Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

1

Freitag, 3. Mai 2019, 11:04

Eine Analyse des Verteidigung gegen die dunklen Künste- Fluches

Guten Tag,

im 6. Band erfährt man, dass Lord Voldemort das Fach VgDDK verflucht hat, sodass kein Lehrer fortan länger als ein Jahr dieses Fach unterrichten kann.

Dumbledore hätte eigentlich den Fluch leich als Herr des Elderstab auflösen können, er hatte Jahrzehnte dafür Zeit.
Aber das ist wahrscheinlich ein weiterer Plothole und für das Thema irrelevant.

Ich würde an dieser Stelle gerne das Schicksal eines jeden VgDDK Lehrers analysieren, (von Quirell bis Lupin) um zu sehen, wie genau der Fluch funktioniert.
Ab Crouch Junior wird es etwas schwer, das Wirken des Fluches zu erkennen.

Quirell
Er starb an den Verbrennungen, die ihm Harrys Körper zugefügt hatte.
Aber eigentlich hätte Quirell auch nur den Avada - Fluch an Harry einsetzen können. Somit hätte er ihn nie körperlich berühren können und die Verbrennungen wären nie passiert.

Es kann sein, dass der Fluch es Quirell einfach vergessen lies, den effektiven Avada an Harry einzusetzen.

Aber abgenommen, Quirell hätte Harry mit dem Avada getroffen.
Harry wäre zwar tot, aber Dumbledore wäre so oder so kurz danach erschienen.
Dann wäre Quirell aber so oder so besiegt worden.

Fazit
Es gab keine Rettung für Quirell.


Lockhart
Das ist schon interessanter, denn hier scheint der Fluch schon weit im Voraus gewirkt zu haben.

Lockhart verlor sein Gedächtnis durch Rons kaputten Zauberstab.
Wäre Rons Zauberstab nicht kaputt gewesen, dann wären die Dinge anders gelaufen.

Fazit
Folglich hat der Fluch schon am Anfang des 2. Bandes dafür gesorgt, dass Rons Zauberstab kaputt geht - um Lockharts Gedächtnis zu löschen.


Lupin
Hier sehe ich ehrlich gesagt keine Aktivität des Fluches.
Snape hätte Lupin so oder so verpetzt, nach all den Ereignissen in der Heulenden Hütte und wegen seiner Frustration.

Fazit
Der Fluch ließ alles seinem Lauf, ohne sich einzumischen

Zusammengefasst hat der Fluch

- keine Gnade gezeigt (Quirell)
- im Voraus gearbeitet (Lockhart)
- den Dingen seinen Lauf gelassen (Lupin)

Fällt euch etwas auf?
Der Fluch agiert hier in gewisser Weise in Gerechtigkeit.

Er ließ Quirell/Voldemort töten, weil Quirell/Voldemort Harry töten wollten und weil Voldemort Leute getötet hat

Er ließ Lockhart sein Gedlchtnis verlieren, weil Lockhart dasselbe bei anderen Unschuldigen gemacht hat

Er machte bei Lupin nichts Böses, denn Snape hätte ihn wie gesagt so oder so irgendwann vor den Schülern verpetzt und weil Lupin nicht so gemein war wie Quirell/Lockhart

Was denkt ihr?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Mai 2019, 11:12)


2

Freitag, 3. Mai 2019, 11:16

Ich sehe die Signifikanz des "Fluchs" als echter Fluch um ehrlich zu sein nicht. Denke eher Fluch ist da im Sinne davon, wie auch bei uns etwas verflucht sein kann gemeint. Als ein tatsächlicher Fluch.
Die Aussage der Fluch war gerecht zu Lupin kann ich im Übrigen überhaupt nicht nachvollziehen. Was ist gerecht davon, dass Lupin grundlos seinen Job verliert?
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

3

Freitag, 3. Mai 2019, 11:57

Ich korrigiere:
Der Fluch verhält sich Lupin gegenüber neutral/uninteressiert/gleichgültig.

