Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 603

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 6. August 2018, 16:51

Warum war ausgerechnet Kings Cross Harry´s "BIer" und kein anderer Platz?

Nachdem Harry von Voldemorts Avada-Fluch getroffen wird, trifft er Dumbledore in einer Art Zwischenwelt.
Harry vermutet, dass sie auf dem Bahnhof Kings Cross sind, worauf Dumbledore in etwa antwortet: "Das ist, wie man sagt, dein Bier."

Also hat Harry in seinem Unterbewusstsein (?) quasi Kings Cross als Aufenthaltsplatz für sein Treffen mit Dumbledore in dieser Zwischenwelt gewählt.
Ich persönlich habe nichts gegen den Bahnhof, wundere mich aber ,warum ausgerechnet Kings Cross als Ort auftauchte?

Es hätten auch andere Orte sein können, so z.B

- Dumbledores Büro
- Hogsmeade
- Ligusterweg Nummer 4
- Godrics Hollow
- Hogwarts selbst

Diese 4 Orte wären m. E. n. für ein Treffen mit Dumbledore viel interessanter gewesen.
Warum?
Weil Harry mit Dumbledore an 4 dieser Orten bereits irgendwann anwesend war, außer Godrics Hollow, aber dennoch verbindet dieser Ort ihn und Dumbledore
Durch das echte Kings Cross ist Harry nie mit Dumbledore gelaufen, als sie beide noch am Leben waren.
--------


Einige Szenarien, in denen Harry seinen Schulleiter ebenfalls hätte treffen können


1. Szenario
Dumbledores Büro
- Harry wird im Wald von Voldemorts Fluch getroffen
- Harry wacht in Dumbledores Büro auf

- das Büro sieht genauso aus wie im echten Leben, nur dass es von einem hellen Sonnenlicht durchflutet wird
- alle Porträts von den ehemaligen Schulleitern sind leer/schwarz
- Fawkes ist nicht da
- Harry entdeckt den schwachen Voldemort, welcher sich im Schatten unter dem Schreibtisch des Schulleiters vor dem Sonnenlicht versteckt
- der "erhabene" Dumbledore erscheint und spricht mit Harry wie in der originalen Szene

-Dumbledore sagt, dass Harry "weiter" gehen kann, wenn er es will, er braucht nur die Tür aufzumachen und das Burö zu verlassen, um somit in das Nächste Leben zu kommen
- Harry kehrt zurück in den Verbotenen Wald

------------------
2. Szenario
Hogsmeade
- Harry wird im Wald von Voldemorts Fluch getroffen
- Harry wacht in Hogsmeade auf

- das Dorf ist vollkommen leer, keine Menschenseele ist zu sehen
- alles ist vollkommen weiß/hell

- Harry bemerkt den schwachen Voldemort in einer engen, dunklen Gasse liegen
- Dumbledore erscheint, sie fangen an zu sprechen

- Harry und Dumbledore laufen durch das Dorf, bis sie am Ende des Dorfes eine Kutsche sehen, die von einem Thestral gezogen wird
- Dumbledore sagt, dass Harry "weiter" gehen kann, falls er auf die Kutsche steigt
. Harry kehrt zurück in den Wald

----------
3. Szenario
Ligusterweg Nummer 4
- Harry wird im Wald von Voldemorts Fluch getroffen
- Harry wacht im Ligusterweg Nummer 4 auf

- das Haus ist vollkommen leer
- normales Sonnenlicht, nicht übertrieben
- kein Geräusch ist zu hören, außer das Ticken einer Uhr
- Harry blickt durch das Fenster nach draußen, sieht aber, dass dort alles weiß ist

- Harry durchsucht das Haus
- Harry findet den schwachen Voldemort in dem Schrank unter der Treppe

- Dumbledore erscheint und spricht mit Harry im Wohnzimmer
- Dumbledore sagt, dass Harry "weiter" gehen kann, falls er durch die Tür des Hauses nach draußen geht
- Harry kehrt zurück in den Wald

-------------------
4. Szenario
Godrics Hollow
- Harry wird im Wald von Voldemorts Fluch getroffen
- Harry wacht in Godrics Hollow auf

- es ist eine schöne, klare Nacht in Godrics Hollow
- alles ist unnatürlich still
- Harry entdeckt den schwachen Voldemort auf dem Friedhof von Godrics Hollow
- Dumbledore erscheint und spricht mit Harry

- sie wandern beide durch den Friedhof, bis sie an das Grab von Lily und James kommen
- Dumbledore sagt, dass Harry weiter gehen kann, falls Harry sich dazu entschließt, denn er wollte - als er mit Hermine hier war-, gemeinsam mit seinen Eltern unter der Erde liegen(?)
- Harry kehrt in den Wald zurück

-------------
5. Szenario
Hogwarts
- Harry wird im Wald von Voldemorts Fluch getroffen
- Harry wacht in Hogwarts auf

- das Schloss ist verlassen
- helles Licht durchflutet jeden Winkel des Schlosses
- kein Zeichen von einem Kampf ist zu sehen


- Harry findet den schwachen Voldemort in den Kerkern
- Dumbledore erscheint, spricht mit Harry und wandert mit ihm durch das Schloss
- sie gelangen in den 7. Stock vor den Raum der Wünsche

- Dumbledore sagt, dass Harry weiter gehen kann, falls Harry es sich wünscht; der Raum würde Harry den Weg in das nächste Leben öffnen
- Harry kehrt in den Wald zurück
---------


Wie gesagt, ich finde Kings Cross als Aufenthaltsort ganz okay, aber diese anderen von mir genannten Orte wären eine bessere Option gewesen, oder?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (26. September 2018, 23:52)


Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 258

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

2

Montag, 6. August 2018, 17:59

Ich finde es gut dass es Kings Cross wurde. Der Bahnhof ist eines der Tore zur Zaubererwelt. Von einem Bahnhof fahren Züge ab, die einen an einen anderen Ort bringen (übertragend in die Welt der Lebenden, der Toten, der Geister). Das kuppelförmige Dach repräsentiert Offenheit, Freiheit. Auf den Bänken sitzen Harry und Dumbledor nebeneinander, also endlich mal auf Augenhöhe ohne Schreibtisch zwischen sich. Das heißt Dumbledor wird von seinem Podest geholt und mit Harry (der so viel oder vielleicht noch mehr getragen hat wie ein erwachsener Mann) gleichgestellt. Voldemort lag wimmernd unter einer Bank, damit gilt er bereits hier als besiegt.
Als Bildnis für all dies eignet sich der Bahnhof Kings Cross.

Dumbledors Büro
Dumbledor wäre durch den Schreibtisch wieder von Harry separiert. Er wäre wieder diese unfehlbare, erhöhte Figur.

Hogsmead
Also ich weiß nicht. Schließlich ist Harry dort ja ziemlich viel blödes passiert. Nicht zuletzt die Sache mit dem geschwächten Dumbledor.

Ligusterweg Nr 4
Er würde wohl kaum den Horror seiner Kindheit aufsuchen, wenn es um eine so weitreichende Entscheidung wie Leben oder Tod geht.

Godrics Hollow
Glaubst du wirklich, dass Harry zurück gegangen wäre, wenn er seine Eltern so klar vor Augen hätte?

Hogwarts
Ich weiß nicht ob er dort einen klaren Gedanken fassen könnte. Dieser Ort ist so aufgeladen mit Erinnerungen, durchtränkt mit dem Schrecken der sich bis vor kurzem dort ereignet hat.

Vermutlich war es auch die Intention Rowlings einen Ort zu nehmen an dem Dumbledor noch nie präsent war. Quasi eine Art neutraler aber doch bekannter Platz.

PotterGirl394

Zauberschülerin

  • »PotterGirl394« ist weiblich

Beiträge: 43

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Ravenclaw, Chiemgau

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. August 2018, 07:21

Ich seh es so wie Lilymaus. Kings Cross ist ein symbolischer Ort, indem sich viele Wege auftun. Für Harry einerseits der Weg ins "Jenseits" und der Weg zurück in den Wald. Außerdem hat der Bahnhof für Harry selbst eine besondere Bedeutung. Er bedeutet für ihn er kann sein langweiliges, schlechtes Leben bei den Dursleys hinter sich lassen und kann zurück nach Hogwarts seinem wahren Zuhause. Es ist sozusagen der Schnittpunkt zwischen Muggelwelt und Zaubererwelt, wie schon gesagt wurde. Deshalb denke ich ist Kings Cross als Schauplatz recht gut gewählt.
„Happiness can be found, even in the darkest of times, if one only remembers to turn on the light.“ ~ Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore