Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

kleineWaldHexe

Quidditch-Star

  • »kleineWaldHexe« ist weiblich
  • »kleineWaldHexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 222

Haus: keine Angabe

Wohnort: Schwabenland / Hufflepuff

  • Nachricht senden

1

Samstag, 26. August 2006, 17:04

Musik = Lifestile?

Also, ich versuch mal in Worte zu fassen, was mich schon ne weile beschäftigt. Und zwar ist es im Moment ja so, dass es viele Menschen gibt, die sich je nach dem was für Musik sie hören, sich und die Anderen in Gruppen einteilen. Als kleines Beispiel: Wenn ein Mensch zum größten Teil Punk hört (sei es das was grade Hipe hat oder auch nicht) gibt es ja die, die dann von sich behaupten, sie seinen ein Punk. Rein auf der Tatsache basierend, dass sie Punkmusik hören.

Jetzt frag ich mich, ob man das so machen kann, weil Punk ja eigentlich eine Lebenseinstellung ist, und nicht zwingend mit der Musik in Verbindung steht (is kla, dass das n Teil davon ist, aber rein hypothetisch gesehen) Genauso ist das bei den meisten anderen Musikrichtungen. Weil, wer Metal hört ist ja nicht auch gleich n Gothicer.

Vielleicht red ich auch nur mit den falschen Menschen, aber das kam bei mir jetzt echt schon oft vor, dass leute so denken.


Deshalb würd ich gern eure Meinung dazu hören, Musik = Lifestyle ?
So hum hallelujah,
Just off the key of reason
I thought I loved you
It was just how you looked in the light.

^^Hedwig^^

Nifflerzüchterin

  • »^^Hedwig^^« ist weiblich

Beiträge: 223

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hufflepuff

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. August 2006, 17:48

Jein...klare antwort was ;-)
also ich denke einerseits nein,denn die musik ist keine sache der lebenseinstellung. ich habe in meinem regal auch ein paar punk-cds stehen,aber habe mit anarchie und dem ganzen kram nichts am hut.
doch andererseits auch ja,denn ich denke,dass musik sich irgendwie auch in deinem leben wiederspiegelt,also sie beeinflusst nicht oder so,aber ich denke schon,dass du wenn du eine gewisse lebenseinstellung hast,auch entsprechende musik dazu hörst.
also nochmal als zusammenfassung:
z.b. als punk hört man ja höchst wahrscheinlich auch punkmusik,aber auch wenn man mal rock,indie...usw.hört,bleibt man ja punk.
genauso als wenn man kein punk ist(ich bleibe jetzt mal bei dem beispiel) und trotzdessen mal punkmusik hört,wirft man ja nicht sofort seine lebenseinstellung über bord.man findet die texte vielleicht gut und stimmt dem auch zu,aber man muss ja nicht sofort davon total und komplett überzeugt sein.also es kann ein teil deines lifestyles sein,aber es ist nicht zwingend.
okay,dass war meine meinung :D

Alchemist

Nifflerzüchter

  • »Alchemist« ist männlich

Beiträge: 243

Haus: keine Angabe

Wohnort: Durmstrang [Gö]

Beruf: Chemiestudent 8.Semester

  • Nachricht senden

3

Samstag, 26. August 2006, 19:10

Zitat

Original von kleineWaldHexe
Weil, wer Metal hört ist ja nicht auch gleich n Gothicer.


Nö wer Metal hört und lebt ist Metaller!!!
Wobei man da genau nach Normal-Metaller (True, Melodic, Power, Speed, NWOBHM), dem Extrem-Metaller (Trash, Death, Black) und dem Modern-Metaller (New-Metal, Metalcore) differenzieren sollte, die Grenzen sind fließend.

Ein Gruftie/Goth hält es wohl eher mit Gothic-Rock/Metal, etwas melodicmetal, EBM z.T. NDH



Aber mal Spaß beiseite klar es gibt Leute die Musik zu einem wichtigen Teil ihres Lebens machen, zum Teil derart, dass man von Lebensstil sprechen kann, was aber in den meisten Fällen nur Auswirkungen darauf hat in was für Kneipen man am WE pilgert.

Gefährlich wirds wenn´s zur Weltanschauung wird, wer in Metal (oder Punk) Texten moralische Lebensmaximen sucht sollte sich schnellstens zum nächsten LKH begeben.


Für die meisten Menschen ist Musik einfach nur unterhaltung, und dann wird wenn Stress ist eben Metallica oder onkelz aufgelegt und wenn gute Stimmung herscht eher Wir sind Helden.

Marvolo Gaunt

Wildhüter

  • »Marvolo Gaunt« ist männlich

Beiträge: 573

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor

  • Nachricht senden

4

Samstag, 26. August 2006, 20:14

es stimmt schon dass viele leute denken wenn sie jetzt eine cd von metallica zuhause haben dass sie metaller sind.
das finde ich lächerlich denn jede musikrichtung erfordert eine gewisse lebenseinstellung!
viele hören die musik nur weil sie ihnen gefällt, auf die trifft es nicht zu dass musik=lifestyle.
die, die die musik aber wegen ihrer lebenseinstellung (punk) hören, für die gilt schon musik=lifestyle

Su

Mitglied im Zaubergamot

  • »Su« ist weiblich

Beiträge: 5 531

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw, BaWü

Beruf: Gestalterin für visuelles Marketing

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. August 2006, 23:20

Oh mein Gott, was wär ich dann wohl für ein armes Mischlingswesen :D?

Ich geb zu, daß ich Musik sozusagen "oberflächlich" höre - die Texte interessieren mich in den seltensten Fällen.
Die Melodie ist mir viel wichtiger, und es gibt - zumindest für meinen Geschmack - in vielen Stilrichtungen ganz wunderbare Melodien, tolle Effekte oder abgefahrene Sachen, die mich begeistern.
Und dann wieder haben die selben Bands oder Sänger so bescheuerte Sachen gemacht, die mir tierisch auf den Senkel gehen.
Deshalb finde ich es auch hier in der Top Ten so wichtig, mir die Lieder erst anhören zu können, denn manchmal sind wahre Schätze darunter, von deren Existenz ich bis dahin gar nichts gewußt habe.

Also nee, ich finde, das kann man wirklich nicht pauschalisieren.

Firedragon

Zauberstabmacherin

  • »Firedragon« ist weiblich

Beiträge: 3 065

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor / Stuttgart & Karlsruhe

Beruf: Studentin (Kulturmanagement)

  • Nachricht senden

6

Montag, 28. August 2006, 00:42

Also ich sitmme da Hedwig zu. Ich denk man kann das nicht so pauschal sagen, ob Musik jetzt gleich Lifestyle ist oder nicht. Da gibt's die einen und die anderen. Ich zähle mich persönlich zu den anderen, Musik ist so ziemlich das wichtigste in meinem Leben und abhängig von der Musik, die ich höre, ordne ich mich auch einer Szene zu. Ich höre fast ausschließlich Metal und Gothic und zähle mich deshalb auch zu den Metallern/Gothics. Ich mag die Msuik, ich mag die Kleidung die von solchen Leuten getragen wird, ich finde die Lebenseinstellung und Welteinstellung passend, ich kann mich darin wieder finden, mit meiner Meinung. Nebenher höre ich allerdings auch ein bisschen Punk, Rock und auch Klassik, würde mich allerdings nie als Punk oder was anderes bezeichen. Spaß-Punk is total geil, die Texte sind lusig und ich trag auch mal gerne n Schottenrock, aber n Punk bin ich deswegen immer noch nicht.

@ Alchemist: ich glaub ein Großteil der User kann mit den Metalstilabkürkungen nix anfangen. :D Übringends hören Extrem- Metaller keinen Müllmetal (=Trashmetal) sondern Thrashmetal. :D ;-)
Und ja, mein Musikgeschmack/Lebensstil beeinflusst die Wahl der Kneipen und Discos/Clubs die ich am Wochenende besuche, aber ehrlich gesagt hab ich da jetzt echt kein Problem damit. Ich würde niemals freiwillig in n Lanschuppen gehen, von so Musik und so Leuten werd ich krank... :rolleyes:

Vali

Animagus

  • »Vali« ist weiblich

Beiträge: 1 793

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor & Schweiz

Beruf: Hochbauzeichnerin

  • Nachricht senden

7

Montag, 28. August 2006, 11:00

Also mal rein auf die Bekleidung der Leute bezogen ist Musik oft gleich Lifestyle. Weil man so ziemlich fast jedem an sieh was er denn so am liebsten hört. Vor allem bei den Teenies und Twentys sieht man eigentlich oft sehr deutlich. Muss net bei allen sein, aber bei vielen. Is aber ziemliches Schubladen-denken, weil es oft auch net stimmt oder nur zum Teil

Andersrum glaube ich nicht das Musik = Lifestyle is. Wenn jemand (um das Beispiel Punk aufzugreifen) ein Punk is, so denkt usw, dann hat er doch trotzdem das recht mal auch etwas anderes als Punk usw zu hören. Deswegen is er ja net weniger oder mehr Punk. Das wär ja wirlich dämlich, oberflächlich und mit grossem Schubladen denken verbunden.
Natürlich beeinflusst die persönliche Einstellung die Wahl der Lokale. Wenn man einen Musikstil net mag, geht man ja net dahin wo der läuft und lernt dementsprechend auch keine Leuts kennen die ihn hören. Und auf der Strasse guckt man die Leuts mit dem Style zur Musik die einem net gefällt auch weniger an als der Style den einem gefällt. Also das merk ich bei mir.

kleineWaldHexe

Quidditch-Star

  • »kleineWaldHexe« ist weiblich
  • »kleineWaldHexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 222

Haus: keine Angabe

Wohnort: Schwabenland / Hufflepuff

  • Nachricht senden

8

Montag, 28. August 2006, 23:05

@vali ja, so seh ich das auch ...

mich nervts halt teilweiße echt, wenn grad so leute wie die meisten von uns eben, die alles hören irgendwo reingeschubbst werden, nur weil man von einer band eben n aufnäher aufm rucksack hat.
ich hab einen von bob marley drauf und wurde schon mehr als einmal gefragt, ob ich kiff :rolleyes:
das find ich scheiße.
und genauso, wenn einer, der punk hört, sofort von sich behauptet, dass er auch n punk is.
weil ich eben doch finde, dass lebenseinstellung einen weit größeren teil von punk einnimmt als die musik.
So hum hallelujah,
Just off the key of reason
I thought I loved you
It was just how you looked in the light.

Alchemist

Nifflerzüchter

  • »Alchemist« ist männlich

Beiträge: 243

Haus: keine Angabe

Wohnort: Durmstrang [Gö]

Beruf: Chemiestudent 8.Semester

  • Nachricht senden

9

Montag, 28. August 2006, 23:19

define punk?!

Sind linke Bands wie "Slime" punk oder eher Fun-Bands der Marke "Blink-182", Liberale der Marke "Bad Religion" oder doch eher Proll/working-class/Oi! Combos a la "Cock Sparer" oder "Discipline"

Und welcher lifestile ist dann Punk "vesiffte Ledekutte mit Iro", "Converse + Bandshirt" oder doch "Boots´n´Braces + Polo", da gibts fast so viele Sub-Genres wie im Metal.

kleineWaldHexe

Quidditch-Star

  • »kleineWaldHexe« ist weiblich
  • »kleineWaldHexe« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 222

Haus: keine Angabe

Wohnort: Schwabenland / Hufflepuff

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. August 2006, 20:06

hmhm, ja, is klar.

ich glaub, das ganze is reine ansichtssache ... man kann das nich ganz deffinieren ... aber ich bin weiterhin der meinung, dass musik nicht gleich lifestile ist.

das beste beispiel sind grade wie, die keine richtung bevorzugen ...
So hum hallelujah,
Just off the key of reason
I thought I loved you
It was just how you looked in the light.

Llynya

Omniglas-Optikerin

  • »Llynya« ist weiblich

Beiträge: 427

Haus: keine Angabe

Wohnort: Streberravie ;D, Niedersachsen

Beruf: schülern ;D

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 29. August 2006, 21:13

hm bei mir ist das z.t. so dass ich musik mit hobby(hab kein bessres wort dafür^^) verknüpfe.ich bin ein absoluter hdr fan und sauge alles darüber auf was ich finden kann.
so bin ich auf metal gekommen, wegen dem album "nightfall in middle-earth" von blind guardian und ich finds einfach toll :D (da sind teilweise dinge aus dem silmarillion fast wörtlich wiedergegeben!)
also keine weltanschauung sondern....hm.....keine ahnung...ich brauch jedenfalls immer mein schatzi mp3player inner nähe^^

edit: hab ein wort gefunden^^ musik= DROOGE!^^

Tomorow will take it away
the fear of today
it will be gone
due to our magic songs
<3



And pride will have it´s fall at last.

