Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 31. August 2017, 23:42

Warum interessiert sich keiner mehr für die Kammer des Schreckens?

Hallo alle zusammen,

die Kammer des Schreckens wurde doch seit langem für eine Legende gehalten.
Warum wird sie dann (fast) nie wieder erwähnt? Immerhin haben laut Professor Binns (sinngemäß) " etliche Schulleiter, Zauberer-Historiker und Forscher" nach ihr gesucht.

Was ist der Grund, dass sich keiner mehr für sie interessiert - jetzt, nachdem ihr Eingang bekannt ist?
Wenn in der Muggel-Welt irgendwann mal etwas von Atlantis oder Eldorado gefunden sein sollte, dann wäre das doch sicher überall auf den Schlagzeilen?
Die Kammer des Schreckens kennt wahrscheinlich jeder gut ausgebildete Zauberer - die Kammer hätte wahrscheinlich den Wert von Atlantis (in unserer Muggel-Welt)

Warum aber stand nie etwas im Tagespropheten, dass die legendäre Kammer gefunden worden ist?
Oder wollte Dumbledore das nicht?

Vincent Delacroix

Nifflerzüchter

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 187

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 31. August 2017, 23:59

Hogwarts wäre dann ja weniger Schule als Touristenattraktion. Insofern glaube ich nicht, dass es im Sinne der Schulräte wäre, wenn die tatsächliche Existenz ans Licht kommt. Klar, über die Sommerferien könnte man das bringen und es würde auch das Budget ordentlich aufstocken - aber es braucht ja immernoch einen Parselmund, um die Kammer zu öffnen. Oder zumindest jemanden wie Ron, der es imitieren kann.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

3

Freitag, 1. September 2017, 00:13

aber es braucht ja immernoch einen Parselmund, um die Kammer zu öffnen.


Naja, da wäre Dumbledore, welcher höchstwahrscheinlich ein Parselmund ist.

Vincent Delacroix

Nifflerzüchter

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 187

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. September 2017, 00:23

Der ist ja aber tot. Und er hätte dann ja mal in den 50 Jahren, FALLS er es ist, nach dem Eingang suchen können. Ein Gespräch mit Myrte hätte ihm da sicher Aufschluss gegeben.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 742

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. September 2017, 00:29

aber es braucht ja immernoch einen Parselmund, um die Kammer zu öffnen.


Naja, da wäre Dumbledore, welcher höchstwahrscheinlich ein Parselmund ist.

Weshalb sollte Dumbledore ein Parselmund sein?

6

Freitag, 1. September 2017, 00:48

Weshalb sollte Dumbledore ein Parselmund sein?



Naja, er ist Dumbledore, oder?
Schaut man sich seinen Ruhm an, seine Lebensgeschichte, sein Wesen, seinen Charakter, seine erhabenen Fähigkeiten etc, dann wäre die Möglichkeit, dass er ein Parselmund wäre, nicht verkehrt.
Immerhin beherrschte Dumbledore viele andere Sprachen. Im 6. Band erinnert sich Harry während Dumbledores Beerdigung, dass Dumbledore beim Trimagischen Turnier am See mit dem Häuptling der Wassermenschen sprach - in dessen Sprache.

Außerdem sagt Dumbledore zu Harry während ihres Unterrichts, dass es " auch unter den Großen und Guten Parselmünder gibt".
Die Vorstellung, dass Dumbledore kein Parsel kann, passt nicht zu diesem erhabenen Mann.

Aber du hast recht, ich kann es nicht beweisen, dass es stimmt, weil es nirgendwo meines Wissens nach erwähnt wird.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Túrin Turambar« (1. September 2017, 01:30)


Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 303

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

7

Freitag, 1. September 2017, 01:31

Aber du hast recht, ich kann es nicht beweisen, dass es stimmt, weil es nirgendwo meines Wissens nach erwähnt wird.

Zumindest versteht Dumbledore Parsel, wie wir aus der Erinnerung mit Marvolo, Morfin und Merope Gaunt wissen. Ob er es sprechen kann ist dann natürlich nochmal was anderes.

Zur Frage: In meinen Augen hast du die Antwort schon selbst in deiner Auflistung mit drin, der Grund ist m.M.n. schlicht der, dass soviele sehr gute und geschätzte hochrangige Persönlichkeiten die Kammer gesucht und NICHT gefunden haben, dass es schlicht Hogwarts in ein schlechtes Licht rücken würde, wenn das Publik wird. Immerhin ist die Kammer ja nicht einfach ein Geheimraum, sondern da war ein Monster, dass schon mal eine Schülerin ermordet hat. Und dieses Monster war permanent anwesend, teilweise wohl nur eine Mauerbreite von Schülern entfernt.

Dass eine solche Gefahr über Jahre bestand und die hochrangigsten Magier nichts tun konnten und zufällig ein 12-Jähriger die Schule rettete und von dem Monster säuberte will man wohl nicht an die große Glocke hängen...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

8

Freitag, 1. September 2017, 01:35

Sehr gut erklärt, danke!
Ich sollte nicht so kompliziert denken.

