Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 219

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 22. Juli 2018, 16:08

Genau deshalb habe ich nur bei Quirell und Lockhard in Klammern die möglichen Anklagen hingeschrieben. Dass Harry bei Lupin und Moody/Crouch nichts dafür kann, ist klar.

Bei Quirell und Lockhard hätte Fudge allerlei möglichen Anklagen gegen Harry finden können, so bescheuert die sich auch anhören würden.

Aber ich gehe davon aus, dass das Ministerium gerne wissen würde, warum Quirell gestorben ist und warum/wie Lockhard sein Gedächtnis verloren hat.
Letzterer wurde ja ins St. Mungo eingeliefert und keiner kann mir sagen, dass das St. Mungo ein selbstständiges Krankenhaus ist, das nicht vom Ministerium überwacht wird.
Eher das Gegenteil ist wohl der Fall, nämlich dass das St. Mungo dem Ministerium untergeordnet ist und dort im Ministerium alles über das St. Mungo bekannt ist.

Und im July/August 1993 kommt zufällig so ein Lockhard in das St. Mungo, der nebenbei Lehrer an Dumbledores Schule gewesen ist und der sich irgendwie nicht mehr an sein altes Ich erinnern kann.

Höchstens ab da hätte das Ministerium wach werden sollen und der Sache auf den Grund gegangen.

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 192

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 22. Juli 2018, 16:36

Das kommt natürlich drauf an, was Dumbledore sagte, wie Lockhardt sein Gedächtnis verloren hat.
Wenn er sagt, was ja auch die Wahrheit ist, dass Lockhardt sein Gedächtnis verlor, weil sein eigener Zauber schief ging, gibt es nichts zu untersuchen.

Und eine Anklage wegen Notwehr gibt es nicht.
Auch hier kommt es drauf an, was Dumbledore sagte, wie Quirrell umkam.
Wahrscheinlich kam offiziell nie raus, dass Harry damit zu tun hatte, muss man ja auch nicht an die große Glocke hängen.

Zudem weiß auch das Ministerium, dass es einfach Zufälle auf der Welt gibt. Man muss nicht in jeden Zufall eine Verschwörung interpretieren, sonst wird man schnell zum Verschwörungstheoretiker. ;)
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Sluggy

Zauberstabmacherin

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 3 021

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 22. Juli 2018, 17:06

Was den jährlichen Wechsel der VgddK-Lehrer angeht, der hat doch schon lange vor Harrys Schulzeit begonnen. Nämlich nachdem Voldemort VgddK Lehrer hatte werden wollen und Dumbledore ihm die Stelle verweigerte.
Hat Dumbledore Harry doch erzählt: "Seitdem ich Voldemort die Stelle verweigerte, hat kein Lehrer VgddK länger als ein Jahr unterrichtet."
Den Band weiß ich nicht mehr.
:D 8) --knuddel--

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 219

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 22. Juli 2018, 18:33

Wahrscheinlich kam offiziell nie raus, dass Harry damit zu tun hatte

Ehm..Dumbledore sagte im 1. Band zu Harry im Krankenflügel, dass die ganze Schule über den Vorfall zwischen Harry und Quirell weiß.
Wenn die ganze Schule davon wusste, dann wüsste es mit Sicherheit auch das Ministerium - da viele Schüler Eltern haben, die im Ministerium arbeiten und da die Eltern es von ihren Kindern gehört haben.
Irgendwann musste Fudge davon auch gehört haben.

Was den jährlichen Wechsel der VgddK-Lehrer angeht, der hat doch schon lange vor Harrys Schulzeit begonnen. Nämlich nachdem Voldemort VgddK Lehrer hatte werden wollen und Dumbledore ihm die Stelle verweigerte.
Hat Dumbledore Harry doch erzählt: "Seitdem ich Voldemort die Stelle verweigerte, hat kein Lehrer VgddK länger als ein Jahr unterrichtet."
Den Band weiß ich nicht mehr.

