Sie sind nicht angemeldet.

21

Dienstag, 13. August 2019, 21:59

160m x 60m ist die Angabe in der deutschen Ausgabe von Quidditch im Wandel der Zeit.
500ft x 180ft ist ide Angabe in der englischen Ausgabe von Quidditch im Wandel der Zeit.

Ansonsten: Google ist dein Freund!
500 Fuß sind 152,4m
180 Fuß sind 54,864m
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

22

Mittwoch, 14. August 2019, 00:33

Danke.

Und hatte das Quidditch- Stadion beim Finale der WM auch dieselbe Größe?

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (14. August 2019, 00:54)


Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 034

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 14. August 2019, 15:25

Warum sollte es eine andere Größe haben?
Das Fußballfeld ist ja auch immer gleich groß, ob die Mannschaft darauf nu um die WM spielt oder bloß trainiert.
Allenfalls sind um das WM-Quidditch-Feld mehr Sitzgelegenheiten.
:D 8) --knuddel--

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 609

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

24

Freitag, 16. August 2019, 09:01

Nochmal zur ursprünglichen Frage zurück: Voldemort war bekannt, dass die Mitglieder des Phönixordens keine Scheu hatten, seinen Namen auszusprechen - deshalb gab es das Tabu, um sie aufzuspüren. Er wusste also von der Existenz des Ordens und durch Snapoe auch, wer die Mitglieder waren, zumindest musste Snape ja, um seine Tarnung als Spion bei Dumbledore in den Augen von Voldemort aufrecht zu erhalten, einige Namen preisgeben. Er spricht in Band 6 mit Bellatrix darüber, dass er den Ort des Hauptquartiers nicht preisgeben kann, weil er nicht der Geheimniswahrer des Ordens ist. Zu diesem Zeitpunkt ist die Existenz des Ordens also nicht mehr so geheim, seine Erwähnung eher etwas zum Mut machen, um zu zeigen, dass es noch Leute gibt, die gegen Voldemort kämpfen.

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 306

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

25

Freitag, 16. August 2019, 10:26

Zu diesem Zeitpunkt ist die Existenz des Ordens also nicht mehr so geheim, seine Erwähnung eher etwas zum Mut machen, um zu zeigen, dass es noch Leute gibt, die gegen Voldemort kämpfen.


Warum wurde er nicht im 1. Krieg als Motivation im Kampf gegen das Böse genutzt?
Die magische Gesellschaft hätte einen Tröster gut gebrauchen können.
Die Aufdeckung des Ordens wäre für eine gute Sache preisgegeben worden - eben als Hoffnungsschimmer für die Zivilisten.

Der 1. Krieg gegen Voldemort

- dauerte 11 Jahre laut Dumbledore im 1. Band
(und nicht 2 Jahre wie der zweite Krieg)

- tötete Zaubererfamilien wie die McKinnons, die Fawcetts, die Bones (laut Hagrid im 1. Band)

- erzeugte mehr Panik als im 2. Krieg

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (16. August 2019, 12:33)


Freundliche Hexe

Waddiwasi-Profi

  • »Freundliche Hexe« ist weiblich

Beiträge: 72

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

26

Freitag, 16. August 2019, 14:40

ich denke, da im ersten Krieg dumbledore noch lebte und jünger war, war es nicht nötig, den orden als sowas wie eine hoffnung darzustellen. Die tatsache, dass dumbledore noch lebte, war eine größere erleichterung als das wissen über einen geheimen orden, obwohl dumbledore natürlich den tod vieler bedeutender hexen und zauberer nicht hat verhindern können, vom 11-jährigen krieg ganz abgesehen..