HipHoney

Wildhüterin

  • »HipHoney« ist weiblich

Beiträge: 680

Haus: keine Angabe

Wohnort: Baden- Württemberg

Beruf: mmh, gute Frage XD zZ würde man das wohl Arbeitslos nennen Oo

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. August 2006, 17:02

Also ich denk nich das es des selbe is wenn man die Musik hört das man auch gleich Punk ist. ZB Punk und Gothic und son Zeug ist alles ne Lebenseinstellung und die Musik erzählt ja dann über die Einstellung und bestätigt das. Ich hör ja eh alles ob das Gothic oder Punk oder sogar Rock ist, nur meinte mein Dad eben das ich wie n Punk denk, ich sag jezz aba nich ich bin n Punk. Ich selbst würde mich eher als son Querschläger betrachten d h das man alles hört aber so denkt.

13

Donnerstag, 7. September 2006, 15:39

denke auch mal das eine hat wenig mit dem anderen zu tun? Man muss doch kein Punk sein um Punkmusik zu hören!? Oder hab ich irgendwas verpasst? :rolleyes:

Pallas Athene

Magische Legende

  • »Pallas Athene« ist weiblich

Beiträge: 12 378

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw, Bawü

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 7. September 2006, 15:50

Also ich denke, das kommt auf den Musikstil an.
Wenn einer richtig rechtsradikale Musik hört mit ausländerfeindlichen Texten, dann würde es mich schwer wundern, wenn er diesen "Standpunkt" nicht auch vertritt...

Bei Punk ist das natürlich etwas anderes, man kann schließlich die Musik auch einfach gut finden, ohne gleich für Anarchie zu sein... ;-) Was ich affig finde, wenn Leute, die einen bestimmten Musikstil mögen, krampfhaft versuchen, sich so zu verhalten, wie sie denken, dass es von Hörern dieses Musikstils erwartet wird, selbst wenn sie eigentlich gar nicht so denken...

Also wenn man, nur weil man auf einmal Punk besonders gerne hört, versucht, keine Anglizismen mehr zu verwenden usw. :P

Rückrunde 2016

Heim Auswärts

Köln HSV Frankfurt Hertha S04 H96 Gladbach Hoffenheim Ingolstadt Bayer 04 Darmstadt FCB Augsburg BVB Werder Mainz Wolfsburg


Du hattest gute Zeiten, wir waren mit dabei. Wir werden dich begleiten, wir bleiben troy.




You'll never walk alone! Robert Enke 1977 - 2009 & Andreas Biermann 1980 - 2014

Madam Pomfrey

Omniglas-Optikerin

  • »Madam Pomfrey« ist weiblich

Beiträge: 402

Haus: keine Angabe

Wohnort: Slytherin

Beruf: Zauberschüler

  • Nachricht senden

15

Freitag, 15. September 2006, 21:41

Nein ich finde um ein Punk, Gothic oder Hoper zu sein das hängt doch von der Einstellung ab und nicht von der Musik.
Aber es ist tatsächlich so das jenachdem welche Musik du hört bzw. du dich kleidest wird man schon von anderen leuten in eine Gruppe eingeordnet.
Z.B: Du hörst Rock bzw. Punk-rock am liebsten.
Wenn du dann noch chucks trägst sieht man dich als "Punk".
Trägst du K-Swiss, baggys, weite Pullis bist du ein Hoper für andere.
So unterteilt man dann die Leute halt in einzelne Gruppen. Ich finds ziemlich schwachsinnig. Aber ich sehe das auch in unserer Schule so die "Punks hängen mit den "Punks" rum und die "Hip Hoper" mit den " Hip Hopern".

