Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Prongsy

Nifflerzüchterin

  • »Prongsy« ist weiblich
  • »Prongsy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 204

Haus: keine Angabe

Wohnort: ein Kaff bei Frankfurt am Main und manchmal auch aus Gryffindor

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 9. März 2006, 14:03

P.S....Ich liebe dich

Hey ihr da!

Hier ist mein neuestes One Shot!

Disclaimer: Nix me, alles JKR (leider ^^).

Genre: Drama, Depri

Raiting: Ich weiß nicht.... ab 12 würde ich schon sagen, kleinere verstehen glaub ich nicht alles.

Pairing: Ginny/Harry

Note: Okay, ich geb's zu... Ich hab mich wieder von der Leine gelassen und ne neue One Shot geschrieben *duck* Bitte nicht erschießen! Ich hab das gleichnamige Buch gerade gelesen und irgendwie Bock gehabt ne FF mit dem Titel zu schreiben ^^ und daraus wurde genau das *nach unten deut*
Aber ich laber wieder so viel und halte vom lesen ab...
Vielleicht fällt dem ein oder anderen ja eine anregende Kritrik oder ein wohltuendes Lob ein und er oder sie schreibt ein kleines Kommentar, ich würde mich auf jeden Fall drüber freuen!
VIEL SPAß also bei P.S....Ich liebe dich!

Greetz and Kiss
Yours
Prongsy

_____________________________________________

P.S.…Ich liebe dich

Nach acht Wochen Regen wirkte der erste Sonnentag wie eine rettende Insel. Für viele Menschen endete die Zeit des Weinens um den großen Helden, doch eine kleine Gruppe Menschen hatte noch nicht genug geweint um ihren Freund, ihre Familie.

Nebel lag über dem Friedhof als die rothaarige junge Frau ihn betrat. Ihr folgte ein Mann mit der gleichen auffallenden Haarfarbe.
„Bist du ganz sicher, Ginny Willst du wirklich alleine zu seinem Grab gehen?“
Die Frau nickte.
„Ja, selbst wenn es das erste Mal ist. Ich möchte nachdenken“, antwortete sie und ließ den Mann stehen.
Charlie Weasley ließ seine Schwester nur ungern zu jenem Grab gehen, doch tief in ihm wusste sein Herz, dass es richtig und wichtig für sie war alleine zu sein.

Ginny drehte sich zum Friedhofstor und warf noch einen letzten Blick in die Welt der Lebenden, ehe sie beim Weiterlaufen im dichten Nebel, für die Augen der Menschen außerhalb, verschwand.
Sie wusste nicht, wo sein Grab war, doch ließ sich von ihren Füßen immer weiter tragen. Nach und nach drang die äußere Kälte auch in ihr Herz und ließ sie nicht mehr los, egal wie sehr sie auch versuchte nicht daran zu denken, gleich vor seinem Grab zu stehen.
Ihre Füße führten sie zu einem kleinen Hügel und sie entdeckte sein Denkmal.
Selbst die berühmte Narbe war auf seinen Stirn zu sehen, doch Ginny blieb nicht stehen um sich seine Statur an zu sehen, sondern ließ ihre Füße weiter leiten, bis sie vor einem Mittelgroßen Grabstein stehen blieben.

~xXx~

Sie war da! Nach acht Wochen des Wartens stand sie vor seinem Grab und er wollte sie berühren.
„Ginny“, flüsterte er mit heiserer Stimme.
Sein Geist stand neben ihr und beobachtete sie aus dem verborgenen. Der Blick seiner eins hellgrünen Augen traurig auf ihren Lippen und ihren Augen.
Könnte sie ihn doch nur hören!

~xXx~

Ginny schossen beim Anblick des melancholisch schwarzen Steins Tränen in die Augen.
„Warum Harry?“

Du warst unserer Welt eine Hilfe.
Wir danken dir aus tiefstem Herzen.

Harry James Potter
1980 – 2000


Er war gerade Mal zwanzig geworden, überlegte sie. Eine vereinzelte Träne kullerte über ihre vor Kälte gerötete Wange.
„Ich weine“, flüsterte sie mit erstickter Stimme, „Ich weine nicht um die Vergangenheit oder Gegenwart, Harry, sondern um das, das noch hätte sein können.
Um Lachen, die nie gelacht werden. Schwüre, die nie geschworen werden. Kinder, die nie geboren werden. Familien, die nie mehr zurückkehren werden, wie die Potters oder Blacks. Hochzeiten, die nie gefeiert werden. Freuden, die nie geteilt werden. Augen, die nie mehr glitzern werden. Stimmen, die nie mehr sprechen werden. Lippen, die nie mehr küssen werden. Streitereien, die nie ausgefochten werden. Erinnerungen, die nie geteilt werden können.
Doch vor allem weine ich um eines… nämlich die drei Worte, die du nie erwidern können wirst. Ich liebe dich… mehr als mein Leben und doch warst es du, der zuerst ging. Mit bleibt nichts zurück als die Hoffnung, dass es dir besser geht, da wo du jetzt bist. Die Hoffnung, dass du deine Eltern und deinen Paten endlich bei dir hast und sie richtig kennen lernen kannst.
Liegt wohl bei dir in der Familie, was?“, grinste sie unter Tränen, „Deine Eltern sind auch mit zwanzig gestorben, weißt du das eigentlich? Ich denke nicht, sonst hättest du an deinem Geburtstag nicht so ausgelassen gefeiert. Du bist jetzt drei Monate zwanzig. Und ich fast zwei neunzehn. Deine Eltern waren mit zwanzig schon verheiratet und hatten einen Sohn, dich. Lustig, oder? Wir haben gerade erst wieder zueinander gefunden… und dann musstest du gehen.
Wenn Voldemort noch leben würde, würde ich ihn umbringen um dich zu rächen, obwohl du trotzdem nicht wieder lebendig wärest. Aber Voldemort ist Tod, noch vor dir gestorben. Drei Stunden vor dir um genau zu sein. Drei Stunden in denen alle zu fröhlich waren um dein Leben zu retten. Allein Ron und ich haben dich gesucht und als wir dich fanden hätte an dich mit einem einfachen Zauber noch retten können. Doch weder Ron noch ich sind Heiler, also war es uns nicht erlaubt ihn an zu wenden, da er auch gefährlich sein kann“, sie sank vor dem Grabstein auf die Knie, „Hätte man unsere Hilferufe fünf Minuten früher gehört, würdest du jetzt mit uns im Fuchsbau sitzen und leben. Bis auf dich haben alle unsere freunde den krieg überlebt. Sirius und du… wir werden uns immer an euch erinnern… jedenfalls ich werde es.
Hoffentlich bist du mir nicht böse, weil ich erst jetzt gekommen bin. Doch ich konnte nicht früher kommen, weil meine Seele mich nicht freigelassen hat. Ich habe daran festgehalten, dass so lange ich dein Grab nicht gesehen habe du vielleicht noch lebendig bist. Selbst jetzt, da ich irgendwie verkraften kann, dass du nie mehr zu mir zurückkommst, selbst jetzt und wohl auch für immer bleibt ein unverweigerlicher und schrecklicher Schmerz zurück bei diesem Anblick hier. Ich werde dein Andenken für immer wahren und dich niemals vergessen.
Ich…du…mein…mein größter Wunsch ist es, dich noch einmal zu sehen und zu spüren…“, stille Tränen kullerten über ihre Wangen, „Ich danke dir, dass du mir gezeigt hast, was das Wort Liebe wirklich bedeutet.
Weißt du, was ich vermisse? Deinen Blick auf mir, deine tröstende Umarmung in diesen dunklen Zeiten, deine aufmunternden Worte, deine Art, deine Liebe… Ich will es so sagen… ich vermisse dich!“, liebevoll strich sie über Harry’s Namen auf dem Grabstein, „Wie kann ein so warmer Mensch wie du nur an einem solch kalten Ort enden?“
Langsam stand sie wieder auf, doch ihre Augen schauten weiterhin auf den schwarzen Stein.
„Ich vermisse dich, Liebster“, flüsterte sie und ein leichtes Lächeln huschte über ihre Züge, als sie sich an ihre gemeinsame Zeit erinnerte.
„Alles Klar mit die Ginny? Bist du fertig?“, Charlie’s Stimme riss sie aus ihren glücklichen Gedanken.
Sie sah ihren großen Bruder an und wieder füllten sich ihre Augen mit Tränen.
„Ich liebe ihn so sehr, dass mein Herz zu zerspringen scheint ohne ihn auf dieser Welt.“
Charlie lächelte sie aufmunternd an und wollte sie festhalten und trösten, als sie sich noch einmal zu Harry’s Grab bückte.