Wie ich schon sagte, selbst wenn das Fach VgDDK nicht verflucht worden wäre, hätte Snape Lupin so oder so an den Schülern verpetzt.

Der Fluch fand da keine Anwendung und überlässt folglich alles seinem natürlichen Lauf. Folglich hast du recht, mit Gerechtigkeit hat das nichts zu tun.

Bei Quirell und Lockhart ist der Gerechtigkeitsfaktor jedoch definitiv vorhanden.

Edit: @ Baron, Danke für die Korrektur

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 218

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

4

Freitag, 3. Mai 2019, 12:26

Ich glaube auch nicht, dass es ein echter Fluch war.
Mehr so ein selbsterfüllende Prophezeiung
und ein Schwung Zufall
Es ist ja überhaupt das einzige Fach mit einer gewissen Fluktuation, außer vielleicht noch Pflege magischer Geschöpfe, aber auch da geht es ja immer nur um Hagrid/nicht-Hagrid
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 538

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

5

Freitag, 3. Mai 2019, 15:00

Ja doch, das Fach soll wohl wirklich richtig verflucht und nicht nur wie verflucht gewesen sein.

Dumbledore meint ja zu Harry der gefragt hat ob Voldemort bzw. Tom Riddle wieder Verteidigung gegen die dunklen Künste gewollt hätte, dass Voldemort ganz bestimmt die Stelle gewollt hätte. Dass er seit dem ( also seit mindestens über 27 Jahren) keinen Lehrer mehr länger als ein Jahr behalten konnte, hätte das ganz klar bewiesen.
Und mit bzw. nach Voldemorts Tod soll der Fluch ja auch gebrochen gewesen sein.

Zitat

JKR: Well, I can well imagine Harry returning to give the odd talk on-- on Defense Against the Dark Arts. And-- I-- and, of course, the jinx is broken now because Voldemort's gone. Now they can keep a good Defense Against the Dark Arts teacher from here on in. So that aspect of the-of the wizarding education is now provided for. http://www.accio-quote.org/articles/2007…ay-vieira1.html


Ich glaub allerdings, dass JKR erst im Laufe der Bücher eingefallen ist nachdem sie schon seit dem ersten Band für den Plott immer einen neuen Lehrer gebraucht hat nicht und sich dann dachte dass so ein Fluch für eine Geschichte über Magie doch ne ganz nette Erklärung für den Lehrer Verschleiß wäre. Ich mein, die Erklärung dass Quirrell vorher Muggelkundelehrer war kam ja auch erst später.
Ich glaub auch nicht, dass der Fluch auf eine spezielle Art wirkt, sondern einfach nur dafür gesorgt hat dass die Stelle einfach nie länger besetzt war. Ein paar Lehrer haben evtl auch einfach aus privaten Gründen gekündigt (evtl in ein anderes Land gezogen oder haben Kinder bekommen und zuhause geblieben - Lehrerinnen wirds in all den Jahren sicher auch mal gegeben haben) oder hatten ein besseres Jobangebot bekommen, oder oder.
Und Snape hat den Job ja auch nur nicht behalten weil er Direktor also sozusagen sogar befördert wurde.

Und das mit Moody/Crouch Jr. ist auch nochmal ein ganz anderer Fall. "Moody" sollte das Fach ja so oder so nur für ein Jahr übernehmen. Also der wär eh nach dem Jahr wieder gegangen, selbst wenn alles glatt gelaufen wäre.
Also dafür, dass Moody von Barthy Jr. in den Koffer gesperrt oder dass Barthy am Ende geschnappt wurde, war der Fluch auch absolut nicht verantwortlich.

