Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:03

Am Eingang lag noch das kleine Einhorn in seiner Schockstarre. Als Prof. Snape vorbei kam hielt er kurz inne und schaute mit einem seitlichen Blick auf das starre Einhorn! "Severus " sagte die Stimme von Prof. McGonagall, "schon der Gedanke ist strafbar"! Mit einer schnellen Kopfbewegung dass ihn seine langen schwarzen Haare in das Gesicht flogen schaute sich Prof. Snape um und fühlte sich ertappt. Er hielt kurz inne. "Sie wissen welchen Preis sie zahlen müssten!" sprach Prof McGonagall. Prof. Snape drehte sich wieder um und ging schnellen Schrittes in das Schloss. Harry,Hermine,Ron Seamus,Dean,Neville gingen hinter den Lehren. " Wirf es mir auf die Schultern!" sprach Ron. "das trägt sich besser,als wenn jeder 2 Beine nimm!" Harry und Dean nahmen jeweils 2 Beine und luden Ron das Einhorn auf die Schultern. Dann stafpften alle in den Krankenflügel. Gerade noch war das Schloss voller kreischender Schüler und wenige Minuten später herrscht eine gespenstische Stille und Leere. Alle sind in ihre Häuser verschwunden. Im Krankenflügel angekommen nahmen sie es Ron von den Schultern und legten es in das Moos im Gatter. Hermine nahm ihren Zauberstab und sagte "finita". Das Einhorn sprang auf,machte einen Sprung über das Gatter und galoppierte wie wild durch den Krankenflügel. Nach einigen Runden hin und her wurde es ruhiger und schaute mal aus diesem Fenster und dann aus Jenem. Es schaute lange Richtung verbotenen Wald,doch war da nichts zu erkennen. Die Gryffindor`s hatten sich inzwischen auf 2 Betten gesetzt und schauten dem Einhorn wortlos zu. Dean fragte Harry: "Harry wie konnten die Spinnen ein Netz über die Schutzzauber spannen?" Harry zucke mit den Schultern "weis nicht !" war seine Antwort. Alle wirkten niedergeschlagen und noch müde. "Die Schutzzauber je nach dem welcher angewandt wird haben auch eine abstoßende Wirkung" versuchte Hermine zu erklären. Mache machen das zu schützende Objekt unsichtbar,Andere verhindern ein Eindringen in das Objekt und noch Andere verschieben das zu schützende Objekt aus dem Weg eines Angreifers oder nur irgendeines Unbeteiligten,damit er das erst gar nicht bemerkt. Ich denke Prof. McGonagall wird ihre eigene Zusammenstellung von Schutzzaubern haben. Auf jeden Fall scheint die Spinnenseide so leicht zu sein,dass sie auf den Schutzzaubern schwebt." Das Einhorn war nun ganz ruhig geworden und langsam herangekommen. Harry umarmte es am Hals,knuddelte es,streichelte es über den Kopf. Die Anderen streichelten es am Rücken. "Jetzt sind wir alle hier gefangen!" sagte Harry zu dem Einhorn. Es schaute treu als ob es genau Harrys Worte verstand. Es war eine bedrückende Stille im Krankenflügel. In der Tür erschien Draco mit ein paar Slytherin`s. Sie hielten in der Tür inne und schauten auf die traurig sitzenden Figuren. Millicent rannte zu Hermine und umarmte sie. "Sie können nicht rein,wir sind hier erst mal sicher!" sagte Hermine,die genau wusste wie sich Millicent fühlen musste mit so vielen Monstern unweit von Ihr. Draco war mit den Anderen auch ran gekommen. "Harry,wenn wir irgendwie helfen können?"sage er." Harry nickte und Hermine sagte "danke Draco,wenn wir euch irgendwie brauchen sagen wir es. Zur Zeit haben wir auch noch keinen Plan."
Als nächstes stand Madame Pomfrey in der Tür. " Wir haben keinen Wiesenwurz mehr!" sprach sie. "Das Kleine frisst auch Brot und Äpfel."sprach Harry. "Wer weis,wenn wir wieder zu den Wiesen am verbotenen Wald kommen.
"Habt ihr Hagrid gesehen unten im Hof?" fragte Neville nun. "Nein,Hagrid war von dem Feueralarm nicht betroffen. Er schläft vielleicht noch!" sagte Hermine. "Der Feueralarm war schwer zu überhören!" sagte Ron darauf. "Ja,aber Hagrid`s Haus liegt ausserhalb des Schloß. Die Schutzzauber lassen nichts nach aussen dringen. Sein Haus ist in die Schutzzauber nicht einbezogen!" "Dann haben ihn die Spinnen vielleicht schon" sprach Seamus weiter. "Hagrid,der ist ein Spinnenversteher,sicherlich hat er sich irgendwie mit den Spinnen arrangiert." sagte Ron dazu. "oder schläft wirklich noch!" fügte Hermine an. "Wie könnten wir ihn warnen?" fragte Dean in die Runde. Hermine und Ron zogen nur die Schulter hoch und Harry sagte " hinter die Schutzzauber gehen ist im Moment zu gefährlich,darauf warten diese Monster nur!" Neville ging nun auch. Es trat wieder Schweigen ein. Draco zog seinen Zauberstab und mit einem "Serpensortia" zauberte er eine Schlange auf den Boden halb so gross wie Nagini. Das kleine Einhorn sprang mit einem Satz aus dem Stand über das Bett und rannte erschrocken an's Ende des Krankenzimmers. Dann kam es langsam und zögerlich zurück. Die Schlange züngelte Richtung Einhorn und das Einhorn machte vorsichtige Schritte auf die Schlange zu. Einige schauten auf das Einhorn,Andere auf die Schlange. Hermine und Harry schauten Draco fragend an! Hermine fragte "Draco was soll das?" Draco sagte: Harry sage der Schlange sie soll zu Hagrid gehen und nach dem Rechten sehen! Was kann ein Slytherin besseres beitragen als eine Schlange und die Spinnen werden nicht wagen diese Schlange an zu greifen!" Hermines Gesicht hellte sich auf "Genial Draco,so erfahren wir wie es Hagrid geht. Vielleicht kann die Schlange für uns die Umgebung aus spionieren." "Super Draco!" sagte nun auch Ron.
Harry sprach auf Pacel zu der Schlange und die Schlange hörte aufmerksam zu. Dann schlängelte sie sich davon. "Halt rief Hermine,ruf sie zurück! Wir binden ihr ein Tuch mit einer Nachricht um,denn ich weis nicht ob Hagrid Pacel kann." Harry rief die Schlange zurück. Hermine zog ein sauberes Taschentuch aus ihrer Tasche und fragte Ron nach einem Stift. Ron hatte jedoch keinen. Dean hielt einen Stift hin. "Danke Dean!" sagte Hermine. Sie legte das Taschentuch auf den Nachttisch,strich es etwas glatt und kritzelte dann etwas drauf "Hallo Hagrid,Nachricht aus Hogwarts! Wie geht es dir? Brauchst du Hilfe oder sonst was? Uns geht es gut,sind jedoch eingesponnen und in Hogwarts gefangen. 200-300 Acromantulas belagern uns. Verlass dein Haus nicht,es ist zu gefährlich. Hast du Informationen aus Hogsmet?" Hermine gab das Taschentuch Harry und er sprach auf Pacel zu ihr und band ihr dabei das Taschentuch um den Hals. Dann schlängelte sich die Schlange endgültig davon. In der Eingangstür trafen Madam Pomfrey und die Schlange zusammen,was Madame Pomfrey aufschreien ließ. "Du meine Güte,erst ein Einhorn und nun ein kleiner Basilisk!"
"Keine Bange Madame Pomfrey,sie ist nicht krank. Sie ist unser Spion nach draussen und soll raus bekommen wie es Hagrid geht!" Madame Pomfrey machte einen ängstlichen Hüpfer zur Seite und die Schlange zog weiter ihres Weges. Ron schaute ihr nach und sagte als sie in der Tür verschwand "super Draco!"
Alle atmeten auf als ob ihnen ein Stein vom Herzen fiel. "Und nun?" fragte George. Harry stand am Fenster und schaute nach draussen. Hogwarts war in ein graues Licht getaucht. In der Ferne und oben sah man überall grau mit grau-schwarzen Flecken. "Bis zum Frühstück ist noch reichlich Zeit" sagte Harry. "Ich nehme erst mal ein Bad im Bad der Vertrauensschüler und denke im warmen Wasser darüber nach wie es weitergehen kann!" "Ich komme mit sprach Dean" "ich auch" sagten George,Seamus und Ron." Alle verliessen den Krankenflügel. Das Einhorn machte einen Satz in sein Gatter und legte sich auf das Moos.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (19. Mai 2015, 22:11)


62

Sonntag, 28. Dezember 2014, 17:12

Im Bad der Vertrauensschüler

"Harry,da ist schon wer!" sprach Ron. "Myrte?" fragte Harry. Sie gingen langsam und vorsichtig hinein. Das Wasser lief aber niemand zu sehen! Auf einmal tauchte Neville pustend und schnaufend aus dem Wasser auf. "Hallo Leute!" sagte er. "Ekelhaft diese verbrannten Spinnenhaare und alles stinkt auch noch nach Qualm! Ihr hattet wohl den selben Gedanken?" Harry nickte verdattert und sagte dabei "ja!" Dann zogen sie sich aus und stiegen zu Neville ins Wasser. "herrlich ! " sprach Dean.
"Warum hat Hogwarts eigentlich keine Sauna oder solch ein großes Bad für alle?" fragte Ron etwas nachdenklich in die Runde. " bei den alten Römern und Griechen war das sehr Mode!" Harry schaute etwas befremdlich zur Seite und sagte dabei mit einem starrem Blick auf das Wasser "bis jetzt war das noch nicht notwendig und dann haben wir den Raum der Wünsche da kann das alles passieren „
" ja klar der Raum der Wünsche daran habe ich noch gar nicht gedacht" sagte Dean. " Andere Schülergenerationen haben die Idee den Raum der Wünsche als großes Schwimmbad oder als Sauna zu nutzen sicherlich gehabt!" " Warum sind wir darauf noch nicht gekommen?" fragte nun Neville.
"Wir waren wohl zu sehr mit Monstern und Voldemort beschäftigt" sprach Harry darauf.
In einem kurzen Moment der Stille waren an der Tür wieder Geräusche und Stimmen zu vernehmen. Alle hielten den Atem an und schauten gespannt wer nun zur Tür hinein kommen würde. " Ich glaube das Bad der Vertrauensschüler ist heute so gut besucht wie selten" flüsterte Dean. Alle verhielten sich mucksmäuschenstill und lauschten gespannt. Plötzlich stand James Miller und vier Jungs aus dem ersten Schuljahr vor ihnen und waren ganz verdattert da schon so viele im Wasser waren. Sie waren nur mit Bademänteln bekleidet. Harry fragte " Na James, du bist wohl Vertrauensschüler in deinem Zimmer und hast dir gleich Gesellschaft mitgebracht." " ich dachte, wir wollten," und dann schaute er seine vier Begleiter an die aber auch kein Wort herausbrachten. "Kommt rein Jungs!" sprach Dean "es ist noch Platz für alle!" Die fünf Jungs ließen die Bademäntel fallen und stiegen zu den anderen ins Wasser. Auf einmal war ein Jux und kreischen zu hören. Myrte tauchte auf und schwebte über dem Wasser und mit einem Juxen stieß sie in das Wasser und machte " püh,püh,püh.
"Harry!" Sagte sie verzückt,"was bist du ein starker Mann geworden! Lange nicht gesehen! Und wer ist dieser hübsche schokoladenbraune Junge? Mit einem "ach,hm" schmiegte sie sich an Dean der gleich bis an die Beckenwand zurückwich. " was ich hier alles noch sehen darf auf meine alten Tage !" juxte sie "hätte ich in jungen Jahren nicht zu träumen gewagt" " sie ist schwer beeindruckt von dir Dean!" Sprach George. " und den Rotschopf hier habe ich auch noch nicht gesehen!" "Doch Myrte, wir haben uns schon gesehen im zweiten Schuljahr!" " Ahh der kleine Ron,du hast dich aber verändert !"
" Und wer sind diese Jünglinge hier?" und mit einem Kreischen stürmte Myrte auf die fünf Erstklässler zu! Die wichen auf der anderen Seite des Bades an den Beckenrand zurück und kratzten den letzten Schaum der auf dem Wasser schwamm zusammen um sich zu schützen. " wohl schon alle Blubberbläschen weg?" fragte Myrte. Dann tauchte sie unter das Wasser und James tauchte auch unter das Wasser. Mit einem " püh,püh,püh " tauchte sie wieder auf." Naja, Ihr müsst noch ein paar jährlichen auf die Weide!" Sagte sie mit einem Grinsen im Gesicht und damit wandte sie sich von Ihnen ab. George grinste über das ganze Gesicht,schaute Dean dabei an und machte eine Kopfbewegung Richtung Myrte. Die fünf Erstklässler standen verdattert im Wasser und schaufelten mit den Händen noch den restlichen Schaum zusammen. " so viele Männer und Jungs so zeitig das gab es noch nie." sprach Myrte. Alle wuschen sich nun die Haare und seiften sich ein.
" Myrte" sprach Harry " hast du gesehen ob Spinnen sich auf den Weg ins Schloss machen?" " Spinnen? " fragte Myrte ganz erstaunt. " So ein großer Junge wird doch keine Angst vor Spinnen haben! Mir ist zu Ohren gekommen, du hast mit Drachen gekämpft!"
"Weißt du nichts von den Spinnen?" Fragte Ron darauf. " ich habe geschlafen in meinem Abflussrohr bis ich euch hörte. Ihr seid ungewöhnlich zeitig dran und dann so viele. Das gab es noch nie!" " hast du den Feueralarm nicht gehört?" fragte Dean.
" nein!" Antwortet Myrte. " Aber da ihr fragt,in meinen Abflussrohren krabbelten kleine Spinnen, nicht ungewöhnlich aber mehr als sonst! " Kundschafter !" sagte Ron und alle nickten!
"Wir brauchen als erstes mehr Schlangen als Wächter in den Abflusskanälen"! "Du sagst es Harry!" sprach Ron!
" Loss raus,es wird bald Zeit frühstücken zu gehen! " sprach Harry. Die Erstklässler standen wie angewurzelt im Wasser. " Myrte,gehst du nicht auch wo frühstücken?" Fragte nun Neville. " ah ich verstehe schon,ihr geniert euch und besonders die Kleinen! Geister müssen nicht essen und können immer überall alles sehen auch wenn ihr sie nicht seht! Aber ich verstehe,ich verschwinde!" Der Eine und Andere tauchte noch mal unter und spülte sich den Seifenschaum ab.!Dann stiegen alle aus dem Wasser und trockneten sich ab.