Dennoch, es ist traurig, dass solch ein antiker Raum einfach so in Vergessenheit gerät..

Zu Dumbledore: wenn man eine Sprache versteht, ist man doch auch in der Lage sie zu sprechen, oder?

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 790

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. September 2017, 09:08

bei normalen Sprachen, wie Französisch und Spanisch wohl schon und selbst da zeigt sich das Parsel- Problem ein bisschen.
Stell dir vor, du kannst Englisch gut verstehen, aber kein TH sprechen oder hast so eine grauenhafte Aussprache, dass es keiner verstehen kann.
Für Parsel braucht es wohl irgendeine Art Talent, damit man es kann, sonst könnte es ja jeder einfach lernen.
Dieses Talent, es aussprechen zu können, erstreckt sich aber doch nicht zwangsläufig aufs verstehen können.
Ich stelle mir das wie bei Walgesängen vor. Wenn du jemanden hättest, der walisch kann, dann könnte er dir beibringen, was die verschiedenen Töne heißen. Du wärst aber anatomisch nicht in der Lage, die Töne selbst hervorzubringen.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

10

Samstag, 2. September 2017, 00:24

Aber wenn Ron es geschafft hat, Parsel zu sprechen, wird Dumbledore doch sicher in der Lage gewesen sein, dasselbe zu tun, oder?

Vincent Delacroix

Nifflerzüchter

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 187

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

  • Nachricht senden

11

Samstag, 2. September 2017, 06:31

Kommt drauf an. Ron hat gehört, was Harry auf Parsel sagte und wusste von ihm, was es bedeutet. Also selbst wenn Dumbledore irgendwo Parsel gehört hat (jaja, ich meine vor der Erinnerung an Gaunt ;) ) und es nachsprechen kann, heißt das ja noch nicht, dass er die Übersetzung kennt.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 790

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

12

Samstag, 2. September 2017, 08:55

Aber wenn Ron es geschafft hat, Parsel zu sprechen, wird Dumbledore doch sicher in der Lage gewesen sein, dasselbe zu tun, oder?

ich nehme an, wie bei fast allen Dingen, gibt es auch hier kein schwarz-weiß, hat die Gabe, Parsel zu sprechen versus hat die Gabe nicht.
Wahrscheinlich gibt es auch noch jene, die ein wenig Talent haben und es vielleicht lernen könnten, wenn sie denn unbedingt wollten. Da es aber so wenige Parselmünder gibt, die es den halbwegs Talentierten beibringen könnten, wenn sie das denn wollten, statt es nur als überhöhendes Privileg zu sehen, haben die halbwegs Talentierten keine Möglichkeit, es zu lernen.
Wenn Dumbledore Parsel verstehen kann, dann denke ich, er hatte zwar Kontakt zu jemandem, der es ihm hätte beibringen können und hat so das Verstehen erlernt, hatte aber nicht genug Talent, zu lernen es zu sprechen.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 853

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

13

Samstag, 2. September 2017, 09:02

Ich denke, das Parsel Lernen ist deshalb schwer, weil die Parselmünder eher geheim halten, dass sie welche sind. Man erinnere sich an Band 2, wo Ron und Hermine mitbekommen, dass Harry ein Parselmund ist. Ron erklärt Harry, dass das keine gute Sache ist. Von daher ...

Und warum sollte sich noch jemand für die Kammer des Schreckens interessieren? Der Basilisk ist tot, die Bedrohung damit nicht mehr vorhanden. Also ist auch die Kammer uninteressant - außer in Band 7, als Harry, Ron und Hermine die Basiliskenzähne zur Horcruxzerstörung brauchen.
:D 8) --knuddel--

14

Samstag, 2. September 2017, 12:15

Und warum sollte sich noch jemand für die Kammer des Schreckens interessieren? Der Basilisk ist tot, die Bedrohung damit nicht mehr vorhanden. Also ist auch die Kammer uninteressant


Naja.

1) sie wurde seit Jahrhunderten gesucht. Ich glaube nicht, dass das Interesse im Jahr 1993 einfach so verschwunden ist. Es hat bestimmt während Harrys Schulzeit irgendwelche Hobby-Forscher, Zauberer-Historiker usw. gegeben, die die Kammer noch immer nicht vergessen hatten, auch wenn sie bis dahin nicht gefunden wurde.

2) wo kann man denn sonst einen toten Basilisken finden? Sein Körper, seine Zähne und die Haut etc. sind bestimmt für die Forschung interessant.

3) vielleicht gibt es in der Kammer noch weitere Geheimnisse, die Slytherin verborgen hatte.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 790

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

15

Samstag, 2. September 2017, 12:52

Wer sagt dir denn, dass sie nicht erforscht wird?
Sie haben da doch einen Historik-Lehrer in Hogwarts, der die Kammer neben dem Unterricht erforschen kann.
Da die Bücher aus Sicht von Harry geschrieben sind, tauchen Sachen, die Harry nicht mitkriegt gar nicht auf.
Das heißt, wenn der Lehrer die Kammer erforscht, weil Dumbledore keine Schulfremden in Hogwarts haben will und Harry davon nichts mitbekommt, steht das auch nirgends.
Auch Teile des Basilisken kann durchaus jemand entfernt und zum Zaubertränke brauen (Snape zB) benutzt haben, oder verkauft haben. Wenn Harry es nicht direkt mitbekommt, dann wir auch nicht ;)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

16

Samstag, 2. September 2017, 13:01

Stimme ich auch zu!
Aber dann stellt sich die Frage, wenn es wirklich so stattgefunden haben sollte mit den Untersuchungen, wer wäre dann der Parselmund, der die Kammer öffnete? Professor Binns kann sicher als Geist einfach in die Kammer hineinschweben, aber was ist mit Snape?

