Sie sind nicht angemeldet.

121

Donnerstag, 14. Februar 2008, 10:16

@Dionysos: Eigentlich sehe ich das mit der Autorität des Buches ähnlich wie du. In zwanzig Jahren macht sich bestimmt kaum noch einer die Mühe nachzulesen, was Mrs. Rowling in Interviews gesagt hat. Deswegen ärgert es mich zum teil auch, daß sie jetzt Erklärungen versucht nachzuschieben, die sie in band sieben einfach nicht gebracht hat. Es ist entscheidend, was im Buch steht- und im Buch macht es nun mal keinen Sinn, z.B. daß Regulus vom Hörensagen erkannte, daß Voldemort einen Horcrux besaß, Lucius, der einen in der Hand hielt, aber nicht... Das nachträglich über Interviews korrigieren zu wollen, finde ich auch nicht okay- die meisten Autoren haben dies Möglichkeit nicht. Sie müssen zu dem stehen, was sie geschrieben haben- ohne es erklären zu können.

Allerdings ist HP kein normales Buch. Wir sind nicht einfach in die Buchhandlung gegangen, haben einen band gekauft und wenn der zu Ende war den nächsten- so wie es die Leser in zwanzig Jahren tun werden.
Wir mußten warten, bis es weiterging. Und diese Wartezeit war nicht etwa still. JKR hat nicht geschwiegen. Sie hat immer wieder Andeutungen gemacht, Aussagen, die vieldeutig waren, die die Spannung steiegerten. Aussagen, die bestimmte Erwartungshaltungen geweckt haben. Manche Fragen, die wir haben, haben wir uns doch überhaupt nur gestellt, weil sie dazu eine Andeutung gemacht hat... Es war natürlich eine geschickte Vermarktungsstrategie, damit das Interesse an HP nicht erlahmt.
Von daher gilt für die Leser von heute, daß sie nicht nur eine Antwort auf das Buch haben wollen, sondern natürlich auch auf die gesamte Vermarktungsstrategie...

In zwanzig Jahren wird da vermutlich keiner mehr danach krähen. In zwanzig Jahren werden Kinder HP lesen und es vermutlich toll finden. (Für Kinder sind die Lösungen in Band sieben sicherlich auch befriedigend).

@Pallas: Wie- James war kein Sucher? Hieß es nicht immer, daß Harry im Quidditch in die Fußstapfen seines Vaters getreten ist?

Aber abgesehen davon- daß JKR Regulus in Band sieben zum Sucher gemacht hat,war wohl dem Willen geschuldet, Regulus - entgegen Sirius Andeutungen in Band fünf- als sympathischen Charakter darzustellen. Da sie sich dazu aber nicht genügend Zeit genommen hat, müßte sie auf so plumpe Strategien zurückgreifen, Paralellen zu Harry zu entwicklen...

Mona81

Quidditch-Star

  • »Mona81« ist weiblich
  • »Mona81« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 209

Haus: keine Angabe

Wohnort: Regensburg

Beruf: Vertriebsassistentin

  • Nachricht senden

122

Donnerstag, 14. Februar 2008, 13:33

pallas, ich dachte eigentlich auch, dass james sucher war, wobei es sein könnte, dass ich das auf den film beziehe, da zeigt hermine harry doch eine plakette von james als sucher, oder täusche ich mich?

ich wusste auch nicht, dass regulus nur ein jahr jünger war als james. dann ist das natürlich quatsch, was ich geschrieben hab.

Pallas Athene

Magische Legende

  • »Pallas Athene« ist weiblich

Beiträge: 12 378

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw, Bawü

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

123

Donnerstag, 14. Februar 2008, 14:03

Ja, im Film ist es natürlich falsch... (Wie so vieles.)
Aber auch durchs Buch könnte man auf die Sucher-Assoziation kommen, weil James ja immer so angeberisch mit einem Schnatz spielt... Wobei es mit einem Quaffel auch albern aussähe. :D

Nee, er war ganz sicher Jäger.

Zitat

Original von accio-quote.org
James Potter was a chaser on the Quidditch team.