~xXx~

Der Schmerz war unerträglich. Sie stand direkt vor ihm und doch war sie nicht da.
Er hatte gehört, was Ginny gesagt hatte, all diese bitteren, schmerzenden Worte.
„Ich liebe ihn so sehr, dass mein Herz zu zerspringen scheint ohne ihn auf dieser Welt“, sagte sie mehr an sich selbst gerichtet, als an Charlie.
Harry kamen die Tränen und er konnte sie nur schwer zurück halten.
Warum hatte ihm bloß keiner geholfen? Er wollte Ginny doch noch so vieles sagen. Doch es gab drei Worte, die er am wichtigsten fand.
Er streckte die Hand aus um Ginny’s Wange anzufassen und anders als er geglaubt hatte klappte dies auch. Sachte strich er mit den Fingerspitzen über ihr Gesicht. Eine noch freie Hand legte er auf die Stelle an Ginny’s Brust unter der ihr Herz versteckt war.
„Ich liebe dich“, flüsterte er.
Ginny schloss die Augen und entspannte sich.
Spürte sie seine Berührungen etwas?!
Erschrocken zog er beide Hände zurück und einen Herzschlag später öffnete Ginny die Augen.

~xXx~

„Hast du auch gerade diesen warmen Windhauch gespürt?“
Charlie sah seine Schwester zweifelnd an.
„Da war kein Windhauch, Ginny.“
Anstatt der erwarteten Tränen lächelte Ginny ihren Bruder an.
„Da war ein Windhauch“, verkündete sie ihm, „selbst, wenn nu ich ihn gespürt habe.“
Doch sie hatte mehr gespürt als nur diesen Windhauch. Irgendetwas hatte sie berührt, irgendetwas oder irgendwer. Sie sah sich um und wusste, dass Harry neben ihr stand, selbst wenn sie ihn nicht sehen konnte.
Ihr Herz begann wild zu pochen, genauso wie es immer gepocht hatte, wenn Harry da war und auf sie aufpasste.

~xXx~

Harry kullerten die ersten Tränen über die Wangen, als er sah wie Ginny anfing zu verstehen.
„Ginny“, flüsterte er traurig.
„Harry? Bist du fertig?“, fragte eine weibliche Stimme hinter ihm.
Er sah Ginny ein letztes Mal genau an, um ihr Gesicht nie zu vergessen, dann drehte er sich um.
„Ja…“, er stockte, „Mum.“
„Ich hab gewusst, dass mein Sohn eine gute Wahl trifft. Sie ist perfekt!“, prahlte James in jenem Moment.
Sirius verdrehte sie Augen und sah Harry dann verständnisvoll an.
„Ihr ward füreinander bestimmt“; hauchte er, worauf Harry erneut die Tränen kamen.
„Mein Leben war wie ein Brief. Ich sagte bei meiner Geburt ’Hallo!’ zur Welt und mit meinem Tod ’Leb wohl!’ und jetzt habe ich noch ein P.S. drangehängt. Das P.S. ich liebe dich.“
„Komm“, sagte Lily mitfühlend, „Umso schneller wir gehen umso leichter wird der Abschied… für euch beide.“
Harry schloss die Augen und nickte.
„Leb wohl, Ginny“, flüsterte er noch ehe die vier Seelen verblassten und die Erde verließen.

~xXx~

Ginny spürte, wie Harry’s Präsens immer schwächer wurde und schließlich ganz verschwand.
„Leb wohl, wo auch immer du bist, Harry. Ich liebe dich“, flüsterte sie ehe sie sich zu Charlie drehte, „Jetzt ist er endgültig fort“, hauchte sie.
Charlie umarmte seine kleine Schwester.
„Menschen, die uns lieben verlassen uns niemals ganz, Ginny. Sie leben weiter, in unseren Herzen.“


*tipp*

I solemny swear I'm up to no good!

Messrs
Moony, Wormtail, Padfoot and Prongs
Purveyors of Aids to Magical Midschief-Makers
are proud to present
THE MARAUDERS’ MAP

Mischief Managed!

