Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich

Beiträge: 266

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

21

Samstag, 2. September 2017, 18:26

Apropos Räume.
Was wurde denn aus dem Raum aus dem 1.Buch? Der Spiegel wurde hinaus gebracht aber was ist mit den anderen Sachen?
- Das Schachspiel
- Die Schlüssel
- Fluffy
- Dem toten Droll
- Den restlichen Zaubertränken
Für das größere Wohl

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 946

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

22

Samstag, 2. September 2017, 18:56

großen Aufräumaktion in den Ferien
bei den vielen Kaminen in Hogwarts braucht man viel Brennholz :D
jetzt sind es nur noch staubige, leere Kellerräume
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich

Beiträge: 266

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

23

Samstag, 2. September 2017, 19:53

Nun vll gab es ja großen Rummel um die Kammer. Ich meine Kinder sind geschwätzig und da kann sowas wie ne geheime Kammer mit nem Monster unter Hogwarts schnell publik werden. Aher Harry hätte da eh nicht viel mit bekommen. Zum ersten ist er wieder bei den Dursleys und da bekommt er keinen Tagespropheten, dann hat es ihn vermutlich nicht viel interessiert. Ich mein, das war mit sicherheit ein Traumatisches Erlebnis, das er am liebsten Schnell wieder vergessen/ verträngen will und zudem, selbst wenn es im Tagespropheten längere Zeit gestanden hätte kam doch bald darauf ein viel interesannteres Thema.: "Sirius Black, ein gefürchteter Todesser und Massenmörder ist aus Askaban ausgebrochen." Das hätte dann die sache mit der Kammer schnell vertrieben.
Für das größere Wohl

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 3. September 2017, 00:11

Was mir da gerade einfällt: Harry, Ron und Hermine suchten ja für die DA einen Raum, bis sie den Raum der Wünsche fanden. Eigtl. wäre da die Kammer des Schreckens doch ideal geeignet gewesen...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 390

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 3. September 2017, 00:17

Jo, aber es spricht ja mehr dagegen als dafür. Harry und Ginny hatten vermutlich kein Interesse daran, die Kammer nochmal zu betreten. Ein besonders motivierendes Umfeld bot sie im Gegensatz zum Raum der Wünsche, in dem es neben Komfort auch Fachliteratur gab, eher weniger. Die DA-Mitglieder hätten auch nicht in kleinen, unauffälligen Gruppen in die Kammer gehen können, sondern hätten Harry (oder zumindest Ron) gebraucht, um den Eingang zu öffnen. Und es wäre ein nicht unmögliches, aber sehr aufwendiges Geraffel gewesen, am Ende der Sitzung wieder alle nach oben zu befördern :o
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 3. September 2017, 02:23

Ja, dass der Raum der Wünsche perfekt ist, ist klar. Ich meinte ja auch, als sie noch auf der Suche nach einem Raum waren. Dass bei einem "Duell" Raum der Wünsche gegen Kammer des Schreckens natürlich der Raum der Wünsche gewinnt ist klar.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 390

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 3. September 2017, 03:55

Da wären wir dann einfach wieder bei Teaboys Theorie, dass Potter die Kammer und auch die Ereignisse dort - wie auch immer - erfolgreich verdrängt hat. Als Dumbledore ihm von den Horcruxes erzählt steht er auf dem Schlauch, bis eben jener das Tagebuch erwähnt. Als Ginny ihn daran erinnert, dass sie selbst von Voldemort besessen war, antwortet er darauf tatsächlich mit "Hab ich vergessen". Vielleicht ging Lockharts Amnesia doch nicht so ganz daneben...
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 754

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 3. September 2017, 10:36

Steht irgendwo ein Hinweis, dass Gryffindor den Raum geschaffen hat?
(Interessanter Gedanke übrigens)

Das nicht, aber ich denke es muss sein sehr fähiger Zauberer gewesen sein der den Raum eingerichtet hat und zugleich die Notwendigkeit für einen solchen Raum gesehen hat. Und da bieten sich einfach die Schulgründer an. Slytherin hatte die Kammer, Ravenclaw der Klugheit so wichtig war, sah wahrscheinlich keinen Sinn in so einem Raum. Hufflepuff schien mir eher auf Ausgleich, Freundlichkeit usw. aus zu sein - da passt so ein Raum auch nicht so wirklich. Bei Gryffindor passt es gut zu zum Kampfgeist - denn wer mutig sein will, muss auch gut geübt sein. Hinzu kommt die Rivalität zu Slytherin die bestimmt schon früher bestand; vielleicht ganz besonders stark, als es zwischen Schulgründern zum Streit kam. Wenn Slytherin seinen Schülern Geheimunterricht gab, könnte ich mir gut vorstellen, dass Gryffindor wollte, dass seine Schüler die anderen Schüler gegen die Slytherin-Schüler verteidigen können.

