Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 13. September 2018, 12:45

Film-Kritik: Was war mit Snape los?

https://m.youtube.com/watch?v=KPgZJzQF1Yg

In dieser Szene diskutiert Dumbledore mit McGonagall, Snape und Fake-Moody darüber, wie Harry sich für das Turnier angemeldet hat.

Während McGonagall sich für Harry einsetzt und Dumbledore darum bittet, mit dem Turnier aufzuhören um Harry nicht zu gefährden, ist Snape anderer Meinung.

Aber warum?

Er selbst hat sich selbst und Dumbledore doch geschworen, auf Lilys Sohn aufzupassen.

Folglich müsste Snape auf McGonagalls Seite sein und Dumbledore ebenfalls darum bitten, Harry nicht zu gefährden.

Vielleicht gab es zur Zeit des 4. Filmes das 7. Buch noch nicht und der Regisseur wusste noch nichts über Snapes Geheimnis.

Aber jetzt davon abgesehen und nur auf den Film-Canon bezogen - ohne den Einfluss des Drehbuchs-, warum hat Snape sich nicht für Harry eingesetzt?

Vielen Dank im Voraus für alle Antworten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (13. September 2018, 12:55)


Hähnchen

Vertrauensschülerin

  • »Hähnchen« ist weiblich

Beiträge: 7 110

Haus: Slytherin

Wohnort: Bochum

Beruf: Erstiquälerin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. September 2018, 13:22

Ich denke, weil Snape der Meinung war, dass Harry sich irgendwie da reingeschummelt hat und deshalb sauer auf ihn war. Außerdem wusste er ja sicher, dass die Sicherheitsvorkehrungen für dieses Turnier verschärft wurden und es deshalb unwahrscheinlich war, dass Harry dabei sterben wird. Snape ist ja nun auch ein sehr emotionaler Mensch und war in dieser Situation vermutlich eher von seiner Wut eingenommen.
"Als Verrückter genoss man gewisse Privilegien.
Zum Beispiel zögerten andere Leute, einen an bestimmten Dingen zu hindern - weil sie fürchteten, dadurch alles noch schlimmer zu machen"



So much universe, and so little time. Terry Pratchett (1948-2015)


I may vomit.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 791

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. September 2018, 14:02

Ich denke, weil Snape der Meinung war, dass Harry sich irgendwie da reingeschummelt hat und deshalb sauer auf ihn war. Außerdem wusste er ja sicher, dass die Sicherheitsvorkehrungen für dieses Turnier verschärft wurden und es deshalb unwahrscheinlich war, dass Harry dabei sterben wird. Snape ist ja nun auch ein sehr emotionaler Mensch und war in dieser Situation vermutlich eher von seiner Wut eingenommen.

Ja, das glaube ich auch
So eine Art "Das geschieht ihm recht, wenn es ihn mal richtig auf die Schnauze haut, schließlich hat er sich mal wieder nicht an die Regeln gehalten"
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

4

Donnerstag, 13. September 2018, 20:33

Und bei Draco -wäre Draco vom Feuerkelch ausgewählt-, hätte Snape entweder alles getan, um ihn zu schützen oder er hätte ihm heimlich geholfen.
Bei Draco wäre keine Wut bei Snape vorhanden gewesen.

Wahrscheinlich hat Lily das im Jenseits nicht nett von Snape gefunden, dass er ihren Sohn nicht schützen wollte.

Aber egal, danke für eure Antworten.
Letzendlich ist das nur eine Film-Szene

Hähnchen

Vertrauensschülerin

  • »Hähnchen« ist weiblich

Beiträge: 7 110

Haus: Slytherin

Wohnort: Bochum

Beruf: Erstiquälerin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 14. September 2018, 07:24

@Merlin Natürlich hätte Snape Draco unterstützt. Snape ist durch seine Verbitterung wahnsinnig ungerecht geworden.
Und dass Lily mit Snapes Verhalten nicht einverstanden wäre, mag sein. Muss sie ja auch nicht. Auch wenn man jemanden liebt, tut man manchmal Dinge, die derjenige nicht gut findet.
"Als Verrückter genoss man gewisse Privilegien.
Zum Beispiel zögerten andere Leute, einen an bestimmten Dingen zu hindern - weil sie fürchteten, dadurch alles noch schlimmer zu machen"



So much universe, and so little time. Terry Pratchett (1948-2015)


I may vomit.

Vincent Delacroix

Nifflerzüchter

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 187

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

6

Freitag, 14. September 2018, 08:04

Vielleicht gab es zur Zeit des 4. Filmes das 7. Buch noch nicht und der Regisseur wusste noch nichts über Snapes Geheimnis.


Ja, "HP und der Feuerkelch" kam Ende 2005 in die Kinos, Band 7 erschien erst im Sommer 2007. Allerdings hat JKR Alan Rickman schon sehr früh über Snapes Hintergründe aufgeklärt und ihm damit so etwas wie eine Regieanweisung zugespielt. Dass Snape Potters Teilnahme toleriert und Dumbledore ihm zustimmt könnte also als Anspielung darauf zu verstehen sein, dass die beiden bereits zu dem Zeitpunkt vage Pläne hatten, Harry als "Köder" zu nutzen um Voldemort aus dem Exil zu locken. Selbstverständlich wissen wir alle, dass sie die unfreiwillige Teilnahme m Turnier nicht selbst bewerkstelligt haben, es ihnen aber in diesem Moment in die Hände gespielt hätte.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher