Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

absinthx

Wildhüterin

  • »absinthx« ist weiblich
  • »absinthx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Haus: keine Angabe

Wohnort: BaWü

Beruf: Industriekauffrau

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 30. August 2007, 09:18

Würdet ihr verzeihen?

Hallöchen,

was hättet ihr an Harrys Stelle gemacht? Würdet ihr Snape verzeihen? Immerhin ist er an dem Tod seiner Eltern schuld, da er sie verraten hat. Auch ist er mit großem Teil an Sirius' Tod Schuld, da er Harry Okklumentik nicht richtig beibringen wollte und Sirius oft getriezt hat, weil er nur im grimauld place rum saß.

Durch Snape hatte Harry eine schreckliche Kindheit. Zwar hat es Snape im Nachhinein leid getan, dass er die Potters verraten hat, jedoch machte er es in Harry nie leicht!

Ich würde ihm glaub ich nicht verzeihen und mein Kind nach ihm benennen (Albus Severus). Aber ich hatte ja auch keine 8 Jahre Zeit um drüber nachzudenken ;)

Edit: Mist, die Umfrage funktioniert net! Help!
Harry Potter' ist wie eine Art Nische in meinem Leben, die ich von Zeit zu Zeit besuchen gehe.
- Alan Rickman -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »absinthx« (30. August 2007, 09:25)


Wizzie

Quidditch-Star

  • »Wizzie« ist männlich

Beiträge: 1 403

Haus: keine Angabe

Wohnort: Oberwalluf/Rheingau & Ravenclaw

Beruf: Student und Steuerfachangestellter

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 30. August 2007, 09:29

Naja, ich denke, was die Namensgebung des Kindes anbelangt geht es ihm ja auch darum, den mutigsten menschen zu ehren den er gekannt hat.
und das muss snape ja definitiv für ihn gewesen sein. berechtigterweise!

Ob er ihm die benachteiligung während der schulzeit, den ihm zur schau gestellten offensichtlichen hass auf ihn/seinen vater oder eben den verrat an seinen eltern verzeiht ist eine ganz andere sache.
ich denke, er hat seinen frieden mit ihm gemacht.
aber ein überlebender snape wäre wohl nie harrys freund geworden. die anerkennung von snapes leistung ist eine andere sache.

ich tue mir also schwer damit zu entscheiden, ob Harry ihm verzeiht...
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär's, dass nichts entstünde
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.


Abgeschlossene FF: Harry Potter und die schwarze Reliquie
Gedichte: Wizzies Gedichtethread - HP-Lyrik [letztes Gedicht vom 11.12.2012]

tHe_sCr!pt

Omniglas-Optiker

  • »tHe_sCr!pt« ist männlich

Beiträge: 256

Haus: keine Angabe

Wohnort: WeilerCity, Vlbg/Huffelpuff

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 30. August 2007, 10:01

Ich weiß auch nicht ob ich ihm verziehen hätte. Allerdings glaube ich Harry versteht den Hass den Snape auf James gehabt hat. Immerhin hat James, Snape seine große liebe weggeschnappt.(obwohl snape zu einem guten teil selbst schuld ist)

Außerdem merkt harry, dass er einen Fehler gemacht hat. Er hat nie aufgehört Snape zu misstrauen, was schlussendlich ein Fehler war. Außerdem tut Harry vllt leid dass er Snape der ermordung DD beschuldigt hat (logischerweise).

Vllt fällt es ihm dadurch leichter Snape zu verzeihen
Für solche belanglose Dinge habe ich zur Zeit keine Zeit...
______________________________________________________________

"...es hat mich immer schon befremdet, dass unsere Medizin aus der Anatomie hervorgegangen ist, einer Wissenschaft, die auf der Sezierung von Leichen beruht, und ich frage mich, wie man durch die Untersuchung von Toten dem Geheimnis des Lebens auf die Spur kommen will." - (Tiziano Terzani; "Noch eine Runde auf dem Karussell")
______________________________________________________________

...und trozdem habe ich eine; denn Zeit ist keine Sache des Habens sondern des Nehmens.

