Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Red

Administratorin

  • »Red« ist weiblich
  • »Red« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10 755

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin

Beruf: Kumpel-Knet-Wolf

  • Nachricht senden

1

Freitag, 23. Dezember 2016, 12:52

Adventskalender 2016 [16] - Drabble

Grashüpfer (1. Platz)

Snape hasste Weihnachten.
Er stand am Fenster seines Wohnraums, schaute über die verschneite Fläche bis auf den dunklen, zugefrorenen See.
Unten in der großen Halle schmückten die Lehrer die Tannenbäume, jeden mit einer anderen Dekoration, alles wie jedes Jahr.
Und wie jedes Jahr würde er zwischen ihnen sitzen am Weihnachtsabend, vor sich einen Teller mit Truthahn und würde in ihre glücklichen Gesichter sehen. Er würde ein Glas Wein trinken und dann ein weiteres und mit unbewegter Miene daran denken, was er vor Jahren an Weihnachten beobachtet hatte, der erste Kuss zwischen Lily und James unter dem Weihnachtsbaum der großen Halle.


Stan Shunpike (2. Platz)

Bestürzt schauen sich Fred und George an, nachdem Professor McGonnagal davon gerauscht ist. „Austricksen können wir vergessen. Dafür ist Sie zu schlau!“ meint Fred. „Da hilft nur eine Charmeoffensive.“ gesteht George.
Wie vereinbart erscheinen die beiden mit ihrem gesamten Vorrat an Kanariencremeschnitten in Ihrem Büro, welchen sie unter ständiger Erwähnung, dass sie das alles von Ihr gelernt hätten, abwechselnd futtern.
Teils gerührt, teils amüsiert beobachtet Minerva die Bemühungen der beiden. Letztendlich faucht sie die beiden mit einem schelmischen und stolzen Funkeln in Ihren Augen, welches beiden aber entgeht, an „Nun gut. Verschwindet. Wenn sowas aber nur noch ein mal vorkommt...


GAL- Power - Die rettende Idee

George fand seine Sprache wieder: „Fred, ich glaube ich habe eine Idee. Wir versuchen es mit dem teuren Met, den wir für Filch vorbereitet hatten, indem wir Beruhigungstrank gemischt haben.“ – „Alles klar!“ antwortete Fred.
Sie nahmen die Flasche vom Schrank und liefen in Professor McGonagalls Büro.
Dreimal klopften sie an McGonagalls Bürotür und sie öffnete ihnen mit einem fertigen Brief in der Hand.
„Hier Professor, dieser kostbare Met ist als Entschädigung für sie.“
Professor McGonagall verdrehte die Augen, nahm einen Schluck und ihre Wut auf die Zwillinge war sofort verflogen. Sie zerriss den Brief und schmiss ihn in die Luft.


planternol - Backen mit kleineren Schäden

"Warum hassen Sie Weihnachten so sehr?" wollte McGonnagall von Snape wissen.
"Ach, wissen Sie, Minerva... all die Schüler, die sich nicht auf ihren Unterricht konzentrieren können, weil sie nur ans Fest denken. Dann überall dieses reichhaltige Essen, dass einem jeden Tag begegnet, da muss einem auf Dauer schon schlecht von werden. Und die Rüstungen singen immer unanständige Lieder. Ich hasse es, immer von der Arbeit abgehalten zu werden!"
Minerva nickte verständnisvoll. Doch was Snape lieber verschwieg: Weihnachten ist das Fest der Liebe. Da tat es ihm besonders weh, dass seine große Liebe des Lebens, Lilly Potter, ihr Leben ausgehaucht hatte.


Shruki (3. Platz)

Snape betritt sein Büro mit einem Wichtelgeschenk der Weasey-Zwillinge. Als er sich eine Praline des sich darin befindlichen Konfekts auf der Zunge zergehen läßt, schrumpft er plötzlich auf die Größe eines Ei´s und hockt nackt in seinen zu großen Kleidern. Vor 20 Jahren musste er sich schon einmal nackt hinter einem Tischbein verstecken. Er hatte versucht einen Trank zum Schrumpfen in den Weihnachtspunsch von James Potter zu schmuggeln. Da er den Eigengeschmack des Tranks nicht kannte, hatte er kurz vorher etwas probiert. Als alle zum Tisch mit den Punsch-Gläsern kamen, hockte er nackt hinter einem Tischbein. Deshalb haßt er Weihnachten.


Woelkchen

Weihnachten –eine besinnliche, ruhige Zeit, in der man mit der Familie zusammensitzt, lacht, gemeinsam isst und in die freudigen Gesichter der anderen schaut, wenn sie ihre Geschenke auspacken. Und eine Zeit, die vor dem ersehnten Weihnachtsabend Einkaufsstress, das Haus in Ordnung bringen und schmücken bedeutet. All das kann Snape nicht nachvollziehen. Warum tut man sich so etwas freiwillig an? Das ganze Jahr über streitet man sich und dann diese Heuchelei zu Weihnachten. Dieses laute Gekreische von Kindern, die ihre Päckchen öffnen und dieses Geschnatter der Erwachsenen. Ein einfach unerträglicher Zustand für Snape, mit dem er nichts zu tun haben will.


Sanny2008x3 - Weihnachten ohne dich (3. Platz)

Severus Snape hasste Weihnachten. Nicht dass es für ihn ein glorreiches Ereignis wäre, schon als Kind, konnte er diesem Fest nichts abgewinnen. Doch nicht allein deswegen zog er sich wie jedes Jahr zurück, nein, es gab einen bestimmten Grund. Seine schlimmste Erinnerung an dieses Fest, war während seiner Schulzeit in Hogwarts. Alles fing damit an, dass er einst seine Jugendliebe Lily vor Weihnachten als Schlammblut bezeichnete und sie sich schlagartig von ihm abwand. Seine Entschuldigungen drangen nicht mehr zu ihr hindurch. Er hatte sie endgültig verloren. Das Fest der Liebe hatte für ihn, nun überhaupt keine Bedeutung mehr. Nie mehr.
He was - he had always been - a marked man. It was just that he never really understood what that meant ...


~ "Something's happening. I'm not the Jedi I should be. I want more. And I know I shouldn't ..." ~


"Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering."
"You have allowed this dark lord to twist your mind until now... until now you have become the very thing you swore to destroy"
"I don't fear the dark side as you do!"