Zitat

Was mir da gerade einfällt: Harry, Ron und Hermine suchten ja für die DA einen Raum, bis sie den Raum der Wünsche fanden. Eigtl. wäre da die Kammer des Schreckens doch ideal geeignet gewesen...

Ja, das hatte ich mir beim Lesen auch gedacht. Ein Problem wäre allerdings der Eingang zur Kammer des Schreckens. Es wäre ja schon auffällig wenn Mädchen auf diese Toilette auf die eigentlich niemand mehr geht, gingen, aber wenn regelmäßig mehrere Jungs dort rein gehen...? Hinzu kommt, dass die Maulende Myrte nicht unbedingt eine vertrauenswürdige Person ist. Wäre zumindest riskant gewesen.

29

Sonntag, 3. September 2017, 13:24

Wenn Slytherin seinen Schülern Geheimunterricht gab, könnte ich mir gut vorstellen, dass Gryffindor wollte, dass seine Schüler die anderen Schüler gegen die Slytherin-Schüler verteidigen können.



Nun, ich weiß zwar nicht, ob es im Film oder im Buch vorkam oder in beiden ,jedenfalls gab es mal entweder von Ron oder von jemand anderen ein Zitat, wie " es ist so, als ob der Raum wollte(!), dass wir uns verteidigen."
Passt sehr gut zu deiner Theorie, dass Gryffindor den Raum gebaut haben könnte.

Wobei ich fürchte, dass es eventuell nicht so sein könnte.
Sicher, Gryffindor könnte den Raum geschaffen haben. Aber ich denke, dass der Raum selbst entstanden ist. Es könnte eher eine Art von Magie sein, die genau wie Lilys Schutzzauber auf Harry wirkte - alt, geheim, mysteriös. Aber nur vielleicht.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 3. September 2017, 14:02

Und da bieten sich einfach die Schulgründer an. Slytherin hatte die Kammer, Ravenclaw der Klugheit so wichtig war, sah wahrscheinlich keinen Sinn in so einem Raum. Hufflepuff schien mir eher auf Ausgleich, Freundlichkeit usw. aus zu sein - da passt so ein Raum auch nicht so wirklich. Bei Gryffindor passt es gut zu zum Kampfgeist - denn wer mutig sein will, muss auch gut geübt sein. Hinzu kommt die Rivalität zu Slytherin die bestimmt schon früher bestand; vielleicht ganz besonders stark, als es zwischen Schulgründern zum Streit kam. Wenn Slytherin seinen Schülern Geheimunterricht gab, könnte ich mir gut vorstellen, dass Gryffindor wollte, dass seine Schüler die anderen Schüler gegen die Slytherin-Schüler verteidigen können..

Mal davon abgesehen, dass der Raum schlicht mit dem Schloss gemeinsam erbaut worden sein könnte, oder auch einfach von selbst entstanden sein könnte (so ungefähr wie die ungewollten Zauber von Minderjährigen als Verwirklichung der kollektiven Wünsche nach etwas was nicht da ist der Schlossbewohner), würde ich dir hier bei der Zuordnung des Schulgründer widersprechen wollen.

Ich finde die Gründe, warum du den Raum Gryffindor zuschreibst nur wenig überzeugend, da sie alle auf die Konfiguration des Raums als Hautquartier von Dumbledores Armee abziehlen (Feindschaft/Rivalität zu Slytherin, Verteidigung, etc.) Das alles ist ja aber nur eine Konfiguration des Raumes, der auch Toilette, Aufbewahrungsraum oder was auch immer sein kann. Und spätestens wenn der Raum, dann für einen Schüler/eine Schülerin zur Toilette wird passt deine Begründung, warum jetzt ausgerechnet Gryffindor eine Toilette zur Verfügung stellen wollte nicht mehr so wirklich ;-)

Ich würde eher Helga Hufflepuff als die Erbauerin sehen, wenn es denn ein/e Gründer/in von Hogwarts sein soll, der/die den Raum erbaut hat.