4

Donnerstag, 30. August 2007, 10:41

Zitat

Original von tHe_sCr!pt
Ich weiß auch nicht ob ich ihm verziehen hätte. Allerdings glaube ich Harry versteht den Hass den Snape auf James gehabt hat. Immerhin hat James, Snape seine große liebe weggeschnappt.(obwohl snape zu einem guten teil selbst schuld ist)


Snape und James haben sich schon gehaßt, bevor James anfing, Lily auch nur sympathisch zu werden.

Zitat

Original von tHe_sCr!pt
Außerdem merkt harry, dass er einen Fehler gemacht hat. Er hat nie aufgehört Snape zu misstrauen, was schlussendlich ein Fehler war.


Wieso war es ein Fehler? Hätte Harry Snape getraut, wäre Dumbledores Tod durch die verbindung zwischen Harry und Voldemort völlig sinnlos gewesen- dann wäre Snape nie Schulleiter von Hogwarts geworden, hätte Harry das Schwert Gryffindors nicht zukommen lassen können etc. Wahrscheinlich war dieses Mißtrauen, das Harry völlig berechtigter Weise Snape gegenüber empfand, der Hauptgrund, warum Dumbledore ausgerechnet Snape eingeweiht hat und nicht etwa McGonagall...

Harry erkennt, daß er Snape falsch beurteilt hat- aber ich denke, das gehört zum erwachsenwerden dazu.

Zitat

Original von tHe_sCr!pt Außerdem tut Harry vllt leid dass er Snape der ermordung DD beschuldigt hat (logischerweise).


Warum sollte ihm das jetzt über alle Maßen leid tun? Es war doch genau das, was geschehen sollte.

Ich tue mich ehrlich gesagt ein bißchen schwer mit der Vorstellung, daß Harry jetzt plötzlich seine Abneigung gegen Snape so bedauert, daß er Snape alles verzeiht und deswegen seinen zweiten Sohn nach ihm benennt.
Harry hatte Grund, Snape zu hassen- und zwar von ihrer allerersten Begegnung an.
Ich komme eher mit der Vorstellung zu recht, daß Harry einfach anerkennen wollte, was Snape getan hat- und daß er Lily geliebt hat. Die Unterstellung, Snape habe Lily genauso gehaßt und verachtet wie James, ist eigentlich das einzige, was Harry in seiner eigenen Beziehung zu Snape zu bedauern hat.

Ich fände es nur natürlich, wenn Harry Snape nie völlig verzeihen würde... immerhin wären Lily und James nicht gestorben, wenn Snape Voldemort die Prophezeihung nicht weitergesagt hätte...

Wizzie

Quidditch-Star

  • »Wizzie« ist männlich

Beiträge: 1 403

Haus: keine Angabe

Wohnort: Oberwalluf/Rheingau & Ravenclaw

Beruf: Student und Steuerfachangestellter

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 30. August 2007, 10:58

Zitat

Original von RohanaIch komme eher mit der Vorstellung zu recht, daß Harry einfach anerkennen wollte, was Snape getan hat- und daß er Lily geliebt hat. Die Unterstellung, Snape habe Lily genauso gehaßt und verachtet wie James, ist eigentlich das einzige, was Harry in seiner eigenen Beziehung zu Snape zu bedauern hat.

Genau. ich glaube auch nicht, dass Harry Snape uneingeschränkt verzeiht!

Ich denke, dass jkr das mit der namensgebung auch nicht so verstanden haben wollte.
auf die gefahr hin, dass ich mich wiederhole: ich glaube es geht hauptsächlich um die anerkennung snapes späterer leistungen...
und außerdem muss man zu snapes erinnerungen ja auch sagen, dass es ihm nie um harry ging, sondern darum lilys tod zu rächen. der hass auf harry hat bis zum ende bestanden. daher wäre es eigentlich befremdlich, wenn harry ihm die jahrelange schlechte behandlung und feindschaft verzeihen würde.
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär's, dass nichts entstünde
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.


Abgeschlossene FF: Harry Potter und die schwarze Reliquie
Gedichte: Wizzies Gedichtethread - HP-Lyrik [letztes Gedicht vom 11.12.2012]

6

Donnerstag, 30. August 2007, 20:52

Zitat

Auch ist er mit großem Teil an Sirius' Tod Schuld, da er Harry Okklumentik nicht richtig beibringen wollte
Also dem stimme ich überhaupt nicht zu. Harry war doch derjenige, der – obwohl im alle gesagt haben, wie wichtig es wäre – Okklumentik überhaupt nicht lernen wollte Er hat sich keinen Funken Mühe gegeben und Snape soll daran Schuld haben? Eine gewisse Arroganz – da muss ich Sev zustimmen – hat der Junge schon; Er ist immer der Meinung, er sei der einzige, der wüsste, was das Beste für ihn sei...

Zitat

und Sirius oft getriezt hat, weil er nur im grimauld place rum saß
Ja, das stimmt schon, allerdings kann man nicht behaupten, dass Sirius jemals besonders nett zu Snape gewesen ist, oder? Er hat ihn während ihrer ganzen Schulzeit über getriezt und trotzdem gibt ihm niemand die Schuld an irgendetwas, das Snape getan hat.
Jeder trifft seine eigenen Entscheidungen und Sirius war einer erwachsener Mann. Er wusste, welches Risiko er einging.


Ich will Snape nicht als Heiligen darstellen, denn er ist alles andere als das. Er hat die Prophezeihung an Voldemort weitergegeben und war sich damals sicher im klaren, dass Menschen deswegen sterben würden. Wäre es nicht Lili gewesen, dann hätte er sich sicher nicht darum geschert..
Der Tod von Lili hat Sev gewissermaßen aufgeweckt. Er hat seine Taten bereut und Buße getan. Nach allem, was Harry später über ihn erfahren hat, denke ich schon, dass es vergeben konnte. Allerdings finde ich es schon ein wenig merkwürdig, dass er seinen Sohn nach ihm benennt, denn die gegenseitige Abneigung der beiden war einfach zu groß...

Aber auch in dem Verhältnis zwischen Harry und Snape finde ich, dass nicht nur Snape dazu beigetragen hat, dass sie sich so dermaßen hassten. Harry war oft sehr unverschämt, respektlos und überheblich gegenüber Snape; von Anfang an. Er hat oft Grenzen überschritten und wenn es mein Denkarium gewesen wäre, in das er einfach mal so eingetaucht wäre, dann wäre ich aber auch ausgerastet!
Natürlich ist Snape nicht gerade eine liebenswürdige Person. Neville z.B. behandelt er abscheulich, obwohl er ihm nie etwas getan hat und ich will das auch gar nicht schönreden oder rechtfertigen.
Es ist nur so, dass ich finde, dass diese Beziehung zwischen Snape und Harry oft zu einseitig betrachtet wird.


Just my 2 cents...
[Ich hoffe, ich bin nicht zu offtopic geworden? :baby: ]


Liebe Grüße :)

7

Donnerstag, 30. August 2007, 21:05

Das wird wohl an der ersten Zaubertrankstunde von Harry liegen.
Ich sehe ganz ehrlich gesagt nicht, daß Harry Snape den geringsten Grund für dessen Verhalten gegeben hat.
Daß Harry einen Lehrer nicht mag, der ihn von der ersten Schulstunde an ohne erkennbaren Grund schikaniert, finde ich absolut natürlich.
Aber den Anfang in der verkorksten Beziehung zwischen Snapa und Harry hat nun einmal Snape gemacht. Nicht Harry.

