Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 305

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

1

Freitag, 7. Juni 2019, 11:15

Warum macht J.K. Rowling kein Retcon mit Ron und Hermines Partnerschaft/Ehe?

Guten Tag,

Rowling behauptet selbst, dass sie das Paar Ron & Hermine nicht mag.

Siehe hier
https://www.google.de/amp/s/variety.com/…1201083320/amp/

Warum ändert sie das eigentlich nicht bzw. warum macht sie kein Retcon?
Für diejenigen, die nicht wissen was ein Retcon ist, hier:

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kontinuität_(Medien)

Kurz: Ein Retcon entsteht, wenn ein Fakt im Kanon verändert,vergessen, anders erklärt wird oder dessen Folgen andere Auswirkungen haben, als es ursprünglich der Fall war usw

--------------

Als Autorin hat sie allein schließlich doch das Recht, etwas zu verändern, was ihr nicht gefällt oder was sie jetzt bedauert.

Ausserdem gab es bereits ein Retcon im HP - Universum, das @Fine neulich beschrieben hat. Es ging dabei um die Figur des Merlin.

- Zuerst hieß es, er wäre ein Gryffindor und mit Sir Cadogan ein Mitglied der Tafelrunde von König Artus gewesen.

- Dann hieß es später auf Pottermore, dass Merlin ein Slytherin war und erst im 15./16. Jahrhundert lebte - einige Jahrhunderte nach König Artus.

Vielleicht waren das aber auch 2 verschiedene Personen.

Also was denkt ihr, warum Rowling die Beziehung/Ehe zwischen Ron und Hermine nicht verändert?

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (7. Juni 2019, 12:05)


2

Freitag, 7. Juni 2019, 13:00

Zum einen sind Retcons extrem unbeliebt bei Fans diverser Franchises.

Das mal vorneweg, dann zu Merlin: Ich würde das nicht als Retcon bezeichnen aus zwei Gründen:
1. Merlin ist für die Kontinuität von Harry Potter scheißegal! Diese Information von der du sprichst war eine Nebeninformation die in einer Nebeninformation zu einem Charakter (Cadogan) auftaucht, der selbst nur eine sehr, sehr, sehr, sehr unbedeutende Randfigur war, bzw. nichtmal das, denn nicht er, sondern nur ein Abbild seiner selbst in Bildform taucht überhaupt auf.
2. Wie ihr beide ja im anderen Thread schon ausgeführt habt ist es möglich, dass es im Harry Potter Universum schlichtweg zwei Magier gab, die Merlin genant wurde. Heißt die beiden Figuren müssen nicht identisch sein und damit wäre es keine Veränderung der Information von früher, sondern schlicht die Hinzufügung einer weiteren Information über eine Figur gleichen Namens.

Und um das Argument gleichmal vorweg zu nehmen: Namensgleichheit ist keine Seltenheit im Harry Potter Universum. Ebenso wie Harry Potter nicht der erste Harry Potter im Potter-Universum ist hat er selbst gleich dafür gesorgt, dass die Namen seiner Eltern in einer neuen Generation erneut auftauchen mit Lilly (Luna) Potter und James (Sirius) Potter. Selbiges findet sich auch in den anderen Zaubererfamilien wieder. Wir wissen bspw. dass es mindestens drei Person im Potter-Universum gibt/gab mit dem Namen Corvus Lestrange. Lucius Malfoy hatte einen Vorfahren im 16. Jahrhundert mit demselben Namen. Sirius Black hatte zwei Vorfahren die ebenfalls Sirius Black hießen, ebenso ist sein Bruder Regulus Black bereits der zweite in der Familie diesen Namens. Barty Crouch Jr und Barty Crouch Senior braucht man denke ich auch nicht mehr erwähnen, die sind auch ein Beispiel dafür.

Außerdem: Merlin selbst (der Merlin unserer Welt) geht zurück auf verschiedene Überlieferungen und auf mindestens zwei unterschiedliche Personen, einen Merlin aus dem 8./9. Jahrhundert und den von ca. 1150. Also selbst in der realen Welt ist Merlin nicht klar eine Person die unter diesem Namen in der Geschichte auftrat.

Nun zum Thema warum kein Retcon: Weil es schwierig ist eine Ehe zu retconnen zwischen zwei Hauptfiguren einer Buchreihe. Zumal die meisten Retcons eben nur Details verändern, die sich ansonsten nahtlos einfügen in die Handlung. Prinzipiell wäre das auch bei Harry Potter möglich, wenn der Harry Potter betreffende Kanon nach dem 7. Buch abgeschlossen gewesen wäre. Dann müsste man nur mal eben den Epilog neu schreiben und künftige Buchversionen würden eben anders enden.

Das ist aber durch Cursed Child nicht mehr der Fall und da sind wir an dem Punkt der Auswirkungen eines Retcons in diesem Speziellen Fall: Würde man die Beziehung zwischen Ron und Hermine in eine zwischen Harry und Hermine umwandeln, dann wäre damit das komplette Buch Cursed Child hinfällig, das Theaterstück würde seine Bedeutung als 8. Teil der Saga verlieren etc.pp. Was das für finanzielle Auswirkungen hätte bei einem Theaterstück, das seine Popularität aus der Buchreihe zieht und in mittlerweile mehreren Ländern auf mehreren Kontinenten aufgeführt wird/werden soll hat brauche ich wohl nicht ausführen, oder?