Denn wenn man den Liedern des sprechenden Huts folgt ist es folgendes was Hufflepuffs ausmacht:

"You might belong in Hufflepuff,
Where they are just and loyal,"
(1991)

"For Hufflepuff, hard workers were
Most worthy of admission;"
(1994)

"Good Hufflepuff, she took the rest
and taught them all she knew,"
(1995)

Hufflepuff lehrte alle, völlig gleichgültig, wer sie waren, oder woher sie kamen und lehrte sie, was sie wusste (1995), sie schätzte harte Arbeit (1994) und legte Wert auf Gerechtigkeit und Loyalität (1991). Lässt man hier mal den Song von 1994 außen vor, dann passt das m.E. sehr gut auf den Raum der Wünsche, der eben jedem, der ihm braucht hilft so gut es möglich ist (wie Hufflepuff, dem 1995er Song des Huts nach) und der Raum der Wünsche ist auch Loyal gegenüber seinem Nutzer, so ändert sich der Raum nicht, wenn jmd. drin ist und lässt beliebige andere Leute rein, sondern steht dann nur dem jeweiligen Nutzer zur Verfügung. Zudem darf jeder den Raum nutzen, der in braucht, was auch eine Form von Gerechtigkeit ist.

Insofern verwirklicht in meinen Augen dieser Raum der Wünsche exakt die Ideale von Helga Hufflepuff!
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 754

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

31

Sonntag, 3. September 2017, 15:29

Zitat

Das alles ist ja aber nur eine Konfiguration des Raumes, der auch Toilette, Aufbewahrungsraum oder was auch immer sein kann. Und spätestens wenn der Raum, dann für einen Schüler/eine Schülerin zur Toilette wird passt deine Begründung, warum jetzt ausgerechnet Gryffindor eine Toilette zur Verfügung stellen wollte nicht mehr so wirklich ;-)


Das könnten auch nicht beabsichtige Nebeneffekte oder Tarnung sein. Ein Slytherin der den Raum zufällig als Toilette entdeckt, würde wohl kaum auf die Idee kommen, dass der selbe Raum auch als Gryffindor-Übungsraum verwendet wird. Dieses nur im Notfall erscheinen hat Ähnlichkeiten mit dem Schwert von Gryffindor, auch wenn das Nutzen des Raumes nicht wirklich was mit Mut zu tun hat.

Aber wenn ich es mir recht überlege würde ich mich eher deiner Argumentation anschließen. Den Weg zu einem Gryffindor-Geheimraum würde ich mir eher so vorstellen, dass man erst durch loderndes Feuer oder so schreiten muss um dort hinzukommen; irgendetwas bei dem man seinen Mut unter Beweis stellen muss ähnlich wie beim Schwert.

32

Sonntag, 3. September 2017, 22:05

Aber ein Problem gibt es noch: Es ist historisch belegt, dass die Kammer von Slytherin gebaut worden ist.
Wobei beim der Raum der Wünsche nichts historisches bekannt ist - diejenigen, die etwas wussten, waren die Generationen von Schülern, die alle ihre Wertsachen im Raum versteckten. Aber die behielten ihre Entdeckung wahrscheinlich nur für sich. Wobei ich aber nicht weiß, woher Dobby (und eventuell andere Hauselfen) vom Raum wusste.

Außerdem spricht noch etwas dagegen. Wenn der Raum tatsächlich von den Gründern gebaut worden ist (in diesem Fall von Hufflepuff) so hätte der Raum sich selbst verteidigt und niemals dunkle Magier in das Schloss reingelassen. Ich meine hiermit die Todesser, die Malfoy ins Schloss geholt hat. (Bellatrix, Greyback)
Warum hat der Raum die Todesser nicht aufgehalten?

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 3. September 2017, 22:24

Wieso hätte der Raum, wäre er von den Gründern gebaut worden sich gegen die Todesser wehren müssen?
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

34

Sonntag, 3. September 2017, 22:36

Wieso hätte der Raum, wäre er von den Gründern gebaut worden sich gegen die Todesser wehren müssen?