Quelle

Rückrunde 2016

Heim Auswärts

Köln HSV Frankfurt Hertha S04 H96 Gladbach Hoffenheim Ingolstadt Bayer 04 Darmstadt FCB Augsburg BVB Werder Mainz Wolfsburg


Du hattest gute Zeiten, wir waren mit dabei. Wir werden dich begleiten, wir bleiben troy.




You'll never walk alone! Robert Enke 1977 - 2009 & Andreas Biermann 1980 - 2014

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pallas Athene« (14. Februar 2008, 14:03)


kleine Lily

Nifflerzüchterin

  • »kleine Lily« ist weiblich

Beiträge: 236

Haus: keine Angabe

Wohnort: Österreich / Askaban^^

  • Nachricht senden

124

Donnerstag, 14. Februar 2008, 20:13

Zitat

Original von Pallas Athene
Ja, im Film ist es natürlich falsch... (Wie so vieles.)
Aber auch durchs Buch könnte man auf die Sucher-Assoziation kommen, weil James ja immer so angeberisch mit einem Schnatz spielt... Wobei es mit einem Quaffel auch albern aussähe. :D

Nee, er war ganz sicher Jäger.

Zitat

Original von accio-quote.org
James Potter was a chaser on the Quidditch team.

Quelle


wieso sollte er mit einem schnatz spielen wenn er jäger ist?
sirius und lupin sagen doch immer zu harry "du spielst genau wie dein vater"

naja ist ja jetzt auch nicht so wichtig
Lily Luna Potter

Onkel Bilius ist der Beste! --vogel--
:D

125

Donnerstag, 14. Februar 2008, 21:02

Zitat

Original von kleine Lilywieso sollte er mit einem schnatz spielen wenn er jäger ist?
James hat den Schnatz geklaut, siehe OdP, S. 756 unten. Er sah ihn wohl eher als eine Art "erbeutete Trophähe".

Gruß
Santos

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Santos« (14. Februar 2008, 21:03)


126

Freitag, 15. Februar 2008, 21:21

Letztendlich spielt es doch keine Rolle, ob James nun Jäger oder Sucher war- da Regulus nur ein Jahr jünger war, hätten sie auf jeden Fall mal gegeneinander gespielt...

Irgendwie glaube ich nicht, daß Regulus in JKR´s Konzept schon Sucher war, als sie Sirius vor den Wandteppich der Blacks gestellt hatte...nur um auf den ursprünglichen Gedanken zurückzukommen. Irgendein Vorkommnis hätte es geben müssen, über das Sirius hätte sprechen können- immerhin hat er mit wenigen Sätzen Abstand von Regulus und dann von James gesprochen...

kleine Lily

Nifflerzüchterin

  • »kleine Lily« ist weiblich

Beiträge: 236

Haus: keine Angabe

Wohnort: Österreich / Askaban^^

  • Nachricht senden

127

Dienstag, 19. Februar 2008, 21:16

Zitat

Original von Santos

Zitat

Original von kleine Lilywieso sollte er mit einem schnatz spielen wenn er jäger ist?
James hat den Schnatz geklaut, siehe OdP, S. 756 unten. Er sah ihn wohl eher als eine Art "erbeutete Trophähe".

Gruß
Santos


oh
danke
Lily Luna Potter

Onkel Bilius ist der Beste! --vogel--
:D

Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 118

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

128

Sonntag, 3. November 2019, 21:33

Nein, niemand kommt mit zehn nach Hogwarts. Voldemort war elfeinhalb!
Er ist 1926 geboren, 1938 nach Hogwarts gekommen. Er ist auch nicht mit sechzehn abgegangen, er hat laut Dumbledore in allen seinen UTZ-Prüfungen super Noten bekommen. Außerdem kann man ohne UTZ sicherlich kein Lehrer werden.

Voldemorts Schullaufbahn sah so aus:
1. Klasse: 1938-1939
2. Klasse: 1939-1940
3. Klasse: 1940-1941
4. Klasse: 1941-1942
5. Klasse: 1942-1943 In diesem Schuljahr wird Voldemort Vertrauensschüler, öffnet die Kammer des Schreckens, tötet Myrte und erstellt seinen ersten Horkrux!
6. Klasse: 1943-1944 Vor diesem Schuljahr tötet Voldemort seinen Vater und erstellt seinen zweiten Horkrux!
7. Klasse: 1944-1945 In diesem Schuljahr wird Voldemort Schulsprecher und befragt Slughorn über Horkruxe. Mit achtzehneinhalb Jahren verlässt er die Schule.