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 742

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

17

Samstag, 2. September 2017, 13:23

Zumindest versteht Dumbledore Parsel, wie wir aus der Erinnerung mit Marvolo, Morfin und Merope Gaunt wissen.

Das würde ich nicht zwangsläufig so interpretieren. Dumbledore hat über die Parsel-Fähigkeit und/oder die Slytherin-Verwandschaft die Verwandtschaft von Voldemort zu den Gaunts abgeleitet. Sicherlich hat er dann bei Odgen nachgefragt, ob es irgendwelche ministeriumsrelevanten Vorkommnisse bei den Gaunts gab. In dem Gespräch könnte sogar der Name Tom oder Tom Riddle als eines der Opfer von Morfin gefallen sein. Jedenfalls hat er bestimmt diesen Vorfall erwähnt und Dumbledore die Erinnerung gegeben. Dumbledore beobachtet wie ein Muggel-Mann namens Tom vorbeireitet und wie die Gaunts anschließend auf Merope losgehen. Man muss nicht unbedingt Parsel verstehen um daraus seine Schlüsse zu ziehen. Zumal Dumbledore sicherlich im Einwohnerregister oder auf dem Friedhof von Little Hangelton Erkundigungen einholte, dass dort tatsächlich ein Mann namens Tom Riddle lebte.

Wer sagt dir denn, dass sie nicht erforscht wird?
Sie haben da doch einen Historik-Lehrer in Hogwarts, der die Kammer neben dem Unterricht erforschen kann.
Da die Bücher aus Sicht von Harry geschrieben sind, tauchen Sachen, die Harry nicht mitkriegt gar nicht auf.
Das heißt, wenn der Lehrer die Kammer erforscht, weil Dumbledore keine Schulfremden in Hogwarts haben will und Harry davon nichts mitbekommt, steht das auch nirgends.
Auch Teile des Basilisken kann durchaus jemand entfernt und zum Zaubertränke brauen (Snape zB) benutzt haben, oder verkauft haben. Wenn Harry es nicht direkt mitbekommt, dann wir auch nicht

Das sehe ich auch so. Zumal Professor Binns als Geist auch gar nicht auf Parsel angewiesen ist um in die Kammer zu gelangen. Aber selbst wenn die Kammer von einem lebenden Menschen erforscht worden wäre und Harry dieser Person geholfen hätte dafür in die Kammer zu kommen, hieße das ja noch lange nicht, dass dieses Ereignis wichtig genug wäre um im Buch erwähnt zu werden. Für die Story ist es ziemlich egal ob die Kammer erforscht wird oder nicht.

18

Samstag, 2. September 2017, 15:10

Für die Story ist es ziemlich egal ob die Kammer erforscht wird oder nicht.



Ja, natürlich ist es für den Plot egal. Genauso wie die Falltür,
Wobei die Falltür kein so großes Interesse erzeugt hat wie die Kammer.

Ich meine ja nur, die Kammer war der Zentralpunkt des zweiten Bandes, oder? Sowohl im Film, als auch im Buch und im Videospiel war die Kammer etwas Mysteriöses und Geheimnisvolles. Wisst ihr nicht mehr, wie sehr sie uns (die Leser/Fans) in Spannung versetzt hat? Mich jedenfalls schon.

Ich verstehe, dass sie in den nächsten Bändern keine Rolle mehr gespielt hat, aber es ist schade, dass sie überhaupt garnicht mehr erwähnt wird, abgesehen vom 7. Band.
Naja, was soll man sonst dazu noch sagen. Ist halt einfach so passiert.

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 742

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

19

Samstag, 2. September 2017, 17:00

Ich meine ja nur, die Kammer war der Zentralpunkt des zweiten Bandes, oder? Sowohl im Film, als auch im Buch und im Videospiel war die Kammer etwas Mysteriöses und Geheimnisvolles. Wisst ihr nicht mehr, wie sehr sie uns (die Leser/Fans) in Spannung versetzt hat? Mich jedenfalls schon.

Ja schon, aber Harry hat ja ihre Geheimnisse gelüftet und das Monster getötet. Übrig blieb ein schräg eingerichteter Raum der niemandem mehr was zu leide tut.

Ich frage mich gerade, ob wohl der Raum der Wünsche Gryffindors Gegenstück zur Kammer des Schreckens gewesen sein könnte.

20

Samstag, 2. September 2017, 17:34

Steht irgendwo ein Hinweis, dass Gryffindor den Raum geschaffen hat?
(Interessanter Gedanke übrigens)