Außerdem zu diesem speziellen Beziehungsthema:
Ich glaube würdest du Joanne K. Rowling heute fragen sähe die Antwort etwas anders aus. Denn ich bin mir relativ sicher, dass das Alternativ-Szenario in Cursed Child, indem Ron und Hermine nicht heiraten nicht zufällig war, sondern eher diese früheren Äußerungen aufgreifen sollte und auch mehr oder weniger letztlich doch noch bekräftigen sollte, dass Hermine und Ron füreinander bestimmt sind, entgegen dieser Interview-Aussagen.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 772

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

3

Freitag, 7. Juni 2019, 13:17

Glaubt Rowling sich selbst eigentlich ein einziges Wort wenn sie sagt, dass sie das Pairing Ron/Hermine im Nachhinein bereut? Dass die beiden im Epilog verheiratet sind war ja nicht mal eben eine lustige Schnapsidee, denn die Beziehung wurde praktisch von der ersten Begegnung an aufgebaut und an dieser oder jener Stelle intensiviert. Dass die zwei dann erst in Band 7 zusammenkamen ist mMn auch logisch, denn das Ende der Reihe soll ja eben Höhepunkte liefern. Wie auch immer, ich persönlich würde mich sehr über ein Ron/Hermine-Spin-off freuen. In Cursed Child erwähnt Ron dass er während der Hochzeit zu betrunken war um sich an das Ja-Wort zu erinnern, allein das wäre sehenswert (ja, sehenswert - ich verlange nämlich ein Sitcom-Format)
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 305

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Juni 2019, 13:21

Danke für die ausführliche Antwort @Baron.
Aber bei einem Punkt kann ich dir leider nicht zustimmen.

Merlin ist für die Kontinuität von Harry Potter scheißegal!

Wenn er tatsächlich so egal wäre, dann wäre der höchste Orden in der Zaubererwelt nicht der Orden des Merlin, 1. Klasse.

Von welchem Merlin bei diesem Orden auch die Rede ist - der klassische Merlin der Artus - Sage oder der andere unbekannte aus dem 16. Jahrhundert-, dieser Merlin scheint im HP - Universum und auch in der Kontinuität schon eine besondere Rolle (gespielt) zu haben.

Sonst wäre er auch nicht bei den Schokofrosch-Karten verewigt oder nicht als ein guter Slytherin bekannt gewesen.

So "sche-ßegal" kann er nicht gewesen sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (7. Juni 2019, 13:26)


Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 772

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. Juni 2019, 13:27

Ja, aber macht es für die Geschichte einen Unterschied, ob es jetzt "Orden des Merlin" oder "Orden des Hans-Jürgen" heißt?
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 305

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. Juni 2019, 13:39

Wenn jemand die Geschichte zum 1. Mal oder zum wiederholten Mal liest, dann hört sich Orden des Merlin besser an als Orden des Hans-Jürgen.

Einen kleinen Unterschied macht es schon, wenn auch nur beim Lesen.
Aber ich denke ihr habt schon recht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (7. Juni 2019, 13:46)


Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 538

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. Juni 2019, 13:50

Glaubt Rowling sich selbst eigentlich ein einziges Wort wenn sie sagt, dass sie das Pairing Ron/Hermine im Nachhinein bereut?


Das hat sie ja witzigerweise nichtmal gesagt. Das hat die Sunday times nur nach dem Interview aus dem Zusammenhag gerissen behauptet was daraufhin auch sämtliche andere Klatschmagazine so weiterverbreitet haben.
Hier eine Abschrift des Wonderlandinterviews http://emma-watson.net/2014/02/07/emmas-…ith-jk-rowling/

Bezüglich Merlin - wo soll denn auf Pottermore überhaupt stehen, dass der Merlin aus der Slytherinrede im 15. Jahrhundert gelebt hat? Das kam ja jedenfalls nicht von mir. Ich hatte nur geschrieben, dass man durch das Herausnehmen der Info über Sir Cadogans Hogwarts Haus annehmen "kann", dass es sich bei den ewähnten Merlins im Sir Cadogan Text (den es da ja trotzdem noch gibt) und dem Slytherin Text um 2 verschiedene Merlins handelte.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Fine« (7. Juni 2019, 15:03)


Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 789

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

8

Samstag, 8. Juni 2019, 17:11

Hätte Rowling das Paar so störend gefunden wäre Band 8 die ideale Möglichkeit gewesen das zu ändern z.B. mit einer Scheidung oder einer Zeitreise die die Ereignisse in einer positiven Weise entsprechend verändern.

9

Sonntag, 9. Juni 2019, 09:03

Denke ich auch. Ich habe ihr diese Aussage auch ein kleines bisschen übel genommen, weil ich die Pairings super finde ^^

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 609

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Juni 2019, 18:53

Ich kann es nicht so ganz verstehen, denn es lief schon sehr früh auf diese Beziehung hinaus, es war also vom Plot her völlig logisch, dass Ron und Hermine zusammengekommen sind.
Ob diese Ehe dann hält, was sie versprochen hat, ist ja schon wieder eine andere Geschichte.
Man weiß ja auch nicht, was aus Romeo und Julia nach 20 Jahren Ehe geworden wäre ...
Bei all der Diskussion ( und den realen Schauspielern aus den Verfilmungen, die man oft bei diesen Gedankenspielen vor sich hat ), darf man nicht vergessen, dass es sich um fiktive Figuren handelt.
Lebendig sind sie nur in unserer Phantasie.