Ja, das stimmt schon.
Aber ich meinte, dass erst zur Harrys Zeit in Hogwarts die Lehrer für VgDDK seltsamere Erlebnisse hatten.
Wie Harry im 6. Band selbst sagt: "Einer tot, einer Gedächtnis verloren, einer gekündigt, weil Werwolf, einer war ein Todesser, eine von Zentauren angegriffen usw..."

Zur Zeit von Molly, Arthur oder Lily und James bin ich mir sicher, dass die Lehrer für VgDDK nur gekündigt haben, ohne dass einer von ihnen starb, sein Gedächtnis verloren hat, ein Werwolf, ein Todesser war oder von Zentauren angegriffen wurde.

Das alles passierte mit den Lehrern erst, als Harry nach Hogwarts kam.
Davor glaube ich nicht, jedenfalls ist das sehr unwahrscheinlich.

Grashüpfer

Quidditch-Star

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 1 192

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:05

Wahrscheinlich kam offiziell nie raus, dass Harry damit zu tun hatte

Ehm..Dumbledore sagte im 1. Band zu Harry im Krankenflügel, dass die ganze Schule über den Vorfall zwischen Harry und Quirell weiß.
Wenn die ganze Schule davon wusste, dann wüsste es mit Sicherheit auch das Ministerium - da viele Schüler Eltern haben, die im Ministerium arbeiten und da die Eltern es von ihren Kindern gehört haben.
Irgendwann musste Fudge davon auch gehört haben.

Deswegen schrieb ich offiziell.
Ja, die Schule weiß bescheid, fragt sich nur was genau.
Nach zwei Stunden gibt es 10 verschiedene Versionen davon, was passiert ist, nach zwei Tage gibt es schon 50 verschiedene Versionen.
Vielleicht erzählen es manche ihren Eltern und die denken sich dann, was für eine Phantasie ihr Kind hat, oder vielleicht noch, wo der wahre Kern in der Erzählung ist.
Aber sie werden ganz sicherlich nicht im Ministerium die Schulgeschichten ihrer Kinder ausbreiten, wenn es eine offizielle Version vom sehr geehrten Schulleiter Dumbledore gibt.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 219

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 22. Juli 2018, 19:11

Oh, tut mir leid, ich habe nicht richtig gelesen.
Vielen Dank.

27

Sonntag, 4. August 2019, 22:04

Ich finde eigendlich das Ron in solchen Situationen die Ruhe behält und nicht so leicht die Nerven verliert wie es Hermine oft tut, wenns brenzlig wird.
Er ist nicht Dumm und was hätte er sonst tun können, außer Steine wegräumen und Hilfe holen, ohne funktionstüchtigen Zauberstab ?

Was mich sehr interessiert hätte, wie Ron oder Hermine tatsächlich mal agiert hätten, wenn nicht irgend welche Barrieren die sich immer zwischen Harry und seine Freunde geschoben hatten, auf dem Weg zu Riddle oder Voldemort.
Im vierten Band wars der Portschlüssel, der Harry von seinen Freunden trennte und im fünften die Todesser.
Fand ich etwas Schema F von J.K. Rowling --sad--


Ron und Harry waren es die meist die richtigen Schlüsse zogen, im Grunde waren die ein richtig gutes Team
Grüßle von Salvia

Merlin1

Quidditch-Star

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 219

Haus: keine Angabe

Beruf:

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 4. August 2019, 22:10

Er ist nicht Dumm und was hätte er sonst tun können, außer Steine wegräumen und Hilfe holen, ohne funktionstüchtigen Zauberstab ?


Er hätte nichts mehr tun können außer das, das stimmt - aber für Steine wegräumen und nach Hilfe rufen gleich 200 Punkte bekommen? Komisch. Dann hätte Neville im 1. Schuljahr auch gleich 50 Punkte bekommen sollen, anstatt 10. Seine Aktion war definitiv besser als die von Ronald.

29

Montag, 5. August 2019, 06:15

Das fand ich ja sowieso, zumal Dumbledore noch sagte „Sich seinen Freunden in den Weg zu stellen erfordert mehr Mut, als sich seinen Feinden in den Weg zu stellen“.
Naja Neville bekam irgendwie sowieso nie die Anerkennung die er eigendlich verdiente
Grüßle von Salvia