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

6

Freitag, 3. Mai 2019, 15:19

Dann war Voldemorts vermeintlicher Fluch ja nichts weiter als ein Witz.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 538

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

7

Freitag, 3. Mai 2019, 15:40

Naja - er hat immerhin dafür gesorgt, dass Dumbledore knapp 30 Jahre jedes Jahr einen neuen Lehrer für das Fach suchen musste.
Und JKR bezeichnet es ja auch als "Jinx" nicht "Curse", also wohl wirklich mehr als bösartigen Scherz.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fine« (3. Mai 2019, 16:52)


Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 772

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

8

Freitag, 3. Mai 2019, 18:38

Ich glaube eine "Analyse" des Fluchs und wie er sich zu denen verhält, die er trifft scheitert bereits daran, dass man nichts über all die VgddK-Lehrer die zwischen Voldemorts Gespräch und Harrys Schulzeit in Hogwarts waren erfährt. Einige sind wohl gestorben, wurden krank oder aus diversen Gründen gefeuert. Dass der Fluch so funktioniert dass er jeder Person das Schicksal zuteil werden lässt das sie verdient, glaube ich nicht so recht. Es ist wohl mehr so ein Zauber, der einfach schlechtes Karma beschwört und durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse auf die Zielperson - den amtierenden Lehrer - zurückfällt. Dass der Fluch bewusst 'denkt' wie in Lockharts Fall von wegen "Der Lümmel löscht die Gedächtnisse anderer Menschen, das soll ihm auch wiederfahren!" - nee. Dahinter stünde ja eine Art Gerechtigkeitssinn, und wenn man bedenkt wer der Urheber ist, ist es mit ausgleichender Gerechtigkeit oder dass eine nette Person auf "harmlose" Art den Job verliert nicht weit.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Mai 2019, 22:10

Dass der Fluch so funktioniert dass er jeder Person das Schicksal zuteil werden lässt das sie verdient, glaube ich nicht so recht. Es ist wohl mehr so ein Zauber, der einfach schlechtes Karma beschwört und durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse auf die Zielperson - den amtierenden Lehrer - zurückfällt.


Dass mit dem Karma kann nicht sein, denn Religiosität spielt in dem HP - Universum fast gar keine Rolle bzw. es wird überhaupt nicht detalliert darauf eingegangen.
Aber selbst wenn es denn so wäre, würde das Konzept des Karmas in Bezug auf den Fluch kein Fundament haben.

Rowling bezeichnet sich selbst als gläubige Christin.
Sie erwähnt zwar - vielleicht aus Toleranz -, die Existenz von muslimischen Zauberern (Ali Bashar und Mustafa, den Schiedsrichter des Finales der Quidditch - WM) sowie die Existenz von hinduistischen Hexen (Parvati und Padma Patil)
Aber sie hebt klar und deutlich hervor, dass der Großteil ihres Universums (Hogwarts, GB) christlich ist.
Anzeichen davon sind zum Beispiel sämtliche lateinischen Namen aller uns bekannten Flüche und Zauber - und diese sind weder in hebräisch (Juden), arabisch (Muslime) noch in Sanskrit (Hindus) beschrieben.

Das Konzept des "Karmas", das in der hinduistischen, buddhistischen und taoistischen Religion zu finden ist, passt somit nicht in das für uns bekannte, größtenteils christliche HP - Universum, weil es im Christentum kein Karma gibt.


und ein Schwung Zufall


Naja, ich würde dahinter eher eine systematische Logik sehen.

Quirell
= er wollte töten und wurde getötet

Lockhard
= er hat Unschuldigen ihre Erinnerungen gelöscht und verlor selbst sein Gedächtnis

Lupin
= er hat nichts Falsches gemacht, insofern ließ der Fluch ihn in Ruhe bzw. überließ alles den natürlichen Dingen, denn wie ich schon sagte, auch ohne den Fluch hätte Snape Lupin zu 100 % gepetzt.