Und um auf die frage zurück zukommen ob Musik=Lifstyle ist ich glaube heut zu tage...hmmm fast ja

paranoid android

Bezoar-Beschaffer

  • »paranoid android« ist männlich

Beiträge: 813

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hufflepuff - Berlin

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 21. September 2006, 00:16

Also gut...nichts zu tun, gerade von der Schule wiedergekommen, schreib ich halt mal hier rein.
Fuer mich haengt Musik sehr eng mit Lifestyle zusammen. Man sieht mir auf den ersten Blick an, das ich nicht auf Hip Hop stehe, sondern eher auf der Indie/Alternative Schiene fahre...auch wenn diese Musik ihrem Namen nicht gerecht wird. Ich sehe so aus wie ein Grossteil meiner Generation und das ist jawohl alles andere als unabhaengig oder alternativ. Ich waere ja niemals auf die Idee gekommen mir Chucks zu kaufen, wenn ich sie nicht bei einem anderen gesehen haette, dem sie grossartig standen.
Ein Grossteil von denen, die hier posten, wissen glaube ich einfach nicht genug ueber Musik um sich eine Meinung zu bilden. Ein RICHTIGER Punk, wird keinen Hip Hop hoeren. Er wird Punk hoeren, vielleicht Skapunk, aber bestimmt auch keinen Pop.
Natuerlich macht es einen noch nicht zum Punk, wenn man das ein oder andere Lied von Blink 182 ganz cool findet. Das macht einen zum Popper. Dann kann man sich vielleicht so anziehen wie diese Modepunks, aber Modepunks sind etwas voellig anderes als Punks...du wirst auch mit Sicherheit keinen RICHTIGEN Hip Hoper finden, Aggro Berlin und der ganze Muell nicht eingeschlossen, der Metal hoert. Das passt einfach nicht zusammen.
Ich kann mir auch nicht vorstellen wie man Tiefenrausch hoeren kann, und sich keine Gedanken ueber die Texte macht...ich meine ok, wenn man nur Ayumi Hamasaki hoert weil man auf ihre Stimme steht, aber kein Wort japanisch versteht, macht man sich eben keine Gedanken ueber den Text, aber man denkt sich doch zu mindest was die Aussage sein koennte...das mag alles sehr falsch sein, was ich hier schreibe, aber ich bin einfach verliebt in Musik, und kann es nicht nachvollziehen wie manche von euch "alles moegliche, was so bei Viva Plus" kommt hoeren.
Ich wette ich koennte euch dieses Statement von euren Klamotten ablesen...

Alchemist

Nifflerzüchter

  • »Alchemist« ist männlich

Beiträge: 243

Haus: keine Angabe

Wohnort: Durmstrang [Gö]

Beruf: Chemiestudent 8.Semester

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. September 2006, 22:00

Nö kann ich nicht,

in meiner etwa 350 CD´s (alles Original) umfassenden Sammlung wirst du von Pop bis Black-Metal alles finden, dementsprechen kunterbund ist auch mein Bestand an Bandshirts.

Lifestile ist mehr als Musik, Lifestile ist zuvorderst politische Einstellung (links, konservativ, liberal) und Vehalten (prollig, ete pe tete oder doch normal).

18

Freitag, 22. September 2006, 23:11

...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »yyy-deleted-yyy« (9. September 2013, 18:52)


Bloomsbury

Zauberstabmacherin

  • »Bloomsbury« ist weiblich

Beiträge: 3 387

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Düsseldorf

  • Nachricht senden

19

Freitag, 22. September 2006, 23:20

Ich hör alles mögliche. Halt das, was mir im Moment gefällt. Von daher ist es nicht gerade praktisch, wenn ich mich äusserlich der Musik anpasse und ständig mein Verhalten ändere. Das würd den Anderen in meiner Umgebung glaub ich auf die Nerven gehen. :P

paranoid android

Bezoar-Beschaffer

  • »paranoid android« ist männlich

Beiträge: 813

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hufflepuff - Berlin

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

20

Samstag, 23. September 2006, 04:18

Hmpf...dann seid ihr halt alle momentan in einer Selbstfindungsphase und werdet euch bald auf einen Stil festsetzen...ihr werden entweder nur noch Metal hören, anstatt Metal und Hip Hop und was weiß ich. Dann werdet ihr euere Katalogoutfits in die Tonne treten und nurnoch in Lederkluft rumlaufen. So wird das sein, komme was wolle. Ich habe gesprochen. Pff... :O