63

Freitag, 15. Mai 2015, 12:41

In der grossen Halle

Zum Frühstück trafen sich alle Hogwarts-Bewohner wieder in der grossen Halle. Es war unter den Schülern ein reger Austausch, war doch die neue Situation aufregend und beängstigend zugleich. Viele der Erstklässler waren bei der Schlacht um Hogwarts nicht anwesend und sahen sich in einer ganz neuen Situation. Prof. Snape stand an seinem Rednerpult und rief Ruhe,Ruhe,ich bitte um Aufmerksamkeit und Ruhe. Aber auch die Kollegen an ihrer langen Tafel hatten noch hinter seinem Rücken zu tuscheln. Er drehte sich mit einer hastigen Bewegung um,dass ihm seine langen schwarzen Haare in das Gesicht flogen. Sein stechender Blick ließ die Professoren augenblicklich verstummen.
Nun waren auch die Schüler ruhig.
Prof. Snape begann: "Im Anbetracht der neuen Situation hat sich der Lehrkörper beraten und ist zu....."
Er hatte seinen Satz noch nicht ausgesprochen,als Erstklässler Mädchen zu kreischen anfingen. Kreischend hörte man sie durcheinander rufen. "Ein Basilisk,Hilfe eine Schlage, Nagini ist wieder da!"
Prof. Snape zog augenblicklich seinen Zauberstab und wies Richtung der vermeintlichen Nagini. Harry,Hermine,Ron ja viele Gryffindor`s und auch Slytherin`s waren aufgestanden um zu sehen was da vor geht. Prof. Snape wollte die Schlage mit einem "Sectrum Sempra" bekämpfen,worauf im selben Moment Harry, Hermine, Ron und Draco ein "Protego Totalum" als Schutzzauber für die Schlange errichteten. Der Zauber von Prof. Snape prallte mit lautem Schallen und einem langen Wiederhall in der grossen Halle ab. Prof. McGonagall war verdattert aufgestanden und sagte nur kurz "ich verstehe nicht"! Prof. Slughorn der sich schon ein Brötchen geangelt hatte und es im Begriff war durchzuschneiden hielt inne mit seiner Tätigkeit und blinzelte nach vorn. Filius hatte sich einige Weintrauben von einem Obstteller gepflückt und hatte sie in der Hand und sprang mit einem Satz auf den Tisch um zu sehen was da nun geschieht.
Prof Snape blieb die Ruhe in Person und sagte " Mr. Potter und Mr. Malfoy ich bitte um Erklärung!"
Harry entfernte die Schutzzauber und sagte darauf. "Die Schlange ist unser Spion nach aussen. Draco hat sie mit einem Zauber erschaffen und ich habe ihr den Auftrag erteilt das Aussengelände aus zu spionieren und zu sehen wie es Hagrid geht!"
Ein Teil der Schüler hatte sich wieder gesetzt,aber fast alle schauten wortlos gebannt wie das Kaninchen auf die Schlange.
Der kleine James Miller rief" sie hat ein Tuch um!" Hermine sagte darauf "Ja,vielleicht eine Nachricht von Hagrid!" Harry ging auf die Schlange zu und sagte etwas auf Pacel zu ihr. Die Schlange zischte für den Rest etwas Unverständliches zurück. Es ging ein Raunen durch die Reihen. Hermine ging nun auch auf die Schlange zu und band ihr das Tuch ab. Sie setzte sich auf die Bank,strich das Taschentuch auf ihren Knien glatt und versuchte zu entziffern was da stand. In der Halle war auf einmal eine totale Stille. "und Miss. Granger?" war nun ungeduldig von Prof. McGonagall zu hören.
Hermine las:
"Mir geht es gut,macht euch keine Sorgen. Ich habe das Haus spinnensicher gemacht. Vor Fang haben die Spinnen auch noch Angst! Danke für eure Sorge, Hagrid!"

"Super!" rief Prof. McGonagall. "Wer" fragte Prof. Snape "hatte die Idee eine Schlange als Spion ein zu setzen und schickte sie aus"?
"Draco hat die Schlange mit einem Zauber erzeugt und Harry hat ihr den Auftrag auf Pacel erteilt und dann haben wir sie ausgeschickt" antwortete Hermine.
"So,so Respekt Mr. Malfoy! Da hatten sie wohl einen Geistesblitz? Und da sie nicht über die Fähigkeit verfügen Pacel zu sprechen hat das Mr. Potter für Sie übernommen! Zusammenarbeit der Häuser Gryffindor und Slytherin zum Wohle Hogwarts. Eine wahrlich historische Wendung in der Geschichte Hogwarts. 5 Punkte jeweils für die Häuser Gryffindor und Slytherin!"
Hauptsächlich die jüngeren Gryffindors und Slytherins sprangen von ihren Bänken auf und jubelten lautstark. Das zauberte Prof. McGonagall ein Lächeln auf ihr sonst den ganzen Morgen ehr sorgenvolles Gesicht und sie lächelte Prof. Snape von der Seite an was sonst nie vor kam.
Ein langgezogenes "Ruhe!" war nun von Prof. Snape zu hören. Prof. McGonagall machte eine Handbewegung nach unten und bedeutete damit,dass sich alle beruhigen sollen und wieder setzen.
"Wir Lehrer" begann Prof. Snape "haben uns Gedanken gemacht wie wir aus dieser misslichen Lage raus kommen könnten. Jeder kann spezielle Fähigkeiten einbringen,jedoch existiert noch kein genauer Ablaufplan. Als ersten Schritt hat unser Professorenkollegium die Erkundung der tatsächlichen Bedrohungslage gesetzt. Des weiteren sollen Sicherheitslücken geschlossen werden und so Hogwarts sicher gegen die Spinnen werden falls die Schutzzauber versagen sollten.Wie wir gerade erfahren konnten, haben auch schon Schüler verschiedener Häuser diese Vorgehensweise bevorzugt. Die Professoren der Häuser werden Sie nach dem Frühstück einweisen.
Jetzt also erst mal Frühstück und guten Appetit!"
Damit setzten sich Prof. Snape und Prof. McGonagall auf ihre Plätze.
Hermine schaute öfters an Harry vorbei an den Slytherintisch. Harry fiel das auf und er fragte Hermine " was siehst du da ?" " Millicent scheint es gar nicht gut zu gehen! Sie stochert lustlos in ihrem Müsli rum und schaut öfters nach oben." "Kein Wunder!" entgegnete Ron " die Tatsache von hunderten Akromantulas um mich rum drückt auch schwer auf meiner Brust. Ich fühle mich beim Atmen richtig beklemmt!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (15. Mai 2015, 17:19)


64

Freitag, 15. Mai 2015, 12:42

"Also Ron,ich dachte deine Spinnenfobie ist nun langsam überwunden. Du bist doch kein kleiner Junge mehr,kämpfst mit Drachen und Todessern!" Ron schaute Hermine mit etwas düsterem Blick an. Harry sah das und sagte zu Hermine: "Hermine,so was legt man nicht ab wie einen Zauberumhang. So was ist tief in unserem Innersten verankert! Sowas ist genetisch programmiert und teilweise vererbt. Die alten Feindbilder erzeugen immer wieder die gleichen Reaktionen ungewollt! " "Harry versteht mich!" entgegnete Ron. "Na ja,du hast schliesslich mehr Zeit und Nächte mit ihm verbracht als ich!" Harry stuzte und schaute die Beiden an. " Was soll das nun wieder heissen?" fragte Ron. Gene die neben Hermine saß stieß Hermine mit ihrem Ellenbogen kurz und heftig an worauf Hermine nun Gene fragend anschaute. Als diese jedoch sich einfach ihrem Frühstück widmete als ob nichts gewesen wer schaute Hermine nun etwas in sich gekehrt durch die Runde und antwortete den beiden Jungs die auf eine Antwort zu warten schienen einfach "nichts!".

Als das Frühstück beendet war rief Prof. Snape "die Slytherin´s kommen zu mir!" Man hörte ihn noch sagen "wir werden die Kerker erkunden und sichern!" Prof. McGonagall rief " alle Gryffindors zu mir! Wir erkunden den Weg über den Raum der Wünsche zu Aberforth! Mr. Weasley und Miss Granger,Sie kennen sich aus in diesen Gewölben wie ich meine und erst recht Mr. Longbottom und viele aus unserem Haus! Prof. Slughorn und Prof. Flittwick gehen mit den Ravenclaw`s in die Kammer des Schreckens. Mr. Potter,sie müssten mit den Ravenclaw`s gehen,damit sie einen bei haben der ihnen die Kammer öffnen kann,denn von aussen kommen sie unmöglich ran! Prof. Sprout und Madame Pomfrey werden den Innenbereich mit den Hufflepuff Schülern überwachen und die medizinische Erstversorgung organisieren sollte es zu Verletzten kommen!
Prof. McGonagall klatschte in die Hände! "Auf,auf sprach sie! Die Älteren gehen mit mir voran und die Jüngsten gehen hinten! Schaut die Slytherin-Schüler sind schon weg!

In der Kammer des Schreckens


Prof. Slughorn schaute etwas müde drein. "Mr. Potter,dann wollen wir mal!" sagte er.
"Was glauben Sie könnte uns aus der Richtung drohen? Die Kammer ist recht sicher verschlossen mit einer Eisentür sicher wie ein Save!" "Harry,ich weiß es nicht. Wir haben diese Strategie entwickelt alle möglichen Einfallstore zu überprüfen und zu sichern.Sollte es dort sicher sein werden wir die Reihen der Slytherin´s oder Gryffindor`s verstärken! "Wir werden ein Seil brauchen!" sagte Harry. "Wozu?" fragte Prof. Slughorn. "Der Weg durch die Kammer nach aussen könnte durch die Spinnen versperrt sein. Wenn die Schutzzauber nicht gehalten haben könnten schon Spinnen vor der Kammer sein! Auf jeden Fall müssen wir durch die Röhre wieder zurück." Durch die Röhre" murmelte Prof. Slughorn vor sich hin. " Durch die Röhre?" fragte nun auch Prof Flittwick der sich dabei abwechselnd die recht und link Seite seines Bartes glatt strich. Worauf habe ich mich da eingelassen auf meine alten Tage!" Er zog seinen Zauberstab und machte eine Bewegung worauf er ein langes Seil in der Hand hielt! "Super!" entgegnete Harry. So setzten sich die Ravenclaw`s mit Prof. Slughorn und Harry an der Spitze in Bewegung. In der Mitte zwischen den Schülern tippelte Prof. Flittwick.Im Mädchenklo angekommen sprach Harry die Formel auf Pacel worauf sich der Zugang zur Kammer des Schreckens öffnete. Prof Flittwick machte ein strahlendes Gesicht und juchste kurz als er sah wie Harry den Zugang zur Kammer des Schreckens öffnete. Harry und Prof. Slughorn schauten hinein. "Keine grossen Spinnen zu sehen !" sagte Harry. Die anderen Schüler waren schon ein paar Schritt zurück gewichen und bildeten einen Kreis. Prof. Slughorn holte ein Glasauge aus seinem Umhang. Mit seinem Zauberstab und mit einem Knall der in diesem Raum ein nachhallendes Echo hatte erzeugte er eine grosse schwebende Kugel die ein summendes Geräusch wie von einer Hochspannungsleitung von sich gab. Dann wies er mit dem Zauberstab auf das Auge und ließ es langsam die Röhre hinab gleiten. In der schwebenden Kugel konnte man nun sehen,was das Auge sah. "Super!" flüsterte Harry. "Tja,Mr. Potter,Sie kennen noch lange nicht all unsere Fähigkeiten!" Gespannt schauten alle auf die Bilder in der Kugel. Unten schaute sich das Auge um,aber grosse Spinnen waren nicht zu sehen. " Lassen Sie das Auge nach oben sehen!" sagte Harry. Oben war jedoch nur die Felsendecke zu sehen. "Weiter nach vorn und dann nach oben!" dirigierte Harry. "Ah,ja" sprach Harry " den Zugang nach aussen gibt es noch! Dort ist auf jeden Fall genug Platz,dass sich riesige Acromantulas abseilen könnten. Wenn das noch nicht geschehen ist,haben die Schutzzauber von Prof. McGonagall gehalten!" . "Mr. Potter!" sagte Prof. Slughorn ganz erstaunt!. "Sie kennen sich wohl in der noch so abgelegensten Ecke von Hogwarts aus?" " Wir sind damals in der 2. Klasse durch diesen Felsenspalt mit Gene und Gilderoy Lockhart nach aussen gelangt." "Den müssen wir auf jeden Fall sicher verschliessen!" sagte Prof. Slughorn. "Dann los!" sprach Harry. "Ich bin zwar nicht mehr so klein wie in der 2.,aber da passe ich auf jeden Fall noch durch. Prof. Slughorn sie bleiben am besten hier oben. " "Ich,habe die Sache von hier im Blick,ich halte Ihnen den Rücken frei und sehe mit dem magischen Auge ob sich ein Angreifer nähert." antwortete Prof. Slughorn. " Fast wie Prof. Moody's Feind-Glas sagte Harry. Wenn sie das Weiße in seinen Augen sehen steht er direkt hinter Ihnen!" "Wie meinen Sie Mr . Potter?" " Ach,andere Geschichte,da waren Sie nicht an unserer Schule!" antwortete Harry. Damit sprang Harry in das Rohr und unter jubeln und schreien rutschte er das Rohr hinunter. Von oben rief Prof. Slughorn in das Rohr. " Moody war manchmal ein Schwätzer und gab gerne an mit seinen Aurorgeschichten wenn er ein Glas mehr getrunken hatte." Im Rohr hörte man es rumpeln und poltern gefolgt von einen klatschendem Geräusch. "Ach!" hörte man Harry ausrufen! "Mr. Potter ist alles OK?" rief Prof. Slughorn in das Rohr. "Harry?" rief nun auch Prof. Flittwick der dicht am Rohr stand. "Harry?" rief nun Luna,die auch oben bei den Schülern stand."Ja,alles OK. Es war auch der falsche Moody!" schallte es von unten durch das Rohr. Prof. Slughorn kniete an dem Rohr und machte ein ungläubiges Gesicht. "Der falsche Moody "fragte er. Dann schaute er wieder mal zur Abwechslung auf seine schwebende Kugel. Man sah,dass Harry stand und sich seine Sachen abklopfte und durch die Haare strich. Er hatte seinen Zauberstab in der Hand und teilte ein paar Flüche um sich herum aus. "Stupor,sectrum Sempra,incarzinum!" "Mr. Potter brauchen Sie Hilfe?" "Nein,nein,ich habe nur auf dem Weg nach unten einige kleine Spinnen aufgegabelt und die will ich loswerden! Gleich erledigt!" " Harry ich komme dir zur Hilfe! "hauchte Luna und bewegte sich auf das Rohr zu. Sie wollte gerade springen als sie Professor Slughorn am Arm griff und noch gerade zurückhalten konnte. " Nanu Professor, glauben Sie ich kann das nicht!" " Miss Lovegood, ich glaube Ihnen,dass Sie schon gefährlichere Situationen bewältigt haben,aber ich halte das für keine so gute Idee! Sehen Sie mal mit ihrem kurzem Röckchen würde Ihre Unterwäsche den Weg durch das Rohr kaum unbeschadet überstehen und wir wollen doch peinliche Situationen möglichst vermeiden!" Luna überlegte kurz und sagte dann! "Na vielleicht haben Sie recht, aber Harry braucht da unten bestimmt Hilfe!" "Wir schicken Ihm einen Jungen zur Hilfe, Freiwillige vor!" Von unten tönte es "Sie brauchen nicht noch jemand runter schicken ich komme hier allein zurecht. Ich gehe noch einmal in die Kammer des Schreckens und schaue dort nach dem Rechten dann verschließe ich die Tür danach kümmre ich mich um den Felsspalt!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (25. Februar 2016, 13:16)