Crouch Junior
- er wollte Harrys Seele (und Körper, Leben usw.) für Lord Voldemort opfern und opferte für diese Absicht selber seine Seele

Umbridge
- sie hasste Halbblüter und Muggelstämmige und wurde von diesen (Harry, Hermine, Hagrids Bruder und den Zentauren) besiegt

Snape
- auch ohne den Fluch wäre er gezwungen gewesen, aus Hogwarts zu fliehen, nachdem er Dumbledore getötet hat

Die Carrows
- sie liebten es die Schüler zu terrorisieren und wurden (laut dem HP-Wiki) nach Lord Voldemorts Tod dann lebenslang nach Askaban geschickt


Es ist schwer, dabei von Zufällen zu sprechen, wenn irgendwie jeder Lehrer das bekommen hat, was er verdient hat (Quirell, Lockhard, Crouch Junior, Umbridge, die Carrows) oder was ihm so oder so vorherbestimmt war (Lupin, Snape)

Ich weiß auch nicht, was mit den anderen Lehrern vor Quirell passiert ist.
Das spielt auch keine Rolle, wir kennen sie schließlich nicht und müssen uns mit den 7 Lehrern zufrieden stellen, die zu der Zeit von Harry gelehrt haben.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (7. Mai 2019, 22:17)


10

Dienstag, 7. Mai 2019, 22:19

Hmm. Bei mindestens drei Lehrern passt das aber nicht so wirklich:

Umbridge hat was gegen Halbblüter und wird von Zentauren (oder halt von Harry/Hermine/Grawp) besiegt. Zentauren sind doch keine Halbblüter, ebensowenig ist Harry ein Halbblut, oder Hermine oder Grawp. Zentauren sind schlicht eine andere magische Rasse, Harry ist Sohn eines Zauberers und einer Hexe, Hermine stammt von Muggeln ab und Grawp ist ein reinrassiger Riese.

Ebenso passt es doch bei den Carrows nicht wirklich. Denn Terror kann man wohl kaum mit dem Dahinvegetieren in Askaban vergleichen, oder? Und auch bei Snape kann ich deinen Ausführungen nicht wirklich zustimmen. Er hätte fliehen müssen? Hmm. Vielleicht! Allerdings kehrt er doch im folgenden Schuljahr zurück als Schulleiter und hätte theoretisch jederzeit seinen Posten wieder aufnehmenkönnen, hätte er das gewollt.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 7. Mai 2019, 22:29

Umbridge
Aber sie hat im Verbotenen Wald die Zentauren beleidigt.
Ich habe den 5. Band gerade nicht im Kopf, aber ich kann schwören, dass sie die Zentauren irgendwie mit "Halbblüter" oder so beleidigt hat.
Außerdem war Umbridge doch im 7. Band damit beschäftigt, im Ministerium muggelstämmige Hexen und Zauberer psychisch zu foltern - mit stundenlangem Verhör, wie es früher die Stasi bei den DDR - Bürgern gemacht hat.
Wenn man genauer hinsieht, war kein Reinblüter dabei, als Umbridge besiegt worden ist.
Ein Halbblut, eine Muggelstämmige, ein Riese (okay, ich denke, Grawp zählt nicht so )und - in ihren Augen -, minderwertige Kreaturen (Zentauer) waren quasi ihr Untergang.

Carrows
Naja, der männliche Carrow wurde von Harry mit dem Cruciatus gefoltert, während wir von Neville erfuhren, dass er (der männliche Carrow) gerne 1. Klässler mit dem Cruciatus gefoltert hat..
Dass die Erstklässler von Carrow mit dem Cruciatus gefoltert wurden und dass dann quasi ein 7. Klässler (Harry) sie indirekt rächt, ist ein interessanter Gedanke, finde ich.
Der Senior beschützt seine Nachfolger, die Junioren.

Das Wiki schreibt, dass sie nach Askaban gegangen sind.
Vielleicht sind die Carrows auch gestorben, ich weiß es nicht, das Wiki hat keine Quellen gezeigt.

Snape
Er kam doch erst nach dann nach Hogwarts zurück, weil Lord Voldemort ihn doch zum Schulleiter gemacht und ihn somit dorthin geschickt hat?
Weil eigentlich müsste ja McGonagall die nächste Schulleiterin sein.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (8. Mai 2019, 00:10)


12

Dienstag, 7. Mai 2019, 22:45

Er kam doch erst nach dann nach Hogwarts zurück, weil Lord Voldemort ihn doch zum Schulleiter gemacht und ihn somit dorthin geschickt hat?

Ja. Woran ich halt so meine Zweifel habe ist an dem "er wäre gezwungen gewesen" zu fliehen. Denn das sehe ich eigtl. nicht so, als Snape flieht hat doch bereits Yaxley Pius Thickness (den späteren Zaubereiminister und zu dieser Zeit Chef der Abteilung für magische Strafverfolgung) unter seiner Kontrolle. Wer sollte somit Snape aus Hogwarts vertreiben? Das Ministerium schon mal nicht und die übrige Lehrerschaft scheint ja Snape nicht wirklich zu hinterfragen, immerhin nehmen sie es hin, dass er Schulleiter ist im folgenden Schuljahr.

Bei den Carrows mit der Cruciarus Nummer passt das dann schon besser. Bei Umbridge bin ich immer noch nicht wirklich überzeugt, denn auch wenn die Zentauren in ihren Augen minderwertig und Halbblüter sind, sind sie das ja eigtl. nicht, aber auch das kann man wohl gelten lassen, wenn man will.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 7. Mai 2019, 22:53

Aber Pius Thickness wurde doch erst am Anfang des 7. Bandes unter den Imperius - Fluch gestellt?
Ein Todesser (Yaxley) berichtet es Lord Voldemort im Malfoy - Haus.

Und das ist einige Zeit nach Dumbledores Tod her.
In dieser Zeit (nach Dumbledores Tod bis zum Todesser - Treffen im Malfoy - Haus) war McGonagall rechtlich gesehen die nächste Schulleiterin.

Also, wenn es keinen Fluch gegeben hätte, wäre Snape doch tatsächlich gewzungen worden, von Hogwarts zu fliehen, nachdem er Dumbldore getötet hat.

Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 772

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 8. Mai 2019, 00:54

Der Fluch sorgt aber doch nur dafür, dass nach einem Jahr der Posten des VgddK-Lehrers geräumt wird, durch welche Umstände auch immer. Somit hinderte Snape ja nichts daran, eine andere Tätigkeit im Schloss auszuüben - zumal es sich ja in Hogwarts scheinbar nicht ziemt, dass der Schulleiter nebenbei unterrichtet. Also hat allein das Snape davon abgehalten, weiterhin VgddK weiterhin zu übernehmen. Und: Wie präzise war Voldemorts Fluch? Er hat den Posten des Lehrers für Verteidigung gegen die dunklen Künste verflucht. Carrow hat aber nur "Dunkle Künste" unterrichtet, also wurde das Fach ja kurzfristig abgeschafft. Vielleicht wurde der Fluch ja auch durch diese Unterbrechung gebrochen. Mal so ein Nebengedanke. :D
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 8. Mai 2019, 07:54

Und: Wie präzise war Voldemorts Fluch? Er hat den Posten des Lehrers für Verteidigung gegen die dunklen Künste verflucht. Carrow hat aber nur "Dunkle Künste" unterrichtet, also wurde das Fach ja kurzfristig abgeschafft. Vielleicht wurde der Fluch ja auch durch diese Unterbrechung gebrochen.


Das ist ein guter Punkt, muss ich zugeben.
Aber dann gehören Quirell und Lockhart dann doch auch in diese Kategorie oder?

Beide haben weder normale Verteidigung noch die Dunklen Künste gelehrt, sondern waren eher ein Witz von Lehrern - und trotzdem bekamen sie ihre (gerechte?) Strafe.

Insofern ist jede Person, die der Lehrer für VgDDK ist, irgendwie unter dem Einfluss des Fluches.

Ganz gleich, ob diese Lehrkraft anständige Verteidigung lernt (Lupin, Crouch Junior, Snape), ein Witz ist (Quirell, Lockhart), keine Praxis anwendet (Umbridge) oder Dunkle Künste einsetzt (Carrow).