Wenn das Ziel von Hufflepuff oder von Ravenclaw/Gryffindor gewesen war, ihre Schüler gegen Slytherin und dessen Schüler zu unterrichten, dann hätten sie sicher eine Verteidigung im Raum eingerichtet, die verhindert, dass schwarzmagische Zauberer (ob nun Todesser oder wer auch immer) in das Schloss reinkommen.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 3. September 2017, 22:38

Okay. Wenn man den Raum der Wünsche als Gegenstück zur Kammer des Schreckens interpretieren will dann ja.
Ich persönlich würde das nicht tun. Es ist eben ein Raum, der jedem hilft. In dem Fall eben auch den Todessern.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

36

Sonntag, 3. September 2017, 23:25

Naja. Auch wenn ich ein Fan von der Vorstellung bin, dass der Raum der Wünsche ein Gegenpart zur Kammer ist, so gibt es ein Ereignis im 6. Band, welches die Interpretation/Theorie entweder widerlegt oder stark schwächt.

- Malfoy bringt die Todesser in das Schloss rein, was Kanon ist.
(Das schwächt die Theorie erheblich - leider)

Ich schließe mich dem Baron an und glaube auch, dass der Raum jedem hilft. In diesem Fall tatsächlich auch den Todessern. Wobei ich hier die Gerechtigkeit nicht erkennen kann.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

37

Montag, 4. September 2017, 00:16

Naja. Gut und Böse ist eben immer so eine Sache. Der Raum der Wünsche verhält sich dahingehend eben neutral und steht jedem zur Verfügung.
So würde ich das interpretieren. Aber letztlich ist das ja alles eben nur genau das Interpretation. Der Raum ist eben da und über das drumherum kann man nun eben spekulieren...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

38

Montag, 4. September 2017, 00:25

Wo wir gerade beim Raum der Wünsche sind, so langsam habe ich das Gefühl, dass der Spiegel Nerhebeg vielleicht aus dem Raum der Wünsche geholt worden sein könnte.

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 754

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

39

Montag, 4. September 2017, 00:28

Naja. Auch wenn ich ein Fan von der Vorstellung bin, dass der Raum der Wünsche ein Gegenpart zur Kammer ist, so gibt es ein Ereignis im 6. Band, welches die Interpretation/Theorie entweder widerlegt oder stark schwächt.

- Malfoy bringt die Todesser in das Schloss rein, was Kanon ist.
(Das schwächt die Theorie erheblich - leider)

Ich schließe mich dem Baron an und glaube auch, dass der Raum jedem hilft. In diesem Fall tatsächlich auch den Todessern. Wobei ich hier die Gerechtigkeit nicht erkennen kann.

Der Raum kann nicht selbst beurteilen was gerecht ist und was nicht - aber er wurde gerecht programmiert. Heißt, er benachteiligt niemanden aufgrund von Vorurteilen etc.
Davon abgesehen holte nicht der Raum die Leute in die Schule, sondern das Verschwindekabinett, das im Raum stand. Ein Gegenstand der selten ist und den es zu Zeiten der Schulgründer möglicher Weise noch gar nicht gab.

Die Frage ist ja auch was wäre denn gerecht? Wann würde jemand der Schule schaden? Was ist z.B. mit einer illegalen Geheimgruppe die den Raum zum üben verwenden möchte? Was ist mit Leuten, die in dem Raum verbotene Sachen verstecken möchten?...

Slyhterin hatte sicher auch nicht beabsichtigt, dass einmal Gryffindors in seine Kammer gehen würden. Dennoch gab es keinen Schutz, der direkt verhindert hätte, dass Schüler anderer Häuser oder nicht-Reinblüter sie betreten können, sobald sie ein paar Worte Parsel aufsagen können.

40

Montag, 4. September 2017, 00:51

Slytherin war zu hochmütig und arrogant wie sein Erbe Voldemort.
Er (Slytherin) dachte, dass nur sein Erbe (also Voldemort) die Kammer öffnen würde. Dass ein Junge wie Harry Potter 1993 da reinkommt hat er sich wohl nie vorgestellt, geschweige denn, was für Fehler sein Erbe machen würde (einen Kind die Fähigkeit, Parsel zu beherrschen, zu geben).

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Túrin Turambar« (4. September 2017, 01:06)