Potter-girl

Zauberschülerin

  • »Potter-girl« ist weiblich

Beiträge: 35

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hirschaid bei Bamberg, unter der Woche Marburg

Beruf: Schülerin

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 30. August 2007, 21:10

Zitat

Original von Wizzie
Naja, ich denke, was die Namensgebung des Kindes anbelangt geht es ihm ja auch darum, den mutigsten menschen zu ehren den er gekannt hat.
und das muss snape ja definitiv für ihn gewesen sein. berechtigterweise!

Ob er ihm die benachteiligung während der schulzeit, den ihm zur schau gestellten offensichtlichen hass auf ihn/seinen vater oder eben den verrat an seinen eltern verzeiht ist eine ganz andere sache.
ich denke, er hat seinen frieden mit ihm gemacht.
aber ein überlebender snape wäre wohl nie harrys freund geworden. die anerkennung von snapes leistung ist eine andere sache.

ich tue mir also schwer damit zu entscheiden, ob Harry ihm verzeiht...


Ja, ich denke auch, dass Harry seinen Sohn nach dem mutigsten Menschen benannt hat, den er kannte, also vermute ich, dass er Snape bewundert, ich könnte mir vorstellen, dass er quasi als tragischer Held stirbt.
The show must go on

Red

Administratorin

  • »Red« ist weiblich

Beiträge: 10 756

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin

Beruf: Kumpel-Knet-Wolf

  • Nachricht senden

9

Freitag, 31. August 2007, 09:55

@ absinthx: wenn du mir (am besten kurz per pn) schreibst, was du für Umfrageantworten haben wolltest, dann füg ich die noch nachträglich ein ;)

Hm, interessanter Thread :D

Man erfährt ja im Buch nicht direkt was Harry da in dem Moment darüber denkt, als er die Erinnerung sieht - bzw gerade gesehen hat.
Da überwiegt ja erstmal die andere wichtige Erkenntnis, die er Snapes Erinnerung entnommen hat :D
Aber ich denk, er hat wie absinthx schon angesprochen hat, viel Zeit gehabt darüber nachzudenken. Ich finde die ganze Snape-Geschichte schön aufgeklärt (auch wenn ich mich vorher immer gegen diese Idee gewehrt hab), insbesondere deswegen weil das nichts daran ändert, dass Snape nicht gerade ein netter Kerl ist.
Harry erfährt die Gründe, warum Snape so ist und sieht auch wie viel er riskiert hat um Harry zu helfen - und Voldemort zu stürzen.
"Verzeihen" ist da wirklich ein komisches Wort - ich finde Wiz hat das sehr gut getroffen^^
He was - he had always been - a marked man. It was just that he never really understood what that meant ...


~ "Something's happening. I'm not the Jedi I should be. I want more. And I know I shouldn't ..." ~


"Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering."
"You have allowed this dark lord to twist your mind until now... until now you have become the very thing you swore to destroy"
"I don't fear the dark side as you do!"

ralph12345

Waddiwasi-Profi

  • »ralph12345« ist männlich

Beiträge: 62

Haus: keine Angabe

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

10

Freitag, 31. August 2007, 10:14

Hm, ist das tatsächlich so, daß Snape Harrys Eltern verraten hat? Ich denke nicht. Hätte er niemals getan, er war doch in Lily verliebt. Also gibts in dem Punkt auch nichts zu verzeihen. Daß er die Prophezeiung über Harry an Voldemort gegeben hat - nun, wenn das was in der Prophezeiung angekündigt wurde in jedem Fall wahr wird, dann wäre das eh passiert, ganz ohne Snapes zutun.

An Sirius Tod ist er auch nicht Schuld, das sind Voldemort, Bellatrix und co. Daß Snaper vor lauter Haß Harry nicht Okklumentik beibringen konnte, wobei Harry das auch nicht wirklich versucht hat, macht Snape noch lange nicht schuldig an Sirius Tod.

Daß Snape Harry als Schüler hasst quält, nur weil er Harry Vater hasst - das allerdings ist mir unverständlich und unverzeilich. Es stellt seine guten Absichten heftin in den Schatten.
Snape war ein Held. Ein tragischer, da niemand seine Heldentaten kannte, bis er tot war. Aber er hat weder Harry gerettet noch ihn gut behandelt, er hat ihn gehasst. Er hat aus Schuldgefühl an Lillys Tod Dumbledore geholfen, Voldemort zur Strecke zu bringen. Das hat geklappt. Aber das erhältnis zu Harry war ein von Hass geprägtes. Ich hätte an Harrys Stelle meinen Sohn folglich nicht nach Severus benannt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ralph12345« (31. August 2007, 10:22)


absinthx

Wildhüterin

  • »absinthx« ist weiblich
  • »absinthx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Haus: keine Angabe

Wohnort: BaWü

Beruf: Industriekauffrau

  • Nachricht senden

11

Freitag, 31. August 2007, 10:35

Zitat

Original von ralph12345
Hm, ist das tatsächlich so, daß Snape Harrys Eltern verraten hat? Ich denke nicht. Hätte er niemals getan, er war doch in Lily verliebt. Also gibts in dem Punkt auch nichts zu verzeihen. Daß er die Prophezeiung über Harry an Voldemort gegeben hat - nun, wenn das was in der Prophezeiung angekündigt wurde in jedem Fall wahr wird, dann wäre das eh passiert, ganz ohne Snapes zutun.

Zitat



Snape hat Voldi nur nen Teil von der Prophezeihung erzählt, daher dachte er, dass er Harry umbringen muss. Snape hat ja sogar noch Voldi darum gebeten, dass er Lily verschont, damit er sich an sie ranmachen kann. Snape hat in diesem Punkt so ziemlich alles verbockt was es zu verbocken gab.

@Anju:
Das war zweigeteilt: Snape hat Harry nie wirklich gesagt, wie er seinen Geist verschließen könnte, daher hatte er dann keine Lust mehr darauf, es zu lernen, nicht zuletzt, weil er ja auch den Tod von Arthur durch diese Gabe retten konnte.
Harry Potter' ist wie eine Art Nische in meinem Leben, die ich von Zeit zu Zeit besuchen gehe.
- Alan Rickman -

Padma5

Wildhüterin

  • »Padma5« ist weiblich

Beiträge: 653

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

12

Freitag, 31. August 2007, 11:17

Harry gibt seinem Sohn den Doppelnamen Albus Severus. Für mich ist es eindeutig die Verbindung der beiden Männer, die vielleicht Harry bewogen hat, so zu handeln. Snape war DD treu bis in den Tod, das lässt sich nicht wegdiskutieren. DD wurde von Harry immer schon verehrt,er steht für das Gute, auch nachdem Harry seine Schwächen herausgefunden hatte.

Der erwachsene Harry hat damit Severus öffentlich anerkannt, rehabilitiert und damit sein eigenes Leid dem Kampf gegen LV untergeordnet.Er honoriert den Beitrag zu dessen Vernichtung.

Man könnte soweit gehen dass der Name auch für die Annäherung der Häuser Griffindor und Slytherin bewusst von JKR gefunden wurde.

So, wie ich das gelesen habe, hat er ihm verziehen und wirkliche Größe gezeigt.
Ich glaube nicht, dass ich das geschafft hätte.
Lachen ist der Jungbrunnen des Lebens.

yP

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 260

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

13

Freitag, 31. August 2007, 13:00

Zitat

Original von ralph12345
Hm, ist das tatsächlich so, daß Snape Harrys Eltern verraten hat? Ich denke nicht. Hätte er niemals getan, er war doch in Lily verliebt. Also gibts in dem Punkt auch nichts zu verzeihen. Daß er die Prophezeiung über Harry an Voldemort gegeben hat - nun, wenn das was in der Prophezeiung angekündigt wurde in jedem Fall wahr wird, dann wäre das eh passiert, ganz ohne Snapes zutun.

Absolut nicht. Prophezeiungen müssen sich nicht erfüllen. Dumbledore stellt das im 5. Band klar. Snape hat Lilys und James verraten - ob ihm das bewusst war als er sie verraten hat oder nicht. Snape trägt Schuld am Tod von Harrys Eltern und das hat Harry ihm bestimmt nicht verziehen.
Ich denke, also bin ich. Manche sind trotzdem.

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 788

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

14

Freitag, 31. August 2007, 21:31

Zitat

Original von ralph12345
Aber er hat weder Harry gerettet noch ihn gut behandelt, er hat ihn gehasst. Er hat aus Schuldgefühl an Lillys Tod Dumbledore geholfen, Voldemort zur Strecke zu bringen. Das hat geklappt. Aber das Verhältnis zu Harry war ein von Hass geprägtes.


Das stimmt so nicht. Snape hat Dumbledore versprochen, Harry vor Voldemort zu beschützen. Und das hat er getan. Natürlich hat er Harry gerettet:

Band 1: Er murmelte Gegenflüche, als Quirrel Harry vom Besen fluchen wollte.
Band 3: Er ärgerte sich, dass Harry sich nicht an das Verbot hielt, nicht nach Hogsmeade zu dürfen. (3. Film: Er schützt das Trio vor dem Werwolf)
Band 4: Er warnt DD, dass sein Todesserzeichen deutlicher wird; Ankündigung der Rückkehr von Voldemort
Band 5: Er alarmiert den Orden des Phönix, der Harry im Ministerium rettet.
Band 6: Er verteidigt sich nur gegen Harry, greift ihn nicht an, entführt ihn nicht; schützt ihn vor Angriffen anderer Todesser.
Band 7: Er will Lupin vor einem Todesserangriff retten, was daneben geht, weil George ihm in den Weg fliegt ...

Also, wenn das kein Beschützen ist ... weiss ich es nicht.

Harry sah James unglaublich ähnlich. Deshalb hat Snape immer an James denken müssen, wenn er Harry nur ansah. Natürlich hatte er James gehasst. Er hat ja auch Lily zuliebe Dumbledore versprochen, Harry zu beschützen. (Als er Lilys Patronus heraufbeschwört, S. 551) Snape hasste Harry, weil er James' Ebenbild war und weil er James' Sohn war und nicht Snapes.

Grüße Sluggy
:D 8) --knuddel--

15

Freitag, 31. August 2007, 21:39

Klar!

Sicher hat Harry Snape verziehen, sonst hätte er niemals seinen Sohn nach ihm benannt.

Ich denke er ist Zeit seines Lebens traurig darüber sich nicht mit Ihm ausgesprochen zu haben.

Snape hat sich IMMER genau so verhalten wie DD es von Ihm verlangt hat. Loyal bis in den Tod.

Marvolo Gaunt

Wildhüter

  • »Marvolo Gaunt« ist männlich

Beiträge: 573

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor

  • Nachricht senden

16

Montag, 3. September 2007, 12:19

das ist ja alles schön und gut so...
doch was wäre wenn snape aus dieser ganzen sache lebend rausgekommen wäre???
dann hieße der zweite sohn von harry sicher nicht albus severus potter.
dass snape tot ist macht ihn zum tragischen helden, macht ihn allen lesern viel sympathischer, weil man ihn irgendwie im nachhinein bemitleidet, weil er ja soviel getan hat, wovon nur wenige wussten.
ich kann mir nicht virstellen dass harry einem lebendigen snape verziehen hätte, es ist vielmehr der tod, der harry zu diesem schritt bewegt, weil er mitldeid hat, auch für den menschen, den er immer gehasst hat und der ihm großes leid zugefügt hat (verrat von harry's eltern, schikanierungen von harry im unterricht und von sirius..., da machen diese ganzen sachen die er für harry getan hat es auch nichtmehr wett. snape war allgemein ein arschloch zu den schülern, slytherins ausgenommen!
was er aber im kamp gegen voldemort und für dd getan hat, sind die wahren heldentaten von ihm!