*tipp*

hinkepank

Omniglas-Optikerin

  • »hinkepank« ist weiblich

Beiträge: 303

Haus: keine Angabe

Wohnort: Von draus' vom Walde komm' ich her

Beruf: Darüber nachdenken wofür schule eigentlich gut ist...??^^

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. März 2006, 14:56

hallo prongsy!
erst mal kompliment der anfang gefällt mir uns lässt sich vom schreibstil sehr flüssig lesen lässt.
Es gibt nur ein paar unwesentliche Fehlerchen, aber die sind eben so klitzeklein, dass ich sie jetzt schon wieder vergessen hab :-)

Ich finde, dass du gute Ideen hast deine FF "anders" zu gestalten, wie zum Beispiel mit dem Perspektivenwechsel zzwischen Harry (als geist) und Ginny.
Auch gefällt mir, dass Ginny und Harry ihre gegenseitige Anwesenheit zuerst nicht wahrnehmen (bzw Ginny )mekrt vorerst nicht, dass Harry direkt neben ihr steht (stehen...vielleicht eher schweben ^^).

Allerdings hat mir der Anfang weniger gut gefallen, weil ich finde, dass es teilweise ein bisschen überzogen finde.
Da ich es nicht abwerten möchte, suche ich krampfhaft nach einem anderen wort,leider muss ich es aber ein wenig überspitzt ausdrücken:
An manchen Stellen war es mir einfach zu kitschig.

Fast schon hätte ich aufgehört zu lesen, aber hinterher gefiel mir die geschichte immer besser und kam mir nicht mehr so dramatisch und stereotypisch rüber, außer die sache mit harry wo er das mit dem brief erklärt:

Zitat

„Mein Leben war wie ein Brief. Ich sagte bei meiner Geburt ’Hallo!’ zur Welt und mit meinem Tod ’Leb wohl!’ und jetzt habe ich noch ein P.S. drangehängt. Das P.S. ich liebe dich.“


Dies finde ich einerseits ein guter einfall um das ganze mit der überschrift zu kombinieren, aber es war mir ein bisschen zuuuuuu weich für harry, auch wenn er in diesem moment scheinbar schmerzen empfindet.

sehr gut gefallen hat mir allerdings :

Zitat

„Wie kann ein so warmer Mensch wie du nur an einem solch kalten Ort enden?“


ich persönlich finde diesen satz ziemlich ergreifend und toll geschrieben, auch wenn er kurz ist.er hat mir gefallen.

insgesamt hast du es gut gemacht.
hab ich das richtig verstanden, ist das ein oneshot? finde ich gut, weil da harry jetzt tot ist wäre aus einer folge , also was mit ginny so passiert nicht mehr so viel rauszuholen denke ich also: gute entscheidung.

herzliche grüße
Meine FF:
~o~O~o~ Wie aus einem Leben zwei werden ~o~O~o~


Ich hab gar keine große Lust was aus dieser Sig zu machen.
Also Ende der Sig.

~Gin~

Waddiwasi-Profi

  • »~Gin~« ist weiblich

Beiträge: 98

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hogwarts/Ravenclaw

Beruf: Schülerin einer 4. HAK Klasse *sfz*

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Mai 2006, 00:26

gott, das war ja so wunderschön! :)

jetzt sitz ich hier und kann gar nicht mehr aufhören zu weinen...

ich bin eine verkitschte heulsuse ich weiß :D
jedenfalls: danke, für diese wunderbare story
Harry looked around; there was Ginny running toward him; she had a hard, blazing look on her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her.
After several long moments -- or it might have been half an hour -- or possibly several sunlit days -- they broke apart.

Hagrid

Omniglas-Optikerin

  • »Hagrid« ist weiblich

Beiträge: 410

Haus: keine Angabe

Beruf: Schüler........

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Mai 2006, 17:53

Hi erstmal!

Im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte gefallen, besonders toll finde ich, dass es ein Oneshot ist :D

Zitat

Um Lachen, die nie gelacht werden. Schwüre, die nie geschworen werden. Kinder, die nie geboren werden. Familien, die nie mehr zurückkehren werden, wie die Potters oder Blacks. Hochzeiten, die nie gefeiert werden. Freuden, die nie geteilt werden. Augen, die nie mehr glitzern werden. Stimmen, die nie mehr sprechen werden. Lippen, die nie mehr küssen werden. Streitereien, die nie ausgefochten werden. Erinnerungen, die nie geteilt werden können.

Das fand ich z.B. Sehr schön!

Wie hinkepank auch sagt, finde ich es gut, dass Ginny das am Anfang noch nicht so merkt, und sich erst entwickelt, dass sie Harry spürt!

Sprachlich könnte man ein paar wenige Sachen ein klein wenig ändern, ist aber schon sehr schön!

lg

Ginny-Potter91

Zauberschülerin

  • »Ginny-Potter91« ist weiblich

Beiträge: 24

Haus: keine Angabe

Wohnort: Fuchsbau/Gryffindor

  • Nachricht senden

5

Samstag, 4. August 2007, 12:35

hi!
die geschichte ist zwar schon etwas älter, aber da ich neu hier bin, habe ich sie jez erst entdeckt...wirklich sehr schön!
es hat mir die tränen in die augen getrieben *schnief*
hast nen schönen schreibstil!

LG =)
Ginny: 'So then I thought, I'd like you to have something to remember me by, you know, if you meet some Veela when you're off doing whatever you're doing.'
Harry: 'I think dating opportunities are going to be pretty thin on ground, to be honest.'
Ginny: 'There's the silver lining I've been looking for,' she whispered,
and then she was kissing him as she had never kissed him before, and Harry was kissing her back, and it was blissful oblivion, better than Firewhisky; she was the only real thing in the world...



*Harry + Ginny*


*Ron + Hermine*


Bonnie Wright ist die Beste!

6

Mittwoch, 23. Januar 2008, 16:22

ich weiß, das letzt kommi zu dieser geschichte is zwar schon älter, aber das muss ich noch mal loswerden:
Ich aheb so geheult....und es meiner freundin am teklefon vorgelesen, die hat mitgewient
echt super klasse geschrieben....
arme ginny...armer harry!!
Meine Lieblingszitate aus Buch sieben:

Hier liegt Dobby, ein freier Elf


"Das ist der Silberstreif, auf den ich immer gehofft habe", flüsterte sie, und dann küsste sie ihn, wie sie ihn nie zuvor geküsst hatte, und Harry erwiderte ihren Kuss, und es war glückseliges Versinken, besser als Feuerwhiskey; sie war das einzig Wirkliche auf der Welt, Ginny, wie er sie jetzt spürte, die eine Hand auf ihrem Rücken und die andere in ihrem langen, süß duftenden Haar...


Mein Forum:
http://www.razyboard.com/system/user_next_generation_of_hogwarts.html

Lily Luna Potter

Zauberschülerin

  • »Lily Luna Potter« ist weiblich

Beiträge: 33

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor

Beruf: Mama & Hausfrau

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. September 2009, 10:33

schief!!!! bin immer noch am heulen deine geschichte hat mich tief gerührt das mit harry als geist hat mir aber auch gut gefallen

lg lily luna

darkangel08

Omniglas-Optikerin

  • »darkangel08« ist weiblich

Beiträge: 289

Haus: keine Angabe

Wohnort: Snapes Kerker

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

8

Montag, 21. September 2009, 11:02

Hallo Prongsy,

habe deine Geschichte auch eben erst entdeckt und muss dir ein großes Kompliment machen - sie ist wirklich wunderschön und hat mich tief berührt, und du kannst Gefühle sehr gut beschreiben.
"Und Sie tun es äußerst gut. Denken Sie nicht, dass ich die ständige Gefahr, in die Sie sich begeben, unterschätze, Severus. Voldemort
vermeintlich wertvolle Informationen zu llefern, während Sie die wesentlichen Dinge zurückhalten, ist eine Aufgabe, die ich niemandem außer Ihnen anvertrauen würde."

Hermine_cool

Bezoar-Beschafferin

  • »Hermine_cool« ist weiblich

Beiträge: 772

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Ingoltadt

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. November 2009, 10:59

hi

ich fand es super ich hätte fast geheult es ist toll
*kannnichtschreiben,mussheulen*

Lg Hermine_cool
"Sie (Die Wahreit) ist etwas Schönes und Schreckliches und sollte daher mit großer Umsicht behandelt werden."

Original von Professor Albus Pervical Wulfric Brian Dumbledore, Orden des Merlin (Erster Klasse), Leiter der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei, Ganz hohes Tier der Internationalen Zauberervereinigung und Großmeister der Zaubergamots.

ps: Ravies vor noch ein Tor!! xD