Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. März 2011, 23:01

H.P. 8 Harry Potter und das Erbe von Voldemort

Basierend auf dem Hörbuch H.P. 7 "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes" daß wohl zu 100% so verlesen wurde wie die Bücher sind,wollte ich hier meine Vision einstellen wie es in einem möglichen 8. Teil weiter gehen könnte.

H.P. 8 Harry Potter und das Erbe von Voldemort

Nach der Schlacht um Hogwarts.
Harry wacht morgens nach über 20 Std. Schlaf auf. Den Ersten Tag ohne Voldemort hat er aus Erschöpfung fast völlig verschlafen. Was für ein Alptraum denk er,als er seine Gedanken zurück verfolgt. Aber anders als bei seinen vorhergehenden Alpträumen ist er nicht geschwitzt,er ist ganz ruhig.Sein Blick wandert entlang den roten Vorhängen seines Himmelbettes und runter zu seinem Tisch. Dort stehen die Reste des Essens,daß ihm Krietscher gestern vormittag brachte. Ja,er war gestern Vormittag im Bad der Vertrauensschüler sich ausgiebig baden. Da blieb er natürlich von der maulenden Mürte nicht unbehelligt . Sie wollte alles aus erster Hand genau erfahren . Sie freute sich natürlich über etwas Gesellschaft und war froh,daß dem wahrhaft Schuldigem an ihrem Tod sein gerechtes Schicksal ereilt ist.Jetzt wird ihm bewußt :Kein Alptraum,ein Wirklichkeit gewordener Alptraum kommt ihm nun in den Sinn.Im nächsten Moment meldet sich sein Körper bei seinem Bewußtsein an.Viele Stellen schmerzen. Das Diptan gestern nach dem Baden hat schon viele Wunden heilen lassen. Er betastet die Stelle an der ihn Voldemort's Fluch traf und sie schmerzt dabei. Sie ist blau,rot gelb,schwarz,aber er lebt.An den Füßen schmerzen noch Brandstellen von dem heizen Gold in „Gringotts Verlieߓ. Auch das ist noch keine 3 Tage her. Er stützt sich auf seine Ellenbogen und schaut in die Runde. Ron,Neville,Seamus und Dean liegen in ihren Betten und scheinen noch zu schlafen. Draußen ist der Tag schon angebrochen,der zweite Tag ohne Voldemort aber auch der zweite Tag an dem viele gute Freunde fehlen. Fred,Lupin,Tonks und die Vielen die da noch gestorben sind,von denen er noch gar nicht die Namen alle kennt.Bei dem Gedanken läßt er sich kraftlos auf sein Kopfkissen nieder fallen und starrt gegen die Decke seines Bettes.Die Welt ist nicht mehr wie sie war. Die Welt scheint irreal. Hogwarts ohne Dumbledor und nun auch ohne Snape.Snape den er anders einschätzte als er real war. Luna,die genau wußte wie er sich gestern nach der Schlacht fühlte. Er überdenkt noch mal den gestrigen Tag.Er setzt sich auf seinen Bettrand und seine Gedanken kreisen weiter.
Auf einmal ertönt leise und verschlafen Ron’s Stimme!
„Moin Harry!“„Moin Ron....wie gehts?“
“ Ganz gut,wir leben noch!“kam von Ron.
Sicher lag Ron auch schon länger wach und grübelte über den Tod seines Bruders Fred nach. Alle die vielen gemeinsamen Erlebnisse."Moin Harry" tönt noch eine Stimme und gleich noch ein "moin Harry". Neville und Seamus sind auch wach. Harry schaut sich um. "Neville,wie siehst du denn aus? Tut das weh?" Neville ist ganz rot im Gesicht.
"Der sprechende Hut ist etwas heiß geworden als er brannte,ist aber nicht so schlimm wie es aussieht,sind keine Brandblasen" sagte Neville!.
Harry: „Warst du schon bei Madam Pomfrey?“
Neville:“ Nein,Prof. Slughorn hat mir gestern abend eine kühlende Salbe gegeben,wenn ich Zeit finde gehe ich heute zu Madam Pomfrey!!“
Harry schaute in die andere Richtung. " Seamus und deine Hand?“
Seamus:“ Ich habe mir vermutlich den Finger gebrochen,er ist dick und tut weh. Ich habe ihn mir schon verbunden“.
Harry: „Madam Pomfrey wird ihn dir schnell heilen!“
Irgentwie fühlt sich Harry unwohl bei den vielen Leiden und Verletzungen seiner Freunde. Sie haben zu ihm gehalten im Kampf gegen Voldemort,sie leiden seinetwegen denkt Harry und es kommt ein Schuldgefühl in ihm hoch. Ron hat ein blaues Auge und paar Kratzer,scheint aber so weit OK. Dean ist auch so weit OK. Sie gehen sich waschen und greifen dann alle wie selbstverständlich heute zu ihren Schuluniformen. Die Muggelkleidung ist bei allen hinüber,zerrissen mit Brandlöchern und völlig verdreckt. Wortlos verlassen sie ihren Schlafsaal.
Jeder weiß,obwohl Voldemort besiegt ist,werden die nächsten Tage und Wochen sehr,sehr schwer werden,denn alle haben gute Freunde verloren.Als sie aus der Tür ihres Schlafsaales treten schlägt ihnen die kühle Morgenluft entgegen. In dem Bereich ist der Gryffindor Turm beschädigt und man kann nach außen sehen,ja man könnte sogar raus fallen wenn man zu dicht an das Loch geht. Ron blickt kurz runter und meint als er über das Gelände schaut."Ein paar von den Monstern hat es hin gerafft!"
Von oben blicken sie in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum. Dort haben sich schon die Meisten der Überlebenden älteren Gryffindors versammelt. Die Jüngeren die nicht an der Schlacht teilnahmen sind z.T. noch zu Hause. George hält ein Bild seines Bruders Fred in der Hand. Es zeigt ihn scherzend Seite an Seite mit Fred und auch Andere haben Bilder die sie mit ihren Freunden zeigen. Der Raum ist erfüllt von einem leisen Gemurmel. Als Harry und die Anderen den Raum betreten stellt George sein Bild auf den Kaminsims. Man kann sehen,daß ihm die Tränen in den Augen stehen. Harry sieht ihn an findet aber keine Worte. Er legt nur kurz die Hand auf Georges Schulter. Hermine erhebt ihre Stimme. „Gryffindors, legen wir eine Schweigeminute ein für unsere getöteten Freunde!“ Nun verstummt auch das letzte leise Gemurmel.Nur noch das Feuer knistert im Kamin. Die meisten blicken zu Boden,viele mit Tränen in den Augen.
Dann sagt Hermine „gehen wir frühstücken!“
Sie setzen sich in Bewegung aber auf einmal stockt die Bewegung. "Was ist los, fragt Ron Harry der vorn ist ." "Die Treppe nach unten ist weg und die nach oben endet auch". Seamus drängelt sich vor um was zu sehen. "Das gab es morgens noch nie" . Als sie dort stehen beginnt sich eine Treppe von unten ein zu drehen.Auf ihr liegen Steinbrocken und etwas beschädigt ist sie auch. „Vielleicht“ sagt Hermine nachdenklich „wollte uns Hogwarts schützen vor Racheakten der Todesser in der Nacht. Nicht alle wurden im Kampf getötet,manche sind erst mal nur davon gerannt und......“ Sie schaut Harry an spricht aber nicht weiter. „Ich denke die machen ohne Voldemort nichts mehr,den haben wir’s gegeben ,die kommen nicht allein wieder“ sagt Ron zu Hermine beruhigent. Nun ist die Treppe da. „Seid vorsichtig“ warnt Harry,“da fehlt ein Stück Geländer und Stolpersteine gibts auch reichlich“. Im Gänsemarsch machen sich die Gryffindors auf den Weg nach unten auf der Seite auf der das Geländer noch OK ist. Auf dem Weg in die große Halle ist überall Schutt und Zerstörung zu sehen. Hogwarts hat deutliche Spuren der Schlacht davongetragen. In der großen Halle angekommen sind viele der Überlebenden der Schlacht schon da. Hier scheint noch die Stimmung von gestern zu herrschen. Viele wollen Harry persönlich beglückwünschen zum Sieg über Voldemort,viele wollen
Harry anfassen,zupfen an ihm rum als ob sie ein Stück von ihren Helden haben wollen. Dennoch herrschen in Gegensatz zu gestern die leisen Töne vor. So langsam füllt sich die große Halle. Es ist kühl von der Nacht und man spürt einen kühlen Windhauch.Der Duft des verbotenen Waldes schwappt rein. Das Fensterglas ist größtenteils raus und in der einen Wand klafft zusätzlich ein Loch. Ein Riese hatte in der Schlacht einen Felsbrocken gegen geschleudert,dem selbst die dicken Mauern von Hogwarts nicht stand hielten. Vorn sitzen die Lehrer.......Prof. McGonagall,Prof. Slughorn,Hagrid,Prof. Spraut,Madam Pomfrey,Prof. Flitwick. Der Schulleiterstuhl ist leer. Prof. Dumbledore fehlt, Prof. Snape fehlt!

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (19. Februar 2012, 19:32)


2

Mittwoch, 9. März 2011, 23:10

Prof. McGonagall erhebt sich und klopft mit ihrem Löffel gegen das Glas. Prof. Slughorn sieht ziemlich zerknirscht und müde aus.Die Schüler setzen sich nun auf ihre Stammplätze und schweigen. Prof. McGonagall kann nun deutlich die Lücken auf den Bänken sehen,die die getöteten Schüler hinterlassen haben. Schweren Herzens und mit ernster Mine fast gequält beginnt sie.
„Wir Lehrer hatten eine fast schlaflose Nacht,denn wir haben uns Gedanken gemacht,wie es in Hogwarts weiter gehen soll! Wir haben folgenden Ablaufplan aufgestellt!:
-Der reguläre Unterricht ist bis nach der Trauerfeier ausgesetzt.
-Alle Verletzten melden sich in der Krankenstation bei Madame Pomfrey. Madame Pomfrey wird unterstützt von Prof. Spraut. eure Schmerzen Stillen und die Wunden heilen.
-Hagrid,Prof. Slughorn,Harry Potter & Ron Weasley werden das Gelände absuchen nach weiteren Überlebenden,Verletzten und Toten die noch nicht geborgen wurden.
Mir fällt die schwere Aufgabe zu die Toten offiziell zu identifizieren die wir gestern schon geborgen hatten und deren Angehörige persönlich in Kenntnis zu setzen.! Dabei macht Prof. McGonagall ein sehr vergrämtes Gesicht. „Prof. Slughorn wird mich bei der Identifizierung zeitweise unterstützen.
-Die restlichen Lehrer bilden mit den gesunden Schülern Aufräumkomandos und bringen so gut sie können Hogwarts wieder zu altem Glanz. Unterstützt werden sie dabei von den Hauselfen.! Wir werden nun vor dem Frühstück die Anwesenheitslisten überprüfen. Wer aufgerufen wird steht kurz auf und sagt „Hier!“Das dauerte ein paar Minuten.
"Nun gut,daß ist erst mal ein grober Überblick,da wir nicht 100% wissen wer gestern noch kam oder vor der Schlacht abreiste."
Prof. McGonagall setzt sich und Prof. Slughorn steht auf. „Ich wünsche uns gutes Gelingen bei den bevorstehenden schweren Aufgaben. Deshalb laßt uns jetzt frühstücken. „

Wie immer ist der Tisch reichlich gedeckt. Fast schweigend essen alle.Danach teilen sich alle auf.Hermine versucht mit ein paar Mitschülern einen riesen Felsbrocken vom Hof zu beräumen. "Bombarda" schleudert sie dem Felsen entgegen. Da kommt Prof. Flitwick vorbei. „Hermine,was tust du da?“ „Ich zerkleinere den Felsen damit wir ihn wegbringen können!“ „Was habt ihr bei mir im ersten Schuljahr gelernt? Die Levitation!schon vergessen? Das Wutschen und das Wedeln. Bring ihn im Ganzen an seinen alten Platz.“ „Aber Prof. das waren Federn die wir schweben ließen.“ „ Hermine, es ist eine Kopfsache! Stellen sie sich vor der Felsen wär ein leichtes Baisee!“ Er schwang seinen Zauberstab „Wingardium Leviosa“ und der Felsen erhob sich. „Wo soll er hin?“ „ Da drüben aus dem Hang hat ihn der Riese genommen.“ Der Felsen schwebte über das Dach des Vorhofes und weiter Richtung Hang. Plötzlich wurde Prof. Flitwick unruhig. „Ich müßte damit ich ihn“ und er ging unter dem Dach durch. In dem Moment fiel der Felsen abrupt laut polternd in das Tal. „Ja gut,das hatte ich nicht bedacht. Der Blickkontakt darf nicht unterbrochen sein!“Er stellte sich auf seine Zehenspitzen und versuchte hinunter zu blicken,aber er war zu klein. Hagrid der gerade mit Prof. Slughorn, Harry und Ron vorbei kam um in den Außenbereich zu gehen hob ihn hoch. Prof. Flitwick schwang noch einmal seinen Zauberstab. „Wingardium Leviosa“ und der Felsen erhob sich aus dem Tal und schwebte an seinen alten Platz. „Danke schön Hagrid !“ sagte Prof. Flitwick als er ihn wieder auf den Boden setzte „Größe hat auch Vorteile!“
„So nun stellt euch am besten hier unter das Dach und laßt die restlichen Brocken hier durch schweben. Die sind ja nicht so groß und dann ist der Blickkontakt nicht unterbrochen!" Nun gingen die Arbeiten im Hof zügig voran.
Harry,Ron ,Prof. Slughorn und Hagrid gingen über die Holzbrücke Richtung Hagrids Haus. Auf ihrem Weg lagen 3 tote Acromantulas. "Man müßte das Gift bergen" sagte Prof. Slughorn. Es ist Bestandteil einiger Zaubertränke und man kann auch ein Gegengift davon brauen. Jetzt wo alle Acromantulas tot sind ist es die letzte Möglichkeit.
Ron rief :„Alle Acromantulas tot? ,schön wer es! Es gibt noch hunderte wenn nicht tausende davon! Ich mag keine Spinnen“. Harry nickte beipflichtend „Aragoks Nachkommen!“ sagte Harry
Prof. Slughorn sagte: „Harry,bei Merlins Bart! Hunderte oder tausende Acromantulas. Woher wißt ihr das?“
„Hagrid schickte uns im 2 Schuljahr zu Aragok.....den Spinnen folgen! Um zu erfahren wer die Kammer des Schreckens geöffnet hat.“sagte Ron und warf Hagrid einen vorwurfsvollen Blick zu!
„Wir glaubten damals noch Aragok wär das Monster .Schon damals war es eine unüberschaubare Zahl Monster."
Hagrid wiegte den Kopf schuldbewußt und rollte die Augen nach oben.
Harry.: „Wenn Mr. Weasleys verzaubertes Auto nicht in die Senke gekommen wäre, würden wir heute nicht mehr leben. Gegen so Massen von Spinnen hatten wir keinen wirksamen Zauber.Aragok hatte schon damals keinen Einfluß mehr auf seine Verwandten.Ich denke Prof. Dumbledore hatte uns damals das Auto da rein geschickt!“
Hagrid : „Ach Harry,Spinnen sind schwer mißverstandene Wesen. Sie sind ausgesprochen standorttreue Tiere. Aragok ist nicht einmal in den ganzen Jahren zum Schloß zurückgekehrt.“
Harry: „Außer zum Sterben. Warscheinlich wollte er von seinen Nachkommen nicht gefressen werden wenn er tot ist!“
Ron: „Es sind häßliche unbarmherzige Freßmonster.“
Prof Slughorn:“Wo leben diese hunderte Acromantulas“?
Harry: „Im verbotenen Wald,in einer Senke ca. eine Stunde Fußmarsch von hier“
Prof. Slughorn: „Das ist nicht sehr weit.Große Acromantulas rennen schneller als Menschen.Ihr Lebenszweck ist fressen,wachsen und sich vermehren. Dafür töten sie unbarmherzig und grauenvoll.Vor vielen Jahren habe ich an einer Acromantulajagt in Südamerika teilgenommen. Ich möchte keiner Horde hunderter hungriger Acromantulas gegenüberstehen.
Laßt uns beginnen!“
Ron: „Ich fasse die Viecher nicht an auch nicht wenn sie tot sind.“
Prof. Slughorn: „Dann halte die Fiolen!“
„Hagrid sie übernehmen mit Harry die Anderen dort.“
Harry: „OK“
Nach einer Weile kommen Hagrid und Harry zurück.
Hagrid: „Erledigt,hier sind die Fiolen!“
Prof. Slughorn: "Gut Hagrid,gut. Da haben wir einen großen Vorrat."
Hagrid: „Ich geh mit Harry noch mal zu meinem Haus,schauen wie es da aussieht.“
Auch Hagrids Haus ist wieder schwer mitgenommen. Schon einmal vor fast einen Jahr aufgebaut nachdem es die Todesser in Brand gesteckt hatten sieht es nun wieder wüst aus. Ein Loch im Dach,die Tür liegt weit entfernt.
Harry: „Hagrid,sage was ist das dort weißes?“
Hagrid: „Zurück Harry,zurück! Das ist ein Spinnenkokorn. Darin bewahren Acromantulas ihre Beute auf. Entweder war es eine der Spinnen die jetzt tot sind oder es gibt noch eine Lebende.“
Sie weichen ein paar Schritte zurück.
Harry zieht seinen Zauberstab: „Lumos Maxima“ und schießt eine Lichtkugel in das Haus.Darauf hin stürzt sich eine mittelgroße Acromantula auf den Kokorn.
Hagrid: „Sie verteidigt ihre Beute “
Harry: „Stupor“ und die Spinne knallte gegen die Wand dahinter,und gleich noch ein „Emobilus“ hinterher,
Harry: „Was tun wir nun Hagrid?“
Hagrid: „Wir müssen sehen was in dem Kokorn ist. Nach der Größe könnte es ein Mensch sein. Spinnen töten ihre Beute meist nicht sofort,sondern betäuben sie erst mit ihrem Gift. Erst wenn sie fressen wollen töten sie,verflüssigen das innere der Beute und saugen es aus.!“
Harry:“Igitt,tolle Aussichten,grauenvoll!“
Prof. Slughorn und Ron sind auch wieder dazu gestoßen. Sie haben von weiter oben beobachtet,daß da etwas passiert.
Prof. Slughorn: „Was war Hagrid?“
Hagrid: „Eine Acromantula lebte noch und hatte sich versteckt. Da hat sie eine Beute eingesponnen.“
Prof. Slughorn wollte schon hineilen da schreit Hagrid: „Nein Horace,zurück!Es könnten sich noch mehr versteckt haben.!“
Ron hat bei dem Gedanken an lebende Acromantulas sein Gesicht zur Faust geballt, weicht einen Schritt zurück ,mußte erst mal den Kloß runter schlucken den er im Hals hat und schaut fragent zu Harry
„Sag Harry, lebt die da noch?“
„Ja,ich habe sie nur erstarren lassen“
Ron zieht seinen Zauberstab „Ferravertum“ und die Spinne verwandelt sich in einen unförmigen häßlichen Krug.
„Den bekomme ich wohl nie richtig hin,auch nicht mit intaktem Zauberstab.“
Hagrid den Kopf wiegent:“Was hast du erwartet ,daß aus einer häßlichen Acromantula ein wunderschöner geschliffener Kristallkelch wird?
Wolltest du täglich daraus trinken?“
Ron: „Igitt,selbst wenn es ein Kristallkelch geworden wäre würde mir daraus jeder Schluck im Hals stecken bleiben bei dem Gedanken,daß es eine Acromantula war.“
Harry grinst und sagt:“auf alle Fälle besser als eine Acromantula!“
Prof. Slughorn:“Können wir nicht rein muß das Opfer raus! Wingardium Leviosa!“ Und der Kokorn schwebt aus der Hütte. „Reduktio“ und das Gespinnst löst sich blitzend und Funken sprühend auf.
Ron: „Millicent Bulstrode Slytherin!“"Ja,ja ich sehe" kam von Prof. Slughorn.
Prof. Slughorn beugt sich zu ihr runter. „Sie lebt noch,ihr Herz schlägt ganz langsam. Sie muß sofort in den Krankenflügel und das Gegengift verabreicht bekommen,dann ist es vielleicht noch nicht zu spät.Die Spinne hat sie in den Hals gebissen.“
Der große Hagrid nimmt das Mädchen ganz allein auf die Arme. Sie wirkt wie eine Puppe bei dem riesen Mann.
Im Krankenflügel herrscht noch geschäftiges Treiben. Sie treffen Seamus an der Tür.
Seamus: „Harry, mein Finger ist wieder völlig OK. Wen habt ihr da gefunden?“
Ron : „Millicent Bulstrode ,sie wurde von einer Acromantula gebissen und eingesponnen,sie lebt noch und muß ein Gegengift bekommen. Prof.Slughorn holt es gerade.“
Madam Pomfrey sieht bestürzt das Mädchen an und sagt.
„Ich dachte,nach dem Voldemort tot ist würde es etwas ruhiger werden.“
Hagrid: "Voldemort hatte die Spinnen für sich rekrutiert und sie aus ihrer Senke aufgescheucht."
Madam Pomfrey: "Wie viel Spinnen gibt es noch?"
Hagrid: "Sicherlich hunderte,aber die Meisten werden in ihr Gebiet zurückgekehrt sein. Es können aber noch einzelne hier sein. Wir müssen die Schüler warnen ,denn Spinnen sind nachtaktive Tiere und greifen blitz schnell aus dem Hinterhalt an.Der verbotene Wald ist im Dunkeln erst mal tabu!“
Prof. Slughorn kommt mit dem Gegengift in den Saal geeilt,sein Zauberumhang wedelt dabei förmlich.
Prof. Slughorn: „Das ist der Rest! Ich muß erst neues Gegengift brauen. Für diesen Fall dürfte es jedoch reichen. Madam Ponfrey walten sie ihres Amtes!“
Mir fehlen noch Blätter des Mafalum Tentakelums und Wolfswurz. Harry schicken sie mir den Neville Longbottem zu meinem Zimmer,ich werde ihn mitnehmen auf die Kräuterleese.
Ihr macht noch eine Runde mit Hagrid um das Schloß,vielleicht gibt es noch mehr Opfer oder Spinnen? Seid vorsichtig! Vor der Dämmerung seid ihr auf jeden Fall zurückgekehrt!!“ In Gedanken abwesent fragt Prof. Slughorn:
„Wo ist eigentlich Prof. McGonagall?“
Madam Pomfrey: „Sie ist noch unterwegs um die Angehörigen der Opfer persönlich zu benachrichtigen und wird erst zum Abendessen wieder da sein“
Prof. Slughorn: „Ach so, ja richtig,Ich geh dann mal“
Hagrid,Harry und Ron machen sich auf den Weg.In der großen Eingangstür stößt Hermine zu den Dreien.
Hermine:“Wo wollt ihr hin?“
Ron:“Wir machen mit Hagrid noch eine Runde um das Schloß um nach Opfern und lebenden Acromantulas zu suchen“!
Hermine: „Lebende Acromantulas? Ich denke die sind tot oder im verbotenen Wald!“
Ron: „Leider scheinbar nicht alle. Eine war in Hagrids Haus und hatte Millicent Bulstrode angegriffen. Sie ist jetzt im Krankenflügel und dank des Gegengiftes von Prof. Slughorn außer Lebensgefahr!“
Hermine keck wie immer:
„Na toll,ist der Teufel zur Hölle gefahren machen seine Gehilfen uns noch Probleme! Ich komme mit,das kann nicht schaden.“
Sie wandeln um das Schloß und haben nun auch mal Augen für die Schönheit rund um Hogwarts. Sie halten sich stets im offeneren Gelände auf und mögliche Hinterhalte werden vorsichtig geprüft.
Hermine: „Weißt du noch Harry,Seidenschnabel war gerade hier mit der letzten Federspitze im Wald verschwunden als sich der Zauberei Minister umdrehte!“
Harry: „Oh ja,das war sehr knapp,aber Dumbledore hat ihn zum Glück so lange hingehalten! Schauen sie mal die vielen Erdbeeren dort am Hang und Fudge schaute verdutzt und sah nichts!"
"ja" kam von Harry und alle lachten das erste mal wieder gemeinsam und gelöst.
Ron schaute fragent. "Du Ron hast im Krankenflügel zu dem Zeitpunkt gelegen,das war unsere 2. Runde" kam von Hermine.
Hagrid: „Ach so ich verstehe,ich war damals etwas verdutzt,denn die Erdbeeren die Prof. Dippet pflanzen ließ waren schon lange nicht mehr da und Fudge schaute auch recht dumm drein!“
Hermine: „Ja“ und Harry und Hermine lachen
Hermine: „Uns war damals nicht zum Lachen!“
Auf dem weiteren Weg treffen sie Prof. Slughorn und Neville.
Prof. Slughorn: „Neville kennt sich gut in der Gegend hier aus. Wir haben fast alles was wir brauchen!“
Neville: „Wolfswurz fehlt nur noch. Den habe ich schon mal da hinten am Waldrand mal gesehen!“
Prof. Slughorn: „Dann loß Neville,schauen wir mal. Wir müssen heute nach dem Abendessen noch etwas Gegengift brauen um für alle Fälle gerüstet zu sein!“
Nun zu fünft setzen sie ihren Weg fort. Sie reden über die Ereignisse der vergangenen Tage und Wochen.
Hermine: „Da ist Wolfswurz!“
Neville: „Hermine kennt sich aus!“
Prof. Slughorn: „Ja,ja!,- wer...wenn nicht Hermine“
Sie lesen einige der besten Pflanzen und gehen dann zurück zum Schloß.
Beim Wandeln durch das Schloßtor sagt Prof. Slughorn.
„Wir werden noch ein paar Banne errichten gegen eventuell verirrte Acromantulas. Bis jetzt blieb ja alles ruhig. Habt ihr noch Verdächtiges gesichtet? Hagrid, Harry,Ron?“
Hagrid: „Nein“
und die anderen schütteln den Kopf.
Prof. Slughorn:“ Nach dem Abendessen Neville werden wir das neue Gegengift brauen.“
Neville: „OK“
Zum Abendessen sitzen alle auf ihren Plätzen. Alle sehen etwas erschöpft aus von den Ereignissen des Tages,Schüler als auch Lehrer.
Prof. McGonagall ergreift das Wort und sieht dabei sehr vergrämt aus.
„Heute hatte ich die schwere Aufgabe,den ersten Angehörigen offiziell den Tod ihrer Lieben persönlich mitzuteilen. Einzelheiten erspare ich Ihnen. Wie sie sich denken können, waren das die schlimmsten Augenblicke im Leben Vieler die ich aufsuchen mußte und auch in meinem Leben. Des weiteren habe ich die Trauerfeier organisiert wie wir es gemeinsam mit den Lehrern vergangene Nacht abgesprochen haben. Der offizielle Abschied findet in 10 Tagen auf dem Quidditch-Platz statt.Die Särge werden vorn in der Mitte stehen. Dahinter sitzen auf Bänken und Stühlen die engsten Verwandten,entferntere Verwandte und Freunde nehmen auf den Rängen rings um Platz. Der Quidditchplatz ist schwarz beflagt. Morgen werden aus Hogsmeet Särge geliefert und die Toten darin in der Kammer des Schreckens aufgebahrt. Zu diesem Zweck wird noch ein größerer Zugang zu der Kammer geschaffen.
Alle in der Schlacht um Hogwarts Getöteten bekommen einen Sarg mit dem Hogwarts Wappen und dem Wappen ihres Hauses. Nach der offiziellen Trauerfeier nehmen die Angehörigen ihre Toten mit nach Hause um sie in der Heimat zu beerdigen. Es wird zu dem die Möglichkeit bestehen,daß Angehörige hier auf Hogwarts ihre Lieben beerdigen lassen können wer das wünscht. Auf dem Friedhof wird ein Gedenkstein errichtet auf dem alle in der Schlacht um Hogwarts Getöteten in Goldschrift stehen werden. So viel zum unerfreulichen Teil. Horace bitte!“
Prof. Slughorn steht langsam auf.
“ Meine Nachrichten sind auch wenig erfreulich. Heute Vormittag wurde ein Mädchen gefunden die von einer Acromantula angegriffen wurde. Sie hat es überlebt. Denn noch gilt schon wieder höchste Alarmstufe und Wachsamkeit in Hogwarts. In der Dunkelheit ist das Außengelände tabu. Hagrid,vielleicht sagen sie was als Wildhüter zum Verhalten von Spinnentieren.“
Hagrid steht auf.

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (14. November 2011, 21:55)


3

Mittwoch, 9. März 2011, 23:12

„Spinnen sind eigentlich zu tiefst mißverstandene Geschöpfe.“ Alle Lehrer schauen Hagrid von der Seite ungläubig an als ob er sie verraten würde!
„Sie sind sehr standorttreu und verlassen ihr angestammtes Gebiet im Leben so gut wie nie. Voldemort hatte sie für seine Zwecke rekrutiert und alles durcheinander gebracht.“
Hagrid rief das förmlich, als ob er eine Fürsprache für die Spinnen machen wollte!Die restlichen Lehrer blickten trotzdem böse und verständnislos zu Hagrid auf. Sie hatten noch gut in Erinnerung wie die Monster das Hauptportal stürmten,wie riesige Spinnen die Mauern von Hogwarts hochkletterten und nur Schockzauber und Todesflüche konnten ein Eindringen und Schlimmeres verhindern.
Hagrid von den stechenden vorwurfsvollen Blicken der Lehrer nun eingeschüchtert und kleinlaut.
„Nun ist es möglich,daß einzelne Exemplare sich einen neuen Jagt und Lebensraum hier in der Nähe des Schloßes gesucht haben. Spinnen sind nachtaktive Tiere. Also sind der Außenbereich und dunkele Ecken erst mal tabu.....vor allem der verbotene Wald.Ich selbst werde auch wieder im Schloß übernachten. Heute bis zum Abend haben wir den Außenbereich um das Schloß abgesucht. Es wurden keine weiteren lebenden Acromantulas gesichtet. Trotzdem ist die Gefahr noch nicht gebannt. Spinnen stürzen sich blitz schnell aus dem dunklen Hinterhalt auf ihr Opfer und töten es oder betäuben es für den späteren verzehr! Genau wie Dementoren ist ihnen Gnade fremd. Sie rennen wesentlich schneller als jeder von Euch.Seid also gewarnt.“
Hagrid setzt sich. Prof. Slughorn steht noch mal kurz auf.
„Gut, laßt uns essen und dann bald die Schlafsäle aufsuchen,damit wir morgen für unsere Aufgaben frisch sind!“
Seamus spricht mit Harry beim Abendessen.
„Harry du glaubst gar nicht was das für Sissifusarbeit ist die Figuren wieder zusammen zu setzen. Manche sind in tausende Stücke zerbröselt.
Harry nachdenklich: „Da fällt mir der Zauber von Dumbledore ein als wir in der Muggelwohnung waren in Bartley Barreten. Er machte eine Bewegung mit dem Zauberstab und jeder kleine Splitter fügte sich an seinen vorherigen Platz ein. Damit wären die Aufräumarbeiten ruck zuck erledigt.
Seamus: „Kennst du den Zauber.?“
Harry: „Nein,vielleicht Prof. Slughorn? Wir werden ihn nachher mal fragen. Er will noch mit Neville Gegengift brauen. Da können wir vielleicht helfen. “

Gegengift und Zaubertränke werden gebraut.

Harry,Seamus und Ron klopfen an Prof. Slughorns Büro. Prof. Slughorn schaut aus einer kleinen Luke in der Tür.
Prof. Slughorn hoch erfreut:“Harry mein Freund,kommen sie um uns zu helfen?Wir können jede helfende Hand gebrauchen und wie ich sehe haben sie noch mehr Verstärkung mitgebracht!“
Harry: „Natürlich helfen wir gern so gut wir können. Der Grund unseres Kommens ist aber ein Anderer.“
Prof. Slughorn öffnet die Tür und sagt
: „Kommt erst mal alle rein. Was haben sie auf dem Herzen, mein Freund?“
In Prof. Slughorns Büro stehen mehrere Tische die mit Kräutern,Wurzeln und Tinkturen gefüllt sind. Auf einem großen Tisch stehen mehrere dampfende Kessel,eine Waage und einige Messzylinder aus Glas. Neville Longbottom steht an einem Tisch und raspelt eine Wurzel.
Harry: "Warum machen sie das hier in ihrem privatem Bereich?"
Prof. Slughorn:" Im Raum für Kräuterkunde sieht es aus wie nach einem Bombenangriff. Ich weiß nicht wer da gewütet hat. Außerdem hat die Wand ein Loch und es wird kalt abends. Alles was ich retten konnte ist hier!"
Hermine ist auch da und sagt: „Ich hatte den gleichen Gedanken wie ihr und dachte,daß Prof. Slughorn und Neville Hilfe gebrauchen könnten!“
Neville etwas jucksend: „Hallo Leute,schön,daß ihr da seid!“
Prof. Slughorn: „Wenn wir keine Hilfe bekommen wird das die nächste schlaflose Nacht. Seamus,sie gehen an diesen Tisch und zerkleinern den Wolfswurz. Ich zeige Ihnen wie das aussehen soll. Ron sie werden diese Bohnen zu einem Pulver mahlen. Das muß aussehen wie Kaffeepulver. Sie Harry bringen mir die Zutaten und ich wiege und messe sie ab und vermische sie.
Ron mit großen Augen und völlig erstaunt: „Wo haben sie diese Mengen Kräuter her?
Prof. Slughorn:“Ein Teil haben wir mit Neville heute gesammelt. Hogwarts ist reich an Kräutern. Ein Teil ist aus meinen Vorräten und ein großer Teil ist aus den Vorräten von Prof. Snape.“
Prof. Slughorn steht wie ein Dirigent an seinem Tisch.
„Harry bitte von dem Ginkowurzelextrakt ,Ja! Ron,das Pulver muß noch feiner sein,damit die Inhaltsstoffe gut freigesetzt werden,und jetzt von dem Subboforusbohnensaft und Wolfswurzextrakt. So meine Lieben,machen wir erst mal eine Pause. Setzen wir uns und trinken ein Glas Meet,aber nur eines,sonst versauen wir die Zaubertränke.“ und Prof. Slughorn lacht.
Prof. Slughorn nachdenklich das Glas anschauend:“ Ich werde zuerst probieren,im Fall des Falles wird Harry wissen was zu tun ist. Hmmmm.vorzüglich! Harry,sie hatten doch noch was auf dem Herzen,erzählen sie!“
“ Prof., können sie sich noch an den Tag erinnern ,an dem Prof. Dumbledore und ich bei ihnen in Bartley Barreten waren. Prof. Dumbledore wandte einen Zauber an um die verwüstete Wohnung wieder herzustellen. Diesen Zauber könnten wir anwenden um Hogwarts wieder zu haltem Glanz zu verhelfen.Kennen sie den Zauber?
„Aber natürlich mein junger Freund,darauf hätte ich auch kommen können. Aber nein Harry,den Zauber kenne ich nicht. Ich weiß nur,daß man ihn nur an toter Materie anwenden kann. Man muß dazu den ursprünglichen Zustand der Dinge kennen oder sich vorstellen können. .Wie das genau funktioniert weiß nur Dumbledore. Hätte ich das gewußt hätte ich nicht in diesem Chaos gelebt,daß mich auch verraten konnte.“
Harry: „Dann werden wir Dumbledore fragen!“
Prof. Slughorn: „Aber nicht mehr heute,es ist schon fast Mitternacht.
Harry: „Klar,heute schlafen schon alle in den Portäts. Morgen vor oder nach dem Frühstück ist eine gute Zeit denke ich. Wenn Prof. Dumbledore uns das beibringen kann wird es mit dem Aufräumen in Hogwarts schnell voran gehen!“
Prof. Slughorn: „Auf meine Freunde,wir haben noch Einiges an Arbeit vor uns.“
So wie die ersten Stunden verliefen verging auch die nächste Zeit .In der nächsten Pause erzählte Prof. Slughorn mit großen Gesten von der Acromantulajagt die er in Südamerika mitgemacht hat. Dazu gab es ein paar Stück Konfekt. Und noch eine halbe Stunde des Brauens schloß sich an. Alle waren nun sichtlich müde.
Prof. Slughorn:“So meine lieben Freunde. Hier ein kleiner Test mit einer Winzigkeit restlichen Gegengiftes. Wir träufeln etwas Gift auf eine Ginkowurzel.Sie verfärbt sich blau. Nun von dem Gegengift dazu und es sollte eine grüne Farbe erscheinen. Bleibt die Farbe blau,ist das Gegengift wirkungslos,kommt eine andere Farbe als grün wie gelb oder rot,orange stimmt die Zusammensetzung des Gegengiftes nicht und es stellt für sich selbst ein gefährliches Gift dar. Über Nacht muss unser Gebräu gut durchziehen. Dann werden wir es morgen filtern und die klare Tinktur auf Wirksamkeit mit diesem Test prüfen. So meine Lieben. Noch ein letztes Glas Meet zum Abschluss und dann ab in eure Betten. Es ist fast halb drei und die Nacht ist kurz geworden. Zieht eure Zauberstäbe,für den Fall,daß Acromantulas irgendwo lauern könnten. Ihr wisst,die Mauern sind noch löchrig....obwohl unsere Banne sollten sie draußen halten,aber man weiß nie“ und er erhob warnend den Zeigefinger.
Harry macht die Tür auf und vor der Tür oh Schreck steht Filch. Knurrend brummt er.
„ Was sind denn das für neue Moden,Nachts um halb drei?“
Harry: „Sie haben uns noch gefehlt!“
Filch: „Was soll denn das heißen?“
Prof. Slughorn: „Das hat seine Richtigkeit,sie haben mir beim Brauen von Gegengift und Zaubertränken geholfen!“
Filch: „Ach so,die haben sie wohl mit reichlich Alkohol gebraut? Riecht mir so! Sie wollen wohl die Spinnen besoffen machen?“!
Prof. Slughorn schüttelt verständnislos den Kopf und macht die Tür zu.Für lange Erklärungen ist es ihm jetzt wohl zu spät!
Ron: „Haben sie Acromantulas gesehen??“
Filch: „Hast wohl Angst? Ja,ja,so lange der Basilisk noch im Schloss lebte haben sich die Viecher nie so nah ran getraut und die kleinen Krabbelmonster nahmen reiß aus wenn er unterwegs war!“
Die Zauberstäbe erleuchtet waten sie durch die Gänge,in Schlangenlinien um Schuttberge über Geröll,sich öfters nach hinten rück zu versichern. Aus den Portäts ertönt murren über die nächtliche Störung bis zu anerkennenden Raunen „oh,unsere Helden sind noch unterwegs!“Filch bleibt mit seinem Windlicht zurück und schlägt eine andere Richtung ein. Miss Norris wird ihm fehlen,er wird sich allein gruseln.
Die Fünf erreichen unversehrt ihre Schlafräume und gehen schlafen.

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 20:54)


4

Mittwoch, 9. März 2011, 23:16

Hogwarts ersteht zu altem Glanz

Nach dem Frühstück gehen Harry,Hermine,Ron,George und Seamus in Dumbledors Büro. Seamus ist sehr bewegt von der Fahrt mit dem Lift. Er war die ganzen Jahre noch nie in Dumbledores Büro,wobei sich Harry,Ron und Hermine schon besser hier auskennen,vor allem Harry. Harry klopft,es antwortet jedoch niemand. Es ist noch kein neuer Schulleiter ernannt. Dumblebors Schulleiterzimmer,daß ja eigentlich Snaps Schulleiterzimmer war,denn er war der letzte Schulleiter von Hogwarts nach Dumbledores Tod ist in Schweigen getaucht. Der sprechende Hut rekelt sich etwas und räuspert sich. Fawkes
sitzt auf seiner Stange. Es riecht nach altem Holz,Möbeln und Leder und in der Luft liegt eine Spannung.Von den Porträts hört man ein Tuscheln,Harry Potter,der,der den dunklen Lord besiegte und die Zauberwelt von der Finsternis befreite. Wir grüßen sie Mr. Potter!
„Hallo“, kam von Harry etwas verlegen.
Prof Dumbledores Porträt: „Harry mein Freund,was führt Sie zu mir? Schön,daß ihr an euren alten Schulleiter noch denkt. Ihr seid alle so erwachsen geworden!“
„Prof. Dumbledore,wie geht es ihnen?“fragte Harry erfreut.
„Es hat etwas gedauert mich an meinen Tod zu gewöhnen,an ein Leben ohne Körper. Anfangs war es etwas langweilig und ich habe damit gehadert mich nicht aus diesem Raum wegbewegen zu können. Ich war damit unzufrieden nicht mehr in den Lauf der Dinge aktiv eingreifen zu können,nur noch beratend für Prof. Snape tätig zu sein.Ich wünschte es gebe mehr Porträts von mir,dann könnte ich an andere Orte wechseln,mehr erleben. Vor allem wer ich noch mal gern in Gothrics Hollow. Aber es hat auch seine Vorteile. Jeglicher körperlicher Schmerz und Leid sind mir fremd geworden. Das ist sehr befreiend . Harry Sie haben doch was auf dem Herzen,das fühle ich doch.“
„Prof. Dumbledor,können sie sich noch an den Abend in Bartley Berreten erinnern,bei Prof. Slughorn? Sie wendeten da einen Zauber an um die verwüstete Wohnung wieder aufzuräumen. Das war genial.Was ist das für ein Zauber?Damit könnten wir die Verwüstungen in Hogwarts schnell beseitigen.
Prof. Dumbledore: „Oh ja, mein geliebtes Hogwarts. Mir ist das Ausmaß der Zerstörungen nicht voll bekannt.
Harry: Es sieht teils schlimm aus!" und die anderen nicken beflichtend mit traurig mit dem Kopf.
Prof. Dumbledore: "Für den Zauber braucht ihr eine genaue Erinnerung oder Vorstellung in eurem Geist wie die Dinge aussahen oder wie sie wieder aussehen sollen. Mit dieser Erinnerung wutscht ihr mit dem Zauberstab und sprecht das Wort „Reparo“. Ihr könnt auch das Wort im Geist leise sagen,das funktioniert auch. Dann ordnen sich die Dinge so wie ihr sie in eurem Geist seht. Mit einer wedelnden Bewegung mit dem Zauberstab schließt ihr die Sache ab und die Dinge werden so verharren wie ihr euch das vorgestellt habt. Einfach gebrochene Dinge sind eine leichte Übung,anspruchsvoller wird es ein Chaos aus hunderten und tausenden Dingen zu ordnen,das erfordert höchste Konzentration und viel Übung.
Am besten,ihr versucht euch erst an einer einfachen Sache. Schaut sie genau an und prägt euch alles ein. Dann zerstört ihr sie und repariert sie wieder mit Reparo!“
Fast alle gleichzeitig sagten „Danke Prof. Dumbledore!“ und erschrocken darüber,das alle wie kleine Schulkinder ihrem Lehrer antworteten schauten sich alle an und mussten lächeln darüber.
Harry: „Prof. Dumbledore wir gehen dann wieder. Wir werden sicher bald mal rein schauen,damit sie sich nicht so langweilen!“
Auf dem Weg nach unten reden Harry und Hermine.
„Hermine,du kanntest den Zauber doch schon und hast mindestens schon 2x meine Brille repariert mit Reparo“
„Ja Harry,Okolus Reparo,aber ich dachte der wer nur für Brillen und einfache Dinge und paar Brüche im Glas sind doch was Anderes als das Chaos in Hogwarts hier. Du hast ihn doch vorgestern auch bei deinem Zauberstab angewand.Wie eine intakte Brille auszusehen hat kann man sich noch leicht vorstellen,wie dein Zauberstab mal war mit allen Eigenschaften wußtest du genau und so ist er wieder geworden! Wir müssen das üben,am besten im Raum der Wünsche,da sind wir ungestört!“
Ron: „Aber der ist doch ausgebrannt in der Schlacht,Hermine!“
Hermine: „Ja Ron,der in dem Harry,Draco,Crabbe und Goyle,waren.Den gibt es nicht mehr. Aber den, den wir zum üben brauchen der entsteht für uns neu. Er wird so sein wie wir ihn brauchen. Erinnerst du dich noch.....er paßt sich den Wünschen des Suchenden an der ihn benötigt.“
Ron schaut etwas ungläubig.
„Ja Ron,nur wenn du den ausgebrannten Raum suchst wirst du ihn ausgebrannt finden.“
Seamus: „Hier in etwa ging es rein!“
Alle halten inne und es wuchs aus der Wand eine große Eingangstür.
Beim Gehen durch die Eingangstür scherzen alle miteinander
Ron: „Los rein bevor Umbridge was merkt“
Seamus:“Gut,daß die nicht da ist,sitzt vielleicht schon in Askaban die Großinquisitorin. Ich verlange Dizziplin und Ordnung!!!“ und alle lachten als Seamus sie nachzuahmen versuchte.
Harry: „Aber Filch kann uns neugierig auflauern!“
„Ach der bekommt Kotzpastillen in den Tee von Fred und George!“ haute Seamus übermütig raus.
Ups,da ist Seamus was rausgerutscht was nicht sollte. Alle sind schlagartig ruhig und schauen Ron und George an. Es ist halt nicht mehr alles genau so wie im 5. Schuljahr mit Dumbledores Armee. Die Zeit hat tiefe Wunden geschlagen und Verluste gebracht. Ein paar Sekunden halten alle inne.
„Entschuldigt,das ist mir so rausgerutscht“,kam von Seamus reumütig.
Ron: „Ist schon OK Seamus,in meinem Herzen wird Fred immer weiter leben. Es ist so als ob er nur mal kurz weg ist. Es wird wohl noch dauern bis ich akzeptiert habe,daß er nie wieder zurück kehrt. Aber auch von ihm wird es ein Porträt geben!“
George nickt wortlos bepflichtend. Nun schauen sich alle im Raum der Wünsche um. Es stehen einige größere und kleinere Tische da. Und jeder fragt sich still „ist das das, was wir suchen und brauchen?“! Der eine Tisch hat ein großes Modell von Hogwarts bestehend aus mehreren Teilen. Ein noch größerer Tisch hat ein Hogwartsmodell bestehend aus vielen sehr kleinen Teilen,fast so wie Hogwarts selbst.
Ein Tisch hat ein Haufen Mikadostäbchen und in der Ecke steht eine Sandsteinfigur eines Ritters mit Rüstung und Schwert. Ein reich verzierter Schrank steht da und ein 16 armiger Kronleuchter hängt von der Decke. An der Wand ganz hinten ist ein Hogwartsbild mit Umgebung scheinbar gefertigt aus tausenden Mosaiksteinen.
Harry findet als Erster die Sprache wieder.
„Wir sollen uns die Dinge genau einprägen wie sie aussehen,sie dann zerstören und wieder herstellen. Das ist der Ritter der in der Eingangshalle stand. So sah er aus.....erinnerst du dich Ron,als wir Crabbe und Goyle ihren Schlaftrunk verabreichten im 3.Schuljahr.“
„Ja genau! Und die beiden Trottel haben Hermines Muffing verschlungen wie 2 Ausgehungerte.
Seamus: „Hä,Schlaftrunk für Crabbe und Goyle?“
Hermine: Da warst du nicht dabei,das haben wir 3 allein gemacht um zu erfahren,wer die Kammer des Schreckens geöffnet hat.
Ron: „Ja,Hermine hat Vielsafttrank gebraut und uns in Crabbe und Goyle verwandelt und sich selber in eine Katze.“
Hermine lacht.
Ron: „Dann sind wir als Crabbe und Goyle zu Draco Malfoy in den Slytherin Raum gegangen und haben ihn ausgefragt.“
Seamus: „Und?“
Harry: „Nichts und! Malfoy wußte auch nichts. Sein Vater hatte ihn nicht so weit eingeweiht!“
Ron: „Und Hermine hat die Aktion mit paar Tage im Krankenflügel bezahlt und Fellkneul ausgewürgt.“
Seamus: „Ja, ich erinnere mich da an was!“
Hermine lachend.
Hermine: „Ich habe alles so gewissenhaft vorbereitet,aber doch nicht damit gerechnet,daß Millicent Bulstrode Katzenhaare auf ihrem Umhang hat!“
Nun stehen alle vor dem Hogwartsmodell,daß aus weniger Einzelteilen besteht.
Harry: „Schauen wir uns es genau an.“
Sie gehen eine Weile schweigent um das Modell,jeder konzentriert in sich gekehrt.
Harry: Ich reiße es jetzt ein,OK?
Alle nicken. Harry wirft die Teile des Modells gründlich durcheinander.
Harry: Hermine,versuche du es als Erste,schließlich klappte das mit der

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 21:02)


5

Mittwoch, 9. März 2011, 23:21

mit der Brille immer gut.
Hermine zieht ihren Zauberstab,schaut intensiv das Durcheinander an und flüßters mit einer wutschenden Bewegung „Reparo“!
Die Teile erheben sich und tanzen umeinander und fügen sich eins zum Anderen. Zum Schluß macht Hermine eine wedelnde Zauberstabbewegung.
Ron :“Genial Hermine!“
Seamus: „Toll“
Harry: „Klappt doch“
Seamus: Aber paar Teile sind übrig geblieben.
Harry: „Ja Dumbledores Headmasterroom liegt hier noch und dieses Tor.“
Hermine:“ Oh Ja,Dumbledore möge es mir verzeihen und in diesem Teil von Hogwarts wo das Tor hingehört war ich selten oder noch garnicht. Es ist die Fiedhofspforte.Es ist wirklich schwerer als Gedacht sich alles in der Kürze ganz genau einzuprägen!“
Harry reißt das Modell erneut ein.
Harry: „Seamus jetzt du!“
Seamus hebt den Zauberstab und „Reparo“. Alles wirbelt mit Funken dazwischen und fügt sich.
Hermine. „Hoi,da ist ja alles an seinem Platz Seamus“
Seamus:“ Ja,das kann ich recht gut,ich male auch von Zeit zu Zeit Bilder in den Ferien.“
Harry: „Das hast du uns nie gesagt!“
Seamus: „Hatte nichts mit Zauberei zu tun!“
Harry reißt es wieder ein.
Harry: „Ron!“
Ron :“Eins,zwei,Reparo“
Auch bei Ron bleiben 3 Teile übrig.
Harry. „Und jetzt ich“ „Reparo“
Hermine: „Was ist da Kleines übrig?“
Seamus: „Die Wasserspeier!“
Harry: „Oh die sind mir nie so aufgefallen vielleicht weil sie hier so klein sind. Wir müssen also noch üben. An das Hogwarts Mosaik aus den tausenden Steinchen brauchen wir vorerst noch nicht zu denken. Gut wär wenn wir Dumbledores alte Armee wieder zusammentrommeln. Mehr Leute gleich mehr Deteilwissen und Erinnerungen und der Hogwartsaufbau geht schneller.“ Auf dem Weg durch Hogwarts sagt Hermine.: "Wir werden heute Abend die erste Übungsstunde einberufen.
Die Lehrer können auch mitmachen. Sie sind schließlich viele Jahre länger auf Hogwarts“
Auf dem Weg durch Hogwars kommen sie an einem beschäditen Treppengeländer vorbei. Ron zieht seinen Zauberstab,hält kurz inne und „Reparo“ und die Bruchstücke des Treppengeländers fügen sich wieder zusammen.
Hermine: „Hoi Ron das ist ja wieder wie neu!“
Ron: „So'n Treppengeländer ist ja nicht so kompliziert,da sieht man ja an den ganzen Stücken wie es auszusehen hat!“
Harry: Tolle Sache Ron,tolle Sache,die erste Reparatur an Hogwarts mit dem neuen Zauberspruch.
Nun werden alle mutiger. Eine Treppenstufe bekommt von Hermine ein „Reparo“ entgegen geworfen und die ausgebrochenen Stücke fügen sich wieder ein.
Seamus wirft einer Sandsteinverzierung ein „Reparo“ entgegen und der Schutthaufen auf der Erde erhebt sich wirbelt durch die Luft und nimmt seinen alten Platz ein.
Hermine: „Toll Seamus!“
Seamus: „Die Dinger haben mich schon immer fasziniert,deshalb kenne ich sie genau!“
Einige Schüler haben die Zauberei der 4 beobachtet und sind neugierig ran gekommen.
„He,wie macht ihr das? Das ist 1000 mal effektiver als mit Schippe und Besen!“
Hermine: „Zeigen wir euch im Raum der Wünsche! Seid wie damals zu Zeiten Dumbledors Armee in eurer Hogwartsuniform um 19 Uhr da.....dann werdet ihr es erfahren! Wir machen jetzt einen Kontrollgang um Hogwarts!“
George: „Ich komme mit.“
Harry: „ OK“
George: „Glaubt ihr wir werden auf Spinnen treffen?“
Ron: „Jetzt am Tag? keine Ahnung,aber sicher kann man nicht sein!“
Als die nun 5 dicht am Rand Richtung Außengelände gehen,sehen sie zufällig nach unten. Da kommt eine Karavane aus 10 Wagen mit jeweils 5 Särgen,gezogen von Testralen. Unten im Fels hat man einen tunnelartigen Zugang zur Kammer des Schreckens geschaffen und der ist das Ziel der Karavane. Eine Lieferung Särge für die Opfer der Schlacht um Hogwarts. Die Testrale schreiten langsam als ob ihnen bewusst ist was sie ziehen. Das Aussehen der Testrale allein läßt so manchen schon erschaudern. Nun mit den Särgen im Schlepptau glaubt man des Todes Gehilfen bei ihrer Arbeit zu beobachten. Neben jedem Wagen schreitet ein Totengräber im Frack
und Zylinder. Die Gesichter dieser Menschen sind gezeichnet von dem vielen Leid, Tod und Elend,daß sie im Laufe ihrer Tätigkeit erblicken mußten.
Hermine leise fast schon gehaucht: „Schaut mal!“
Alle halten inne und schauen runter. Keiner spricht ein Wort. Jeder hat seine eigenen Gedanken. Man kennt die Leute die in diese Särge kommen. Die Tragik um das Finale,der Preis von Voldemorts Vernichtung kommt allen schmerzhaft in den Sinn.Wenn es das Schicksal gewollt hätte,könnte auf jeden von ihnen ein Sarg warten. Wie vergänglich ist das Leben nur eine Sekunde eine andere Entscheidung und es kann zu Ende sein. Alles verläuft auf einem sehr schmalen Grad.Harry erinnert sich an den Todestag von Aragok in Hagrit's Haus als Prof. Slughorn meinte "und puff ist alles vorbei"! Ja so schnell kann es gehen."puff" sagte Harry leise in Gedanken. Gut 10 min stehen sie da ohne ein Wort und schauen nur runter,jeder versunken in seine Gedanken. Dann sagt Harry: „Gehen wir!“
Hogwarts liegt in der Sonne. Der schwarze See ,die Wälder,alles macht von weitem betrachtet einen friedlichen Eindruck. Und doch wartete schon des öfteren das Grauen hinter dieser friedlichen Landschaft.
Am See treffen sie Hagrid.
Ron: „Hallo Hagrid,alles klar?“
„Ja klar doch! Ich habe heute überlegt ob ich wieder in meinem Haus schlafe und mir schon etwas frischen Tee und Zucker hingebracht.Das Dach ist wieder dicht und die Tür habe ich repariert. Jetzt wollte ich mir einen Fisch fangen wie in alten Zeiten. Hogwarts bietet einen traurigen Anblick wie seit tausend Jahren nicht“
Harry: „Das wird bald anders werden!“
Ron: „Hast du Spinnen gesehen?“
Hagrid: „Nein,die scheinen alle wieder im Wald in ihrer Senke zu sein!“
Harry: „Wir machen noch eine Kontrollrunde“
Hagrid: „Seit dem Tag habe ich keine große Acromantula mehr gesichtet“
Hermine: „Sei trotzdem wachsam! Vielleicht ist es im Schloß nachts doch erst mal sicherer!
Hagrid: „Ja,warscheinlich komme ich rein wenn es dunkel wird!“
Ron: „Kommt,wir haben noch viel Zeit bis es dunkel wird“
Harry,Hermine,George,Seamus und Ron schlendern entlang am schwarzen See.Sie lassen Steine übers Wasser flitschen. Ab und zu gehen sie wieder etwas dichter an den Wald,aber dort sind nur Bäume,Eichhörnchen und Vögel. Sie sind schon einige Stunden gelaufen als sie sich auf einen großen Felsen setzen der dicht am Ufer im Wasser liegt. Mit den Rücken aneinander sitzend blickt jeder in eine andere Richtung. Ein wunderbarer Frühlingsnachmittag. Die Luft ist erfüllt vom Duft blühender Haselnußsträucher und wechselt ab mit Waldduft .Das Wasser ist fast spiegelglatt,nur ab und zu hat eine leichte Brise eine raue Stelle in den Spiegel gezaubert. Die Sonne hat den Felsen schon leicht erwärmt. Im Wasser sind kleine Fischlein zu sehen. Das bringt Harry auf einen Gedanken!
„Wo ist eigentlich Luna? Ich habe sie zuletzt am Tag nach der Schlacht gesprochen. Sie hätte sicherlich großen Spaß hier Plimpies zu fangen!“
Hermine:“Luna ist erst mal kurz zu ihrem Vater nach Hause. Sie kommt warscheinlich heute oder morgen zurück.“
Ron: „Plimpies gibt es nur in kleinen Bächen!“
Harry:“Die gibt es wirklich?“
Ron:“Ja die gibt es wirklich!“
Harry: „Hast du schon mal welche gegessen?“
Ron: „Ja klar,bei uns zu Hause gab es öfter mal Plimpies mit Kräuterbutter.“
George: „Würde ich auch mal gern wieder essen!“
Harry: „Was? Das stinkende Zeug?“
George:“Stinkt doch nicht,riecht doch gut“ Woher willst du wissen,daß sie stinken? Gerade hast du noch bezweifelt,daß es sie gibt!“
Hermine: „Xenophilius wollte uns mit Plimpiesuppe verköstigen,besser gesagt hinhalten bis die Todesser kamen und der Geruch ist schon sehr gewöhnungsbedürftig für Zauberer die mit Muggelküche aufgewachsen sind.!“
George: „Ihr ward bei Xenophilius?“
Hermine: „Ja wir haben viel erlebt die Monate die wir unterwegs waren. Die Geschichten können noch einige Abende beim Butterbier füllen.“
Seamus: „Darauf freue ich mich schon. Wir haben uns manchmal gefragt wo ihr seid,wo ihr schlaft und was euch widerfahren ist“
Ron:" Xenophilius hat sie wahrscheinlich französisch gemacht. Da werden sie mit Rotwein gemacht und sind dann so hell lila und deshalb der strengere Geruch."
Hermine:“ Irgentwie roch das noch anders wie Rotwein,den Geruch kenne ich doch etwas!“
Ron: „Ja,als Künstler hatte Xenophilius bestimmt seine eigene Gewützkreation begefügt! Ich war nur nicht sicher ob die uns bekommt“
Harry: „Hermine,wann wirst du deine Eltern aus Australien zurück holen?“
Hermine: „Nach der Trauerfeier vermutlich oder nach Ostern. Sie sind in Australien erst mal noch sicher!“
Ron: „Da komme ich mit. In Australien war ich noch nie! Harry was wird mit den Dursleys?“
Harry: „Sie müssen sich nun nicht mehr verstecken und könnten in ihr Haus zurück. Vielleicht hat das Ministerium oder der Orden sich schon darum gekümmert?“
Ron: „Wirst du da wieder wohnen....ich meine so zeitweise?“
Harry: „Nein,ich werde sie besuchen hin und wieder mal,vielleicht mal eine Nacht in meinem alten Zimmer,aber wohnen??nein!.Da habe ich zu viele schlechte Erinnerungen an meine Kindheit und Jugend. Ich bin am glücklichsten hier auf Hogwarts und dann ist da noch das Haus von Sirius in London:“
George in Gedanken versunken: „Ich graule mich davor nach Hause zu fahren. Hier auf Hogwarts erinnert mich jede Ecke an Fred und zu Hause noch mehr! Hier bin ich wenigstens etwas abgelenkt“
Alle schweigen eine Zeit.
Hermine: „Oh schaut mal da.“
Ron: „Was denn? Nun fange du auch noch an wie Luna! Ein schrumpfhörniger Schnarchkackler oder ein schlüppriger Summlinger??
Hermine: „Nein wirklich. Unser Drachen aus Gringotts vielleicht?“
Abrupt drehen sich alle um und wären fast vom Felsen ins Wasser gepurzelt. Sie sind aufgestanden und halten sich aneinander fest und schauen in Hermines Richtung.
Ron: „Tatsächlich ist aber noch zu weit weg!“
Harry:“Ein Drache,unser Drache? Weiß er,daß er die Freiheit uns verdankt?“
Eine Weile starren alle in diese Richtung,aber das was auch immer da ist,ist noch zu weit entfernt.
Ron:“Ein Drache kann es nicht sein. Drachen haben zu kleine Flügel,sind zu schwer um so lange tief über dem Wasser zu fliegen!“
George: „Ja,da hat Ron recht!“
Hermine: „Es kommt näher! Erhebt sich in die Lüfte und fliegt wieder sehr tief über dem Wasser.
Seidenschnabel?“
Ron : „Könnte sein.“
Harry schreiend: „Seidenschnabel“
Ron: „Bist du verrückt? Wenn es ein anderes Wesen ist sind wir geliefert“
Harry: "So lange es keine fliegenden Acromantulas sind, werden wir mit ihnen Fertig. Bei Drachen und Hippogreifs habe ich Erfahrung!“
Ron: „Es ist ein Hippogreif,ich bin mir sicher.“
Hermine: „Seidenschnabel“
Das Wesen dreht bei und überfliegt sie.
Hermine: „Es ist Seidenschnabel!“
Harry pfeift kurz auf seinen Fingern. Der Hippogreif macht noch eine Runde über dem See,landet am Ufer und galloppiert 200m von ihnen entfernt aus.Alle wollen gleichzeitig von dem Felsen und rennen auf Seidenschnabel zu. 50m von ihm entfernt hält Harry sie zurück.
Harry:“Wartet,wir müssen die Höflichkeit einhalten !“
Alle verbeugen sich tief und Seidenschnabel setzt einen Fuß vor und verbeugt sich ebenfalls.
Harry: „Jetzt können wir!Seidenschnabel,du lebst“
Harry streichelt Seidenschnabel über den Schnabel.
Hermine: „Da wird Hagrid Augen machen!“
Ron: „Loß,wir machen uns auf den Weg zu Hagrid.“
Harry: „Wir fliegen,dann haben wir viele Stunden gespart und können noch etwas mit Seidenschnabel bei Hagrid sein!“
Hermine: „Wir passen da nicht alle rauf!
Harry:“ Ja aber 3! Ich fliege zuerst mit dir und Ron und dann hole ich Seamus und George!“
George: „Seid ihr sicher?“
Hermine: "Ja das hat schon mal geklappt mit Sirius und Harry und mir.“
Seamus: „Da ist ja noch eine Wissenslücke!“
Hermine. „Wir haben halt mit unseren Erlebnissen nicht gepralt!“
Harry saß schon auf Seidenschnabel.
Harry: „Los jetzt,Hagrid wird Augen machen!“
Er gab erst Hermine die Hand und Hermine gab Ron die Hand.Ein paar Schritte angetrabt und Seidenschnabel war im Galopp und als bald erhoben sich die Drei in die Lüfte. Weit hinten lukten Hogwarts Turmspitzen hinter einem Berg vor. Der Hippogreif glitt tief über das Wasser und landete an der Stelle an der Hagrid noch vor 2 Stunden angelte.
Harry: „Wartet hier,ich bin mit Seamus und George gleich zurück!Dann gehen wir alle gemeinsam zu Hagrid! Die Überraschung wird perfekt“
Ron: „Erinnert mich irgend wie an den Drachenflug,nur war es nicht so hart.
Hermine:“Seidenschnabel ist genial!“
Der weil erhob sich Harry schon wieder mit Seidenschnabel in die Lüfte und landete kurz darauf bei Seamus und George.
Harry:“Los rauf mit euch müde Krieger!“
Sie erhoben sich in die Lüfte.
Seamus: „Das ist ja genial,einfach überweltigend
George: „mal was ganz Anderes wie Besen,ehr wie auf Thestralen fliegen!
Sie glitten über das Wasser und Hermine und Ron die erst nur kleine Punkte waren kamen immer näher.
Hermine: „Na wie war's?“
Seamus: „genial“
Harry: „Auf zu Hagrid,der wird Augen machen!“

Dieser Beitrag wurde bereits 12 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 21:14)


Arathorn

Animagus

  • »Arathorn« ist männlich

Beiträge: 1 838

Haus: keine Angabe

Wohnort: Lotte/Berlin/Gryffindor

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 10. März 2011, 13:33

Und was macht das Dingen in "Abgeschlossene FFs"?

Deine Story ist doch noch in der Mache, warum packst Du sie dann nicht in den aktuellen Bereich?

Ansonsten: Herzlich willkommen im FF-Bereich. :)

7

Donnerstag, 10. März 2011, 20:36

Zitat

Original von Arathorn
Und was macht das Dingen in "Abgeschlossene FFs"?

Deine Story ist doch noch in der Mache, warum packst Du sie dann nicht in den aktuellen Bereich?

Ansonsten: Herzlich willkommen im FF-Bereich. :)


Ich weiß es nicht! Ich war auf der Seite mit den vielen Fictionen und wollte meine Fiction wie es weiter gehen könnte dazu posten und drückte auf "Neues Thema"
Wie ich nun in diesen falschen Bereich komme.....keine Ahnung!!! Verwechselungszauber oder Imperiusfluch!
Vielleicht kann es einer der Moderatoren umparken in den richtigen Bereich

8

Samstag, 12. März 2011, 15:59

Schöner Anfang, aber zu eine Bitte: Schlage bitte nach, wie die Namen richtig geschrieben werden.
Es heißt Seamus, Hagrid, Crabbe, Goyle, Tonks, um nur einige Beispiele zu nennen.
Hogwarts will always be there to welcome you home.
(JKRowling)

Sieh mich an!
(Severus Snape)

Who´s James Bond? Severus Snape is the best british agent ever!

9

Sonntag, 13. März 2011, 17:44

Zitat

Original von Annemaus
Schöner Anfang, aber zu eine Bitte: Schlage bitte nach, wie die Namen richtig geschrieben werden.
Es heißt Seamus, Hagrid, Crabbe, Goyle, Tonks, um nur einige Beispiele zu nennen.


Ja....du hast recht! Eine große Schwäche von mir. Ich sage mir auch bewußt,wenn ich Licht abends vor dem Aussteigen im Auto einschalte "Denke bewußt drann,du mußt das Licht wieder ausschalten!!!" Keine Minute später habe ich meine Notizen gemacht,die Autotür zugeschlagen und "ach ja das Licht....noch mal aufschließen u.s.w.!" Ärgert mich,ist aber nicht rein zu kriegen. Zu Vieles macht man warscheinlich im Unterbewußtsein so wie ich beim Schreiben der Geschichte mehr in Gedanken in Hogwarts bin. Dann läuft vor meinem geistigen Auge die Geschichte ab sind die Bilder der Geschichte da.....Hogwarts der schwarze See,Slughorn's Büro....und dann schreibe ich im Unterbewußtsein was dann wieder ewiges Korregieren zur Folge hat.Meist Tippfehler statt mir mit und so Sachen oftmals eine Taste daneben getroffen.Ich habe schon x "Hägrit" berichtigt,ich weiß auch daß es Hagrit geschrieben wird aber 2 oder 3 habe ich beim Durchlesen immer noch gefunden.....ich muß mal schauen ob es nun Madam oder Madame heißt. Zum Anderen kenne ich nur die Filme habe die Bücher nicht.....bezweifle aber auch,daß ich mir eigenartige Namenschreibweisen nach dem 100. Mal merken könnte.....aber wie du sagst,ich könnte es nachschlagen und korregieren!

Was hältst du von der Form,daß man im Prinzip die Dialoge aufschreibt wie
Hermine: ".......". statt "......." hat Hermine gesagt.

2 Seiten sind schon wieder mehr dazu gekommen. Mal sehen wenn ich sie anhänge.
Vielleicht kannst du es noch an die richtige Stelle im Forum verschieben?

10

Sonntag, 13. März 2011, 18:23

Tut mir leid, das kann nur einer der Moderatoren.
Hogwarts will always be there to welcome you home.
(JKRowling)

Sieh mich an!
(Severus Snape)

Who´s James Bond? Severus Snape is the best british agent ever!

11

Mittwoch, 18. Mai 2011, 21:02

Hier geht es nun wieder ein Stück weiter!

Harry: „Wir gehen durch den Wald,sonst sieht uns Hagrid schon von weitem“
Ron: „Durch den Wald? Muß das sein?“
Harry: „Keine Bange,wir haben Seidenschnabel bei. Der schlägt sogar Werwölfe in die Flucht!“
Hermine schaut Harry schmunzelnd von der Seite an.
Sie gehen durch den Wald und kommen an dem kleinen See vorbei an dem Harry mit seinem Patronus die Dementoren in die Flucht schlug.
Ron: „Hier war das?“
Harry: „ja“
Hermine: „Ich fühle mich irgend wie beobachtet,geht euch das auch so?“
Harry : „Irgend wie schon“
Ron bleibt stehen und blickt nach oben. Keine Acromantulas die sich abseilen. Er hat wohl noch den Horror von der Senke der Spinnen bei Aragok in lebhafter Erinnerung.Trotzdem gibt es hier und da verlassene Spinnennetze.
Ron : „Siehst du auch was ich sehe?“
Harry: „Ja,die sind aber schon alt. Sieh mal in dem dort liegt viel Dreck,Tannennadeln oder so was.“
Seamus und George schauen nun auch hoch.
Seamus: „Die Monster die in der Schlacht die Mauern von Hogwarts hoch geklettert sind passen da jedenfalls nicht rein.
Ron: „Mir hat es ein mal genügt,daß so ein Monster seine schwarzen haarigen Beine um meinen Hals geschlungen hatte und zubeißen wollte. Harry hatte mich zum Glück davon befreit. Ich hatte Jahrelang hinter davon Alpträume“
Nun stehen alle und schauen sich gebannt die Spinnennetze an.
Hermine: „Spinnen sind nacht aktiv und und verstecken sich vor ihren Freßfeinden am Tag. Sie werden einen Teufel tun und sich jetzt zeigen. Das wer ein Leckerli für Seidenschnabel!“
Als ob Seidenschnabel verstand worum es geht,stellt er sich auf seine Hinterbeine um dem Netz etwas näher zu sein.
Harry: „Schluß jetzt Seidenschnabel! Du scheuchst die Biester noch auf!“
Ron: „Wie ,ich denke es sind keine da?“
Harry: „Siehst du welche? Ich nicht!“
Hermine:“OK Jungs,das bringt jetzt doch nichts. Es sind keine da und fertig!“
Ungläubig schauten alle noch eine Weile nach oben.
Auf einmal raschelt es . Noch bevor die Fünf etwas erblicken haben alle ihre Zauberstäbe gezogen und weisen in die Richtung aus der das Geräusch kam. Seidenschnabel stößt erschrocken einen Krächser aus.
Ferenze tritt hinter einem dicken Baum vor.
“Was tut ihr hier? Seid ihr auf Spinnenjagt.“
Hermine:Nein,wir wollen zu Hagrid und haben nur eine Abkürzung genommen. Dabei sind wir auf die Spinnennetze hier gestoßen.“
Ron: „Gibt es hier Spinnen?“
Ferenze: „Es gab,aber seit der Schlacht um Hogwarts sind sie weg. Vielleicht wurden sie getötet“
George:“Bloß gut!“
Harry: „Wie geht es ihnen?“
Ferenze: „Mir geht es gut,uns geht es gut! Das Ministerium hat uns unsere alten Gebiete wieder gegeben und nun haben wir mehr Platz!“
Hermine: „Super,es ist doch schön mal positive Nachrichten zu hören! Sind wir in dem Wald hier sicher?“
Ferenze: „Am Tag seid ihr sicher,erst recht mit eurer Begleitung. In der Nacht kann ich euch das nicht garantieren. Die Acromantulas werden immer zahlreicher. Auch wir hatten schon Verletzte zu beklagen.“
Ron: „Was kann man da tun?“
Ferenze: „Wir wissen es auch nicht. Am Tag können sich die Biester perfekt verstecken.Wir können nicht die Bäume hoch klettern,das scheinen sie zu wissen.“
Seamus: „So lange sie uns nichts tun mag es OK sein.
Ron: „Wie schön wer die Welt doch ohne Spinnen!“
Hermine: „Dann hätten wir massig mehr Insekten. Jede Spezies ist zu was nütze auf der Welt.“
Ferenze:“Ich verlasse euch jetzt. Kommt gut zu Hagrid!“
Hermine: Du kannst doch mitkommen zu Hagrit!“
Ferenze: „Nein junge Frau,ich denke Hagrid ist nicht besonders gut auf mich zu sprechen, weil wir uns im ersten Teil der Schlacht neutral verhalten haben. Harry Potter: Nehmen sie bitte meine Entschuldigung und tiefstes Bedauern dafür im Namen aller Zentauren an."
Harry: "Es ist OK. Keiner war gezwungen zu kämpfen und ihr Einsatz im zweiten Teil half das Blatt zu wenden. Bei dem Zurückschlagen der Todesser haben die Zentauren im Finale eine große Rolle gespielt. Sie haben ihren Beitrag geleistet zur Beendigung von Lord Voldemorts Herrschaft!“
Ferenze entfernt sich und trifft auf dem Hügel anderen Zentauren. Die 5 schauen ihm noch eine Weile nach. Ihr Blick geht dabei ab und zu mal hoch zu den Spinnennetzen. Seidenschnabel wird unruhig und reißt die Anderen aus ihrem Dusel.
Harry:“Los gehen wir weiter zu Hagrid!“
Es sind nur noch 15 Minuten durch den hügligen Wald vorbei an riesigen Wurzeln.
Ron: „Was riecht hier so lecker?“
Hermine:“Du denkst schon wieder ans Essen Ron“
George: „Es riecht nach Geräuchertem:“
Seamus:“Ja ,Hagrid hat vielleicht Fische gefangen und räuchert sie.“
Der Duft wird immer intensiver.
Als Erstes treten Hermine und Ron aus dem Wald.
Hagrid ist beim Räuchern.
Hermine:“Hallo Hagrid.“
Hagrid: „Oho,ich habe euch erwartet und deshalb ein paar Fische geräuchert. Leider paßten sie nicht alle in den Ofen und sind deshalb noch nicht alle fertig. Aber wo sind die Anderen?“
Nun treten George und Seamus aus dem Wald.
Seamus: „Wir haben eine Überraschung für dich!“
und kaum hatte das Seamus ausgesprochen trat Harry mit Seidenschnabel aus dem Wald.
Hagrid: „Harry,Seidenschnabel,na das ist mir eine Überraschung.“
Beide machten eilig eine Verbeugung und gingen,ja rannten fast aufeinander zu.
Hagrid:“Wo warst du alter Rabauke?“
Er fiel Seidenschnabel um den Hals.
Hagrid: „Ich habe zwar keine toten Frettchen,aber die 5 ungeräucherten Fische werden es auch tun. Kommt Leute,setzen wir uns um das Lagerfeuer. Ich habe sehr leckeren Räucherfisch und Tee. Da gibt es Einiges was ich noch wissen möchte Harry!“
Hagrid nahm seinen Schirm unter seinem Mantel vor und schoß 6 Blitze um das Feuer,worauf 6 Sitze in Form eines Baumstumpfes mit Wurzeln aus dem Boden wuchsen.
Hagrid: „Setzt euch! Seidenschnabel und du auf deinen alten Platz!“
Hagrid nahm einen Stapel großer zerdellerter Blechteller und verteilte sie.Dann bekam jeder einen geräuchten Lachs.Zum Schluß bekam Seidenschnabel einen ungeräucherten Lachs zugeworfen,den der aus der Luft schnappte und gierig in einem Stück verschlang.
George:“Hagrid, hast du die wirklich alle geangelt heute nachmittag?“
Hagrid: „Na ja,5 schon,die Anderen habe ich mit einem Aufrufezauber raus geholt. Ich rechnete damit,daß ihr hungrig seit bei eurer Rückkehr.“
Nun bekam jeder eine große Tasse und Hagrid schenkte Tee ein.Darauf hin setzte er sich.
„Habt ihr verdächtiges gesehen?“fragte Hagrid fast pflüsternd.
Harry: „Im Prinzip ist alles ruhig,aber auf dem Weg zu dir durch den Wald haben wir alte Spinnennetze gesehen.“
Hagrid nachdenklich :“Ja die habe ich auch schon gesehen,aber die sind alt.“
Hermine: „Wir haben Ferenze getroffen,nicht weit von hier. Den Zentauren geht es gut. Sie sind glücklich weil sie wieder ihr altes großes Gebiet vom Ministerium zurück erhalten haben. Sie hatten aber auch schon Verletzte durch die Spinnen zu beklagen!“
Hagrid: „Kein Wunder,die galoppieren ja auch wie wild durch das Spinnengebiet und zertrampeln dadurch reichlich kleine Spinnen.Die Spinnen brauchen sich aber auch nicht beklagen. Die Zentaurenhorde scheucht viel kleines Viehzeug auf was den Spinnen dann reichlich in die Netze geht!
Ja und da gibt es noch was. Kurz nach dem ihr weg ward kam Prof. Slughorn und Prof. McGonagall zu mir. Beim Bestücken der Särge fiel auf,daß die Leiche von Prof. Snape noch nicht aus der heulenden Hütte geborgen wurde. Wir gingen also dort hin und fanden Prof. Snape lebend aber völlig aufgedunsen und bewegungsunfähig vor. Er liegt z.Z. im Krankenflügel. Er hatte eine Kapsel mit Gegengift im Mund,weil er vermutete was geschehen wird. Leider war das Gegengift nicht ausreichend,aber es hat ihn vor den Tod bewart.
Harry: „Oh das tut mir aufrichtig leid,jetzt wo ich weiß was er wirklich für unsere Sache getan hat.Ich war mir sicher,daß er vor meinen Augen gestorben ist. Ich werde ihn nach her gleich besuchen!“
Ron: "was?den? Ihr wart euch doch nie richtig grün!"
Harry: "Es ist etwas schwierig,aber um so mehr ich erwachsen werde um so besser verstehe ich Prof. Snape. Ich kenne seine ganze Lebensgeschicht,habe vor drei Jahren persönliche Erinnerungen gesehen die mir vieles klarer werden ließen. Das Schicksal hat es oft nicht gut mit ihm gemeint und seine Mitmenschen haben ihn auch nicht immer richtig behandelt. Das hat ihn zum hartherzigen verbitterten Menschen gemacht.
Daß er 100% für Dumbledore arbeitet habe ich erst realisiert als ich seine Erinnerungen im Denkarium betrachten durfte. Bis dahin hatte ich da meine Zweifel. Er hat alle täuschen können. Deshalb konnte er sich auch in Voldemorts Nähe begeben ohne auf zu fliegen."
Ron: "Du entschuldigst das alles?"
Von Harry kam ein betontes langgezogenes "NNNNeeeeiiiiiinnnn,er hätte seine Differenzen mit meinem Vater nicht auf mich projezieren dürfen!Ich bin Harry und nicht James obwohl ich meinem Vater sehr ähnlich sehe. Als Kind habe ich mich oft ungerecht von ihm behandelt,gehaßt gefühlt. Ich kenne nun die Hintergründe,entschuldige es aber nicht."
Hagrid:“Er braucht noch Ruhe und es ist z.Z. kein schöner Anblick! Aber sage Harry! Wie hast du Narcissa Malfoy deinen Tod vortäuschen können in der Senke bei Voldemort?“
“Ich habe nichts vortäuschen können. Sie hat gefühlt,daß ich lebe. Ihr war es egal und sie hat nur interessiert ob ihr Draco noch lebt. Ich sagte leise ja und da war es ihr scheinbar klar,daß Voldemort mich nicht töten konnte und nahm das Risiko auf sich Voldemort an zu lügen. Das hat in dem Moment mir sehr geholfen.
George:“Narcissa Malfoy hat sich für dich in Todesgefahr begeben und Voldemort angelogen? Das hätte ich ihr gar nicht zugetraut!Alle Achtung!“
Hagrid:“Da staune ich,das hätte ich ihr auch nicht zugetraut! Ich dachte da in der Senke,du bist tot!"
Harry: „Weil niemand Narcissa den Mut zu solch einer Lüge in Gegenwart von Voldemort zugetraut hat,hat auch niemand gezweifelt und sich noch mal selber vergewissert. Das war mein Glück. Voldemort konnte mich nicht töten,aber alle anderen Todesser hätten es gekonnt! Bellatrix hätte es mit genuß getan. Narcissa hatte es in dem Moment in der Hand ob Voldemort mich von anderen Todessern töten lassen konnte oder ich die Möglichkeit später bekomme Voldemort zu töten“
Hermine: "Vielleicht hat sie geahnt.....gefühlt,daß du ihren Draco im Raum der Wünsche aus dem Feuer gerettest hast,ihn verschont hast."
Harry:" Ja vielleicht"
Hermine: „Mir wird’s langsam kalt,Leute“
Hagrid: „Hier nimm noch etwas heizen Tee und Moment mal, ich habe da noch was!“
Er schenkte allen noch heizen Tee nach und ging dann in sein Haus. Zurück kam er mit einer alten völlig verstaubten Flasche.
Hagrid: "Von dieser Flasche habe ich zuletzt mit Prof Dumbledore und Minister Fudge getrunken,als Seidenschnabel dem Scharfrichter entgangen war.Hier,ein kleines Schlückchen Rum in den Tee,das wärmt gewaltig auf. Ach was sage ich einen großen Schluck,der wärmt noch besser!“
Seamus: „Darauf habe ich gewartet!“
Ron: „Das glaube ich! Seamus hat im ersten Schuljahr schon versucht aus seinem Glas Wasser ein Glas Rum zu machen!“
George lachend:“Ja,es gab aber nur schwarze Naaaaasen!“
Hagrid: „Daß du mir nicht dem Alkohol verfällst,damit ist nicht zu spaßen!“

Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 21:31)


Tassia

Zauberschülerin

  • »Tassia« ist weiblich

Beiträge: 29

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 15. Juni 2011, 22:14

Hallo ,
die Geschichte gefällt mir gut, mal sehen, wie es weiter geht
LG Tassia

13

Samstag, 18. Juni 2011, 22:43

Es freut mich wenn es gefällt und deshalb geht es wieder ein Stück weiter.

14

Samstag, 18. Juni 2011, 22:47

"Man soll nicht alles verteufeln und verbieten,desto lieber wird Verbotenes gemacht,aber ab einem bestimmten Maß wird jede Medizin zum Gift. Genau wie in den Zaubertränken kommt es auf die Menge an!Bist du einmal Alkoholiker darfst du nie wieder Alkohol trinken und das wer doch schade um den Whiskey,dem Rum und vielen Wein den du entsagen müßtest. Also Maß halten!“
Seamus: "Mit dem Schluck ist die Menge sicher noch nicht überschritten!"
Hagrid: „Ja sicher nicht!“
Hagrid entgleisen die Gesichtszüge
Hagrid: „Oh, oh da kommt Ärger auf uns zu!“
Ron zieht den Zauberstab.
Ron: „Wo? Spinnen?“
Hermine: „Nein schau dich mal um!“
Den Berg herab kommt eine ganze Schlange Lehrer und Schüler. Prof. McGonagall an der Spitze hüpft ihren Rock leicht hochhebent von Steinstufe zu Steinstufe,gefolgt von Prof. Slughorn,der mehr stolpert von Stufe zu Stufe,Luna ,dahinter Prof. Trelawney die von Draco Malfoy gestützt und geführt wird und dahinter noch gut 10 weitere Schüler. Prof. Slughorn hat eine Fackel bei und Draco Malfoy auch. Andere Schüler haben ihr Windlicht bei.
Als sie näher kommen springt Seidenschnabel plötzlich auf und krächst ihnen entgegen.
Hagrid: „Ho,ho Seidenschnabel,zurück!“
Eilich nimmt Hagrid einen rohen Lachs,wirft ihn Seidenschnabel zu und lenkt ihn damit ab.
Hagrid:“Stopp Prof. McGonagall,Stopp! Sie kennen doch den Umgang mit Hippogreifen!“
Prof. McGonagall: „Ja aber natürlich! Leute,verneigen wir uns!“
Diese Aktion nahm schon erst mal eine ganze menge Schwung aus der Situation.
Nun kamen alle doch noch ein paar Schritte näher und Prof. McGonagall polterte los.
„Harry Potter,Hermine Granger,Ron Weaslay,wir haben uns Sorgen gemacht,daß ihnen was zugestoßen sein könnte! Sie fehlten beim Abendessen und in den Unterkünften waren sie auch nicht zu finden! Sie wissen doch,daß um sechs Uhr die Schutzzauber um das Gelände errichtet werden und Hagrid sie kennen auch die Prozedur und besonderen Maßnahmen. Es ist schon halb sieben und wird jeden Moment dunkel.Ich muß mich schon sehr wundern,daß sie alle so leichtfertig mit ihrem Leben umgehen."
Hermine: „Tut uns leid,wir haben die Zeit vergessen hier bei Hagrids schönem Lagerfeuer verging sie wie im Flug!“
Prof. McGonagall: "Und Sie Hagrid haben auch wieder mal nicht auf die Einhaltung der Vorschriften geachtet.“
„Tut mir leid! So schöne entspannte Stunden habe ich schon viele Jahre nicht mehr erlebt. Immer die Angst vor einem Rauschmiß,vor Todessern und Voldemort.“
Prof. McGonagall: „Entspannt?ha,weshalb gilt dann schon wieder höchste Alarmstufe auf Hogwarts? Machen wir das alles zum Spaß?“
Hagrid: „Na sie sehen ja,wir haben gute Bewachung von Seidenschnabel. Tut mir leid,ich kann mich nur noch mal entschuldigen!“
Prof. McGonagall: „Ich war wenig begeistert mit Fackeln und Windlicht im Dunkeln in den verbotenen Wald zu ziehen. Horace sagen sie doch auch mal was!“
Prof. Slughorn:“ Ja,ja,ich war auch nicht angetan davon nur mit einer Fackel einer Acromantula gegenüber zu treten. Das wer der pure Horror . Mit so wenig Licht hat man kaum eine Changse. Zum Glück sind sie alle wohl auf!“
Ron: „Kenne ich aus Erfahrung“ und schaut dabei lächelnd Hagrit an.
Prof. Trelawney lausche gestützt von Draco der ganzen Aktion,denn um was zu sehen war sie noch zu weit entfernt. Luna schaukelte nervös ihr Windlicht und mit der anderen Hand drehte sie ihr Amulett.Die Anderen standen noch weiter oben wo es noch etwas heller war. Hier unten neben Hagrids Haus breitete der Wald schon seine Schatten aus.Es wurde neblig feucht und roch nach modernden Holz. Irgend wo schrie ein Kautz.
Prof. McGonagall: „Entschuldigung angenommen. Wir sind zur Zeit alle etwas angespannt und überarbeitet. Zum Glück ist ihnen nichts passiert.Machen wir uns auf hinter die schützenden wärmenden Mauern von Hogwarts!“
Hagrid: „Ich bleibe heute Nacht hier! Ich möchte wieder mal seit Langem in meinem Haus schlafen. In Hogwarts ist es auch schön aber zu Hause ist zu Hause. Ich habe ja Seidenschnabel als Wache und mit den Spinnen bin ich bis jetzt immer fertig geworden.
Prof. McGonagall die schon 2-3 Schritte wieder nach oben gegangen war wendete noch mal und hielt inne.
Prof. McGonagall: „Haben Sie sich das gut überlegt?“
Hagrid: „Ja,mein Entschluß steht fest!“
Seamus und George, die bis jetzt noch auf ihren Baumstümfen saßen,stehen nun auch auf.
Seamus: „Hagrid es war toll,so einen schönen Nachmittag und Abend hatten wir schon lange nicht mehr“
George: „Ja Hagrid,das müssen wir mal zur Tradition machen!“
Harry:“Danke Hagrid und bleibe nicht mehr so lange im Dunklen draußen!“
Hermine: „ Danke Hagrid,es war wie immer schön bei dir“
Ron: „Vielen Dank für Speise und Trank! Ich würde an deiner Stelle lieber mit rein kommen!“
Hagrid: „Ach was! Wie oft war ich schon des Nachts im verbotenen Wald. Ein Wildhüter der die dunkle Wildnes fürchtet ist kein Wildhüter. Wegräumen werde ich morgen!"
Nun gehen alle Richtung Hogwarts nach oben. Die Letzten sind jetzt die Ersten.Harry und Hermine schauen sich oben noch einmal um und sehen Hagrid in sein Haus gehen und die Tür schließen. Reste des Lagerfeuers lodern noch vorm Haus und tauchen es in ein flackerndes Licht. Prof. McGonagall geht jetzt neben Harry.
Prof. McGonagall: „ Potter,hat ihnen Hagrid schon von Prof. Snape erzählt?“
Harry etwas außen Athem :“Ja hat er! Ich habe in der heulenden Hütte wirklich geglaubt,daß er vor meinen Augen gestorben sei!“
Prof. McGonagall: „Er war dem Tod zeitweise auch näher als dem Leben.“
Harry:“Ich wußte nicht,daß er da noch liegt,weil ich die Toten noch nicht alle gesehen habe. Ich habe es vermieden in die Kammer des Schreckens zu gehen weil da so viele gute Freunde tot liegen. Es war ja bekannt,daß er in der heulenden Hütte gestorben ist!Ich dachte,man hätte ihn da geborgen!“
Prof. McGonagall:“Es macht ihnen niemand einen Vorwurf!Wir hatten alle die letzten Tage so viel um die Ohren. Er wünscht aber noch keine Besuche,weil er noch entstellt aussieht vom Gift. Madame Pomfrey sagt,daß er zur Trauerfeier wieder auf den Beinen sein wird.Letzte Nacht konnte ich schlecht schlafen. Da habe ich mir die Erinnerungen in Dumbledores Denkarium angesehen. Prof. Snape hat viel für unsere Schule getan auch wenn das nicht immer so eindeutig aussah."
Harry.“Ja ich weiß,Prof. Snape gab mir die Erinnerungen in der heulenden Hütte im Sterben,damit ich weiß was auf mich zu kommt. Ich kenne sie alle.!“
Prof. McGonagall:“Sie wußten,daß sie sterben mußten?“
Harry:“ Ich wußte es nach dem ich aus der heulenden Hütte kam und Prof. Snaps Erinnerungen im Denkarium betrachtete.Da wurde mir der ganze Plan zum ersten mal zu 100% klar,alles das was Prof. Dumbledore immer zu verschweigen verstand. Es hatte aber seinen Grund und sein Plan ist in fast allen Punkten auf gegangen,zumindest hat er im Ergebnis funktioniert. Dumbledore war ein großer Zauberer,der Größte der Welt und ein brillanter Stratege dazu!"
Prof. McGonagall: "Potter,da ist noch was! Ich habe heute eine Eule vom Ministerium erhalten. Sie,Mr. Weasley und Miss Granger werden morgen im Ministerium in der Sache Malfoy als Zeugen verlangt. Wenn es ihnen möglich ist,wirken sie darauf hin,daß Draco nicht zu lange in Askaban sitzt. Der Junge verkraftet das nicht.
Harry:“Ich werde sehen was ich tun kann. Narcissa hat vor Voldemort zu meinem Gunsten gelogen. Das hat mir sehr warscheinlich das Leben gerettet. Für Lucius werde ich kaum was tun können. Er hat sich zu oft schuldig gemacht und trägt eine Teilschuld am Tod von Sirius!"
Prof.McGonagall völlig baff: "Narcissa hat vor Voldemort zu ihren Gunsten gelogen?"
Harry: "ja"
Prof. McGonagall: „Was tun sie jetzt?“
Harry: „Wir haben zu 7 Uhr in den Raum der Wünsche eingeladen um zu üben Hogwarts zu reparieren. Prof. Dumbledore hatte es drauf, eine völlig verwüstete Wohnung innerhalb weniger Sekunden wieder her zu stellen. Es ist 5 vor Sieben. Dazu ist es noch nicht zu spät.“
Prof McGonagall: „Ich komme mit ihnen und schaue mir das mal mit an.“

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 21:46)


15

Donnerstag, 30. Juni 2011, 21:53

Am Eingang zum Raum der Wünsche traf Harry auf Luna.
Harry: „Hi Luna ,seit wann bist du wieder hier?
Luna: „Ich bin am späten Nachmittag eingetroffen“
Harry: „Und alles OK zu Hause?“
Luna:“Ja,Vater ist dabei unser Haus wieder in Ordnung zu bringen. Die Druckmaschine klappert auch schon wieder. Sie druckt Einladungen zur Neueröffnungsfeier in der Winkelgasse!“
Harry:“Ohhh!“
Hermine wartet schon ungeduldig auf Harry. Als sie ihn mit Luna und Prof. McGonagall sieht winkt sie ihn ungeduldig heran.
Harry:“Luna,ich muß zu.....!“
Hermine: „Harry,du sollst doch hier......!“
Harry: „Wie so nur ich,ihr kennt den Zauber doch auch schon!“
Hermine: „Du bist unser Lehrer!“
Hermine: „Also Leute:Wir begrüße euch heute Abend hier und freuen uns,daß ihr so zahlreich erschienen seid.Wir begrüßen auch die anwesenden Lehrer und neu die Vertreter von Slytherin.
Harry: "Ich grüße euch! Den letzten Zauber den wir als Dumbledores Armee hier übten war der Patronus bevor Umbridge dem jäh ein Ende machte. Heute wollen wir einen Zauber üben,der es uns ermöglichen soll Hogwarts wieder schnell in Ordnung zu bringen. Umbridge dürfte uns dieses mal nicht stören. Den Zauber kennt ihr alle. Die meisten von euch werden ihn schon an einfachen Dingen angewendet haben. Es ist der „Reparo“ Zauber. Mit diesem Zauber läßt sich auch das größte Chaos in Sekunden richten. Es ist nur eine Frage der Konzentration und Übung. Ihr müßt also in eurer Vorstellung ein genaues Bild haben,wie die Dinge vorher waren und wie sie dem zu Folge wieder werden sollen. Hier stehen Modelle von Hogwarts und andere Dinge. Schaut sie euch genau an und prägt euch jede Einzelheit ein. Ich werde dann das Modell zerstören und ihr werdet es wieder mit Reparo reparieren.“
Alle betrachten sich die Modelle als ob es was Neues für sie ist. Alles kann man garnicht so genau kennen. Für Manches war man auch betriebsblind.Nun kommt Harry etwas zu Hermine und Ron.
“Hermine,Ron wir sollen morgen ins Ministerium zur Zeugenaussage in der Angelegenheit Malfoy. Prof. McGonagall hat mir das mitgeteilt und mich gebeten für Draco die Sache etwas zu entschärfen.“
Ron: „Was für den ? und dabei blickte Ron zu Draco der am anderen Ende des Raumes der Wünsche stand. Der hat sich doch für den von Voldemort Auserwählten gehalten. Hast du vergessen,daß ich fast gestorben wer wenn du nicht so schnell einen Bizuar genommen hättest!“
Draco Malfoy schien zu wissen,daß es um seine Person ging, obwohl er nichts von dieser Entfernung verstehen konnte.Ängstlich schaute er rüber.
Hermine: „Na ja,er war wohl ehr der Ersatzman für seinen Vater. Der von Voldemort verpflichtete um seinen Vater und Mutter damit zu ängstigen. Voldemort konnte wohl kaum sein Schicksal in Draco's Hände legen oder ihm eine Aufgabe zutrauen die extrem wichtig war.“
Harry: „Die Fakten kann man eh nicht ändern. Es kommt darauf an wie es das Gericht bewertet!“
Harry: „So habt ihr euch alles gut eingeprägt? Ich beginne und zerstöre die Modelle. Luna versuche mal dein Glück und richte es wieder auf.“
Luna: „Reparo" hauchte sie fast stimmenlos und dann begannen die Teile umeinander zu tanzen. Faziniert mit einem Lächeln im Gesicht betrachtete sie wie die Teile umeinander tanzten. Wenn man es nicht selber gehört hätte, könnte man denken sie ließe die Teile mit der Livitation nur schweben. Dann fügte sich alles zusammen.
Harry: „Toll Luna,tolle Sache! Nun die Anderen auch und seid nicht enttäuscht wenn was beim ersten Mal fehlt,nicht vollständig ist. Dazu üben wir es ja!“
Harry bewegte sich durch den Raum von Tisch zu Tisch und schaute sich an wie gut das schon ging. Dabei kam er in die Nähe von Prof. McGonagall.
„Übrigens Potter,Prof. Dumbledore war extrem stolz auf sie,als sie diese Schülervereinigung damals Dumbledores Armee nannten. Das hat ihn sehr,sehr stolz gemacht. Sicherlich hat er ihnen das nicht erzählt.“
Harry: „Nein hat er nicht. Ich fühlte mich schuldig alle in solch eine Klemme gebracht zu haben. Ich wollte helfen und habe es im Prinzip verschlimmert. Er hat mir zugezwinkert kurz bevor er mit Fawkes verschwand. Da wußte ich,daß er nicht böse auf mich war. Aber daß es ihn gefallen hätte oder ihn stolz gemacht hätte, hätte ich nicht gedacht!“
Prof. McGonagall: „Kurz nach dem die Weasleys ihr Feuerwerk los ließen habe ich mich mit Prof Dumbledore in seinem Exil getroffen und ihm erzählt wie Umbridge von dem Feuerdrachen geschnappt wurde und stock steif hinterher mit rauchender Frisur da stand. Prof. Dumbledore hat sich gebogen vor Lachen. So habe ich ihn nie die ganzen Jahre zuvor herzhaft lachen sehen. Deshalb war ich auch nicht da als Umbridge sie foltern wollte. Aber Prof. Snape hat den Orden und Dumbledore alarmiert und ihre versteckte Nachricht überbracht.“
„Prof. Snape hat meine Nachricht überbracht? Darauf hätte ich nicht einen Knut verwettet!“
Prof. McGonagall: „Ja Prof. Snape kann sehr gut verbergen was er wirklich denkt und machen wird. Sonst wer er bei Voldemort sicherlich aufgeflogen. Diese Eigenschaft bringt ihm aber nicht immer Sympatie ein!“
Harry: „So Leute,das sieht ja schon recht gut aus. Für heute soll es das gewesen sein. Machen wir für heute Schluss und gehen in unsere Unterkünfte. Auf dem Weg da hin kann man schon das Erlernte testen“!
Der Raum der Wünsche leerte sich und auf dem Weg in die Gemeinschaftsräume erhob sich schon der eine und andere Schuttberg und wanderte als Verzierung oder Statue wieder an seinen Platz. Hermine,Ron,Harry und Prof. McGonagall liefen am Ende der Schülerkolonne. Etwas davor ging Prof. Slughorn mit Draco.
Prof McGonagall nahm ihren Zauberstab und wies auf einen Scherbenhaufen worauf der sich erhob und sich als verzierte Vase in eine Wandnische stellte.
Prof. McGonagall: „Ich glaube,bis zur Trauerfeier ist Hogwarts wieder OK. Super,super! Potter,wie wer es Lehrer auf Hogwarts zu werden so als Orgentierung für die fernere Zufunft? Ich habe festgestellt,daß sie ein gewisses Talent dazu haben! Sie hatten mehr an Auror gedacht so weit ich mich erinnere.
Harry:"Das habe ich noch nicht entgültig entschieden. Jetzt muß ich erst mal die Schule fertig machen,das Versäumte nachholen.!"
Prof. McGonagall: Gut,Gut,vergessen sie morgen früh nicht bei Zeiten auf zu stehen. Im Ministerium wartet man nicht gern! Nun bis morgen früh!“

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 21:55)


16

Donnerstag, 7. Juli 2011, 23:16

Draco Malfoy wird mit uns reisen!“
Hermine: „Wo sind seine Eltern?“
Prof. McGonagall: „Die wurden heute vormittag abgeholt nach Askaban,werden morgen aber auch im Ministerium sein. Bei Draco konnten Prof. Slughorn und ich die Auroren noch umstimmen.“

Die Verhandlung im Ministerium!

Prof. McGonagall kommt reisefertig auf Harry,Hermine,Ron und Draco zu.
„Na meine Lieben,kann es losgehen?
Hermine:“Ja,wir sind so weit! Wollen sie so reisen?“
Prof. McGonagall schaut sich an und meint darauf etwas verstört.
„Wie meinen Sie das?“
Hermine:“Na ich meine,daß sie so sehr auffallen unter den Muggeln,vor allem mit ihrem Hut“
Prof McGonagall: „Nun ja,im Falle eines Falles werde ich 1 2 3 zur Katze.Sie haben wieder die normale Muggelkleidung an.
Hermine: Ja wir dachten,daß es unauffälliger wer,aber so was Ähnliches wie die Hogwartskleidung natürlich ohne den Zauberumhang ist unter den Muggeln auch üblich. Nehmen sie an der Verhandlung teil?“
Prof. McGonagall: „Nein,unsere Wege trennen sich vor dem Ministerium. Ich muß immer noch Angehörige der Opfer aufsuchen. Da bin ich längst noch nicht mit allen durch! Draco und sie?“
Draco stand grau im Gesicht und sichtbar abgemagert da. Seine Wangenknochen schauten etwas heraus. Um die Augen hatte er dunkele Ringe. Die letzten Monate in Angst und Schrecken haben ihn sichtlich mitgenommen!
Draco:“Ich,ich fühle mich nicht recht wohl! Ist wohl die Aufregung!“
Prof. McGonagall: „Kann ich mir vorstellen. Da ist einiges schief gelaufen in den letzten Jahren. Aber vieles wird nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird.“
Ron schaut Draco immer noch schweigent mit finsterer Miene an.Auch deshalb fühlt sich Draco scheinbar nicht wohl.Auch Hermine findet keine aufmunternden Worte! Zu oft hat er sie Schlammblut genannt.Mit dem Blick seitlich an Draco geheftet fragt sie: „Wie reisen wir?“
Prof. McGonagall: „Ich denke wir gehen etwas außerhalb von Hogwarts Richtung schwarzen See und apparieren dann!“
Sie gehen über die Holzbrücke Richtung Hagrids Haus. Im Tal wabern Nebelschwaden. Alles ist noch feucht vom Morgentau. Die Sonne ist noch nicht über die Berge gekommen. Am Seeufer angelangt,legen sie die Hände aufeinander und mit einem lauten Knall der in den Bergen von Hogwarts wieder hallt sind sie verschwunden und materialisieren unmittelbar danach in einer Seitengasse hinterm Ministerium hinter einem großen Müllbehälter.
Ron: „Wessen Idee war denn das in dieser Gosse?“
Prof. McGonagall: „Meine, wenn ihnen das nichts ausmacht Mr. Weasley! Wenn ich hier allein apperiere kann ich gleich als Katze unauffällig die Gegend erkunden! So meine Lieben,hier trennen sich unsere Wege! Bis heute Abend,da möchte ich wissen wie es gelaufen ist. Prof. Snape möchte auch zeitnah informiert werden!“
Hermine: „Gehen sie lieber nicht als Katze,die werden oft in der Stadt von Autos überfahren!“
Ron: „In London geht der Hut auch,wird vielleicht die nächste große Mode unter den Muggeln!“
Prof. McGonagall machte zwei Schritte Richtung Straße und war ruck zuck als Katze um die Ecke verschwunden. Harry,Hermine,Ron und Draco gehen zur Hauptstraße.
Harry: „So Draco,nun wird’s ernst! Warst du schon mal im Zauberei Ministerium?“
Draco schüttelte ohne Worte den Kopf. Offensichtlich saß ihm ein Kloß im Hals und er brachte kein Wort raus.
Harry:“Ich hoffe der Besuchereingang funktioniert wieder!“
Ron: „Oh ja,ich habe keine Lust mich noch mal durch das Klo spülen zu lassen!“Draco machte dabei ein erschrockenes Gesicht.
Harry: „ekelig! Da drüben ist die Telefonzelle! Wir versuchen es mal! Ich gehe mit Draco zuerst,du kommst mit Hermine nach!Ron,etwas Muggelgeld rein 7x die Null und dann geht’s nach unten!“
Ron:“OK“ und Hermine nickt bepflichtend.
Harry geht mit Draco in die rote Telefonzelle. Er wirft etwas Muggelgeld ein,wählt und in der Zelle geht es wie mit einem Fahrstuhl nach unten. Im Ministerium herrscht geschäftiges Treiben.Sie kommen aus der Telefonzelle,die sich gleich wieder auf den Weg nach oben macht.Ein kleiner Ministeriumsangestellter ruft „Das ist Harry Potter,der der den dunklen Lord besiegte. Mr. Potter bitte geben sie uns ein Autogramm!“
Harry:“Vielen Dank Leute,aber wir haben keine Zeit!“
Es half aber nichts,innerhalb von Sekunden war um die Zwei eine Menschentraube. Der Kleine reichte Harry ein Bild worauf Harry mit Zauberstab zu sehen war mit der Überschrift „Der Befreier von der Finsternis“. Dann machte er seinen Rücken krumm reichte Harry das Bild,daß er unterschreiben sollte. Es drängten sich immer mehr Zauberer um Harry. Inzwischen waren Hermine und Ron auch runter gekommen.
Ron:“Da in der Menschenmenge müssen Harry und Draco sein!“
Hermine:“Ja aber wie kommen wir da nun ran?“
Ron: „Aussichtslos!“
Auf einmal gab es einen Wumps und einen grellen Blitz. Harry glaubte schon an Schockzauber und zog seinen Zauberstab,aber es war nur der Lichtblitz des Fotoapparates des Fotografen von Rita Kimmkorn.Die Menschen machten eine Gasse frei und Rita Kimmkorn kam sichtlich bemüht Charm zu versprühen auf Harry zu. Harry Potter,ich freue mich sie zu sehen.
Harry: „Oh ganz meinerseits!“
Das war gelogen,denn keiner freute sich Rita Kimmkorn zu sehen! Sie schrieb grundsätzlich ihre Sicht der Wahrheit ,was mit der Realität aber nicht unbedingt übereinstimmte mußte. Dieses mal kam sie aber gerade recht und befreite Harry aus der Menschenmenge.
Rita Kimmkorn: „Harry Potter, seit unserem letzten Treffen ist einige Zeit vergangen. Ich wollte ihre Story schreiben,aber immer wenn ich sie in Hogwarts suchte waren sie irgend wo beschäftigt. Sie sind ein stattlicher junger Mann geworden.!“ und dabei drängte sie sich immer weiter auf,daß Harry schon zurück wich.
Harry: „Ja keine 12 mehr!“kam ihm etwas stotternd raus!
Rita Kimmkorn: „Ach nein Mr. Potter,nehmen sie mir das immer noch übel? Sie müssen ihre Geschichte unbedingt in ein Buch schreiben! Ich kann sie dabei unterstützen!“
Harry: „Ja vielleicht irgendwann, aber jetzt haben wir einen Termin! Hermine,Ron,Draco kommt!“
Er ließ Rita Kimmkorn stehen und sie gingen eilig auf einen leeren Fahrstuhl zu. Sie blickte über ihre Brille hinterher.
Harry:“Draco,halte dich gut fest hier oben! Es geht erst nach hinten und dann nach unten!“
Draco nickte nur, hatte seine Sprache noch nicht wieder gefunden und staunte nur wie die Drei sich hier auskannten. Rasselnd schlossen die Fahrstuhltüren und mit einem Ruck ging es nach hinten und dann runter! Unten angekommen öffneten die Türen wieder rasselnd. Hier unten war es kühl und total ruhig. Es roch nach Bonerwaxs und der schwarze Marmor glänzte kühl. Sie gingen ein paar Schritte die hier ein Echo hatten. Ron blickte in einen Seitengang und sah eine bekannte Tür.
Ron;“Mysteriumsabteilung!“
Harry wiederholte „Mysteriumsabteilung“!
Ron: „Ob sie da schon alles aufgeräumt haben?“
Hermine:Sicherlich,ist ja gute 2 Jahre her!“

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (11. August 2011, 22:04)


17

Montag, 11. Juli 2011, 21:10

Ron: „Kann man die Prophezeiungen neu generieren oder werden die Zersprungenen auf ewig verloren sein?“
Harry:“Keine Ahnung“ und dabei schaut Harry Hermine fragend an.
Hermine zieht die Schultern hoch und sagt:“Darüber habe ich noch nichts gelesen“
Ron: „Hast du einen Plan wo wir hier hin müssen?“
Harry: "Müsteriumsabteilung ist falschWir sind im 9. Untergeschoß,die Gerichtsabteilung ist im 10. Wir müssen also noch eine Etage runter"
Also gingen die Drei wieder in den Fahrstuhl dessen Tür noch offen stand und fuhre eine Etage tiefer.
Harry:“So da sind wir! Hier geht es immer gerade aus. Am Ende kommt eine große Tür,rechts davon in einer Nische warten die Zeugen. Los geht’s!“
Sie gehen den glatten kalten Marmor entlang. Ein nicht enden wollender Gang. Am Ende sitzt wer.
Ron: „Das ist Vater! Was macht der hier?“
Mr. Weasley: „Hallo Kinder!Mr. Malfoy! Ich dachte,etwas Beistand kann euch nicht schaden. Deshalb habe ich mein Büro verlassen und hier auf euch gewartet. Man wird euch fragen,ob ihr eine Kopie eurer Erinnerungen den Geschworenen in Fiolen überlassen wollt. Hört zu! Das ist rein freiwillig! Das Gericht hat hier auch so etwas wie ein Denkarium nur größer,daß viele Personen gleichzeitig die Erinnerungen betrachten können. Es unterstützt eure Glaubwürdigkeit aber erzwingen können sie es nicht. Eine Befragung muß ihnen auch genügen. Entscheidet selbst,denn oftmals läßt sich Privates nicht so 100% separieren!
Harry; „OK,gut zu wissen“
Mr. Weasley: „Ich bringe Mr. Malfoy jetzt zu den Angeklagten. Ihr bleibt hier sitzen bis euch der Gerichtsdiener rein holt!In einer halben Stunde geht es los !“
Harry: „Also Draco,jetzt ist es so weit! Es wird darauf ankommen wie das Gericht deine Taten bewertet. Wird schon werden. Du warst damals noch keine 18!“
Draco gibt Harry die Hand und sagt „Danke,Entschuldigung für alles!“
Er gibt Hermine die Hand die leise sagt „Kopf hoch,das Schlammblut wünscht dir Glück!" Sie zieht dabei die Augenbrauen hoch und lächelt danach etwas gezwungen.
Er gibt Ron die Hand, der dabei leicht nickt als ob er Hermine zustimmen möchte ,die Lippen zusammen preßt und die Augenbrauen hoch zieht!
Draco: „Vielleicht ist es ein Abschied für viele Jahre. Ich habe es oft nicht so gemeint. Ich mußte mich entschheiden zwischen meinem Vater,meiner Familie und euch und da habe ich zu Gunsten meines Vaters und meiner Eltern entschieden die mir in meiner Kindheit alles gaben,immer ein gutes zu Hause waren ohne Nöte und Sorgen!Tut mir leid!“
Mr. Weasley steht nachdenklich da und sagt:„Nun komm Junge,es wird Zeit, sonst lassen sie noch nach dir suchen!“
Mr. Weasley und Draco verschwinden in einen Nebengang. Ihre Schritte hallen nach in den leeren kalten Fluren. Dann hört man ein Klopfen gegen eine große Tür von einem riesigen Messingtürklopfer,ein Quietschen,Stimmengebrabbel und mit einem lauten Bums der lange nach hallt schließt die Tür.
Harry,Hermine und Ron haben sich auf eine große reich verzierte Eichenbank gesetzt. Sie schweigen und schauen sich ab und zu mal an. Der dunkle kalte Flur wirkt beklemmend. Irgendwie hat sie Dracos Schicksal nachdenklich gemacht.
Hermine leise fast stimmenlos: „Was machst du Harry,gibst du deine Erinnerungen frei.?“
Harry: „Ja ich denke schon.Viele unserer Erlebnisse sind ja so unglaublich,daß das der beste und eindeutigste Beweis ist. Die Wertung bleibt dann ihnen überlassen.
Hermine: „Und du Ron?“
“Harry hat recht!Wenn man Manches in Worte faßt klingt es recht unglaublich!“
Hermine: „Ok dann werde ich auch!“
Ron zieht drei Waldmeisterbonbon aus der Tasche und verteilt sie. Das Raschlen des Papieres wirkt laut in dieser gespenstischen Stille. Schweigent genießen sie ihre Bonbons und schauen vor sich hin. Nach einigen Schweigeminuten öffnet sich schallend die große Tür. Heraus tritt ein kleinerer Man mit einem langen Umhang bis zu den Schuhspitzen,der Gerichtsdiener!
„Zeuge Mr. Harry Potter in der Sachen Todesser Malfoy“
Harry: „Ja hier!“
„Treten sie ein,das Gericht erwartet sie!“Im Saal sieht man die Malfoy's auf der Anklagebank sitzen.
Harry steht auf und geht zur Tür. In der Tür dreht er sich noch mal zu Hermine und Ron um. Die schweigen beide und zeigen ihre gedrückten Daumen. Dann geht er rein und die Tür schließt schallend.
Der Richter schaut von oben herab über seine Brille und beugt sich etwas vor: „Zeuge! Sie heißen Harry Potter wohnhaft in Little Whinging Legusterweg 4 ! Sie sind mit den angeklagten Malfoy's weder verwandt noch verschwägert! Ist das richtig?“
Harry: „Ja euer Ehren!“
„Ich belehre sie hiermit,auf Fragen des Gerichtes und der Geschworenen nur mit der Wahrheit und nichts als der Wahrheit zu antworten,nichts hinzuzufügen und nichts zu verschweigen. Das Belügen des Gerichtes und der Geschworenen kann mit 10 Jahren Askaban oder dem Tod bestraft werden! Ist ihnen das klar?
Harry: „Ja ich habe verstanden!“
Richter: „Da von den Malfoy's niemand des direkten Mordes bezichtigt wird,genügt eine einfache Vereidigung. In Mordfragen müßten wir den unbrechbaren Schwur von ihnen verlangen. Welche Folgen der Bruch des Selbigen hätte ist ihnen bekannt ?
Harry: „Ja euer Ehren,man Stirbt!“
Richter:“ Es besteht auf freiwilliger Basis die Möglichkeit eine Kopie ihrer Erinnerungen dem Gericht und den Geschworenen zu überlassen. Das würde die Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen belegen. Kennen sie die Prozedur,sind sie bereit dazu?“
Harry: „Ja euer Ehren,ich kenne sie und bin dazu freiwillig bereit!“
Richter: „Das vereinfacht die Sache doch wesentlich. Ich persönlich werde ihnen eine Kopie dieser Erinnerungen nach ihrer Aussage abnehmen!
Trotzdem werden das hohe Gericht und die Geschworenen Sie nun befragen und die Angeklagten können Stellung dazu nehmen.“

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (30. Juli 2011, 10:05)


18

Montag, 11. Juli 2011, 23:43

Richter: „Stehen sie auf,erheben sie die rechte Hand und sprechen mir nach! Ich schwöre bei Merlins Bart nur die Wahrheit zu sagen und nichts als die reine Wahrheit!“
Harry:“Ich schwöre bei Merlins Bart nur die Wahrheit zu sagen und nichts als die reine Wahrheit“!
Richter: „Damit sind sie vereidigt! Setzen!“
Richter: Mr. Potter,wann sind sie das erste mal mit Lucius Malfoy zusammen getroffen?“
Harry:“Das war Anfang des 2. Schuljahres in der Winkelgasse. Er hatte eine Unterhaltung mit mir und den Weasleys. Er nahm dabei aus Genie Weasleys Kessel ein Buch und tat 2 wieder rein. Ich stutzte darüber etwas,maß der Sache aber wenig Bedeutung bei.
Richter: „Wußten sie zu dem Zeitpunkt der Bedeutung diese Buches?“
Harry: Nein,mir wurde das erst in Prof. Dumbledores Büro wieder klar!
Richter: Lucius Malfoy,was sagen sie zu dem Vorwurf,daß sie ein Tagebuch von Tom Riddle in den Kessel von Gene Weasley getan haben sollen? Sie wissen,daß sie als Angeklagter verpflichtet sind eine Kopie ihrer Erinnerungen dem Gericht zu überlassen.
L.Malfoy:“ Ich,Ich,Ich,ja! Voldemort hat mich beauftragt das Buch zu platzieren. Diesen Wunsch,diesen Auftrag konnte man nicht ablehnen ohne die eigene Familie in Todesgefahr zu bringen!“
Richter:“ Sie geben es also zu!“Ist es richtig,daß sie ein Muggelhasser sind und alles getan hätten um die Muggelstämmigen aus Hogwarts zu entfernen,ihren Tod billigend in Kauf zu nehmen. Viele Opfer wurden versteinert und es war nur ein glücklicher Zufall,daß es keine Toten gab!
Lucius: „Ja,ich wurde im Sinn des reinen Blutes erzogen,war ein Slytherin und vertrat damals die Meinung von Salazar Slytherin,daß Muggelstämmige nicht zu Hexen und Zauberern ausgebildet werden sollten. Heute sehe ich das anders und habe gelernt,daß Muggelstämmige durch aus sehr gute Hexen und Zauberer sein können und eine Bereicherung der Zauberwelt sind.“
Richter:“So,so,! Hat ihr Sohn oder ihre Frau sie bei ihrem Vorhaben unterstützt?“
Lucius:“Nein,er war damals noch klein und ich habe versucht ihn da raus zu halten seine kindliche Unschuld zu bewahren. Meiner Frau habe ich auch nichts gesagt. Die Treffen mit Voldemort waren geheim. Über Dritte wurden die Aufträge vermittelt.“
Richter:“ So,so Mr. Malfoy, sie haben Schuld auf sich geladen. Es war nur Glück und dem Wirken von Mr. Harry Potter zu verdanken,daß es keine Toten gab. Harry Potter war damals genau so Kind wie ihr Sohn aber auf Grund ihres Tun's mußten sich Harry Potter & Ron Weasley in Todesangst aus den Fängen von gräßlichen Acromantulas befreien,Hermine Granger und Andere wurden versteinert. Prof. Dumbledore als Schulleiter suspendiert,Rubeus Hagrit in Askaban eingekerkert und Gilderou Lockhart wurde verrückt. Mr. Potter mußte gegen einen riesigen Basilisken kämpfen,der tödlichsten Kreatur in der Zaubererwelt,der ihn verletzt hat und fast getötet hätte.“!
Im Gerichtssaal ist Unruhe entstanden!Es geht ein Raunen,Tuscheln und Brummeln durch die Reihen!
Richter: „Ich bitte um Ruhe!“ und dabei schlägt er 3 mal mit einem Holzhammer auf den Tisch!

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Hogwarts Fan« (4. August 2011, 23:58)


19

Dienstag, 12. Juli 2011, 11:53

Ähm, er heißt Quirill, nicht Crowl.
Außerdem hat Malfoy damit nun wirklich nichts zu tun. Davon wusste er ja gar nichts.
Hogwarts will always be there to welcome you home.
(JKRowling)

Sieh mich an!
(Severus Snape)

Who´s James Bond? Severus Snape is the best british agent ever!

Er-mineee

Omniglas-Optikerin

  • »Er-mineee« ist weiblich

Beiträge: 415

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 12. Juli 2011, 16:35

Ich finde an deiner Rechtschreibung musst du echt noch üben. Ich hab nichmal den ersten Absatz fertig gelesen, weil ich das nich ertragen konnte, sorry aber in meiner Klasse nennen mich auch schon fast alle "Die Deutsch-Expertin" :D Geschichte ist am Anfang schon ganz gut, wie gesagt hab nur den ersten Absatz gelesen. Aber so Sachen wie "Moin Harry" sagte Ron. "Moin Harry!" kam von Neville und dann noch ein Moin Harry von Seamus und noch ein moin Harry.. hättest du schöner formulieren können. "Ron begrüßte Harry nett mit einem einfachen "Moin Harry!".Auch Neville, später auch Seamus und Dean begrüßten ihn auf diese Weise." So macht das Lesen auch gleich viel mehr Spaß :) Also, versuche das ein wenig zu beherzigen und dann sind deine Geschichten echt gut!
So wie das fließende Wasser
keine Form hat und der Wind unsichtbar ist,
so können auch Schlussfolgerungen in jedem Fall
alle möglichen Formen annehmen. (DC)


Hogwarts will always be there, to welcome you home.