Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 2. Dezember 2019, 12:54

Dann wäre es im 2. Band kein Problem.
Ron wollte Draco verzaubern, hat ihn aber nicht verletzt, sondern sich selbst verzaubert.

Was hätte Madame Pompfrey da melden sollen?
Rons Doofheit?

Ron hat schon seine Strafe bekommen
(Schnecken ausspucken)
Alles geklärt. Kein Problem.

22

Montag, 2. Dezember 2019, 13:20

Er hat trotzdem versucht einen anderen Schüler anzugreifen. Er wurde zwar provoziert, aber seine Reaktion war trotzdem übertrieben. Malfoy hat ihn nicht zuerst angegriffen. Und das konnte von einer Menge Leute bezeugt werden, selbst von denen, die auf Rons Seite gestanden haben. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Mentalität von vielen Hogwarts-Lehrkräften und -Angestellten so viktorianisch ist, dass sie kein Mitleid mit Ron in seinem damaligen Zustand gehabt und trotzdem dafür bestraft haben. Er musste auch die Strafarbeit wegen der Peitsche ausführen, obwohl er die ganze Zeit dabei Schnecken ausgebrochen hat.
In Band 6 waren Draco und Harry vollkommen alleine in der Toilette. Es gab niemanden, der bezeugen kann, dass Draco wirklich zuerst und eigentlich unprovoziert angegriffen hat. Okay, Myrte war da, aber die war doch damals auch eher auf Dracos Seite. Und Sectumsempra wirkt auf mich als ein ziemlich schlimmer Fluch, was seine Konsequenzen angeht. Draco hätte an den Verletzungen sterben können, wenn er nicht sofort Hilfe bekommen hätte. Die einzige Entschuldigung, die Harry anbringen konnte, dass man ihn deswegen nicht von der Schule geworfen hat, war, dass er ehrlich nicht wusste, was der Zauber bewirkt.

23

Montag, 2. Dezember 2019, 13:23

Ron wollte Draco für "Schlammblut" an Hermine bestrafen.
Auge um Auge, Zahn um Zahn eben.

Warum wurde dann Hermine nicht wegen dem Petrificus Totallus im 1. Band an Neville bestraft?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (2. Dezember 2019, 14:01)


24

Montag, 2. Dezember 2019, 14:04

Die Beleidigung eines Freundes ist für dich keine Provokation?
Ich nehme an, dass 1. Neville Hermine nicht verraten hat und 2. der Petrificus Totallus ist für dich der fragwürdige Punkt, für den die drei eigentlich hätten bestraft werden müssen?! Sie haben sich selbst in Lebensgefahr gebracht und Dumbledore hat sie dafür nicht gerügt. Glaubst du wirklich, dass ein harmloser Fluch wie Petrificus Totalus da das Fass zum überlaufen bringt? :D

25

Montag, 2. Dezember 2019, 14:09

Wenn euch die Tatsache, dass Hagrid näher war als der Krankenflügel nicht als Motivation für die Entscheidung der drei ausreicht, bedenkt doch mal, dass Ron einen Mitschüler verhexen wollte. Madam Pomfrey hätte ihn bei einem Lehrer melden und Ron hätte eine Strafarbeit leisten müssen.


Und wo ist das Problem, wenn es einem Lehrer gemeldet worden wäre? Die Strafarbeit hätte Ron dann ja auch verdient.
Wobei ich nicht denke, dass Ron bestraft worden wäre, weil es schon Strafe genug gewesen ist, dass er den Fluch selbst abbekommen hat.
Ich finde das Trio kam oft genug fein raus, obwohl sie sämtliche Schulregeln gebrochen haben (Wenn auch oft für den guten Zweck).

26

Montag, 2. Dezember 2019, 14:20

Die Beleidigung eines Freundes ist für dich keine Provokation?


Keine Ahnung, ich habe keine Freunde und habe noch nie so eine Situation erlebt.
Warum aber alle anderen Gryffindors ausser Harry geschwiegen haben, ist mir ein Rätsel, Zivilcourage hätten sie höchstens mal zeigen können, mutig sind sie ja angeblich.