Der Fluch scheint nicht darauf zu achten, wie die jeweilige Person ihren Unterricht gestaltet.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (8. Mai 2019, 08:46)


Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 218

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 8. Mai 2019, 09:20

Mir sind die Zusammenhänge, die du da bastelst, nicht ganz klar.
Quirell starb nicht an einem Fluch, sondern weil er Voldemort im Hinterkopf geparkt hatte und Harry angriff.
Lockhart traf sein eigener Vergessenszauber, aber auch nicht wegen eines Fluchs, sondern weil die Weasleys zu arm sind um Ron einen neuen Zauberstab zu kaufen. Der Stab ging ja nicht während des Vergessenszaubers kaputt, sondern schon lange vorher.
Umbridge bekommt ständig Ärger, von den Zwillingen, die Sümofe in den Gang zaubern, von Peaves und auch von den Zentauren. Das liegt aber auch nicht an einem Fluch, sondern weil sie sich wie die Axt im Walde aufführt und keiner sie leiden kann.
Crouch junior hatte es nie darauf angelegt, länger als ein Jahr zu unterrichten und das auch nur als Tarnung. Inwieweit da ein Fluch noch Einfluss nehmen sollte, kapier ich nicht.
Zudem ist ein Fluch kein Wesen mit einem Verstand, das sich Abends in den Lehnstuhl setzt und sich überlegt, wem man welche passende Strafe aufs Auge drücken könnte.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

17

Mittwoch, 8. Mai 2019, 15:02

Aber Pius Thickness wurde doch erst am Anfang des 7. Bandes unter den Imperius - Fluch gestellt

Nein. Anfang es 7. Bandes steigt Pius Thickness von seinem Posten als Leiter der Abteilung für Magische Strafverfolgung auf zum Zaubereiminister. Bereits weit davor war er aber unter Kontrolle von Yaxley.

Zitat

In dieser Zeit (nach Dumbledores Tod bis zum Todesser - Treffen im Malfoy - Haus) war McGonagall rechtlich gesehen die nächste Schulleiterin.

McGonagall war nie Schulleiterin von Hogwarts vor Snape. Allenfalls übernahm sie kommissarisch die Leitung, wie auch in früheren Bänden geschehen.

Zitat

Also, wenn es keinen Fluch gegeben hätte, wäre Snape doch tatsächlich gewzungen worden, von Hogwarts zu fliehen, nachdem er Dumbldore getötet hat.

Genau das sehe ich eben nicht. Wer hätte ihn den aus Hogwarts feuern (rechtlich) und rauswerfen (tatsächlich) sollen? Dumbledore der Schulleiter war tot. Das Ministerium wurde bereits von Voldemort gesteuert und augenscheinlich wollten sich die Lehrer auch nicht gegen Snape auflehnen (er ist ja im Band danach, obwohl ein Teil der Belegschaft weiß, dass er seinen Vorgänger ermordete Schulleiter. Im Übrigen auch interessant, dass niemandem aufgefallen zu sein scheint, dass das Schulleiterbüro Snape akzeptiert, während Umbridge ausgesperrt blieb, geht doch McGonagall in HP7 dann doch auf Snape los.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 034

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 8. Mai 2019, 17:35

Ich denke, dass den Lehrern, die wissen, dass Snape Dumbledore getötet hat, schon auffällt, dass Snape als Schulleiter versucht, die Schüler zu schützen (Bsp Bestrafung von Neville, Ginny und Luna nach Diebstahl des Gryffindor Schwerts; ich weiß nicht, wieviel Snape im eigentlichen Unterricht abmildern konnte, da es nicht erwähnt wird und er ja auch vorsichtig sein muss, um den Posten zu behalten).
Was die Akzeptanz der übrigen Lehrer angeht: McGonagall, Flitwick, Slughorn und Sprout ist schon klar, dass niemand von ihnen die Chance hätte, Schulleiter zu werden, solange Voldemort das Sagen hat. Von daher bleiben Snape und die Carrows - da ist Snape sicher das kleinere Übel.
Ja, und das Schulleiterbüro spricht sich ja auch für Snape aus - ansonsten würde es sich ja gegen ihn versiegelt haben. Tut es aber nicht.
:D 8) --knuddel--

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 538

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

19

Freitag, 10. Mai 2019, 22:43


Zitat

In dieser Zeit (nach Dumbledores Tod bis zum Todesser - Treffen im Malfoy - Haus) war McGonagall rechtlich gesehen die nächste Schulleiterin.

