Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 15:59

Woher weiß Riddle aus dem Tagebuch, wer in sein Buch schreibt?

Woher sollte Riddle wissen, wer in sein Buch schreibt?

Potter gab seinen echten Namen ja preis, als er zum ersten Mal in das Buch geschrieben hat. "Mein Name ist Harry Potter.."

Nun, diese Worte hätte auch zum Beispiel Longbottom schreiben können.

Oder Potter hätte auch schreiben können: " Mein Name ist Neville Longbottom."

Kurz: woher soll Riddle wissen, wer tatsächlich in sein Buch schreibt?

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 891

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juni 2018, 18:44

Du machst dir Gedanken - da käm ich gar nicht drauf.
Aber ich denke, dass Riddle es irgendwie sieht.
Ich meine, er hat ja gleich gewusst, dass Ginny in sein Buch geschrieben hat. Und sie hat vielleicht nicht mit "ich bin Ginny Weasley" angefangen. Ich denke, er hat sie irgendwie gesehen und damit auch beschlossen, dass sie das richtige Opfer ist, um die Kammer erneut zu öffnen.

Und Riddle hat Harry ja recht schnell angeboten, ihm die Nacht mit Hagrid zu zeigen. Da denke ich schon, dass er ihn irgendwie gesehen hatte. Denn ich glaub nicht, dass Riddle irgendwen in sein Gedächtnis holen würde ohne zu wissen, wen.,
:D 8) --knuddel--

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:00

Hm..selbst wenn er ihn gesehen hätte, hätte er nur einen 12-jährigen Jungen mit schwarzem Haar, grünen Augen, einer Brille und einer Blitznarbe gesehen.

Wenn Ginny ihm nichts über Potter erzählt hätte, wäre Riddle sich nie sicher gewesen, ob wirklich ein Harry Potter in sein Buch geschrieben hat

Außer natürlich, Riddle hat sein Seelenstück in Potter bemerkt.
Was aber eher unwahrscheinlich ist.

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 891

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Juni 2018, 19:05

Da würd ich eher glauben, dass Riddle irgendwie schon was von der Narbe gehört hat, der sein Fluch hinterlassen hatte, als dass ihm sein Horcrux aufgefallen wäre, von dem er ja gar nichts wusste, weil das ja der achte Horcrux gewesen war, den er nie machen wollte.
:D 8) --knuddel--

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 258

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

5

Montag, 18. Juni 2018, 18:14

Heißt es nicht immer Riddle weiß so gut wie intuitiv, ob er angelogen wird. Ich denke jedes Seelenbruchstück von ihm hat diese Gabe.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Montag, 18. Juni 2018, 20:07

Ist es denn bekannt, dass man mit Legilimentik die Identität eines anderen erkennen kann?

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 348

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juni 2018, 02:04

Naja.

Du kannst mit Legilimentik die Gedanken des anderen Lesen. Da jeder sich selbst seiner Existenz und seiner selbst bewusst ist nehme ich an, dass man natürlich die Identität erkennen könnte.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Figg

Zauberschülerin

  • »Figg« ist weiblich

Beiträge: 18

Haus: keine Angabe

Wohnort: Berlin

Beruf: Callcenter-Agentin

  • Nachricht senden

8

Montag, 2. Juli 2018, 10:21

Heißt es nicht immer Riddle weiß so gut wie intuitiv, ob er angelogen wird. Ich denke jedes Seelenbruchstück von ihm hat diese Gabe.
Er weiß es nicht intuitiv, der Typ kann Gedanken lesen, und diese manipulieren (siehe Band 5).
"Harry, bedaure nicht die Toten. Bedaure die Lebenden, und besonders all diejenigen, die ohne Liebe leben" - Albus Dumbledore

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Montag, 2. Juli 2018, 10:31

Wissen wir denn dass ein 16-jähriger Riddle bereits Legilimentik beherrschen konnte?

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 258

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

10

Montag, 2. Juli 2018, 16:16

Ich sage so gut wie, weil natürlich Magie im Spiel ist. Im übrigen hatte er diese Fähigkeit schon als Kind, als er die Zauberformel noch gar nicht kannte. Zu mindestens interpretiere ich das aus dem Kapitel der geheime Riddle so. Ich habe das Buch gerade nicht zur Hand aber ich werde es noch mal nachschlagen.

Seidenschnabel

Abschreckendes Beispiel ;)

  • »Seidenschnabel« ist weiblich

Beiträge: 9 739

Haus: Gryffindor

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 3. Juli 2018, 08:19

Selbst wenn keine Legilimentik im Spiel ist, welchen Grund sollte derjenige, der in das Buch schreibt, haben riddle anzulügen?
Denke, dass die Erinnerung von Riddles Person durch geschicktes Nachfragen auch herausbekommen hätte, wer dort schreibt.

"Wenn ich schon mal "Yippie" denke..."


Mir nach, ich folge euch!


Mein 15 Jähriges HP-Fans.de Jubiläum
Chat: Erster Login 24.01.2003 17:09
Forum: 29.04.2003


Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 3. Juli 2018, 11:38

Selbst wenn keine Legilimentik im Spiel ist, welchen Grund sollte derjenige, der in das Buch schreibt, haben riddle anzulügen?

Nun, stell dir vor, ein fremder englisch-sprachiger Mensch schreibt etwas in das Tagebuch, irgendeine Notitz, aber nicht seinen Namen.
Diese Person sieht dann, wie das Buch die Tinte aufsaugt und dass plötzlich Worte als Antwort auftauchen.

Diese Person würde - falls sie schlau ist-, ihren wahren Namen nicht preisgeben und entweder ein Pseudonym oder einen erfundenen Namen hinschreiben, damit das Etwas in dem Buch nicht weiß, wie der Schreiber wirklich heißt, denn vielleicht ist das Buch ja böse etc.