Ich nehme an, dass 1. Neville Hermine nicht verraten hat


Dumbledore hätte es mit Legilimentik herausfinden können, was er sicher auch getan hat, sonst hätte er Neville nicht diese 10 Punkte gegeben.

der Petrificus Totallus ist für dich der fragwürdige Punkt, für den die drei eigentlich hätten bestraft werden müssen?! Sie haben sich selbst in Lebensgefahr gebracht und Dumbledore hat sie dafür nicht gerügt. Glaubst du wirklich, dass ein harmloser Fluch wie Petrificus Totalus da das Fass zum überlaufen bringt?


Wieso sollte dann ein harmloser schneckenspuckender Zauber, der 1. nach hinten losgegangen ist und den Urheber selbst erwischt hat, 2. das eigentliche Ziel (Draco) nicht erwischt hat und 3. als Antwort auf eine harte Beleidigung gegen eine Muggelstämmige war, das Fass zum Überlaufen bringen?

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (2. Dezember 2019, 14:37)


27

Montag, 2. Dezember 2019, 14:47

Und wo ist das Problem, wenn es einem Lehrer gemeldet worden wäre? Die Strafarbeit hätte Ron dann ja auch verdient.
Ich sage nicht, dass er es nicht verdient hätte. Ich befürworte nicht die Motivation der Charaktere, ich biete nur eine Erklärung an.
Dumbledore hätte es mit Legilimentik herausfinden können, was er sicher auch getan hat, sonst hätte er Neville nicht diese 10 Punkte gegeben.
Ich schätze Dumbledore eigentlich zu moralisch ein, als dass er die Gedanken eines Schülers lesen würde. Es ist ja eigentlich die stärkste Verletzung von Privatsphäre, die man sich denken kann. Und wenn man sich jetzt fragt, woher Dumbledore dann davon weiß: Hermine und Ron hatten ein schlechtes Gewissen und haben erklärt, warum Neville an dem Abend zugeklammert im Gemeinschaftsraum lag.

Wieso sollte dann ein harmloser schneckenspuckender Zauber, der 1. nach hinten losgegangen ist und den Urheber selbst erwischt hat, 2. das eigentliche Ziel (Draco) nicht erwischt hat und 3. als Antwort auf eine harte Beleidigung gegen eine Muggelstämmige war, das Fass zum Überlaufen bringen?
Der Petrificus Totalus war eine Sache in einem großen Zusammenhang. Der Schneckenspuck-Zauber nicht. Deswegen.

28

Montag, 2. Dezember 2019, 15:29

Ich schätze Dumbledore eigentlich zu moralisch ein, als dass er die Gedanken eines Schülers lesen würde. Es ist ja eigentlich die stärkste Verletzung von Privatsphäre, die man sich denken kann.


Dumbledore gab Harry oft das Gefühl, geröngt zu werden
(wurde oft genug in den Büchern erwähnt)

Dumbledore sagte im 6. Band zu Harry einmal: "Du warst nie ein guter Okklumentiker" - offensichtlicher geht ein Hinweis auf Legilimentik nicht.

Und wenn man sich jetzt fragt, woher Dumbledore dann davon weiß: Hermine und Ron hatten ein schlechtes Gewissen und haben erklärt, warum Neville an dem Abend zugeklammert im Gemeinschaftsraum lag.


Ich denke nicht, dass Hermine etwas gesagt hätte.
Sie hatte schon beim Troll-Vorfall große Angst vor Bestrafung gehabt.

Ron war für ein paar Tage genauso wie Harry bewusstlos gewesen, er konnte folglich nichts sagen.

