Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

darkangel08

Omniglas-Optikerin

  • »darkangel08« ist weiblich
  • »darkangel08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Haus: keine Angabe

Wohnort: Snapes Kerker

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. März 2008, 13:25

Harrys Geheimnis

Romanze
FSK: ab 12
Inhalt: „Ron ist der tollste Junge, den ich jemals kennen gelernt habe. Eigentlich hätte
ich damals schon erkennen müssen, dass wir füreinander bestimmt sind“,
sagte Hermine und strahlte Harry an. Die Harmonie zwischen den beiden
Paaren Hermine-Ron und Ginny-Harry schien sich durch nichts trüben zu
lassen…
Disclaimer: Alle Personen gehören auch diesmal nur J.K.Rowling.

Würde mich sehr über Kommentare und Kritiken über meine ff freuen!!


Harrys Geheimnis

Nach den aufregenden Ereignissen, die sich in Hogwarts wieder einmal zugetragen
hatten, gönnten sich Harry, Ginny, Ron und Hermine in den Sommerferien einen
ganz besonderen Urlaub: Sie waren zur Erholung nach Deutschland geflogen, an den
Bodensee. Das Wetter war herrlich und lud zum Baden und Sonnen ein. Die vier
waren noch nie in Deutschland gewesen und sogar froh, einmal aus England
heraus zu kommen und etwas Abstand von der Zaubererwelt zu gewinnen.

„Meinst du, es gelingt uns, mitten unter den Muggeln zu leben? Ich für meinen Teil
muss mich schon sehr zusammen reißen, dass ich meinen Zauberstab nicht
heraus hole…“, sagte Hermine fröhlich. Sie lag auf einem großen, bunten Handtuch
im Gras, in einem blauen Bikini, neben ihr Ron, dessen rote Haare in der Sonne
glänzten.

„Mir geht’s genauso. Ich werde nie verstehen können, wie mein Dad diesen
Muggelkram vergöttert. Mit Zauberei ist eben alles einfacher“, sagte Ron.

Harry lag ein wenig abseits und beobachtete die beiden. Er machte einen genervten
Eindruck. Anscheinend passte es ihm überhaupt nicht, dass sie hier Ferien machten.
Sicher, es war besser, als bei den Dursleys zu versauern, aber in Hogwarts oder im
Fuchsbau wäre es gewiss schöner gewesen. Ginny war gerade schwimmen
gegangen und es sah nicht so aus, als vermisse Harry sie.

„Willst du ihr nicht nach? Sonst kannst du doch keine fünf Minuten ohne sie sein“,
neckte ihn Hermine.

„Lass’ mal, ich will jetzt noch eine Weile in der Sonne liegen. Sie wird schon nicht
ertrinken. Und jetzt lass’ mich in Ruhe.“ Harry setzte seine Sonnenbrille auf und
drehte sich auf die Seite. Kurz danach verkündete ein leises Schnarchen, dass er
eingeschlafen war. Hermine schüttelte den Kopf und sagte zu Ron: „Irgendwie ist
er komisch. Mir ist schon längere Zeit aufgefallen, dass seine Liebe zu Ginny nicht
gerade riesig zu sein scheint. In der Schule hatte er kaum Zeit für sie und auch
jetzt verhält er sich distanziert ihr gegenüber. Dabei sind die beiden so ein schönes
Paar.“



Ron schüttelte nur den Kopf. Sollten sie sich doch zoffen. Das würde sich schon
wieder einrenken. Er jedenfalls war zufrieden, und er war glücklich mit seiner
Freundin Hermine. Das war im Moment das wichtigste.

Später ging Harry am Kiosk Eis für sich und seine Freunde holen. Ron war gerade
auf der Toilette und als Harry ihr ein Eis reichte, kam Hermine ganz nahe an ihn
heran. „Ron ist der tollste Junge, den ich jemals kennen gelernt habe.
Eigentlich hätte ich damals schon erkennen müssen, dass wir füreinander bestimmt
sind“, sagte Hermine und strahlte Harry an. Er wich einen Schritt zurück, als er ihre
buschigen Haar auf seinen Schulter spürte, und sagte: „Ihr passt gut zusammen.
Aber pass’ nur auf, dass in eure Liebe keine Routine einkehrt, wenn ihr so viel
zusammen hängt. Das kann womöglich nicht gut gehen.“
„Ach, hör’ auf. Ich weiß genau, dass es mit Ron und mir immer so schön bleiben
wird wie es jetzt ist. Da habe ich gar keinen Zweifel“, sagte Hermine verträumt.
Die Harmonie zwischen den beiden Paaren Hermine-Ron und Ginny-Harry schien
sich durch nichts trüben zu lassen…


Gegend Abend zog ein Gewitter auf. Gewaltige Wolken hatten sich in tiefem
Grau am Himmel zusammen geballt und es zog ein frisches Lüftchen auf.
Die meisten Leute hatten bereits ihre Sachen gepackt und waren gegangen. Der
See sah still und friedlich aus, aber in der Ferne ertönte schon der erste Donner.
Kurz darauf prasselten dicke Regentropfen herab.

„Wir sollten von hier verschwinden“, sagte Hermine.

„Du hast Recht. Kommt…“, entgegnete Ron und zog Hermine in eine innige
Umarmung. Sie fröstelte und küsste ihren Freund innig.
Harry schaute die beiden kurz an, Ginny an der Hand, und sein Blick war genauso
finster wie zuvor. Seine Laune schien sich sogar noch verschlechtert zu haben.

„Wir hätten viel früher los müssen“, brummelte er.

Schon zuckten grelle Blitze vom Himmel. Ginny fing an zu zittern

„Ich habe Angst vor Gewittern“, murmelte sie zu Harry gewandt.

„Wir werden schon von hier weg kommen, mach’ dir keine Sorgen“, sagte er.
Es war der erste, nette Satz, den er heute bisher zu ihr gesagt hatte.

Die beiden Paare rannten so schnell sie konnten über die Felder, nachdem sie das
Gelände des Sees verlassen hatten. Die Badetaschen erschwerten das Vorwärts-
kommen, und durch den starken Regen konnten sie kaum etwas sehen.
Blitz und Donner wechselten sich in kurzen Abständen ab.
„Da vorne, schaut mal. Dort können wir uns unterstellen!“, rief Ron plötzlich.

Nach wenigen Metern hatten sie die Hütte erreicht und öffneten erleichtert die Tür.
Es war eine relativ alte, kleine Holzhütte am Waldrand, aber sie bot Platz genug,
um sich dort nieder zu lassen, bis das Unwetter vorbei war.


„Da haben wir ja noch einmal Glück gehabt“, sagte Harry atemlos und zog sein
tropfnasses Shirt aus.

„Das ist bei uns nichts Neues. Wenn man bedenkt, wie oft wir dem Dunklen Lord
schon entkommen sind, ist so ein Gewitter doch lächerlich im Vergleich“, sagte
Hermine und grinste Harry an. Jetzt fiel ihr auf, wie weiß er im Gesicht geworden
war, direkt beängstigend. Alles Blut schien ihm entwichen zu sein und er machte
der Gesichtsfarbe von Snape ernsthaft Konkurrenz.
„Was ist los mit dir?“, fügte Hermine besorgt hinzu.

„Es ist nichts. Ich fürchte mich auch vor Gewittern, hast du das nicht gewusst?“,
antwortete er knapp und schaute auf den Boden, während er sprach. Dann nahm
er seine Brille herunter, drehte Hermine den Rücken zu und begann, die Gläser
zu putzen.

„Ich muss sagen, dein Verhalten in letzter Zeit ist schon ein wenig merkwürdig.“

Hermine drehte sich um und stellte ihre Tasche auf den Boden. In dieser Hütte gab
es lediglich einen alten Tisch und drei Stühle. Ron und Ginny hatten sich bereits
hingesetzt, und auch Harry ließ sich seufzend auf einen Stuhl sinken. Dann kam
Hermine hinzu und setzte sich auf Rons Schoß.

„Was machen wir, wenn das Gewitter vorbei ist? An den See zurück zu kehren,
damit ist wohl nichts mehr. Wie wäre es, wenn wir heute Abend ausgehen? Ich
wollte schon immer einmal die deutschen Kneipen kennen lernen“, sagte Ginny.

„Das wäre eine Idee“, meinte Ron gut gelaunt. „Aber zuerst sollten wir ins
Hotel zurück und warm duschen. Diese nassen Klamotten nerven mich total.“

„Das ist super. Vorschlag angenommen“, sage Hermine mit einem verliebten
Seitenblick auf Ron. Sie schüttelte ihr nasses, langes Haar zurück und ihre Augen
strahlten.

