Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. Juli 2018, 11:06

Hat Albus Severus Potter den Patronus heraufbeschworen und somit seinen Vater gerettet?

Ich habe eine Theorie im Netz gefunden, welche zugleich interessant als auch absurd ist. Hier der Link dazu.
http://www.mugglenet.com/2018/04/mythter…ner-of-azkaban/

War es Albus Severus Potter, der in jener Nacht am See den Patronus -Zauber erzeugt hat, um seinen Vater Harry, Black und Granger vor den Dementoren zu retten?

Der Text, den ich gelesen habe, behauptet vier Gründe dafür zu haben, die beweisen sollen, dass Albus Severus seinen Vater gerettet haben soll.

Zunächst muss man sich folgendes klarmachen:
Alle Bände, die wir kennen, sind eine alternative Zeitlinie, nicht die originale Zeitlinie.
Zwar ist diese alternative Zeitlinie (Band 1- Band 7)der originalen Zeitlinie fast identisch, doch nur mit einem kleinen Unterschied.

originale Zeitlinie: Im 3. Jahr: Seidenschnabel stirbt, weil keiner aus der Zukunft kommt, Wurmschwanz wird dem Ministerium übergeben, Fudge erklärt Sirius für unschuldig, es kommt zu keinem Dementoren-angriff beim See, Harry muss trotzdem bei den Dursleys leben, Wurmschwanz schafft es zu entkommen und kommt zu Voldemort zurück - die Ereignisse ab Band 4 passieren genauso wie in den Büchern
(einzige Ausnahme, dass Sirius als freier Mann leben darf)

alternative Zeitlinie (Band 1 - Band 7): Wurmschwanz flieht, ohne vom Ministerium gesehen zu werden, Sirius wird weiter verfolgt, aber von Harry in die Freiheit geschickt, Harry Potter selbst wurde von einer mysteriösen Person am See vor den Dementoren gerettet

Wie ist diese alternative Zeitlinie entstanden? (Band 1 - Band 7)
Und hier kommt Albus Severus Potter in das Spiel.

Grund 1: Albus Severus Potter hat einen Zeitumkehrer, mit dem er an einer bestimmten Stelle in Cursed Child zu einem Moment in die Vergangenheit reisen wollte, im dem sein Vater Harry Potter einen glücklichen Moment erlebt hat - das sentimentale Kennenlernen zwischen Harry und Sirius.
Albus Severus, der von seinem Vater schon oft etwas über Black gehört hat, wollte diese Person nun mit eigenen Augen sehen.

Und hier verändert Albus Severus Potter die originale Zeit und erschafft somit unbewusst die alternative Zeit , also die Zeitlinie von Band 1 bis Band 7.

Wie?
Der Text erklärt den 2. Grund: Albus hat die Gewohnheit, mit der Zeit zu spielen und sie zu verändern. Beispielsweise bietet er Amos Diggory in Cursed Child seine Hilfe an, in die Zeit zurück zu reisen, um Cedric zu retten, obwohl Harry strikt dagegen war.

Der 3. Grund ist die Tatsache, dass Albus bei seinen Zeitreisen in einer Zeitlinie von Granger als Lehrerin für VgDDK gelernt hat, wie man einen Patronus erzeugt.

Der 4. Grund ist, dass Albus von allen Kindern von Harry ihm selbst (also Harry) am ähnlichsten sah.

Lange Rede, kurzer Sinn, ich versuche dies nun an Stichpunkten in einer chronologischen Reihenfolge zu verdeutlichen.

- in der originalen Zeitlinie stirbt Seidenschnabel, weil ihn niemand aus der Zukunft rettet

- das Trio und Black schaffen es irgendwie noch rechtzeitig, Wurmschwanz dem Ministerium zu liefern, bevor Lupin sich in einen Werwolf verwandelt
- Fudge erklärt Sirius für frei
- es kommt zu keinem Dementoren-angriff am See
- Harry muss leider weiterhin bei den Dursleys leben, Sirius kommt ihn aber oft besuchen oder lädt ihn zu sich ein
- Wurmschwanz entkommt irgendwie dem Ministerium und gelangt nach Albanien zu Voldemort
- die Ereignisse ab Band 4 bis zum Epilog passieren genauso wie in den Büchern
(einzige Aussnahme ist, dass Sirius im 4. Band das Trio nicht in der Höhle sieht, sondern vielleicht in einem Pub, außerdem kann er den Grimmauldplatz jederzeit verlassen)

- Albus Severus wird geboren

- an irgendeiner Stelle im Cursed Child (nachdem Granger in einer anderen Zeitlinie Albus beigebracht hat, einen Patronus zu erzeugen) entschließt sich Albus, endlich den Paten seines Vaters zu sehen

- Albus reistmit dem Zeitumkehrer alleine zurück an jenen Abend, als Harry Sirius kennenlernt und beobachtet sie aus dem Hintergrund

- irgendetwas hat Albus gemacht, absichtlich oder aus Versehen, dass das Trio und Black es nicht mehr rechtzeitig schaffen, Wurmschwanz dem Ministerium abzuliefern; dann verwandelt sich Lupin in einen Werwolf, Wurmschwanz entkommt und Sirius landet am See
(hier wird die originale Zeit verändert zu der Zeit, die wir aus den Büchern kennen)

- Albus bemerkt, dass sein Vater und Hermine Black hinunter zum See folgen und sieht, wie sie von den Dementoren angegriffen werden

- schockiert über das, was er angerichtet hat, will er nun seinen Vater, Granger und Black retten, damit die Geschichte sich nicht verändert (was sie eigentlich schon etwas getan hat) und damit Albus sich quasi selber rettet - denn wenn Harry sterben sollte, würde Albus nie geboren werden

- Albus sieht, wie Hermine versucht, einen Patronus zu erzeugen und erinnert sich quasi an die strenge Hermine aus der anderen Zeit, die ihm den Patronus-Zauber beigebracht hat

- Albus rettet schließlich seinen Vater, indem Albus die Dementoren mit dem Patronus-Zauber verjagt

- bevor Harry ohnmächtig wird, versucht er zu erkennen, wer da am anderen Ufer steht, dieser jemand kommt ihm sehr bekannt vor (weil Albus seinem Vater schließlich ähnlich aussieht), Harry denkt dann später; dass es sein Vater war, später dann, dass er es selbst gewesen ist

- Albus reist nun zurück zu Scorpius und Co. , behält sein Erlebnis aber für sich bzw. erzählt niemandem, was er angestellt hatte

- Harry und Hermine reisen zurück, retten Seidenschnabel diesmal und Harry setzt nun selbst den Patronus-Zauber am See ein


Was denkt ihr über diese Theorie?
Macht sie Sinn? Oder ist sie zu weit hergeholt?

Wie gesagt, es ist nicht meine Theorie - aber im ganzen Cursed Child kommen so viele Zeitlinien vor, dass es theoretisch eine winzige Möglichkeit gibt, dass Albus in einer Zeitlinie tatsächlich seinen Vater vor den Dementoren gerettet hatte.

Für auftretende Fehler bitte ich um Entschuldigung.

Ich hoffe, das war für euch interessant.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Juli 2018, 12:44)


Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 722

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2018, 13:30

Ehrlich gesagt, verstehe ich diese Theorie nicht und zwar deswegen, weil wir ja lesen, dass es nicht Albus oder Harrys Vater war, der den Patronus herauf beschwor.
Harry geht nach Buckbeaks Rettung an den See, denn er will das Erscheinen seines Vaters nicht verpassen. Aber weder sein Vater noch sonst jemand kommt zu Hilfe, als die Dementoren angreifen. Und Harry begreift: er selbst war es, der den Patronus heraufbeschworen hat. Es gelingt ihm, den Patronus erneut zu herauf zu beschwören und die Dementoren zu vertreiben. Er kann es tatsächlich, weil er es schon einmal getan hat.
Wir wissen, dass Harry am See sich selbst gerettet hat.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

3

Donnerstag, 5. Juli 2018, 13:39

Vielleicht ist das alles wirklich etwas zu weit hergeholt.
Aber danke für die Antwort.

Edit:
@Grashüpfer, erinnerst du dich an die Diskussion mit Ollivanders Talent, sich an jeden verkauften Zauberstab zu merken?
Du warst fest der Ansicht, dass es nur seine Worte sind und dass es in Wahrheit gar nicht so ist, wie er sich selbst beschreibt.

Nun, dasselbe sehe ich hier bei Potter.
Ich gehe mal nach deiner Ansicht vor.

Potter sagt, dass er sich selbst gerettet haben soll.
Das ist seine Meinung. Müssen wir daran jetzt festhalten?
Nach deiner Ansicht: Nein.
Denn so hast du schließlich auch bei Ollivander geurteilt.

Insofern, wenn Potter sagt, dass er sich selbst gerettet hat, ist das nur seine Ansicht und kein Beweis, dass es auch wirklich so gewesen ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (5. Juli 2018, 15:05)


4

Freitag, 6. Juli 2018, 09:13

Wenn er es nur gesagt hätte wäre diese Theorie vielleicht möglich, aber der Erzähler beschreibt es, deshalb muss man davon ausgehen, dass es so passiert ist. Ich finde die Zeitreisenlogik in Band 3 ist eine ganz andere als in "Das Verwunschene Kind". In Band 3 besagt die Logik alles was du in der Vergangenheit veränderst wurde bereits verändert. Die Logik in "Das verwunschene Kind" besagt, dass alles was du veränderst eine neue Zeitlinie verursacht. Und das ist nur eine von vielen Logiklöchern wie ich finde.

Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 722

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

5

Freitag, 6. Juli 2018, 09:35

Lilymaus hat den einen Unterschied zwischen Ollivander und HP ja schon genannt.
Ein weiterer besteht in der Art des Ereignisses.
Ollivander sagt ja, er kann sich an jeden noch genau erinnern, das ist sehr subjektiv, wie wenn man mit dem Auto heimfährt und sagt, heute war an jeder Ampel rot. Man kann sich aber meistens gar nicht an jede Ampel einzeln erinnern, sondern nur an "die Ampeln" im allgemeinen, die dem subjektiven Eindruck nach "alle" rot waren.
Wenn man aber sagen würde "die Ampel am EDEKA war rot, da stand ich im Stau", dann ist das EINE Amppel, an die man sich auch objektiv erinnern kann. Hätte Ollivander gesagt, "an den anderen Zauberstab mit der Phönixfeder kann ich mich noch genau erinnern", glaube ich ihm das sofort.
Ich will nicht jede Aussage einer Figur als bloße Subjektivität abtun. Es geht mir um die Verallgemeinerung.
Auch falls nur Harry sagen würde und nicht auch der Erzähler, dass er sich selbst gerettet hätte, würde ich das glauben.
Ich hoffe, ich konnte den Unterschied, den es für mich macht, einigermaßen verständlich rüberbringen :)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

6

Freitag, 6. Juli 2018, 16:12

Die Theorie gebe ich auf - aber danke für eure Antworten.
Immerhin habt wenigstens ihr geantwortet.

Nochmal zu Ollivander --

Den Vergleich mit den Ampeln habe ich zwar nicht verstanden, denn eine Ampel hat nur 3 Lichter während es vielleicht Millionen Arten von Zauberstäben gibt.. oder ich bin einfach zu doof um das zu verstehen.

Jedenfalls, als Kind habt ihr doch sicher auch an Ollivanders Aussage geglaubt, ohne sie zu hinterfragen, oder?

Ich als kleiner Junge damals war einfach nur verblüfft, dass Ollivander sich jeden Zauberstab merken konnte.
Es war einfach cool!
Wie er es gemacht hat, war mir egal.
Dass er es gemacht hat, war das Magische daran.

Ich kann verstehen, dass einige von euch als Erwachsene nun etwas anders an Ollivanders Aussage herangehen als damals, als ihr/wir noch Kinder wart/waren.
Das ist natürlich eure Sache, damit habe ich kein Problem.

Aber ich bleibe lieber bei meinen Verständnis, dass ich als Kind hatte.
Ollivander könnte sich wirklich jeden Zauberstab merken, den er verkauft hatte.

Ich hoffe, dass wir weiterhin freundlich miteinander diskutieren können.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (6. Juli 2018, 17:33)


Grashüpfer

Wildhüterin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 722

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Juli 2018, 16:21

ja klar können wir das
Ich hab HP erst als Erwachsener gelesen, nicht als Kind, deswegen ging ich von Haus aus anders an die Sache ran

Nochmal zu den Ampeln:
Ich meine, wenn man heimfährt und auf dem Heimweg durch die Stadt an 15 oder 20 Ampeln vorbei kommt, dann hat man manchmal das Gefühl, heute steh ich an jedem verdammten Ding, weil die immer auf rot schalten, wenn ich komme. Daheim denkt man sich, was für ein blöder Tag, heute hatte ich überall rot.
Man denkt aber nicht an jede einzelne Ampel, sondern an eine Gesamtheit der Ampeln, weil ziemlich wahrscheinlich etliche dabei waren, die man gar nicht richtig wahrgenommen hat und die grad grün waren. Aufgefallen, im Bewusstsein, blieben nur die roten.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

8

Freitag, 6. Juli 2018, 17:34

ch hab HP erst als Erwachsener gelesen, nicht als Kind, deswegen ging ich von Haus aus anders an die Sache ran


Achso!
Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich diese Ansicht sofort verstanden, tut mir leid.

Vielen Dank für die Erklärung mit den Ampeln.

9

Samstag, 7. Juli 2018, 17:36

Ganz ehrlich ich hätte keine Erklärung gebraucht um Olivander zu glauben bzw. ich glaube schon dass er sich an jeden Zauberstab erinnert. Er kam mir ziemlich kauzig vor und kauzige Menschen haben manchmal erstaunliche Fähigkeiten. Ich möchte einfach glauben, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt, als unser Wissen erfassen kann!