Nur als Beispiel, das muss aber nicht so sein.

Wobei es lustig wäre, wenn ein Araber oder ein Japaner in seiner Sprache etwas in das Buch schreiben würde.
Wie wäre Riddles Reaktion wohl darauf?
Wahrscheinlich würde er wie Trainer Red aus den Pokemon-spielen antworten: "..." --thumbsup--

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Juli 2018, 11:45)


Seidenschnabel

Abschreckendes Beispiel ;)

  • »Seidenschnabel« ist weiblich

Beiträge: 9 739

Haus: Gryffindor

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. Juli 2018, 11:35

Unter Umständen ist das vielleicht auch mit einem Chat und einer unbekannten Person vergleichbar. Seinen Klarnamen würde man nicht schreiben; man würde sich aber auch nicht als eine andere Person ausgeben (HP schreibt und gibt sich als Longbottom aus). Würde man sich als eine andere Person ausgeben, heißt das auch, dass man seinem gegenüber nicht nur misstraut, sondern ihm böse Absichten unterstellt. Dann macht es aber keinen Sinn sich mit seinem Gegenüber überhaupt zu beschäftigen.

"Wenn ich schon mal "Yippie" denke..."


Mir nach, ich folge euch!


Mein 15 Jähriges HP-Fans.de Jubiläum
Chat: Erster Login 24.01.2003 17:09
Forum: 29.04.2003


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 892

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 4. Juli 2018, 12:01

...heißt das auch, dass man seinem gegenüber nicht nur misstraut, sondern ihm böse Absichten unterstellt. Dann macht es aber keinen Sinn sich mit seinem Gegenüber überhaupt zu beschäftigen.

doch, gerade das macht dann den Reiz des Ganzen aus ;)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 4. Juli 2018, 12:42

Es ging ja nicht darum, warum ein Mensch das Buch anlügen sollte.
Das ist nicht so relevant.

Vielmehr wollte ich nur fragen, ob das Seelenstück es überhaupt weiß, wer mit ihm schreibt, auch wenn der Schreiber seinen Namen nicht offenbart oder einen anderen benutzt.

Denn ich glaube ehrlich gesagt nicht so sehr daran, dass ein 16-jähriger Tom Riddle bereits als der größte Legilimentor aller Zeiten bezeichnet werden kann. Selbst dafür bräuchte er jahrelange Erfahrung und die konnten ihm die 7 Jahre in Hogwarts niemals geben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (4. Juli 2018, 12:51)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 892

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 4. Juli 2018, 13:31

Ich glaub nicht, dass das Seelenstück es weiß und ich glaube, dass das auch nicht wichtig ist.
Das Buch ist ja kein Besucherbuch, das im Foyer ausliegt und in das jeden Tag 200 Menschen reinschreiben.
Außer Ginny und Harry schreibt gar keiner rein.
Malfoy hat das sehr rafiniert gemacht und das Buch Ginny, einer 10jährigen gegeben.
In diesem Alter sind Kinder noch nicht so argwöhnisch und von Sachen schnell fasziniert:
Wenn das Buch schreibt: Hallo, mein Name ist Tom, ich bin ein Geist, der in diesem Buch wohnt, wie heißt du?
Dann schreibt Ginny auch ihren Namen hin.
Wobei es Voldis Seelenstück relativ egal sein dürfte, wie das Kind heißt, dass die Kammer des Schreckens öffnet
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Seidenschnabel

Abschreckendes Beispiel ;)

  • »Seidenschnabel« ist weiblich

Beiträge: 9 739

Haus: Gryffindor

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Juli 2018, 10:57

Im Grunde müsste Lucius auch in das Buch geschrieben haben. In dem Fall war Riddle vielleicht sogar auch darauf vorbereitet, dass ihm ein Schüler schreibt, der sich leicht beeinflussen lässt.

"Wenn ich schon mal "Yippie" denke..."


Mir nach, ich folge euch!


Mein 15 Jähriges HP-Fans.de Jubiläum
Chat: Erster Login 24.01.2003 17:09
Forum: 29.04.2003


Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Juli 2018, 12:30

Ein interessanter Gedanke!
Ich wüsste gerade nichts, was dagegen sprechen würde.

Seidenschnabel

Abschreckendes Beispiel ;)

  • »Seidenschnabel« ist weiblich

Beiträge: 9 739

Haus: Gryffindor

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

19

Montag, 9. Juli 2018, 09:54

Ich kam durch Grashüpfers letzten Post darauf. Lucius hat das Buch Ginny gezielt gegeben. Von daher muss er wissen, wie es funktioniert und allgemein weist Dumbledore Lucius am Ende des Buchs auch darauf hin, dass er nicht möchte, dass sich weitere alte Schulsachen von Riddle/Voldemort nach Hogwarts "verirren".
Viel kann Lucius dem Buch aber nicht gesagt haben. Denn Hrrys bzw. Voldemorts Geschichte erfuhr das Buch erst durch Ginny. Hm...weiß nicht.

"Wenn ich schon mal "Yippie" denke..."


Mir nach, ich folge euch!


Mein 15 Jähriges HP-Fans.de Jubiläum
Chat: Erster Login 24.01.2003 17:09
Forum: 29.04.2003


Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 604

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Montag, 9. Juli 2018, 11:48

Hat Lucius nicht Ginnys Tasche/Korb (mit Büchern) mit Harrys Tasche/Korb vertauscht? Ich bin mir sicher, dass es Lucius Absicht gewesen ist, dass Harry das Buch bekommt, kein anderer.

Ich meine, dass selbst Dumbledore das im 6. Band vermutet hat.
Kann aber auch falsch sein.