Red

Administratorin

  • »Red« ist weiblich

Beiträge: 10 756

Haus: Slytherin

Wohnort: Slytherin

Beruf: Kumpel-Knet-Wolf

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 4. September 2007, 11:20

Ich hab jetzt mal die Umfrage hinzugefügt wie absinthx sie haben wollte ;)

@ Marvolo: schöner Punkt - ich glaube auch, dass Snape tot allen viel sympathischer ist auch wenn das jetzt echt fies klingt. Aber eine Freundschaft zwischen Harry und Snape hätte man sich wirklich nicht vorstellen können.
Ich denke auch nicht dass Snape Harry je davon erzählt hätte, was ihn dazu bringt ihn zu beschützen, wenn er nicht im Sterben gelegen hätte...
He was - he had always been - a marked man. It was just that he never really understood what that meant ...


~ "Something's happening. I'm not the Jedi I should be. I want more. And I know I shouldn't ..." ~


"Fear is the path to the dark side. Fear leads to anger, anger leads to hate, hate leads to suffering."
"You have allowed this dark lord to twist your mind until now... until now you have become the very thing you swore to destroy"
"I don't fear the dark side as you do!"

Wizzie

Quidditch-Star

  • »Wizzie« ist männlich

Beiträge: 1 403

Haus: keine Angabe

Wohnort: Oberwalluf/Rheingau & Ravenclaw

Beruf: Student und Steuerfachangestellter

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 4. September 2007, 11:30

Zitat

Original von Red
Ich denke auch nicht dass Snape Harry je davon erzählt hätte, was ihn dazu bringt ihn zu beschützen, wenn er nicht im Sterben gelegen hätte...


Zu allererst war Snape wahrscheinlich auch die Erinnerung wichtig, in der Harry erkennt, dass er sterben muss!
Außerdem alle, für den Ausgang der Schlacht wichtigen Erinnerungen!

Die "privaten" Erinnerungen waren vielleicht nebensächlicher...

Man könnte auch böswillig unterstellen, Snape hat einige Erinnerungen unwillkürlich "rausgelassen"... Möchte ich aber nicht!

Aber ein lebender Snape hätte nie in seine Gefühle blicken lassen! Sagt er nicht im 5. Band, dass nur schwache Menschen Gefühle zeigen? In dieser Hinsicht war er wohl eher kein schwacher Mensch... ;)
Ich bin der Geist, der stets verneint!
Und das mit Recht; denn alles, was entsteht,
ist wert, dass es zugrunde geht;
Drum besser wär's, dass nichts entstünde
So ist denn alles, was ihr Sünde,
Zerstörung, kurz, das Böse nennt,
Mein eigentliches Element.


Abgeschlossene FF: Harry Potter und die schwarze Reliquie
Gedichte: Wizzies Gedichtethread - HP-Lyrik [letztes Gedicht vom 11.12.2012]

19

Mittwoch, 5. September 2007, 17:38

also ich würde snape NICHT verzeihen 1) weil er am tod von harrys eltern schuld ist und 2) weil er schon sowieso blöd zu harry ist und so. Wie kann man die smielis unter den text bringen wenn ich das mache erscheints über dem text.

absinthx

Wildhüterin

  • »absinthx« ist weiblich
  • »absinthx« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 742

Haus: keine Angabe

Wohnort: BaWü

Beruf: Industriekauffrau

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. September 2007, 18:05

@Red: Dankö!!

@Hermine13: Dort, wo dein Cursor ist, setzt es auch die Smilies hin!
Harry Potter' ist wie eine Art Nische in meinem Leben, die ich von Zeit zu Zeit besuchen gehe.
- Alan Rickman -