Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Pottie

Omniglas-Optiker

  • »Pottie« ist männlich
  • »Pottie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 323

Haus: keine Angabe

Wohnort: Österreich

Beruf: Schüler ;)

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. Juli 2007, 21:04

[SPOILER] Die Logik im Wandel der Bücher

Guten Abend


Ich wollte nur nochmal vielleicht eine Diskussion beginnen, in der es um die Sachen geht, die sich Buch für immer wieder verändern.

Mein Beispiel hierbei ist der Patronus Zauber:

Wir wissen in Teil 1 und 2 gar nix über den Patronus Zauber (oder über Dementoren), in Teil 3 erfahren wir das erste mal davon. Dort lernen wir, dass der Patronus gegen Dementoren hilft. BASTA

In den Folgenden Büchern "kann der Patronus irgendwie dann alles". Er überbringt Nachrichten, bringt Harry und Ron zum Schwert und alles Mögliche. Das er nebenbei noch Dementoren besiegen kann interessiert eh keinen mehr :D

Ich mein eigentlich nur, denkt sich Rowling das nur aus, um sich dann selbst wieder was neues auszudenken. Oder ist es nur, weil wir es gar nicht mitbekommen. Es kommt uns ja so vor, als könnte der Patronus nur Dementoren verscheuchen (Teil 3), mehr wissen wir damals noch nicht. Dass er noch andere Sachen kann, erfahren wir erst später.
Hat Rowling das so geplant, oder ist es ihr einfach in den Sinn gekommen, das man dafür den Patronus auch noch verwenden könnte? Oder das die Gestalt des Patronus noch wichtig wird (Snape etc)?


(Jetzt fällt mir ein, dass viele Zauberer Probleme mit dem Patronus haben, auch ältere und erfahrene, im Buch können es aber irgendwie doch dann alle^^, auch wenn Harry der Beste ist. Das aber nur nebenbei...)


Naja, ich hoffe ihr wisst, was ich meine. Würd einfach mal gerne eure Meinung hören :)
´He accused me of being "Dumbledore´s man through and through".´
´How very rude of him.´
´I told him I was...´

"Deathly Hallows" Finished on Tuesday, 24.07.2007 (23:30) xD


Wieder daaaaa

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 858

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 26. Juli 2007, 18:32

Hallo,

also, generell gibt es den Patronuszauber, damit sich die Zauberer gegen Dementoren wehren können.

Dumbledore hat für den Orden des Phoenix sich ausgedacht, dass die Mitglieder sich mit Hilfe ihres Patronus Botschaften überbringen können. Das können also nicht alle, auch nicht alle, die einen Patronus heraufbeschwören können.

Gruß Sluggy
:D 8) --knuddel--

3

Freitag, 27. Juli 2007, 19:35

RE: [SPOILER] Die Logik im Wandel der Bücher

Vielleicht hat es was mit dem Kenntnisstand der Zauberschüler zu tun?

Man lernt ja erst mal die Grundlagen, danach Feinheiten, Ausnahmen, weitere Anwendungsmöglichkeiten.

Von der Logik her:

Für den Leser ist der Patronuszauber schon vertraut, warum ihn nicht erweitern, besser, als dauernd etwas Neues zu bringen und die Leute so irgendwann im Gewirr der Zauber sich verirren lassen?

Viele Grüße

Tinuviel

Tom Marvolo

Bezoar-Beschaffer

  • »Tom Marvolo« ist männlich

Beiträge: 906

Haus: keine Angabe

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

4

Samstag, 28. Juli 2007, 13:49

Was den Patronus Zauber angeht seh ich eigentlich kein Problem. Seine Bedeutung wandelt sich zwar im Verlauf der Bücher, aber dennoch ist sein Schutz gegen Dementoren im Vordergrund.

Aber es gibt noch andere Dinge in den Büchern, die sich auch im Verlauf der Handlung "wandeln", z.B. das Apparieren.
In den ersten beiden Büchern existiert es überhaupt nicht, im 3. wird es nur kurz erwähnt und ab Band 4 kann es jeder.
Wenn Dumbledore im ersten Buch schon Apparieren gekonnt hätte, hätte Quirrel sich keine Zeit verschaffen können den Stein zu stehlen.

Christina

Quidditch-Star

  • »Christina« ist weiblich

Beiträge: 1 352

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/NRW

Beruf: Amöbe

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Juli 2007, 00:49

aber dumbledore appariert auch im ersten schon, nur dass es da noch nicht so genannt wird.
direkt am anfang, wie er im ligusterweg ankommt und wie er wieder verschwindet, das ist ganz eindeutig: er appariert.

und doch, quirrel konnte sich zeit verschaffen da dumbledore einerseits wohl nicht immer appariert und andererseits ist es doch so dass man auf dem gelände von hogwarts nicht apparieren kann! (habt ihr denn nie eine geschichte von hogwarts gelesen? xDD ;)) das heißt also auch wenn er appariert ist, musste er zuvor nach hogsmeade runterlaufen und das schulgelände verlassen und auch genauso zurückkommen: erst nach hogsmeade und dann zu fuß hoch zum schloss.

was mich beim apparieren eher gewundert hat war dass als ron sich zersplintert hermine sein stück arm nachwachsen lassen kann... (tut sie doch oder? mit dieser essenz die sie drüberkippt...)
ich dachte wenn man zersplintert ist dann is kaputt und das stück hängt da rum wo man wegappariert ist.
und was mich daran auch gewundert hat: ron blutet nach dem zersplintern wie ein schwein was bisher nie beim zersplintern erwähnt wurde. es wird zwar vorher schonmal gesagt dass es schrecklich sein muss und man schlimme schmerzen leidet wenn es einem passiert, aber das mädchen das im apparierkurs ihr bein oder was das war, stehen lässt müsste dann ja auslaufen wie'n springbrunnen ;) und mr weasley glaube ich erzählt doch vorher auch mal von nem ehepaar oder so die sich mitten durch gerissen haben... da dürften dann doch überhaupt keine überlebenschancen mehr bestehen, da man sich ja auch die organe zerreißt, oder??

naja mit den dementoren find ich is das ganz gut ausgeweitet, allerdings find ich die begründung "besser als wenn sie sich was neues ausgedacht hätte" nich so passend, da ich mich eh gerade beim lesen von band 7 gewundert hab wie wenig zaubersprüche die überhaupt zu verwenden scheinen... naja egal ^^ allerdings fällt mir dazu noch ein: warum lernen sie in band 6 wie man zaubert ohne die zauberformel zu sprechen, tun es in band 7 aber dann wieder??


Accept what you can't change. Change what you can't accept.

Unsere Hausseite