McGonagall war nie Schulleiterin von Hogwarts vor Snape. Allenfalls übernahm sie kommissarisch die Leitung, wie auch in früheren Bänden geschehen.


Hat zwar nur bedingt mit dem sonstigen Thema zu tun, aber - doch. Dass MC Gonagall offiziell und nicht nur komissarisch die neue Direktorin ist, ergibt sich eigentlich ziemlich klar aus dem Kontext in Band 6
»Hagrid, bitte richten Sie den Hauslehrern aus - Slughorn kann Slytherin übernehmen -, sie möchten sich umgehend in meinem Büro einfinden. Und ich wünsche, dass Sie auch dabei sind.« Hagrid nickte, drehte sich um und schlurfte wieder hinaus, und sie blickte zu Harry hinab.
»Vor diesem Treffen hätte ich gerne ein kurzes Gespräch mit Ihnen, Harry. Wenn Sie bitte mit mir kommen …« [...]

Zitat

Es dauerte einige Minuten, bis Harry bemerkte, dass sie nicht auf dem Weg zu Professor McGonagalls Büro waren, sondern zu Dumbledores, und ein paar weitere Sekunden, ehe ihm einfiel, dass sie ja die stellvertretende Schulleiterin gewesen war … offenbar hatte sie nun die Leitung übernommen … also gehörte der Raum hinter dem Wasserspeier jetzt ihr …
[...]
»Hagrid, Sie haben sich gar nicht geäußert«, sagte Professor
McGonagall. »Wie ist Ihre Ansicht, sollte Hogwarts geöffnet bleiben?«
Hagrid, der während des ganzen Gesprächs stumm in sein großes getüpfeltes Taschentuch geweint hatte, hob nun die verschwollenen Augen und krächzte: »Ich weiß nich, Professor … das müss'n die Hauslehrer und die Schulleiterin entscheiden …«
»Professor Dumbledore hat Ihre Meinung immer geschätzt«, sagte Professor McGonagall freundlich, »und das tue ich auch.«


Nur wird Voldemort nach dem Sturrz des Ministeriums auch den Schulrat übernommen haben, wovon Dumbledore ebenfalls ausgegangen sein wird, weshalb er auch direckt davon ausgegangen sein wird dass Voldemort auch Snape und nicht McGonagall (die Konrektorin und damit offizielle Nachfolgerin einsetzen wird).
Fand es aber auch immer interessant, dass sich wirklich Niemand gewundert haben soll, dass das Büro Snape akzeptiert oder Nachsitzen mit Hagrid im Verboten Wald für schlimmer als Folter durch die Carrows befunden haben soll.

20

Samstag, 11. Mai 2019, 00:44

Genau das meinte ich mit kommissarische Schulleiterin. Sie war Stellvertreterin und übt den Posten dann aus nachdem Dumbledore stirbt, ohne offiziell ernannt worden zu sein (was auch nicht nachträglich geschieht). Rowling selbst hat sie als kommissarische Schulleiterin bezeichnet und nicht in die Liste der Schulleiter mit aufgenommen auf ihrer alten Website.

In "Short Stories from Hogwarts of Heroism, Hardship and Dangerous Hobbies" wird die Zeit in der sie zwischen dem Tod von Dumbledore und der Ernennung von Snape als Schulleiterin agiert als "temporary stewardship of the school" bezeichnet. Sie war also definitiv NICHT Schulleiterin bevor Snape dies war!
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."