:D 8) --knuddel--

129

Sonntag, 3. November 2019, 22:05

Das macht doch keinen Sinn?..
Warum fragt Tom Riddle Slughorn, wie man seine Seele spaltet, wenn er (Tom) es davor doch schon bereits 2x gemacht hat?

»Nun«, sagte Slughorn, der Riddle nicht ansah, sondern an der Kordel auf seiner Schachtel mit kandierter Ananas herumfummelte, »es kann natürlich nicht schaden, wenn ich Ihnen einen Überblick gebe. Nur damit Sie den Begriff verstehen. Horkrux ist das Wort für einen Gegenstand, in dem eine Person einen Teil ihrer Seele verborgen hält.«

»Ich verstehe aber nicht ganz, wie das funktioniert, Sir«, sagte Riddle.

Er beherrschte seine Stimme mit Bedacht, doch Harry konnte seine Aufregung spüren.
»Nun, man spaltet seine Seele, verstehen Sie«, sagte Slughorn, »und versteckt einen Teil davon in einem Gegenstand außerhalb des Körpers. Dann kann man, selbst wenn der eigene Körper angegriffen oder zerstört wird, nicht sterben, denn ein Teil der Seele bleibt erdgebunden und unbeschädigt. Aber, natürlich, die Existenz in einer solchen Form …«

Slughorns Gesichtszüge erschlafften


...

Doch Riddles heftiges Verlangen war nun offensichtlich; die Gier stand ihm ins Gesicht geschrieben, er konnte sein Begehren nicht länger verbergen.

»Wie spaltet man seine Seele?«

»Nun«, sagte Slughorn unbehaglich, »Sie müssen begreifen, dass die Seele eigentlich intakt und ganz bleiben sollte. Die Spaltung ist ein Akt der Gewalt, sie ist gegen die Natur.«


»Aber wie macht man es?«

»Durch eine böse Tat – durch die böse Tat schlechthin. Indem man einen Mord begeht. Das Töten reißt die Seele auseinander. Der Zauberer, der einen Horkrux erzeugen will, nutzt den Schaden zu seinem Vorteil: Er schließt den abgerissenen Teil ein – «

»Schließt ihn ein? Aber wie –?«


Das muss alles noch vor Myrtes Tod passiert sein, weil Riddle hier zu neugierig ist.


Edit: Und Riddle war zu dem Moment noch kein Schulsprecher, sondern Vertrauensschüler.

---
»Nun sputen Sie sich aber, Tom, Sie wollen doch nicht während der Nachtruhe draußen erwischt werden, Sie als Vertrauensschüler …«

»Sir, ich wollte Sie etwas fragen.«

»Dann nur zu, mein Junge, nur zu …«

»Sir, könnten Sie mir sagen, was Sie über … über Horkruxe wissen?«


https://nemaloknig.com/read-106408/?page=58

---

Slughorn sagt hier, dass Tom ein Vertrauensschüler ist und kein Schulsprecher.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (3. November 2019, 22:19)


130

Montag, 4. November 2019, 00:58

Merlin1, Sluggy hat recht. Die Morde sind vor der Befragung von Slughorn passiert, im Wiki nachzulesen. Obwohl die Befragungen im sechsten und nicht im siebten Schuljahr stattfinden.
Und Tom war Schulsprecher. Da man aber erst im siebten Schuljahr zum Schulsprecher ernannt werden kann und Slughorn über Tom in seinem sechsten Jahr spricht, ist seine Aussage immer noch richtig.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Walpurgisritter« (4. November 2019, 01:41)


Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 118

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

131

Montag, 4. November 2019, 07:06

Das macht doch keinen Sinn?..
Warum fragt Tom Riddle Slughorn, wie man seine Seele spaltet, wenn er (Tom) es davor doch schon bereits 2x gemacht hat?