„Dann sollten wir bald gehen. Ich glaube, soeben hat es aufgehört zu donnern“,
sagte Harry und lächelte Hermine künstlich an. Er musste sich zusammen reißen,
dass er ihr nicht um den Hals fiel. Sie sollte niemals erfahren, dass er sie liebte.
Und dass er niemals im Leben eine andere so lieben würde wie Hermine, die mit
seinem besten Freund Ron zusammen war.

ENDE.
"Und Sie tun es äußerst gut. Denken Sie nicht, dass ich die ständige Gefahr, in die Sie sich begeben, unterschätze, Severus. Voldemort
vermeintlich wertvolle Informationen zu llefern, während Sie die wesentlichen Dinge zurückhalten, ist eine Aufgabe, die ich niemandem außer Ihnen anvertrauen würde."

Little-Witch

Omniglas-Optikerin

  • »Little-Witch« ist weiblich

Beiträge: 391

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hogwarts

Beruf: Hogwarts-Schüler

  • Nachricht senden

2

Freitag, 4. April 2008, 12:35

Hallo darkangel08 :)
Ich kann dich beruhigen,
deine Geschichte ist auf keinen Fall so schlecht, dass sie keiner lesen möchte!

Hier ein paar kleine Tipps:
Vielleicht solltest du die Geschichte nicht gleich in den Abgeschlossenen Bereich stecken sondern vllt. erstmal in den normalen FF Bereich,
da sie da meiner Meinung nach mehr auffällt ;)

Gut gegliedert ist sie ja schon und beim reinlesen fällt mir auf,
dass auch dein Schreibstil gut ist!

Ich werde deine Story demnächst acuh noch ganz lesen und dann ein ausfürliches Kommi machen.. ;)

Also auf keinen Fall verzagen, es werden sicherlich noch genug Leute auf deine Story aufmerksam!

Vielleicht solltest du sie, sofern sie noch nicht ist, in das FF-Verzeichnis eintragen,
denn auch das bringt Aufmerksamkeit :)

Ich wünsche dir ganz viel Glück
und melde mich bald mit einem ausfürlichen Kommi wieder ;)

Liebe Grüße
Little-Witch
>..Sinn oder kein Sinn, das ist hier die Frage..<


You and Me 2getha 4eva <3


--2samkeit-1--



Meine Abgeschlossene FanFiction:

"Das letzte Gefecht (Meine FF zu HP7)"


Meine neue FanFiction:

Harry Potter - Der Kampf geht weiter]

darkangel08

Omniglas-Optikerin

  • »darkangel08« ist weiblich
  • »darkangel08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 289

Haus: keine Angabe

Wohnort: Snapes Kerker

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

3

Freitag, 4. April 2008, 17:40

Hallo Little Witch,

vielen Dank für dein Kommentar und dein Kompliment zu meinem Schreibstil!! Werde deine Tipps befolgen, die vier Stories hab ich nun im normalen ff-Bereich eingestellt.

liebe Grüße,

darkangel08
"Und Sie tun es äußerst gut. Denken Sie nicht, dass ich die ständige Gefahr, in die Sie sich begeben, unterschätze, Severus. Voldemort
vermeintlich wertvolle Informationen zu llefern, während Sie die wesentlichen Dinge zurückhalten, ist eine Aufgabe, die ich niemandem außer Ihnen anvertrauen würde."

Leandra

Animagus

  • »Leandra« ist weiblich

Beiträge: 1 545

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hogwarts University

Beruf: Rumtüddler

  • Nachricht senden

4

Freitag, 4. April 2008, 18:08

Guten Tag, was für Tips sollen das sein?
FFs werden EINMAL gepostet.

Oneshots DÜRFEN zunächst im offenen Bereich gepostet werden, nach einer gewissen Zeit werden sie in den abgeschlossenen Bereich verschoben.

Für so etwas bitte die Moderatoren ansprechen und keine eigenmächtigen Tips geben!

Ich werde die anderen Oneshots jetzt löschen.

Leandra
Der Countdown läuft! Bleibt auf dem Laufenden!
Meine aktuelle FF
Chap 20 -NEU 19.05.07
Mitglied der