65

Freitag, 15. Mai 2015, 12:43

Gut wenn Sie meinen Mr. Potter dann machen wir das so!" sprach Prof. Slughorn. Er rappelte sich hoch und beobachtete weiter die Kugel. Man sah wie Harry Richtung des Eisentores ging zur Kammer des Schreckens und es mit einem Spruch in Pacel öffnete er die Kammer und verschwand für einen Augenblick darin. Dann kam er wieder raus und sagte "alles o.k.!" Mit einem weiteren Spruch auf Pacel ließ er die Kammer des Schreckens sich mehrfach verriegeln. Dann sprach er " hier kommt keine Spinne durch! Selbst wenn sie irgendwie in die Kammer kommen, ist hier definitiv Schluss. Diese Stahltür ist spinnensicher für Große und Kleine!" Harry ging weiter zu der Felsspalte und begann mit dem Zauberstab zu wedeln. Es wuchsen dicke Stahlträger aus dem Felsen kreuz und quer. Dann entstand ein Stahlmaschennetz darauf! Prof. Slughorn beobachtete das und fragte " Mr. Potter was haben sie da vor?" " Das werden sie gleich sehen! Vorsicht gleich wird es staubig! Nehmen Sie die Nase weg!" Harry hängte sich mit einem Arm an den Stahlträger und steckte den zweiten mit seinen Zauberstab durch die Konstruktion und rief " bombarda!" Darauf sprang er weg und rannte in eine Ecke der Felsenkammer. Unter lautem Getöse rutschten Unmengen von Felsgestein nach und verschlossen dick und sicher diese Felsspalte! Die ganze Sache fühlte sich wie ein Erdbeben an und war in ganz Hogwart's zu spüren. Aus dem Rohr fauchte eine Staubfontäne wie Qualm aus einem Schlot und tauchte das ganze Mädchenklo in trübe Sicht. Alle begannen zu husten. Luna fragte "Harry geht's dir gut?" Prof. Slughorn rief "Mister Potter sind Sie am Leben?" Alle Augen starrten die schwebende Kugel in der Mitte des Raumes an. Doch dort war nur Dunkelheit zu sehen. Ein "Lumos Maxima " war zu hören und die Kugel leuchtete hellgrau auf. "Harry?" riefen nun mehrere Stimmen. Von unten war ein Husten zu vernehmen und dann der erlösende Satz"Mir geht es gut,alles OK.! Ich habe nur die Orientierung etwas verloren,denn es ist sehr staubig hier!" Ein Jubeln und Raunen ging durch den Raum. Prof. Slughorn atmete tief und man merkte,dass ihm ein Stein vom Herzen fiel. Dann begann auch er zu husten. Luna sagte "Harry wir lassen dir das Seil runter!" Prof. Slughorn fügte an "Mr. Potter ziehen sie kurz daran wenn sie es haben! So jetzt alle an das Seil und auf mein Kommando ziehen Sie Mr. Potter hoch!" "Moment noch ich muß erst das Seil haben! " kam Harry`s Stimme von unten. "Harry?" rief Prof Slughorn noch einmal in das Rohr. "Jetzt,ich habe das Seil!" klang Harry`s Stimme von unten. "Los ziehen Sie,ziehen Sie!" sprach Prof. Slughorn. Alle zogen und so kam Harry fast so schnell hoch wie runter. Prof. Slughorn stand am Eingang und sagte "langsamer,langsamer jetzt!" doch Harry kam so schnell aus dem Rohr,dass er noch eine kleine Staubwolke mit zog und zerriss sich noch am oberen Rand seine Hose. Er richtete sich auf und Luna fragte "Harry,wie siehst du denn aus?" Harry versuchte sich etwas den Staub ab zu klopfen und sagte dabei "Ihr wartet wohl schon eine Weile auf mich,ihr seht etwas angestaubt aus!" Du müsstest dich erst mal sehen und deine Hose!" sagte Luna. Sie zog ihren Zauberstab und wies auf Harry`s Kleidung und sagte "reparo" . Augenblicklich erstrahlte Harry`s Hogwarts Uniform wie neu. "Super Luna, dann bleiben nur noch das Gesicht und die Haare!" sprach Harry. Mit einem Spruch auf Pacel ließ Harry wieder den Waschtisch auf den Zugang zur Kammer des Schreckens gleiten. Danach wuschen sich noch alle den Staub vom Gesicht und Händen. "Unsere Mission ist hier erfolgreich beendet. Wo gehen wir jetzt hin?" fragte Prof. Slughorn. "Na ich denke wir schauen mal wie die Gryffindors im Raum der Wünsche voran kommen. Vielleicht konnten Sie schon bis zu Aberforth vordringen!" sprach Harry. " Aberforth habe ich schon ewig nicht mehr gesehen. Sprach Prof. Slughorn. Die letzten Jahre ließ er sich auch nicht im Eberkopf blicken." Aberforth war nicht gut auf seinen Bruder zu sprechen und mied deshalb alles was mit Albus und Hogwarts irgendwie zu tun hat!" sagte Harry dazu. Prof. Slughorn überlegte kurz und sprach dann. " Mag sein,ich habe mich nicht so intensiv mit den familiären Verhältnissen meiner Kollegen beschäftigt. Mir waren meine Schüler immer wichtiger! Gehen wir!" darauf setzten sich alle Richtung Raum der Wünsche in Bewegung. Rechts von Harry ging Prof. Slughorn,Luna stolz links neben Harry. Die anderen Ravenclaw`s schritten sich unterhaltend hinterher. "Mr. Potter",begann Prof. Slughorn,"ich dachte mir als ich Sie in Begleitung von Miss Lovegood im Slugclub sah,dass es eine engere Verbindung zwischen ihnen beiden geben könnte." "Luna ist eine sehr sehr gute Freundin,aber manchmal sieht etwas anders aus als es dann ist!" Luna sagte "Danke Harry!" Dann ergriff sie seine Hand und schwenkte sie beim Gehen im Gleichschritt mit. "Manchmal scheint etwas so was sich dann im Laufe der Zeit doch anders ergibt. Aber unser Neville ist doch auch ein netter Kerl und einer meiner besten Freunde!" fügte Harry an.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (15. Mai 2015, 18:13)


66

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:18

Im Raum der Wünsche
Bald waren sie an der Wand hinter der sich der Raum der Wünsche befinden müsste. Luna stellte sich vor die Wand und konzentrierte sich. Das Portal erschien und Harry stieß die Tür auf. Im Raum der Wünsche ein schallender Lärm,Blitze zuckten und Flüche flogen durch die Luft! Seamus stand auf der Leiter und versuchte krampfhaft die Tür zum Gang zu Aberforth zu zu halten. Weiter unten stand Neville und stützte die Leiter. Es sah etwas hilflos aus., In der Tür waren 2 haarige Spinnenbeine eingeklemmt und zappelten. Unten lagen schon Reste von erledigten Acromantulas. Die anderen Gryffindor`s und Prof. McGonagall feuerten Flüche auf die Spinnenbeine.Sie waren sehr beschäftigt und durch den Lärm der zuckenden Flüche rief Prof. McGonagall "Gut,dass Sie uns helfen kommen Mr. Potter.!"
"Ja" sagte Harry,hatte seinen Zauberstab in der Hand und war scheinbar auch ratlos welchen Fluch er benutzen sollte. Prof. Slughorn ließ seinen Zauberstab in der Luft kreisen und es materialisierte sich ein dicker Eichenstamm. Dann liess er diesen Stamm gegen die Tür gleiten,so dass die Spinnenbeine von dieser Wucht abgetrennt wurden. Zappelnd und zuckend lagen sie am Boden.
"Mr. Finnigan und Mr. Longbottom kommen sie jetzt von der Leiter!" Ängstlich nach oben schauend kletterten Neville und Seamus von der Leiter. Unten hüpften sie über die Spinnenbeine um sie nur nicht berühren zu müssen. "Alle weg von der Tür!" kommandierte Prof. Slughorn. Er liess seinen Zauberstab sinken worauf der Eichenstamm polternd zu Boden fiehl und dabei die Leiter zu Kleinholz machte. Wie zu erwarten sprang die Tür auf und Acromantulas wollten sich in den Raum der Wünsche stürzen.
Mit einem gewaltigen kraftvollem "Arktic Temperus!" feuerte Prof. Slughorn auf die Spinnen,die darauf sofort vor Frost erstarrten und Bewegungsunfähig waren. Grau-Weiss von der Kälte stürzte eine aus der Öffnung und zerbrach in tausende Stücke wie Glas.
Wie in einer Eingebung feuerten fast alle mit "Stupor!" auf die frosterstarrten Spinnen und es gab ein Geräusch von splitterndem Glas.
"Wahnsinn,Harry diese Biester!" sagte Ron dem das Entsetzen im Gesicht an zu sehen war. Seamus war nun auch dazu gekommen und sagte "Ich hätte die Sache lieber mit Feuer erledigt,aber Prof McGonagall war dagegen!"
"Sie wissen doch Mr. Finnigan,wo Feuer ist entsteht auch Rauch und das hier in dieser Halle" sprach Prof. McGonagall von hinten.
Hermine kam nun auch heran "Wie war es in der Kammer?" fragte Hermine."Halb so wild,es waren noch keine Acromantula's eingedrungen und nun ist es dicht und sicher!" sprach Harry.
Auf einmal erschien Ariane in der Öffnung. "Sie zeigte ein Bild mit ihren Bruder und Spinnen!" Ariane konnten die Spinnen nichts antuen,denn sie war ein Geist.
"Aberforth...die Spinnen rief Hermine!" "Loss rief Harry. Sie sind in seinem Haus! "Stop,stop,stop !" Rief Prof. McGonagall von hinten. "Wir müssen erst den Gang reinigen!" sprach. Prof. Slughorn dazu. Er schwang seinen Zauberstab und es erschien eine blauer Plasmawirbel der sich unheimlich schnell drehte und ein Geräusch wie ein Flugzeugtriebwerk von sich gab. "Aus dem Weg Ariane!" kommandierte er. Er sickte diese wirbelnde Kugel mit seinem Zauberstab in den Gang. Die Steine des Ganges,alles verflüssigte sich und schlug sich als Glas an den Wänden und am Boden nieder. "Da staunen Sie Mr. Potter! So haben wir in Südamerika Acromantulalöcher ausgeräuchert. Da bleibt absolut nichts mehr übrig,selbst böse Flüche werden dematerialisiert!" Die Kugel arbeitete sich durch den Gang und bald war von ihr nur noch ein blaues flackern in den verglast zurückgelassenen Wänden zu sehen. Trotzdem drang ein Lärm und eine Hitze aus dem Gang wie von einem Düsentriebwerk. Der Raum der Wünsche hatte sich schon spürbar erwärmt. Inzwischen hatte Seamus die Leiter mir einem Reparo-Zauber repariert und stellte sie mit Dean wieder an den offenen Gang. Prof. Slughorn war fertig und ließ seinen Zauberstab sinken. "Bitte nehmen Sie diese Leiter dort weg,ich möchte mir auf meine alten Tage nicht noch die Ohren brechen!" Prof. McGonagall machte einen spitzen Mund und nickte zustimmend dazu. Dann erhob sie ihren Zauberstab und es materialisierte sich eine breite Treppe mit langen flachen Stufen. "Genau so dachte ich mir das!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (25. Februar 2016, 13:19)


67

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:20

Sprach Prof. Slughorn,der von der Reinigung des Ganges schon etwas erschöpft schien. Nun machten sich alle auf den Weg durch den Gang zu Aberforth. "Halt " rief Harry. "Da gibt es noch auf halben Weg ein Loch im Gang. "Dieses Plasma versiegelt alles!" Sprach Prof. Slughorn. Harry ging vorn weg! Mit einem "Lumos Magima" schickte er eine Lichtkugel den Gang entlang. Das Licht brach sich x-fach in den verglasten Wänden und machte den Gang zu einer funkelnden Lichtröhre. Auf halbem Weg war die Öffnung,die aber auch verglast war. "Das muss noch verstärkt werden!" Sprach Prof. Slughorn !" "Übernehme ich!" Sprach Hermine. Die Anderen gingen weiter bis sie an der Rückseite von Ariane's Bild angelangt waren. Es sah etwas angschmort von hinten aus. "Stop!" wies Prof. Slughorn an. "Möglicher Weise?" sagte er. Alle waren mucksmäuschen still und lauschten! Es war ein ganz leises Rascheln zu vernehmen dann wieder ein sehr dumpfes Poltern. "Verdächtig sagte Ron,Spinnenbeine auf Holzfussboden!" "Das müssen sehr Grosse sein flüsterte Dean von hinten!" "Wie Krallen eines Hundes wenn er auf Parket läuft!" Flüsterte Neville von hinten. "Vielleicht poltert Hagrid mit Fang da schon drin rum" flüsterte George von hinten. "Pist! Kein Mucks,sie dürfen uns nicht hören,wir müssen sie überraschen!" flüsterte Prof. Slughorn. Harry nickte dazu und Ron sah Harry mit hochgezogenen Augenbraun fragend teils ängstlich an. Prof. McGonagall die Weasley-Brüder, Dean, Seamus, Neville,Harry,Ron alle standen auf das äusserte gespannt und wiesen bereit einen Fluch zu feuern mit ihren Zauberstäben auf die Tür. Da trat Ariane aus der Tür was die Rückseite vom Bild war. Alle zuckten kurzzeitig zusammen! "Ahh,Wahnsinn Harry ! Ich bekomme noch einen Herzinfarkt!" flüsterte Ron. Neville war vor Schreck auf dem glatten Glas ausgerutscht und George und Fred halfen ihm auf. "Wieviel sind es?" flüsterte Harry zu Ariane. Aber Ariane war stumm. Sie machte eine Handbewegung an der Tür von oben nach unten und man konnte jetzt im mittleren Bereich wie durch schmutziges Glas schauen. Erschrocken zuckten viele von dem Gesehenen zusammen. "Einblickzauber! Sie können uns nicht sehen!" flüsterte Prof. Slughorn. "Wahnsinn!" flüsterte Ron entsetzt!
Man sah eine recht grosse Acromantula. Mit den vorderen 4 Beinen stützte sie sich ab,dabei rutsche sie ab und zu mal ab da Aberfoth auch schwer für die Spinne war,mit den hinteren 4 kullerte sie Aberforth polternd sich rückwärts bewegend über den Fussboden und sponn ihn so mit ihrer Spinnenseide aus dem Hinterteil ein. Ihre 6 schwarzen Augen sassen unbeweglich starr auf ihrem haarigen Kopf und schienen dabei trotzdem 360 Grad der Umgebung im Blick zu haben. An den Spitzen der Beisszangen sah man noch etwas Blut! "Ähhh" hauchte Ron,alle machten leise Geräusche des Ekels. "Das Poltergeräusch!"hauchte Neville. " und das Kratzen !" Hauchte Dean dazu. Alle starrten regungslos vor Entsetzen,sahen sie doch diesen Horror zum ersten mal mit eigenen Augen! Man sah 3 weitere Acromantulas,eine an der Decke,eine in der Zimmertür und eine machte sich über Aberfoth´s Essensreste auf dem Tisch her.
Ariane hob die Hand und zeigte 4 Finger. Prof. Slughorn nickte. Und bedeutete damit er habe verstanden.
Harry fragte leise. "Rechts und links vom Bild,im Kamin?" denn es gab Teile des Raumes die nicht einsehbar waren. Ariane schüttelte den Kopf und Harry und Ron nickten!
"Ich die auf Aberforth!" sprach Harry, "ich knall das andere Biest vom Tisch!" Flüsterte Ron. "Wir die an der Decke!" Kam es von den Weasley-Zwillingen. "Ich die in der Tür!" Sprach Prof. Slughorn. ""Ich versiegele mit Protego Totalum die Tür hinterher!" Kam von Prof.McGonagal. "Alle Andere feuern was sie treffen können! Und Mr. Finnigan,kein Feuerwerk und keine Explosionen in Aberforth`s guter Stube!" warnte Prof. McGonagall! Seamus nickte.
"Ich kenne mich mit der Tür aus!" kam von Neville,"die hakt etwas!" "Neville,das muss beim ersten Versuch 100% klappen!" kam von Harry. "Wenn wir nur an der Tür rütteln ist alles zu spät!" "Diese Biester sind unheimlich schnell in der Wärme des Zimmers!" Fügte Prof. Slughorn an.
Neville stellte sich hinter die Tür mit ausgestrecktem Arm und einer Hand am Öffner. Das Herz schlug ihm bis zum Hals,hing das Gelingen der Aktion nun auch massgeblich von ihm ab.
Prof. Slughorn hob die Hand und sagte "Wenn ich die Hand sinken lasse geht es los,Achtung,Neville!"
Prof. Slughorn ließ die Hand runter schnellen,Neville riß die Tür auf und war sofort hinter der geöffneten Tür verschwunden. Im selben Moment donnerten dutzende Flüche durch die geöffnete Tür....."Stupor,Incarcerus,Sectumsempra," Die Spinnen flogen wie von x Schlägen getroffen Richtung Tür,verloren Beine,Beisszangen Köpfe,verhedderten sich in Seilen. Als sie nur noch ein qualmendes unförmiges Knäul im Nebenraum waren feuerte Prof. McGonagall ein "Protego Totalum!" Und sicherte die Tür zum Nebenraum damit.
"Wahnsinn Harry!" Fiel Ron deutlich erleichtert ein Stein vom Herzen. Neville lugte hinter seiner Tür vor und sagte " ist ja irre!" Harry,Dean,Ron und die Weasley Zwillinge sprangen vom Bild über dem Kamin in das Zimmer." Einer sichert den Kamin!" kommandierte Harry. Dann wandte er sich Aberforth zu. "Reductio" und die Spinnenseide verschwand knisternd und Funken sprühend. Man sah deutlich zwei blutige Flecken auf dem Hembt von Aberforth im Nackenbereich. "Sie haben ihn beim Frühstücken hinterrücks erwischt die Biester!" sagte Dean als er das sah. Ron versuchte was aus dem Fenster zu erspähen und wischte etwas daran. Entsetzt wich er zurück. Da krabbeln dutzende Acromantula's über die Strasse!" Sagte er. " Fenster sichern!" kam von Harry. "Protego Totalum!" sagte Ron. Die Professoren und Neville schauten vom Gang aus in den Raum. "Los nun,Aberforth muss auf die Krankenstation das Gegengift bekommen!" drängte Harry. Er nahm seinen Zauberstab und "Aberforth leviosa!" Und ließ Aberforth Richtung Gang schweben. "Ich übernehme Mr. Potter!" kam von Prof. Slughorn. Alle kletterten aus dem Zimmer,Neville machte die Tür zu und so gingen alle mit dem schwebenden Aberforth den Gang zurück zum Raum der Wünsche nach Hogwarts. Als Letzte schwebte Ariane hinterher,wollte sie doch Aberforth nicht von der Seite weichen.
Auf der grossen Treppe saßen teilnahmslos die Hufflepuff-Schüler und Madame Pomfrey.
"Oh,es gibt Arbeit,husch,husch alle auf sprach Madame Pomfrey, Weiter ging es mit Aberforth in den Krankenflügel. Dort bekam er ein Bett und sein Gegengift.
Es war ein riesen Auflauf im Krankenzimmer. Das kleine Einhorn sprang aus seinem Gatter und beschnupperte den Neuankömmling. Aberforth zeigte keine Regung. Madam Pomfrey hatte mit einer Handbewegung eine Feder in der Hand und hielt sie Aberforth unter die Nase. Die Feder bewegte sich leicht. "Er atmet! Nun aber raus hier,das ist ein Krankensaal und kein Versammlungsraum!" sagte sie. Hermine strich dem Einhorn über seinen silberblonden Schopf und sagte "Komm geh in dein Gatter und leg dich auf das Moos". Langsam leerte sich der Saal,die Meisten gingen in die grosse Halle zum Essen. Nach einiger Zeit waren nur noch Hermine, Harry und Ron übrig. "Kommt!" sagte Ron",wir gehen auch essen,ich habe schon Hunger"


Der Raum ohne Wiederkehr


. An der Tür zum Krankensaal kam ihnen die Schlange entgegen und züngelte was auf Pacel. "Was will sie ?" fragte Ron. Hermine schaute Harry auch fragend und abwartend an. "Sie will uns was zeigen,hat wohl was interessantes aufgespürt!" Die Schlange schlängelte sich vornweg und langsam trotteten Harry,Hermine und Ron hinterher. Vor dem Raum der Wünsche wurde gestoppt. Offensichtlich hatte die Schlange eine ganz bestimmte Vorstellung in welchen Raum sie möchte. Das Portal erschien und Harry stieß es auf. "Der Raum der Wünsche vor dem Brand !" Sagte Hermine erstaunt. "Aber noch nicht so voll!" fügte Ron an. Harry schaute sich interessiert um und sagte: "Ja das muss er zu einem früheren Zeitpunkt sein." Sie schlenderten durch den Raum vorbei an hunderte von Dingen die frühere Schüler in hunderten wenn nicht tausenden von Jahren dort deponiert hatten. Harry hielt interessiert an einer Stelle inne. "Das Diadem von Rowena Ravenclaw ist noch nicht hier!" Sagte er nachdenklich! "Später gibt es auch mehr Stühle hier!" "Was sollen wir hier?" Fragte nun Ron. "Keine Ahnung!" entgegnete Harry. Sie gingen weiter auf verschlungenen Wegen zwischen den vielen Dingen.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (27. Februar 2016, 10:11)


68

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:26

Dann ging es nicht mehr weiter. Die Schlange kroch über ein Sofa,verschwand danach in einem Türspalt in einem Schrank. Verdutzt schauten sich die Drei an. "Ich bin gespannt!"sagte Hermine und stieg etwas unbeholfen über das Sofa,schob es danach etwas nach vorn um in die Schranktür zu gelangen und war im Schrank verschwunden. Ron schaute erschrocken und sagte "los Harry!" und sprang mit einem Satz über das Sofa und war auch im Schrank verschwunden "Wartet auf mich!" Brachte Harry verdutzt raus,zog seinen Zauberstab und stieg auch über das Sofa und in die Schranktür. Mit einem "Lumos" machte Harry erst mal Licht und sah gerade noch wie Ron zwischen 2 alten Mänteln verschwand. Er ging auch zwischen den beiden Mänteln durch und kam auf der anderen Seite an eine offene Schranktür aus die er trat. "Ach hier seid ihr!" sagte er. "Irre Harry,der Schrank ist verzaubert!" sagte Ron. "Irgendwie ein Geheimzugang zu einem...." und Hermine schaute sich fragend um "scheinbar geheimen verborgenen Teil des Raumes?" "Hmmm" machte nun auch Harry. Die Schlange war nun auf einen Tisch gekrochen und züngelte eine Schublade an die sich im Tisch befand. "Mach mal auf Harry!" sagte Ron. Harry zog mit einer Hand an dem reichlich verzierten Messinggriff mit der Anderen hielt er den Zauberstab auf die Öffnung. Schliesslich kann man nie wissen. In dem Schubkasten befand sich eine alte große hölzerne Zigarrenschachtel. Die Schlage zischte etwas. "Was sagt sie?" fragte Ron. Hermine stand erstaunt mit offenem Mund dabei. "Mach mal auf das Ding!" sagte sie. "Es ist von Riddle!" sagte Harry. "Dann Vorsicht Harry!" sagten Hermine und Ron fast im Chor.
Harry nahm die Box vorsichtig heraus und stellte sie auf den Tisch. Dann versuchte er den staubigen Deckel mit seinem Zauberstab etwas zu heben. Es passierte nichts. Er klappte ihn um und in der Box lagen mehrere Tagebücher,verschiedene Medaillon und der Ring seiner Mutter. Ron wollte nach dem Ring greifen aber Harry sagte "stopp,du weist nicht ob er schon verflucht ist!" "Sind das Horkruxe?" fragte Hermine. Harry schaute eine Weile und horchte in sich rein. "Ich kann nichts spüren!" sagte er dann. " Es sind die Dinge die er später zu Horkruxen machen wird." sagte Harry. Ganz langsam griff er nach einem Tagebuch immer noch einen Schutzzauber oder einen Fluch erwartend. Aber Tom Riddle schien sich seines Versteckes recht sicher gewesen zu sein. Nichts der Gleichen passierte. Harry öffnete das Buch,aber die Seiten waren leer. "Offenbare was in dir steckt!" sagte er und wies mit seinem Zauberstab darauf. Verschiedene Skizzen und Krakeleien waren zu sehen. Zahlen und Formeln...."scheinbar Formeln von Zaubertränken!" sagte Ron! "So einen komplexen Zaubertrank habe ich noch nicht gesehen!" sagte darauf Hermine." Das sind 100 und mehr Zutaten!" flüsterte sie. Harry blätterte um und es erschien ein magisches Bild von der Pyramide von Gizeh. Beduinen auf Kamelen zogen daran vorbei. "Das kenne ich,da war ich schon !" "Tja,er scheinbar auch!" sagte Hermine nachdenklich. "Was wollte der da?" fragte Ron und Harry zuckte nur mit den Schultern.
Dann nahm er ein Medaillon hielt es in der Hand. "Es ist...ich fühle mich unwohl!" sprach Harry. "Ist es schon ein Horkrux ? "fragte Hermine. Harry hielt es in der Hand und stich mit dem Daumen über die honiggoldene bernsteinartig glänzende Intarsie. Er lauschte in sich rein und Ron sagte "lege das Ding wieder rein!" Harry meinte: "Von einem Horkrux spüre ich nichts,aber irgend eine negative Energie scheint es zu haben. "Hmmm" machte Hermine. "Harry,den Krempel hast du von Voldemort geerbt!" sagte Ron. Harry wurde nachdenklich und sagte dann: "wahrscheinlich sind diese Dinge ihm einmal wertvoll und wichtig gewesen,denn es sind höchstwahrscheinlich Erbstücke seiner Mutter. Ihr wisst,er wuchs im Heim auf bevor er hier nach Hogwarts kam." "Pack das Zeug ein und nimm es mit" sagte Ron "ich habe schon Hunger,gehen wir!" Vielleicht gibt es noch interessante Dinge in den Tagebüchern "sagte Hermine. "Du kannst sie von mir aus alle lesen" sagte Harry darauf.

69

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:27

  1. 'Harry legte das Medaillon wieder rein,packte das Tagebuch dazu und klappte den Deckel zu. Dann nahm er die Box,die Schlange schlängelte sich wieder voran und los ging es. "Wo will sie hin?" fragte Hermine "das ist der falsche Weg!" "keine Ahnung !"sagte Harry darauf. Hermine ging sicher zu sein das Richtige zu tun unbeirrt in den Schrank. Ron rief "bleibe hier!" Aber da war sie schon im Schrank verschwunden. Ron wollte hinterher,aber nach einem Moment kam sie wieder raus. Ganz verstört schaute sie und sagte "Da geht es nicht mehr raus,der Schrank ist hinten zu!" "Folgen wir der Schlange!" sprach Harry "schliesslich kam sie auch zurück.!" Die Schlange schlängelte sich voran,vorbei an Unmengen aufgetürmter Dinge,alter Möbel. Es war wie in einem Irrgarten und hin und wieder glaubte man im Kreis zu gehen. Hinter einem Schrank schaute ein Schuh und ein zerfranstes Hosenbein hervor. Harry hielt den Zauberstab in die Richtung und rief "Humenom revelio!" Keine Reaktion. Vorsichtig ging er weiter,Ron und Hermine hinterher. Als er um die Ecke schaute zuckte er zurück und stieß ein "Ach,Puh " aus. "Was ist Harry?" fragte Ron. Am besten ihr schaut nicht hin. Auf einem zerfetzten Sessel aus dem schon teilweise die Federn aus der Polsterung schauten saß eine Mumie. Es waren Teile einer Hogwarts Uniform zu erkennen,völlig eingestaubt,teils mit Spinnenfäden überzogen,teils war die Kleidung löchrig. An der Kleidung war zu erkennen,dass es ein Junge war. "Wahnsinn Harry!" sagte Ron. "Hermine schau besser nicht hin!" . "Das vertrage ich auch noch!" und dann schaute sie Ron über die Schulter. "Der sitzt hier schon ein paar Jahrzehnte wenn nicht schon 100 Jahre. Diese Hogwarts-Uniformen sind uralt. Die kenne ich nur von Bildern aus dem alten Teil der Bibliothek!" "Harry,wenn wir hier nun auch nicht mehr rauskommen?" fragte Ron etwas ängstlich. "Unsinn,komm der Schlange nach!" Ron und Hermine schlängelten sich vorsichtig an der Mumie vorbei und folgten Harry. Es ging noch eine Weile an Mengen aufgestapelter Dinge vorbei bis sie an einen Spiegel kamen. Die Schlange kroch darauf zu und verschwand wie in Wasser darin. Harry stieg hinterher,dann Hermine und dann Ron. Auf der anderen Seite standen alle 3 in einem anderen Teil des Raumes der Wünsche. Hermine schaute sich um und wunderte sich,dass der Spiegel genau so aussah wie auf der anderen Seite. Eine wie die Andere. "Wie fieß und gleichzeitig genial!" sagte sie ."Wieso?" fragte Ron. "Na überlege doch mal,wer würde in einen Spiegel treten! Ein zerbrochener Spiegel bringt Unglück und Unglück ist wohl das was man am wenigsten gebrauchen kann wenn man sich in diesem Labyrinth von Dingen glaubt verirrt zu haben!"
"Stimmt!" meinte Ron dazu! "Schaut,da ist das Sofa und dahinter der Schrank der in diesen geheimen Teil des Raumes führte" sprach Harry. "Wir sind da raus,Harry!" sagte Hermine. Die Schlange kroch weiter voran und bald waren sie aus dem Raum der Wünsche raus.

Hogwarts hat sie wieder

Auf dem Gang machte Ron flinke Füße,denn er wollte zum Mittagessen. An einer Ecke ist er mit Prof. Slughorn zusammengestoßen. Ron konnte Prof. Slughorn gerade noch halten,sonst wäre er gestürzt. "Oh welch ein Schreck und welch eine Freude. Man sucht sie 3 schon seit Stunden im ganzen Schloss. Gut,daß sie wohlbehalten wieder da sind!"
"Seit Stunden?" fragte Hermine,"wir waren nur kurz im Raum der Wünsche und jetzt wollen wir Mittag essen!" "Mittag Miss Granger?" Es ist schon längst das Abendessen vorbei!" "Wie,jetzt weiß ich auch warum ich solch einen Hunger habe!" sagte Ron darauf. "Das ist eigentlich unmöglich " sagte Harry darauf. "Was haben sie da Mr. Potter?" fragte Prof. Slughorn. "Das ist so was wie eine Artefakte Box von Voldemort,alte Tagebücher,Erinnerungsstücke und so`n Zeug!" "Äußerst interessant!" fügte Prof. Slughorn an. Kommen Sie 3 doch auf ein Glas Meet wenn die Uhr 8 schlägt zu mir,wenn es Ihnen nichts aus macht! Es würde mich sehr interessieren was der Tom da verborgen hatte! Jetzt muss ich allerdings schleunigst in das Schulleiterzimmer zu einer Besprechung. Ich werde gleich die frohe Kunde von ihrem Auftauchen überbringen. Und melden sie sich bei ihren Mitschülern,sonst suchen die sie noch ewig!"
Prof. Slughorn ging und Harry,Hermine und Ron blieben verdattert zurück. "Meine Uhr zeigte 11:45 Uhr als wir in den Spiegel stiegen! " sagte Hermine nachdenklich. "Und was zeigte die Uhr als wir aus dem Spiegel raus kamen?" fragte Ron. "Weiß nicht,da habe ich nicht geschaut. Ich dachte nur,wenn das klappt kommen wir noch rechtzeitig zum Mittag essen!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (27. Februar 2016, 10:34)


70

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:29

"Du denkst ans Essen Hermine,das ist neu!" entgegnete Harry darauf. "Genau !" fügte Ron an. "Ich dachte nur deshalb,dass uns dann keiner vermisst!" "Ach so"
In der grossen Halle war es völlig leer. Die 3 setzten sich auf ihre Plätze und augenblicklich war der Tisch gedeckt. Hungrig aßen die 3 ihr Abendessen bis plötzlich Luna in der Tür stand. Sie hatte ein rosa-lila Kleidchen an und eine funkelnde sternenförmige Zauber-Brille auf. Sie nahm die Brille ab und sagte "hier seid ihr und mamft gemütlich und das ganze Schloß sucht euch! Schlickschlupfe haben mich auf den Weg zu euch gebracht!" "Setz dich!" sagte Harry und Luna bekam die Geschichte aus erster Hand. Als nächster kam Neville rein "Ist ja irre,sie sind wieder da!" Neville drückte seinen Zauberstab an den Hals und rief mit magisch verstärkter Stimme "Sie sind wieder da,Harry,Hermine und Ron sind wieder da!" "Ist ja irre Harry,wir haben euch überall gesucht,im Raum der Wünsche,in den Kerkern in jedem Winkel von Hogwarts. Wo seid ihr gewesen? Neville bekam die Geschichte in Kurzform. Endlich fertig mit dem Essen und es ging in den Gryffindor-Raum. Dort mussten die 3 auch erst mal ihre Geschichte erzählen. Nach einer Weile kam Prof. McGonagall dazu. Die Besprechung im Schulleiterzimmer war zu Ende und Prof. McGonagall wollte natürlich auch wissen wie man in dieser Ausnahmesituation so lange verschwinden kann ohne sich ab zu melden. Als die Geschichte zu Ende war,sagte Prof. McGonagall "Über Hogwarts gibt es dutzende Legenden und Mysterien. Eine hat Mr. Potter vor Jahren gelüftet. Es war nie klar ob es diese Kammer des Schreckens tatsächlich gibt und was dieses Monster in der Kammer ist. Wenn Schüler verschwanden oder zu Tode kamen vermutete man,das Monster hat sie in die Kammer verschleppt oder getötet.Es gab all die Jahre ein unbestätigtes Gerücht,dass man vom Raum der Wünsche in den Raum ohne Wiederkehr gelangt. Aber da von dort keiner wieder zurück gelangen kann könnte auch eigentlich keiner davon berichten!" "Voldemort kannte den Raum und nutzte ihn als ein sicheres Versteck!" Fügte Hermine an. Die Anderen saßen auf Sesseln,Sofas und auf Lehnen von Sesseln und Sofas um dem Geschehen möglichst nah zu sein und nichts zu verpassen von der spannenden Geschichte. Ron sagte darauf "es müssen in den 1000 Jahren Hogwarts noch viel mehr Schüler in dem Raum ohne Wiederkehr gewesen sein,so viel Krempel wie dort rum stand." "Mr. Weasley,Hogwarts wurde vor mehr als 1000 Jahren erbaut,es können also auch mehrere tausend Jahre sein. Unbestätigten Gerüchten zu Folge kommen Dinge die Zauberer und Hexen im Raum der Wünsche versteckten nach ihrem Tod automatisch in den Raum ohne Wiederkehr. Dieser Raum ist Zeitlos" fügte Prof. McGonagall an. "Das haben wir gemerkt!" seufzte Harry.
Es wurde noch über dies und jenes geredet bis Prof. McGonagall meinte,dass sie jetzt müde sei und ihre Privatgemächer aufsuchen werde. Sie wies noch die Vertrauensschüler an unbedingt darauf zu achten,daß mit Beginn der Nachtruhe kein Schüler durch das Schloß wandern soll in diesen gefährlichen Zeiten. Prof. McGonagall verschwand und Hermine sagte : "Harry,in 10 min. ist es 8 Uhr! Wir wollten zu Prof. Slughorn ." Einige riefen,daß sie auch mit wollten. Harry sagte "ich glaube nicht,daß das Prof. Slughorn recht wäre. Zu dem passen nur 6...8? an seinen Tisch!" Luna meine "ich verhalte mich ganz ruhig," Dean sagte" ich auch" und Seamus sagte "Ich auch". "Nun ist genug!" sagte Harry Mit mehr Leuten anrücken wäre mir peinlich,er sprach nur von uns 3....aber gut versucht es!" Also machten sich Harry,Hermine,Ron,Luna,Seamus und Dean auf den Weg.
Unterwegs trafen sie auf Argus Filch. Wie immer schien er recht misslaunig aber heute besonders,denn der zeitige Feueralarm fiel genau in seine Hauptschlafenszeit,da er meist noch bis weit nach Mitternacht durch das Schloß schleicht um Schüler außerhalb der Betten zu erwischen,um sie dann bei den Hauslehrern an zu schwärzen. " Was schleichen sie so spät noch durch das Schloß?" knurrte er sie an. " Wir sind zu Prof. Slughorn eingeladen!" entgegnete Hermine keck. "Denken Sie dran,daß nach 10 alle in ihren Betten zu sein haben!" " Prof. Slughorn wird es sicherlich berücksichtigen,und wenn nicht geschieht es mit seiner ausdrücklichen Genehmigung!" entgegnete Harry. Darauf gingen die 6 weiter.

Ein Abend bei Prof. Slughorn

An der Tür von Prof. Slughorn angelangt klopfte Harry. Prof. Slughorn schaute aus seiner Luke. "Ah super Mr. Potter,daß sie es einrichten konnten. Und sie haben noch 3 Leute mehr mitgebracht." " Es tut mir leid Prof. Slughorn. Sie wollten unbedingt,wenn es ihnen nicht recht ist gehen sie natürlich zurück! " "Nein,nein Mr. Potter ihre Freunde sind auch meine und Ihre Mitkämpfer erst recht,kommen sie rein,kommen sie rein!" Und mit diesen Worten öffnete Prof. Slughorn die Tür. " Wir haben hier keine Geheimnisse. Setzen sie sich,es ist für jeden Platz am Tisch. Ich hole noch 3 Gläser." Prof. Slughorn stellte noch 3 Gläser zusätzlich auf den Tisch und drehte das Stundenglas seiner Sanduhr die mitten auf dem Tisch stand um. Dean und Luna schauten erstaunt,denn sie kannten diese besondere Uhr noch nicht. Dean schmunzelte über diese Art der Zeitmessung,war sie doch etwas eigenartig und speziell wie Prof. Slughorn selbst. Dann sagte er " und wenn der Sand durch ist,ist unsere Sitzung zu Ende!" "Richtig Mr. Thomas! Aber das ist nicht nach ein oder zwei Stunden,sondern die Länge unserer Zusammenkunft richtet sich nach der Qualität unserer Konversation! Bei dummen Geschwätz kann der Sand schon nach 15 min. durch sein." " Interessant" sagte Luna darauf,"meine Mutter hatte auch so eine." Ich wusste nie was es mit dem Ding auf sich hat!" Hermine sagte: "wir kennen die schon!"
Dann ging Prof. Slughorn an die Stirnseite der Tafel und wies mit seinem Zauberstab auf den Tisch. Es erschienen Silberschalen mit Obst,Salzgebäck,Tee,Teegebäck,Pralinen ,Himbeerlimonade,Tannenspitzenlimonade und Pudding!
Luna konnte nicht an sich halten und rief begeistert aus " oh Pudding!" Richtig Miss. Lovegood,den mögen sie doch am liebsten!" und dabei lächelte Prof. Slughorn. Luna wurde etwas verlegen. " In der Karaffe ist Butterbier,und in der anderen Karaffe Meet. Seamus schaute auf eine Flasche mit einer dunkelroten Flüssigkeit. " kein Wein Mr. Finnigan,ein Glenmorangie Quinta Ruban. Ein " Single Malt Whisky " ein sehr edler Tropfen und glauben sie mir ein Abraxaner-Schimmel bringt sie dafür bis ans Ende der Welt,die sind richtig närrisch danach. Können sie nicht apparieren,haben sie keinen Portschlüssel,keinen Besen oder Flohpulver aber etwas von diesem Whisky,verspritzen sie mit ihrem Zauberstab ein paar Tröpfchen dieser edeln Tropfen jeweils in alle 4 Himmelsrichtungen und sagen "per advetum Abraxaner " dazu und es wird ein goldfarbener Abraxaner-Schimmel mit silbern wehender Mähne erscheinen und sie selbst vom Ende der Welt nach Hause holen. Natürlich müssen Sie danach schon einen goldenen Eimer voll dieses edlen Tropfen springen lassen für diese Aktion.
Aber nicht nur Abraxaner-Schimmel mögen diesen Tropfen sondern auch Menschen und Zauberer,ist das richtig Mr. Finnigan.?" Seamus tropfte schon der Zahn und Dean der neben ihm saß schlug ihm freundschaftlich auf die Schulter und sagte: "unser Seamus mag alles was mit Feuer zu tun hat,auch Feuerwasser!"
Dann setzte sich Prof. Slughorn. Zu seiner Rechten und Linken Harry und Hermine,danach Ron und Luna und zum Schluß Seamus und Dean.
" Nun zeigen sie mal was in diesem Kasten steckt,ich bin unwahrscheinlich neugierig was der Tom da versteckt hat." Harry machte die Kiste auf und gab als Erstes ein Tagebuch heraus. Dazu sagte er: " eigentlich nichts Besonderes,Tagebücher und das Andere sind wahrscheinlich Erbstücke von seiner Mutter." Prof. Slughorn atmete tief durch und befühlte als Erstes den Einband. Dabei sagte er etwas in Gedanken versunken. " Sie sollten wissen,daß der Tom ein hübscher kleiner Junge war als er damals von Prof. Dumbledore aus diesem Muggel-Kinderheim an unsere Schule geholt wurde. Dadurch,daß er anders war durch seine Fähigkeiten hatte er kaum Freunde unter den Muggeln und wurde oft als Sündenbock hingestellt und von vielen Kindern gemieden. Das machte ihn kaltherzig und äußert mißtrauisch jedem gegenüber. Es war extrem schwer zu ihm durch zu dringen. Leider besaß er auch damals schon kein Herz,keine Empathie für gut und böse. Er war ein Waisenkind von Kleinkindzeiten an und musste sich immer allein durchsetzen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (25. Februar 2016, 13:28)