29

Montag, 2. Dezember 2019, 15:38

Dumbledore gab Harry oft das Gefühl, geröngt zu werden
(wurde oft genug in den Büchern erwähnt)

Dumbledore sagte im 6. Band zu Harry einmal: "Du warst nie ein guter Okklumentiker" - offensichtlicher geht ein Hinweis auf Legilimentik nicht.
Das kann auch nur eine dichterische Beschreibung sein. Es fühlt sich so an, als hätte er einen Einblick in deine Gedanken. Dass muss nicht heißen, dass er zu diesem Zeitpunkt wirklich deine Gedanken liest. Er hat einfach nur viel Erfahrung und Empathie.
Ich denke nicht, dass Hermine etwas gesagt hätte.
Sie hatte schon beim Troll-Vorfall große Angst vor Bestrafung gehabt.
Stimmt so nicht. Hermine hat beim Troll-Vorfall gelogen, damit Harry und Ron nicht bestraf werden, weil sie ihnen dankbar für ihre Hilfe war. Ihre Lüge hat sogar dazu geführt, dass sie damals bestraft wurde, Gryffindor wurden wegen ihr Punkte abgezogen.

Ron war für ein paar Tage genauso wie Harry bewusstlos gewesen, er konnte folglich nichts sagen.
Wo steht das? Er war nicht mehr bewusstlos als Harry wieder zu Bewusstsein kam.

30

Montag, 2. Dezember 2019, 17:08

Das kann auch nur eine dichterische Beschreibung sein. Es fühlt sich so an, als hätte er einen Einblick in deine Gedanken. Dass muss nicht heißen, dass er zu diesem Zeitpunkt wirklich deine Gedanken liest. Er hat einfach nur viel Erfahrung und Empathie.


Überzeugt mich nicht so sehr.
Dieselbe Szene gab es auch im 7. Band, als Snape sich zum Tisch setzte und Voldemort ihn tief mit seinen roten Augen musterte, wie Dumbledore Harry mit seinen blauen Augen musterte.

Snape schaute gelassen zurück.
Ich denke nicht, dass Voldemort dort "Empathie und Erfahrung" hatte, sondern wie Dumbledore Legilimentik einsetzte.

Wo steht das? Er war nicht mehr bewusstlos als Harry wieder zu Bewusstsein kam.


Nirgendwo, nur kann Ron nicht nach 5 Minuten wieder aufgewacht sein, nachdem er von einer 3m hohen Dame im Zauberschach fast getötet wurde. Der Schock ließ ihn bestimmt schon 1-2 Tage im Bett liegen.

Und als er dann aufwachte, wusste Dumbledore schon - entweder durch Legilimentik oder Hermines angeblichem Geständnis-, was mit Neville passiert ist. Ron hatte da nichts mehr zu sagen.
Kurze Zeit später wachte dann wohl Harry auf.

Vincent Delacroix

Quidditch-Star

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 1 048

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

31

Montag, 2. Dezember 2019, 17:19

Dann ist es für dich jetzt einfach Fakt, dass Dumbledore nach Lust und Laune die Gedanken seiner Schüler liest? --huh-- Der Unterschied zwischen Voldemort und Dumbledore ist unter anderem das Verständnis für Moral und Anstand. Natürlich nutzt Voldemort Legilimentik, um seine Todesser auszuspionieren. Aber Dumbledore würde wohl kaum zu solchen Mitteln greifen.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

32

Montag, 2. Dezember 2019, 17:40

Das hätte etwas genützt, wenn er es bei Quirell oder Moody eingesetzt hätte.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Dezember 2019, 07:39)


33

Montag, 2. Dezember 2019, 18:19

Nirgendwo, nur kann Ron nicht nach 5 Minuten wieder aufgewacht sein, nachdem er von einer 3m hohen Dame im Zauberschach fast getötet wurde. Der Schock ließ ihn bestimmt schon 1-2 Tage im Bett liegen.
Aber, wird nicht am Ende von Band 1 beschrieben, wie Hermine Ron mitnimmt und mit den Besen nach oben zurück zur Falltür fliegt? Wäre das nicht schwer, wenn Ron da noch bewusstlos wäre?

34

Montag, 2. Dezember 2019, 19:02

Wo ist das Problem?
Einer vom Trio hat im 7. Band im Raum der Wünsche, als das Dämonenfeuer hinter ihnen her war, den schweren Goyle auf seinem Besen gehabt und trotzdem sind die heil rausgekommen, auch wenn der Druck groß war.

Hermine konnte ohne Schwierigkeiten mit einem 11-jährigen dünnen Ron die paar Meter hoch zur Falltür fliegen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. Dezember 2019, 07:42)