Wenn du dir die Zeit nehmen würdest, diesen Thread komplett durchzulesen, würde dir auffallen, dass wir Rowlings Erklärungen und das, was wir aus den Büchern erfahren haben, durchaus für unlogisch gehalten haben.
Der Thread heisst ja auch "Horcruxerstellung und UNGEREIMTHEITEN ".
Nur kann man leider nicht hingehen und sagen, das und das was Rowling gesagt hat - hier, dass Myrthe der erste Hocruxmord gewesen ist und Toms Vater der zweite - passt nicht dazu, dass Riddle Slughorn nach Horcruxen fragt, also hat Rowling Blödsinn erzählt ( und wenn nur, um die Bücher zu verkaufen). --biggrin-- --thumbsup--
Riddle fragt Slughorn explizit nach sieben Horcruxen.
:D 8) --knuddel--

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 543

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

132

Sonntag, 17. November 2019, 03:51

Heißt es denn in besagtem Interview auch wirklich genau "wann" er die Horkruxe angefertigt hat, oder nur mit welchen Morden?
Ich mein, Fakt ist, dass we den Mord an Myrtge im 5. Jahr und den Mord an seinem Vater im Dommer vor dem 6. Jahr begangen hat. Dumbledore (seineszeichen naben Hermine Sprachrohr von JKR) war allerdungs auch wieder der Ansicht Tom hätte den Ring ichrmehr tragen können unnd
hättw ihn versteckt nachdem er herausgefunden hat wie(genau) man Horkruxe herstellt.

Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 927

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

133

Sonntag, 17. November 2019, 05:22

Ja, dass er den Ring erst nach dem Gespräch mit Slughorn versteckt hat ist auch so, in der Erinnerung an diesen Abend hat er ihn nämlich noch getragen. Oder war das jetzt so gemeint, dass er den Ring erst nach dem Gespräch zum Horkrux gemacht hat UND dann versteckt hat?
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 543

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

134

Gestern, 12:50

Ja. Sagt (bzw. vermutet) Dumbledore jedenfalls ebenfalls in Band 6 kurz nachdem er und Harry sich Slughorns komplette/unmanipulierte Erinnerung angesehehen haben.

Es scheint, dass Voldemort, sobald es ihm gelungen war, einen Teil seiner Seele darin einzuschließen, ihn nicht mehr tragen wollte. Er verbarg ihn, geschützt durch viele mächtige Zauber, in der Hütte, wo seine Vorfahre einst gelebt hatten (Morfin war natürlich längst nach Askaban geschafft worden), (S.455/456)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Fine« (Gestern, 14:06)


135

Gestern, 15:15

Ja. Sagt (bzw. vermutet) Dumbledore jedenfalls ebenfalls in Band 6 kurz nachdem er und Harry sich Slughorns komplette/unmanipulierte Erinnerung angesehehen haben.

Es scheint, dass Voldemort, sobald es ihm gelungen war, einen Teil seiner Seele darin einzuschließen, ihn nicht mehr tragen wollte. Er verbarg ihn, geschützt durch viele mächtige Zauber, in der Hütte, wo seine Vorfahre einst gelebt hatten (Morfin war natürlich längst nach Askaban geschafft worden), (S.455/456)

Interessant. Lässt dann ja nur zwei Möglichkeiten zu, wenn man JKR nicht unterstellen will ihre eigene Story nicht mehr ganz überblickt zu haben, entweder man kann die abgespaltene Seele auch lange nach dem Mord noch in einen Gegenstand abkapseln oder Dumbledore irrt sich, da Tom Riddle den Horkrux-Ring erstmal noch eine Weile trägt (u.A. in der Erinnerung).

Edit:/ Wobei noch Möglichkeit 3 bleibt: Dumbledore spricht davon er wollte ihn nicht mehr tragen, nicht er trug ihn nicht mehr. Könnte also auch sein, dass er ihn bei der nächsten Gelegenheit dann im Gaunt Haus versteckt hat...
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Vincent Delacroix

Bezoar-Beschaffer

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 927

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

136

Gestern, 15:38

Möglichkeit 3 ist realistisch - war ja für Dumbledore wohl nicht ganz einfach, die Zauber um das Gaunt-Haus zu lösen. Es bleibt zu bezweifeln, dass der jugendliche Tom Riddle schon SO mächtig war Schutzbanne zu erschaffen, an denen sich selbst Dumbledore die Zähne ausbeisst.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)