71

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:30

Für ihn war absolut jedes Mittel recht um an sein Ziel zu gelangen. Zu diesem Monster was ihr kennt,wurde er erst viele Jahre später. Töten ist eine Handlung......na wer weiß es?" Hermine war auch in Gedanken versunken und reagierte nicht gleich,doch dann antworteten Hermine,Luna und Dean leise aber fast im Chor " wider der Seele,es zerreiß die Seele! " " Richtig! Ich sehe sie haben im 4.Schuljahr aufgepasst! Das Äußere des späteren Voldemort war ein Abbild seiner geschundenen Seele, x-fach durch Morde fragmentiert und durch dunkele Magie wieder zusammengesetzt, monströs,schaurig wie sein Handeln,wie sein Lebenswandel. Harry ich darf doch?" " Sicher,schauen Sie rein,viele Zahlen und Rezepte für Zaubertränke."
Prof. Slughorn öffnete langsam das Buch als ob es für ihn was ganz Besonderes wer. Daß die Seiten leer sind verwunderte ihn nicht weiter. Er nahm seinen Zauberstab und sprach "offenbare was in dir steckt!" Doch nichts passierte. " komisch!" sprach Hermine," im Raum der Wünsche funktionierte der Zauberspruch noch!" Harry nahm seinen Zauberstab und sagte auch" offenbare was in dir steckt!" Und dann erschien die erste Seite! " Aha,der Tom hat es für mich für meinen Zauberstab gesperrt!" staunte Prof. Slughorn. " So etwas geht ? " fragte Luna mit hauchender Stimme. " Ja Miss. Lovegood,allerdings musste er sich dafür kurzzeitig meines Zauberstabes bemächtigt haben. Aber das war für den Tom nicht wirklich ein Problem,und Skrupel kannte er auch keine. Er wollte also,das ich das nicht lese. Was haben wir denn hier?" Prof. Slughorn sah das magische Bild von der Cheops Pyramide mit der vorbeiziehenden Caravane." Dort war er also auf seinen Reisen."

Was die Atefakte aus der Box verraten

Ron murmelte mit vollem Mund dazwischen " war ich auch schon in den Ferien vom 2. zum 3. Schuljahr!" Ron hatte sich Kekse, Kuchen und Konfekt von den Schalen genommen,dazu Butterbier eingegossen. Hermine machte eine abwehrende Handbewegung zu Ron um ihm an zu deuten,daß er nicht mit vollem Mund dazwischen quatschen soll.
Prof. Slughorn sagte: " Er suchte bei den alten Kulturen nach Überlieferungen aus grauer Vorzeit." Dann schaute er sich die Formel an. " Das geht meiner Meinung nach tief in die schwarze Magie! Mr. Potter,wenn sie nichts dagegen haben werde ich mir diese Formel mal bei Gelegenheit notieren um zu sehen was er da tat!" "Kein Problem! " sagte Harry. Dann blätterte Prof. Slughorn um. " Ah,Angkor Wat......jetzt wird mir einiges klarer!" "Wat? " fragte Dean darauf. " Pzzscht!" machte Luna, um Dean zu bedeuten,daß er ruhig sein soll.Er hatte sich zurückgelehnt und knabberte nachdenklich an einer Salzstange.
Seamus hatte sich inzwischen ein Gläschen Whisky eingeschenkt und prüfte die Farbe gegen das Kerzenlicht. Er ließ ihn etwas im Glas kreisen und schnüffelte daran um die Aromen zu ergründen,Luna stippte mit dem Löffel genüsslich in ihrem Pudding den sie üppig mit Vanillesauce übergossen hatte und trank hin und wieder ein Schluck Tannenspitzenlimonade dazu. Hermine knabberte in ihren Denkpausen am Teegebäck und schien deren Indregenzien ergründen zu wollen. Nur Harry hatte sich bis jetzt weder was zum Essen noch zum trinken genommen.
Prof. Slughorn fuhr fort: " Ihr müsst wissen,daß es vor tausenden von Jahren eine Hochkultur auf der Erde gab,die ein extrem hohes Wissen und eine sehr weit entwickelte Technik hatte. Es war eine Zeit in der Muggel und Zauberer eins waren,in der alle Menschen die gleiche Sprache sprachen und alle Menschen mentale Fähigkeiten besaßen. " " und wann war das?" fragte Ron. Es begann vor Millionen von Jahren. Angkor Wat ist eine hinduistische Tempelanlage in Asien die Geschichtsdaten gespeichert hat. Dort beziffert man das erste Zeitalter mit 1'728'000 Jahren. Es gibt aber auch noch ein zweites,drittes und viertes Zeitalter." Alle hatten jetzt ihr Essen eingestellt und hörten extrem aufmerksam zu. Die Sanduhr rieselte nur körnchenweise " zu dem gibt es Bild Reliefs die Geschichten erzählen über Gott Wischnu der auf einem Berg steht und mit der Naga-Schlange Wasuki genannt in der Hand dem Milchozean des Kosmos aufschäumt um am Ende das Elixier der Unsterblichkeit zu gewinnen !" " Nagini " flüsterte Hermine leise dazwischen. " Richtig Miss. Granger. Ton Riddle hat seine Schlage nicht zufällig Nagini genannt. Er war besessen davon,hinter das Geheimnis eines Elixier zu kommen,daß unsterblich macht. Jetzt,mit diesem Wissen wird es klar, wo er in seinen Ferien war,wie er tickte." "Vater sagte,die Cheops Pyramide war kein Pharaonen-Grab!" warf Ron ein. " Richtig Mr. Weasley. Die Pharaonen haben diese Pyramide nie erbaut. Sie stand schon tausende Jahre davor. Viele der alten Bauten weisen auf ein Erbauungsdatum auf das Jahr um 10500 BC im Zeitalter des Löwen. Sie stehen also sehr wahrscheinlich mindestens schon 12500 Jahre. Fahren sie hin meine jungen Freunde,schauen sie sich an wie präzise hunderte Tonnen schwere Steine auf den zehntel Millimeter bearbeitet wurden und zusammen gefügt,welche fortschrittlich Technologie verwand wurde um erdbebensicher zu bauen. Kein Stein gleicht dem Anderen und jeder einmalige Stein wurde so präzise verbaut,dass es heute Muggel nicht nachmachen können. Die Pharaonen haben später Pyramiden dazu gebaut und alte Pyramiden vereinnahmt und als Gräber genutzt in dem sie wie kleine Kinder in ein Holz ihre Namen in die Bauwerke krakelig eingeritzt haben. Ihre Bauwerke sind jedoch jünger und von einer minderen Qualität. Beispiel Imhotep's Grab. Sie konnten sich die Bedeutung und den Zweck dieser Bauwerke nicht vorstellen und so glaubten sie an monomentale Gräber alter mächtiger Könige und wollten es ihnen gleich tun."
"Wozu stehen dann die Dinger." fragte nun Seamus der sich bis jetzt noch nicht zu Wort gemeldet hat.
" Eine uralte hochentwickelte Kultur sah sehr wahrscheinlich einer riesigen Katerstrophe entgegen, bei der sie sicher waren,daß ihre Kultur das nicht überlebt,die ganze Menschheit das nicht überlebt und sie trotz ihrer Hochtechnologie das nicht abwenden konnten. Sie steckten all ihre Kraft und ihre Hoffnung darin ihr ganzes Wissen über Mathematik,Astronomie,den Erdball,das Weltall ihre Geschichte in auf der ganzen Welt verteilten monomentalen Pyramiden-Bauten zu stecken,in der Hoffnung wenn vereinzelte Menschen diese absolute Katerstrophe überleben,werden sie sich wieder entwickeln und eines Tages die Botschaft der Vorfahren entschlüsseln können." Es gibt also viele davon!" warf Dean ein. " Richtig Mr. Thomas. Es gibt auf jedem Kontinent monomentale Bauwerke aus Stein. Auf der Osterinsel im Pazifik,in Peru im dem Anden,in Mittelamerika bei den Majas,in Afrika auf dem Gizey Plateau,in Asien Angkor Wat und noch viele Andere. Sie sind größtenteils auf auf einer Linie angeordnet in bestimmten Abständen und Winkeln zueinander. Die Abstände und Winkel deuten auf bestimmte Konstanten in der Astronomie,Physik u.ä. hin,wie Erdumfang,Tage im Jahr,Lichtgeschwindigkeit. Das planen konnte nur eine Kultur die in der Lage war zu fliegen und die Erde präzise zu vermessen. In Angkor Wat ist auch noch die PRÄZISION thematisiert. " "Davon habe ich schon gelesen!" sagte Hermine darauf. " Dann versuchen Sie es mal mit ihren Worten zu den Anderen zu erklären!" Die Erdachse macht eine Schlingerbewegung,ähnlich einem Brummkreisel der langsamer wird. Eine solche Bewegung der Erdachse dauert ungefähr 26000 Jahre. Dabei überstreicht der Pol verschiedene Sternbilder/Tierkreiszeichen. Jetzt zeigt die Erdachse auf das Sternbild Fische,davor war es der Stier und davor" Hermine schaute etwas ratlos " weiß ich jetzt nicht!" " Richtig Miss. Granger. Um das raus zu bekommen müssen Menschen tausende/hunderttausende Jahre den Himmel beobachtet haben. Man brauchte technische Instrumente um die Bewegung zu messen,man braucht eine Mathematik um das Gesehene in Zahlen aus zu drücken und man braucht eine komplexe Sprache und Schrift um das Erforschte kommenden Generationen zu vermitteln,denn in 54 Jahren bewegt sich die Erdachse nur um ein 3/4 Grad. Es bedarf also der Mitarbeit vieler Menschengenerationen um eine volle Bewegung zu beobachten und nach zu weisen Miss. Granger." " Prof. Slughorn ich hätte da noch eine Frage." "Fragen Sie,fragen sie!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (25. Februar 2016, 13:32)


72

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:31

Die unbekannte Geschichte Hogwarts
"Ich habe da mal was gelesen im alten Teil der Bibliothek von einem Neu-Hogwarts. Hogwarts wurde vor mehr als tausend Jahren erbaut so haben wir gelernt.Es ist schon sehr alt. Wo ist dann dieses Neu-Hogwarts?"
" Sie werden es nicht für möglich halten, sie befinden sich auf Neu-Hogwarts!" Es ging ein Raunen durch die Reihen,war das doch eine unerwartete Aussage von Prof. Slughorn. " " und wo war Alt-Hogwarts?" fragte Hermine weiter. Harry schaute mit starrem Blick vor sich hin und plötzlich kam es aus ihm rausgesprudelt " im schwarzem See!" " Richtig Mr. Potter! " sagte Prof. Slughorn. Alles schauten Harry erstaunt an. " Warum hast du uns nie was davon erzählt?" fragte Hermine ganz erstaunt. " " genau Harry " kam von Luna. " Ich" und Harry machte wieder eine Pause " Mir wurde das jetzt urplötzlich klar. Ich hatte vor Augen wie ich beim trimagischen Turnier durch den schwarzen See tauchte,vorbei an Ruinen die mit Seepflanzen überwuchert waren. Ron,Hermine und Fleur Delacour hatte man mit Seilen an diese Ruinen gefesselt. Sie schwebten vor so art Gewölbebogen-Ruinen. Für mich war damals wichtig die Aufgabe zu lösen und meine Freunde zu retten. " " Warum hast du von den Ruinen nie was erzählt? Alte Ruinen sind doch immer spannend,da hätten wir im Sommer nach tauchen können!" fügte Ron an.
" In den Ruinen hausten die Grindelohs vor denen man sich in Acht nehmen musste. Da will man nicht unbedingt wieder hin. Die Ruinen waren auch in dem Moment nicht wichtig für mich,und auf dem Weg durch den Wald fand ich Bartemius Crouch..... tod,ich musste Abend zu Dumbledore,ein Ereignis jagte fortwährend das Andere,Voldemort auf dem Friedhof und Cedric's Tod,es waren turbulente Zeiten für mich......da machte ich mir doch keine Gedanken über alte Ruinen im See."
"Wie konnte das so tief versinken?" fragte Ron.
"Mr. Weasly,Hogwarts ist nicht versunken. Es gab die Legende von der Jahrtausende alten Zauberschule Hogwarts an einem Gebirgsbach im dunklen Tal hinter Bergen versteckt wo sie kein Uneingeweihter je fand. Dann kam die besagte Katerstrophe! " " die Sintflut! " pipste Luna dazwischen. " Ja,Miss Lovegood,das Ereignis was man bei uns Sintflut nennt und was in allen Kulturkreisen dieser Welt bekannt ist,aber überall unter anderem Namen. Sehr wahrscheinlich schlug ein sehr großer Himmelskörper in das Meer ein. Er war so groß,daß er den Erdmantel durchschlug. Es entstanden Kilometer hohe Wellen die alle Landmassen überrollten,dazu extrem starke Erdbeben. Diese Wassermassen machten alles platt.Was sie auf dem Weg landeinwärts zerstört hatten rissen sie beim Abfließen in das Meer mit sich. Massen von Meerwasser und Magma aus den Erdmantel spritzen hoch bis in das Weltall und regneten durch die Erdanziehungskraft langsam wieder auf die Erde. Zuerst kam das schwerere Magma runter und erhitzte die Welt. Dadurch schmolz ein großer Teil der Gletscher. Der Meeresspiegel stieg um die 100 m. Tagelang,wochenlang fiel das aufgespritzte Wasser als sprichwörtlicher sintflutartiger Regen aus dem Weltall auf die Erde zurück. Die meisten Tiere,die meisten Menschen kamen in den Fluten ums Leben.
Hogwarts,zerstört von den Fluten lag nun unter dem Meeresspiegel. Für die extrem Wenigen die überlebten begann nun eine extrem schwere Zeit ohne Technik,wahrscheinlich gab es so gut wie gar nichts mehr.....es war mit einem Schlag die Steinzeit angebrochen! Es haben so wenige überlebt,daß sie sich auf der Welt gar nicht mehr begegneten und somit hat über die Jahre jeder aus Dialekten seine eigene Sprache entwickelt. Das Einzigste was an Bauwerken überdauerte aus der Zeit vor der Sintflut waren die Pyramiden,die Monomentalbauten auf der ganzen Welt. Die Pyramiden-Form wurde gewählt weil sich gigantische Wellen daran brechen und diese Bauform möglichst wenig Energie auf nimmt. Es wurde erdbebensicher gebaut und man verwendete so extrem schwere Steine,daß man sicher sein konnte,daß kein Mensch der nicht über eine Hochtechnologie verfügte diese weder aus dem Verbund lösen kann noch vom Gewicht her in der Lage ist sie zu transportieren.
"Irgendwann sollen dann noch Götter aus dem Himmel zur Hilfe gekommen sein!" Fügte Dean ein. "Unsinn! " sagte darauf Hermine. " Vater sagt,es gibt keine Götter!" warf Ron ein. "Außerirdische ! " antwortete Seamus darauf. Luna stupste ihn mit dem Ellenbogen an und sagte " du hast wohl schon zu tief ins Glas geschaut! " " Vater forscht auch in der Richtung bei den Muggeln. Er kann sich überall ungesehen Zutritt verschaffen. Er hat noch kein Alien und keine reale Untertasse gesehen bei den Muggeln." entgegnete Ron. " Aber in alten Schriften wird in allen Kulturen der Welt von fliegenden Göttern gesprochen die im Himmel wohnen!" bohrte Dean weiter. "Viele alte Texte und Darstellungen kann man nicht anders interpretieren! Die Religionen der Muggel basieren auf irgendwelchen Göttern,Außerirdische oder was auch immer die in ihren Augen Wunder vollbringen konnten,weil diese Menschen,die nun seit Generationen nur Steinzeittechnik kannten die Technik der technisierten Menschen nur als Wunderdinge verstanden" fügte Dean an.
"Mr. Thomas,sie scheinen sich schon stark mit Thema beschäftigt zu haben! " " Ja,das ist auch interessant. Es gibt Muggel die intensiv darüber geforscht haben. Muggel die den ausgetretenen Pfad alles mit Göttern,Götteropfern und übernatürlichem zu erklären verlassen haben!"

Unbekannte totgeschwiegene Geschichte und doch real und erforschenswert

"Ja,Mr. Thomas,man sollte immer die Fakten betrachten und daraus seine Schlüsse ziehen! So mancher denkt,daß es interessante Entdeckungen auf der Erde nicht mehr gibt. Aber hier gibt es noch viele Geheimnisse zu entschlüsseln!Vor allem sollte man frei denken und das Denken sollte nicht durch religiöse Tabus eingeschränkt sein. " "Und welche sind das ihrer Meinung nach?" fragte nun Hermine zwischen,die recht verwundert dieses Themas schien.
"Nun die Schlüsse aus den Fakten sind leider vielfältig!" fuhr Prof. Slughorn fort. "In den alten Überlieferungen aus denen man die Religionen gebastelt hat steckt oft ein wahrer Kern. Es deutet Vieles darauf hin,das die Menschen,die nach der Sintflut in steinzeitlichen sehr einfachen Verhältnissen lebten von Menschen mit einer Hochtechnologie besucht wurden." " Wo kamen die her,also doch Außerirdische?" fragte nun Seamus wieder.
" Ja,Mr. Finnigan, den Überlieferungen nach kamen sie tatsächlich von oben,aus dem Himmel,mit Feuerwagen vom Himmel wie es umschrieben wird oder wie in indischen Texten wohnten diese sogenannten Götter in Städten im Himmel und kamen mit diesen Vimanas oder auch Stupas wie man die diese Landeflugzeuge nannte gelegentlich herab und wohnten also nicht auf der Erdoberfläche. Sie brachten den Menschen die nach dieser Katerstrophe verroht waren Regeln des Zusammenlebens bei und unterrichteten sie auch in bestimmten Dingen. Es besteht eine Möglichkeit,daß diese Menschen auch von anderen Sonnensystemen zur Erde kamen. Betrachtet man die Distanzen zwischen den Sternen so sind Reisende aus anderen Sternsystemen nach dem heutigem Stand der Technik und Physik der Muggel ehr unwahrscheinlich. Es heißt aber nicht,daß man das völlig ausschließen kann. Mit steigendem Kenntnisgewinn kann dieses Szenario wieder realistischer erscheinen.
Viel wahrscheinlicher ist jedoch,daß Menschen vor der Sintflut riesige Raumstationen gebaut haben,vielleicht 100x größer als die ISS der Muggel heute und vielleicht einige dutzend oder hundert Menschen diese Katerstrophe da oben mehrere Jahrhunderte überlebt haben. Wie jedes technische System der Muggel hat solch eine Raumstation auch nur eine begrenzte Haltbarkeit. Wenn die Infrastruktur um solche Systeme zu warten und zu reparieren auf der Erde vernichtet wurde, kommt irgendwann das Aus für solch eine Raumstation. Es gibt in alten indischen Texten auch Hinweise auf Kriege dieser Himmelsbewohner untereinander. Es gibt Hinweise auf die vereinzelte Anwendung von Atomwaffen auf der Erde. So ist in indischen Schriften beschrieben,daß nach einem Kampf eine Himmelsstadt wie tausend Sternschnuppen vom Himmel geregnet sei. Ein klarer Hinweis darauf,daß Trümmer einer zerstörten Raumstation in die Erdatmosphäre eintraten und verglühten. Es ist denkbar,daß Zwietracht und Machtstreben unter den Himmelsbewohnern einen schnellen Neustart und das Anknüpfen an den alten Stand der Technik verhinderten.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (25. Februar 2016, 13:39)


73

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:33

Am Ende blieben einige dieser Himmelsbewohner übrig die nun auf der Erde unter den Überlebenden leben mußten. Mit dem gerettetem Wissen und der geretteten Technik konnten sie Dinge machen,die von den Unwissenden als Wunder eingestuft wurden und diese Leute als Götter verehrt wurden. So verfügten sie sehr wahrscheinlich über Kenntnisse in der Gentechnik. Es gibt Überlieferungen,daß die Götter Mischwesen und Monster erschufen.
Aus Unwissenheit entstand Glauben und Glauben führte zu Religionen. Religionen sind wiederum Märchen. Märchen sind wiederum Geschichten mit einem wahren Kern, die mit vielen Halbwahrheiten und Fantasie zu einer fantastische faszinierenden Geschichte um Kinder zu sozialisieren und zu erziehen erdacht wurden. Also sind Religionen wiederum eine frühe Form der Politik um Menschenmassen zu lenken zu beeinflussen und für die eigenen Zwecke zu mißbrauchen. Sei gottgefällig und arbeite für deinen Herren,sei genügsam auf Erden,dann wirst du im Himmel reich belohnt! Nur die Prediger dieser Weisheit haben sich auf der Erde schon selber reich belohnt und nutzten Andere für ihre Zwecke aus und ließen sich die dummen Massen für ihr Machtstreben in riesigen Schlachten gegenseitig abschlachten. Auch das Gebot : Du sollst nicht töten: wenn es in ihrem Sinn war traten sie es mit Füßen. Kreuzigungen,Hexenverbrennungen,Folter jede noch so perfide Art des Tötens war ihnen Recht um Macht und Einfluss zu erhalten und nie,nie fuhr ein Gott von oben dazwischen und stoppte das noch so schändliche Tun."

Prof. Slughorn hatte nun eine ganze Weile gesprochen und es herrsche nach seiner Rede eine gespenstische Stille an dem Tisch. Dean spielte nachdenklich mit einer Salzstange,Seamus drehte sein Whiskyglas etwas ungeduldig und nippte ab und zu davon,Luna hatte ihren Pudding aufgegessen und wischte sich den Mund mit einer dunkelrote Hogwarts-Serviette ab. Sie schaute in die Runde und schien auf eine Reaktion der Anderen zu warten. Hermine war die Erste die die Worte wieder fand. "Prof." und dann schluckte sie weil ihr wahrscheinlich ein Kloß im Hals zu stecken schien " ich scheine etwas Verbitterung in ihren Ausführungen zu hören."
"Nein,nein,Miss. Granger es ist schon Ok. Aber ja,es ist schon eine Tragik der Geschichte,wenn sich Menschen aus Machtstreben und Dummheit schon Jahrtausende in Religionskriegen abschlachten. Und die Dummen und Fanatisierten sterben nicht aus! Und auch das Beispiel von Voldemort zeigt,daß wir Zauberer auch nur Menschen sind,wenn auch mit besonderen Fähigkeiten!" " Was unterscheidet uns dann von den Muggeln,das einige Zauberer sich auf das reine Blut etwas einbilden und Andere verächtlich Schlammblüter nennen?"

Geist & Materie

" Sehen sie Miss. Granger,wir Zauberer sind in der Lage mit unserem Geist die Materie zu beeinflussen. Geist,Seele funktioniert im quantenphysikalischen Bereich und wir haben die Fähigkeiten andere Materie über deren quantenphysikalischer Ebene zu beeinflussen. So können wir Dinge schweben lassen,wir können apperieren,ja sogar in die Zukunft schauen und in den Geist Anderer eindringen. Unsere Seelenquantenteilchen können Energie auf Quantenteilchen anderer Materie übertragen und so befehle geben,daß sie komplexe Dinge nach unseren Vorstellungen formt. Die Quantenphysik ist das Fundament,die Software,die Matrix auf der alle sichtbare Materie beruht und wer die Matrix mit seinem Willen beeinflussen kann der kann zaubern wie es allgemein genannt wird. Das können Menschen mehr oder weniger gut und deshalb gibt es gute Zauberer und weniger gute Zauberer. Muggel sind Menschen wie wir Zauberer, nur haben sie einen Gendefekt und können nicht mit ihrer Quantenmatrix, Seele genannt andere Materie beeinflussen. Wenn nun Zauberer und Muggel Kinder zusammen haben,so kann diese Fähigkeit vererbt sein oder nicht. Sogar 2 Zauberer die bei ihren Vorfahren Muggel hatten, können ein Muggelkind haben und zwei Muggel die in ihrer Ahnenreite einmal Zauberer hatten können ein Zaubererkind bekommen wie in ihrem Fall Miss. Granger. Deshalb plädieren bestimmte Zauberer dafür des Blut rein zu halten von Muggelblut,in dem nur Zauberer untereinander Kinder haben. Deshalb gibt es leider Zauberer die sich auf ihre Reinblütigkeit viel einbilden und gemischtblütige abwertend Schlammblüter nennen Miss. Granger!"

Atheismus und ein Jenseits widersprechen sich nicht

Ron begann " dann gibt es keine Strafe für das Tun Einiger auf dieser Welt?"

" oh,nein,nein Ron! " klinkte sich Harry ein. " Ich war schon tod und habe gesehen was von der Seele Voldemort's übrig blieb. Es war ein elendes Häufchen,ein Irgendetwas und Monströses. Dumbledore hat gesagt,das dem nicht mehr zu helfen sei. Es wird auch von ihm kein Porträt geben. Es war kein reines Abbild eines Menschen,der sich in der jenseitigen Welt bewegen hätte können,der einen Willen oder Bewusstsein gehabt hätte. Es blieb nur etwas Monströses,daß weder sich noch jemand anders hätte helfen können. Ich weiß nicht,was da noch kommt ob man sich muß irgendwo noch verantworten muß. Ich habe das mit Dumbledore nicht besprochen,weil ich mich entschied zurück zu gehen und erst mal meine Aufgabe mein Leben hier zu leben. Aber wahrscheinlich hat die jenseitige Welt auch ein Gericht und erst mal da angelangt kann sich keiner von etwas freikaufen was er hier begangen hat. Deshalb gilt wohl der Spruch : alle Schuld auf Erden rächt sich irgendwann: "
" Ja,Harry,auch ein mächtiger Zauberer wie Riddle entgeht dem nicht! Und jede Kultur auf der ganzen Welt glaubt an eine jenseitige Welt. Entweder irren alle und unterliegen einer Massenpsychose oder es gibt einen waren Kern wie bei so vielen Mythen und Legenden!" fügte Prof. Slughorn etwas schwermütig und mit einen Seufzer an.

