Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich
  • »planternol« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 162

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

1

Montag, 17. Oktober 2016, 17:53

Der Weihnachtsball: Entscheidender Moment für Ron + Hermine

Höchst interessant fand ich, dass Ron und Hermine nicht geheiratet hätten, wenn sie zusammen als Freunde zum Weihnachtsball gegangen wären. Und trotzdem macht das Buch mehr als deutlich, dass sie füreinander bestimmt waren - denn in beiden anderen Zeitlinien sind Hermine und Ron mehr oder weniger unglücklich mit ihrer Situation, in der sie nicht zusammen gekommen sind.
Die Erklärung im Buch war: Die große Eifersucht von Ron, weil Hermine mit Krum zum Ball geht, war extrem wichtig für ihre spätere Beziehung.

Findet ihr das realistisch, dass diese winzige Änderung, die Albus und Scorpius bei ihrer ersten Zeitreise vorgenommen haben, tatsächlich zu dem Ergebnis führt, dass Ron und Hermine eben NICHT zum Paar werden und miteinander Kinder haben?

SARAH POTTER003

Waddiwasi-Profi

  • »SARAH POTTER003« ist weiblich

Beiträge: 90

Haus: keine Angabe

Wohnort: Slytherin/Hogwarts

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Montag, 17. Oktober 2016, 18:06

Erst fand ich dass sehr realistisch, dass er ohne diese Eifersucht nicht gemerkt hat dass er in sie verliebt ist.

Beim längeren nachdenken ist es doch sehr unlogisch da diese winzige Kleinigkeit dass alles geändert hat, da man wie du schon sagtest später deutlich sieht dass sie füreinander bestimmt sind.
Es hätte sicher andere Möglichkeit gegeben wo ron oder auch Hermine ihre Gefühle bemerkt haben --biggrin--
"All's fair in love and war" said Ron brightly, "and this is a bit of both" <3

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 302

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. Oktober 2016, 00:03

Ich finde es logisch und mir gefiel der Ansatz, dass hier nochmal deutlich gezeigt wurde, welche große Auswirkung eine kleine marginale Änderung der Zeitlinie hat. Übrigens finde ich es auch schön, dass Rowling hier dann doch nochmal die Beziehung Ron und Hermine gestützt hat. War nach ihren letzten Aussagen m.E. auch nötig.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 413

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. Oktober 2016, 01:42

Übrigens finde ich es auch schön, dass Rowling hier dann doch nochmal die Beziehung Ron und Hermine gestützt hat. War nach ihren letzten Aussagen m.E. auch nötig.


Wobei man da aber sagen muss, dass da hauptsächlich die Presse ihre Aussagen verdreht hat.
Kann man hier nochmal richtig nachlesen, was sie tatsächlich gesagt hat.
http://www.hypable.com/jk-rowling-ron-hermione-interview/

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 742

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. Oktober 2016, 02:57

Ich fand es übertrieben.
1. Dass Hermine vermutet dass Krum in irgeneiner Weise für die Entwaffnung Cedrics verantwortlich sein könnte (warum ließ er dann nicht auch Harry, usw. entwaffnen?)
2. Hermine und Ron haben so viel Zeit miteinander verbracht - hätten sie wirklich nicht zusammengefunden?

planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich
  • »planternol« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 12 162

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. Oktober 2016, 15:35

Danke für diese ersten Einschätzungen. :)
Also ich kann nur sagen, dass mich diese Stelle wirklich sehr berührt hat und mir auch sehr gefallen hat: Eine winzige Änderung der Ausgangsposition führt zu völlig unterschiedlichem Ergebnis (jedenfalls für die Granger-Weasley-Familie), und ich finde das in der Tat auch realistisch.

Ich meine, grundsätzlich sind die strebsame Hermine und der tollpatschige Ron eigentlich so verschiedene Typen, und sie sind jahrelang Freunde. Bevor Band 6 rauskam, war ich mir auch definitiv nicht sicher, ob das wirklich so vorgesehen ist, dass die am Ende der Buchreihe beide zusammenkommen. Es gibt so unzählige Beispiele von Leuten, die jahrelang zusammen freundschaftlich Dinge erleben aber am Ende doch nicht heiraten oder nichtmal eine Beziehung eingehen. Und man überlegt sich hinterher: Das hätte auch anders laufen können, wenn ich an Zeitpunkt X was anderes gemacht hätte. Wenn ich z.B. so auf mein bisheriges Leben zurückblicke, gibt es erheblich mehr Frauengeschichten, aus denen einfach mal nichts geworden ist, als tatsächliche Beziehungen. Im Nachhinein echt sooo ärgerlich, muss ich sagen.

Dass Band 7 nun so ausging, wie er es tut, damit ist Rowling sicherlich auch dem Wunsch vieler Leser entgegen gekommen. Aber diese Erklärung, dass Rons Eifersucht beim Weihnachtsball dafür einfach mal existentiell wichtig war, kommt meinem Weltbild da sehr entgegen: Jaa, es hätte auch ganz anders kommen können. Und dann nimmt er halt Padma statt Hermine, die sicherlich auch keine schlechte Nummer ist.

Auch fand ich klasse, dass Ron in Zeitlinie 1 als eher ernster Typ dargestellt wird. Das zeigt, dass unser Gemüt und unsere Entwicklung eben sehr beeinflusst wird von den Menschen, mit denen wir uns jahrelang umgeben.


@Majee1: Doch, das passt schon. Die junge Hermine hat Scorpius und Albus gesehen, wie sie heimlich in Durmstrang-Kleidung Cedric attackiert haben. Daher hatte sie die berechtigte Wahrnehmung, dass Durmstrang eben NICHT fair spielt, und da wundert es mich nicht, dass dies der entscheidende Grund für sie war, Krums Angebot, ihn beim Ball zu begleiten, abzulehnen statt anzunehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »planternol« (18. Oktober 2016, 16:06)


StanShunpike

Wildhüter

  • »StanShunpike« ist männlich

Beiträge: 738

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Ravenclaw , BaWü

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 18. Oktober 2016, 21:21

ALso ich hab immer gehofft , daß Harry und Hermine zusammen kommen. Ginny ist zwar auch ne nette, aber passt meiner Meinung nach nicht zu Harry --biggrin--
Meisterlicher Aufsteiger