Horkrux = Portait ?
" Ist dann nicht jedes Portrait auch ein Horkrux?" fragte nun Luna.
Harry hatte scheinbar darauf keine Antwort.
Prof. Slughorn versuchte es. " Miss.Lovegood,da besteht schon ein Unterschied. Einen Horkrux stellt ein Zauberer her in dem er mit schwarzer Magie und einem Mord seine Seele teilt. Aus jedem teil Seele kann man mit schwarzer Magie eine neue Seele replizieren. Die Seele des Ermordeten wehrt sich dagegen den Körper durch einen gewaltsamen Tod zu verlassen. Es bleibt ihr aber im Endeffekt nichts übrig,weil der Angreifer den Körper unbenutzbar gemacht hat. Aus Rache zerfetzt sie in einem Energieausbruch die Seele des Angreifers,dessen Stücke nun auch in ihrer Verzweiflung versuchen sich irgendwie in der materiellen Welt zu halten. Oftmals verharren Seelen von Gewaltopfern als Geister zwischen diesseitiger und jenseitiger Welt,weil sie sich nicht damit abgefunden haben,daß ihre Zeit in der materiellen Welt vorbei ist."
" Myrthe" sprach Ron, "der kopflose Nick" fügte Seamus an!
" Richtig" sprach Prof. Slughorn. " Flüche die von Seelen ausgesprochen wurden bevor sie ihren Körper gewaltsam verlassen mußten sind extrem stark und finden so gut wie immer ihre Erfüllung! " Voldemort sagte im Ministerium zu mir /du. Mußt es auch so meinen,damit der Fluch wirkt,/"sagte Harry darauf. " ja,Mr. Potter,Riddle war der Meister der Flüche! Und warum waren seine Flüche so kraftvoll? Weil alle Welt Angst vor ihm hatte. Angst und Aberglauben sind das Eifallstor für dunkle Flüche,Selstbewustsein ohne Angst sind die erste Abwehrbarriere!" sagte Prof. Slughorn darauf. " es gibt aber auch Flüche die sich ohne Zutun des Betroffenden erfüllen wenn sie von dem Fluchendem nur stark genug ausgesprochen wurden. Und da gilt wieder der Spruch du musst es aus tiefstem Herzen aus tiefster Seele zu meinen damit der Fluch wirkt! Selbst einige Muggel können so etwas. Wenn sie sich über etwas geärgert haben und die Ursache des Ärgers aus tiefsten Herzen verfluchen kann das durchaus wirken. Zudem sind einige Muckel auch in der Lage starke Signale die andere Seelen in Todesangst oder ähnlichem aus gesendet haben aufzufangen!"
Mit schwarzer Magie werden dann diese Seelenfetzen an etwas vom Zauberer Vorbestimmtes,Materielles den Horkrux gebunden. Bei Bedarf kann er, wenn sein Körper zerstört wurde, mithilfe eines Gehilfen aus der materiellen Welt und schwarzer Magie diesen Seelenfetzen wieder in einen neuen Körper,den er auch mit schwarzer Magie herstellen kann einfügen. Dabei verfügt dieser Seelenfetzen über alle Informationen der Ur-Seele. Solange also der Zauberer ein Stück Seele mit einem Horkrux an die materielle Welt gebunden hat, ist er also immer wieder in der Lage durch schwarze Magie in die materielle Welt zurückzukehren. Unsterblich sozusagen!

Der Preis der Unsterblichkeit

Dieses gewaltsame Teilen der Seele hat jedoch einen Preis. Genau wie bei menschlicher DNA passieren bei der Teilung und Replikation Fehler. Je öfter die Seele geteilt wurde um so verschlissener umso mehr wird sie zu einem Monster.
In ein Portrait kommt dagegen nur eine vollständige ungeteilte Seele. Diese Möglichkeit haben nur Zauberer, Muggel haben diese Möglichkeit nicht. Der Zauberer kann dabei entscheiden ob er mit Hilfe eines Portraits noch an dieser materiellen Welt geistig,ohne Körper teilhaben möchte oder ob er seine Reise weiter Antritt in die jenseitige Welt."
Prof. Slughorn war fertig mit seinen Ausführungen und es trat wieder Schweigen ein

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (26. Februar 2016, 11:05)


74

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:34

Seamus lenkte das Thema zurück auf Hogwarts.

"Und nach der grossen Flut wurde Neu-Hogwarts erbaut,unser Hogwarts!" " Nein Mr. Finnigan. Die Überlebenden hatten zu tun sich irgendwie am Leben zu halten! Neu-Hogwarts wurde erst Jahrhunderte später neu errichtet.Viele Generationen später ging man alten Mühten nach,suchte nach dem verschollenen Hogwarts bis man es im schwarzem See fand. Als man wusste was geschehen war planten Salazar Slytherin, Godric Gryffindoor,Rowena Ravenclaw und Helga Hufflepuff Neu-Hogwarts hoch über dem schwarzem See auf einem Felsen zu errichten,so hoch,daß selbst wenn alles Eis der Erde aus irgend einem Grund taut Neu-Hogwarts nicht mehr im Wasser versinken wird!"
" Hat denn Riddle nun etwas über das Elixier der Unsterblichkeit herausgefunden?" fragte Ron. " Nein,hat er nicht. Ich selber hatte mich als junger Mann damit beschäftigt. Ich konnte auch nicht ergründen was mit diesen Elixier gemeint ist. Ich erklärte mir die Geschichte so,daß diese Geschichte eine Metaph. auf den Lauf des Weltalls ist. Der Berg auf den Gott Wischnu steht ein schwarzes Loch im Zentrum der Galaxis,Wischnu selbst verkörpert die Gravitationskraft Ausgeburt dieses Berges,der Milchozean die Sterne der Galaxis die von der Gravitationskraft herumgewirbelt werden,um den Berg gewickelt die Schlange mit ihren zwei unterschiedlichen Kräften.....dunkle Energie und dunkle Materie, die eine drückt auseinander die andere zieht zusammen sie wirken gegeneinander. Sinn der ganzen Veranstaltung die Gewinnung des Elixier der Unsterblichkeit....vielleicht der Übergang in eine andere Dimension,das Umwandeln in Strahlung aus der neue Materie entstehen kann,ein ewiger Kreislauf so zu sagen. Ich habe es nicht herausgefunden und der Tom auch nicht.
Auch als wir jung waren gab es schon das Märchen von den 3 Brüdern und den Heiligtümern des Todes. Die Zauberwelt hat mehr nach diesen Heiligtümern gejagt. Mit Materie beschäftigt sich mehr die Muggelwelt. Deshalb ist die Abteilung von Mr. Weasley im Ministerium extrem wichtig um immer auf dem Laufenden zu bleiben womit sich die Muggel beschäftigen! Mr. Potter ist der einzigste Zauberer der alle 3 Heiligtümer zusammen kurzzeitig besaß. Es war sehr weise Mr. Potter diese Heiligtümer nicht zu behalten,denn sie wecken Begehrlichkeiten und als Besitzer des Elderstabes wären sie ihres Lebens nicht sicher gewesen."
" Hat sie Tom Riddle nach Angkor Wat und der Cheops Pyramide gefragt?" fragte nun Luna.
"Nein,der Tom war sehr verschlossen und hat keinen eingeweiht was er tat. Ich habe das auch erst heute erfahren,womit er sich in jungen Jahren beschäftigt hat. Ihm lief die Zeit weg und so suchte er die Unsterblichkeit in der dunklen Magie. Er stöberte im verbotenen Teil der Bibliothek und fragte mich ob ich wisse was ein Horkrux sei und wie man ihn anfertige. Ich wusste er weiß es längst. Als er mich fragte ob man seine Seele auch 7 mal teilen kann war ich schockiert wie kaltblütig er war. Ich wußte er zog ohne Gewissensbisse 7 Morde in Betracht,ich wusste er würde zum Massenmörder werden!"
"Warum haben sie nichts dagegen getan?" fragte nun Ron. " Was sollte ich tun? Sollte ich einen Schüler vorsorglich töten um Andere möglicher Weise zu retten? Kann man sowas tun oder wird man wenn man das tut auf die bloße Vermutung hin selbst für verrückt erklärt. Sie wissen auch nicht wie er damals schon war. Er konnte tief in ihre Gedankenwelt eindringen,er konnte sie mit Wahnvorstellungen und unsagbaren Schmerzen foltern und er wusste genau wer das Potential hatte ihm gefährlich zu werden."
Prof. Slughorn saß etwas niedergeschlagen da. Harry kramte in der Kiste und holte ein Medaillon hervor." Warscheinlich ein Erbstück von seiner Mutter. Es ist noch kein Horkrux scheint aber dunkele Energie zu haben! Es sieht genau so aus wie das Medaillon aus der Höle " sagte er und gab es Prof. Slughorn um ihn etwas ab zu lenken. Prof. Slughorn nahm das Medaillon zwischen Daumen und Zeigefinger und befühlte den Stein in der Mitte,der aussah wie Bernstein mit metallischen und kristallinischen und einigen schwarzen Einschlüssen. Darauf sagte er: " Orgonit mit Einschlüssen von Metall,Bergkristall und Black Goo. Man erkennt,daß eine Schlange aus diesen Einschlüssen geformt ist und sich magisch bewegt. Das geht extrem tief in die dunkle Magie!" " Es sieht aus wie geschliffener Bernstein" warf Hermine ein. " Ja, Miss Granger es ist eine Art Kunstharz wie Bernstein auch ein Harz ist. Es soll den Besitzer täuschen und milde stimmen aber Black Goo ist ein teuflisches Zeug. Black Goo hat eine eigene Strategie ein eigenes uraltes Bewusstsein gespeichert um Lebewesen zu beeinflussen. Um dieses Black Goo in dem Orgonit zu binden und für die eigenen Zwecke zu missbrauchen ist extrem mächtige schwarze Magie von Nöten! Normaler Weise widersetzt sich Black Goo der Beeinflussung von aussen.....es beeinflußt selber! Sehr wahrscheinlich hat er das Black Goo als Speicher für Fragmente seiner dunklen Seele missbraucht und das Orgonit als Strahlungs-Verstärker für sein dunkles Karma . Wer dieses Medaillon getragen hat,musste irgendwann wahnsinnig werden wenn er nicht die Quelle seines Seelenzustandes ausmachen konnte. Zweck war, daß Jemand der sich dieses Medaillon bemächtigte es so schnell wie möglich wieder in Ruhe lässt oder wenn nicht daran zu Grunde geht!"
"Wahnsinn Harry,jetzt kennen wir den Grund." sprach Ron. " Wir wussten,dass das dunkle Karma von dem Horkrux aus ging und trugen es deshalb abwechselnd bis wir ihn vernichten konnten." sprach Harry. Hermine saß nur da und nickte langsam dazu. Alle Anderen lauschten still und gebannt. Seamus nippte an seinem Whisky und genoss das Aroma.
" Es ist jetzt aber noch kein Horkrux ?" fragte Ron darauf. " Nein" sagte Harry,"aber mit seinem dunklem Karma hat er das Black Goo schon beeinflusst,das kann man deutlich spüren!"
Harry legte das Medaillon wieder in die Box und gab den Ring seiner Mutter raus und sagte dazu: " Nicht aufsetzen,ich weiß nicht ob der schon verflucht ist!" " Ich weiß Harry,der wurde Dumbledore zum Verhängnis." Dann legte er ihn wieder in die Box und gab ein weiteres Tagebuch raus. In diesem Tagebuch hatte er notiert wie er Hagrid die Monstermorde anhängen wollte,wie er Goyle , McNair und Malfoy bestach,damit er zum Schülersprecher gewählt wird.
"Dieses Buch macht er auch zum Horkrux!"
"Harry,wenn das so ist habe ich eine gefährliche, schwierige Aufgabe. Diese Dinge müssen unbedingt dort hin zurück wo ihr sie gefunden habt. Behalten wir sie hier,erzeugen wir ein Paradoxon. Wir können nur hoffen,daß er inzwischen diese Dinge nicht gesucht hat."
"Harry.schickt doch einfach eure Schlange! " hauchte Luna dazwischen. "Ja,Harry,schick Wasuki! " sagte Dean darauf. "Wen?" fragte Hermine darauf. " Na die Naga Schlange,Wasuki genannt,habt ihr doch gesagt." Ron,lachte laut auf und auch Hermine und Harry grinsten,wogegen Seamus und Luna fragend in die Runde schauten. " warum lacht ihr da?" fragte Seamus." Weil Dean unsere Schlange einfach mal so Wasuki getauft hat. Sie hatte noch keinen Namen. Mal sehen ob ihr das gefällt? " sprach Hermine noch unter Kichern dazu.
Die Sanduhr gab ein "Bing" von sich. Prof. Slughorn sagte " Ach du meine Güte,es ist eine Stunde vor Mitternacht. Wenn das Prof. Snape erfährt kann ich mir morgen vor dem versammelten Professorenkollegium eine Standpauke anhören. Jetzt aber ab in eure Betten. Mr. Potter,geben sie mir bitte noch die Tagebücher frei......sie werden doch nichts dagegen haben wenn ich mir in der Nacht noch einiges durchsehe und notiere." " Nein,nein,machen sie ruhig." Harry legte die Tagebücher raus und sagte "offenbaret was in euch steckt!" "Und Mr. Potter morgen muss das Zeug unbedingt wieder irgendwie zurück an seinen Fundort,sonst kommen wir in teufels Küche. Morgen müssen wir auch versuchen irgendwie das Spinnenproblem zu lösen." Alle schauten hoch Richtung Decke,Ron zog seine Augenbrauen hoch und machte ein verkrampftes Gesicht. Prof. Slughorn geleitete alle raus und jeder hatte noch einen Dank für Speise und Trank!
auf den Gängen war es stockdunkel. Es brannte keine Fackel um die Rauchentwicklung zu vermeiden.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (26. Februar 2016, 11:45)


75

Sonntag, 14. Februar 2016, 21:35

Alle machten mit ihren Zauberstäben Licht und Harry schoss ab und zu ein lumos maxima nach vorn um den Gang etwas mehr zu erhellen und eventuell Acromantulas rechzeitig zu sehen. An einer Gabelung macht Luna mutig ihren Weg allein in den Ravenclaw-Turm weiter. Schließlich kannte sie durch das Schlafwandeln das dunkle Schloss in und auswendig.
Als die Gryffindors in ihrem Gemeinschaftsraum an kamen war alles kalt und dunkel. Der Kamin durfte wegen der Rauchentwicklung nicht brennen und es war eh Nachtruhezeit. Alle gingen sofort in ihre Schlafräume. Dann wurde sich noch gewaschen und danach in die Betten gekrochen und mit den Zudecken gemütlich eingedeckt.
Dean sagte." Harry ich bin neide dich und Ron was ihr schon alles erlebt habt."
Harry erwiderte: " Dean, es ist nicht beneidenswert wenn man erfährt,daß der Schulleiter den man mag schon jahrelang deinen Tod geplant hat. Es ist kein erhebendes Gefühl ein verschmerzbares Opfer der Sache wegen zu sein.Es ist nicht beneidenswert wenn man mit 17 Jahren weiß,daß der Tod unabänderlich sein muß,und Dean man geht nicht mit stolz geschwollener Brust zur Schlachtbank. Man geht mit schlotternden,weichen Knien,mit knoten im Magen und tausend Gedanken rasen durch den Kopf was man mit diesem Leben alles noch hätte anfangen können. Kein Mensch geht freiwillig in den Tod wenn er nicht extrem krank ist oder unter einem starken Fluch steht.
Und nun schlafe ich! Gute Nacht!“