Sie sind nicht angemeldet.

darkangel08

Omniglas-Optikerin

  • »darkangel08« ist weiblich
  • »darkangel08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 293

Haus: Slytherin

Wohnort: Snapes Kerker

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. Mai 2019, 16:21

Tochter von Voldemort

Wusste Voldemort von dem Kind, hat er es noch erfahren?
Und wieso hatte Bellatrix mit ihrem Mann Rudolphus nie Kinder gehabt? Ich vermute mal deshalb, weil sie ihn nie wollte. Ihre wahre Liebe galt ja immer nur Lord Voldemort. Rudolphus hat sie nur geheiratet weil es so von ihr erwartet wurde (und sie eine Reinblutehe eingehen musste).
"Und Sie tun es äußerst gut. Denken Sie nicht, dass ich die ständige Gefahr, in die Sie sich begeben, unterschätze, Severus. Voldemort
vermeintlich wertvolle Informationen zu llefern, während Sie die wesentlichen Dinge zurückhalten, ist eine Aufgabe, die ich niemandem außer Ihnen anvertrauen würde."

2

Samstag, 25. Mai 2019, 19:22

Wusste Voldemort von dem Kind, hat er es noch erfahren?


Vor Cursed Child: Nein, wusste er nicht, weil es Band 8 noch nicht gegeben hat.

Nach Cursed Child: Ja, er wusste davon.

Und wieso hatte Bellatrix mit ihrem Mann Rudolphus nie Kinder gehabt? Ich vermute mal deshalb, weil sie ihn nie wollte. Ihre wahre Liebe galt ja immer nur Lord Voldemort. Rudolphus hat sie nur geheiratet weil es so von ihr erwartet wurde (und sie eine Reinblutehe eingehen musste).


Du hast deine Frage hiermit selber beantwortet, alles richtig.

darkangel08

Omniglas-Optikerin

  • »darkangel08« ist weiblich
  • »darkangel08« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 293

Haus: Slytherin

Wohnort: Snapes Kerker

Beruf: Angestellte

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Mai 2019, 10:50

Ich hatte ja schon immer den Verdacht, dass da mehr ist zwischen Voldemort und Bellatrix :)) Schon wie sie ihn immer angehimmelt hat ... Aber dass da dann ein Kind kommt, ist ein starkes Stück.
Ob sie ihn wohl, wenn sie alleine waren, Tom genannt hat? Auch wenn ihn keiner so nennen durfte ...? Das Thema bringt meine Fantasie irgendwie auf Trab und habe darüber gleich ein paar fanfictions geschrieben.
"Und Sie tun es äußerst gut. Denken Sie nicht, dass ich die ständige Gefahr, in die Sie sich begeben, unterschätze, Severus. Voldemort
vermeintlich wertvolle Informationen zu llefern, während Sie die wesentlichen Dinge zurückhalten, ist eine Aufgabe, die ich niemandem außer Ihnen anvertrauen würde."

4

Sonntag, 26. Mai 2019, 12:01

Ob sie ihn wohl, wenn sie alleine waren, Tom genannt hat?


Sehr unwahrscheinlich, dass sie wusste dass er in Wirklichkeit Tom heißt.
Selbst wenn sie es wüsste, würde sie ihren Herrn nicht mit diesem schmutzigen und ihm verhassten Muggelnamen anreden.

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 617

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. Mai 2019, 13:31

Voldemort wäre schlicht nicht dazu fähig, romantische Gefühle zu erwiedern. Mag durchaus sein, dass er zwischendurch seine Triebe an ihr auslässt, und dass sie damit auch zufrieden ist. Aber eine wahrhafte Liebesbeziehung... eher nicht. Gesund mag diese Art von Beziehung nicht sein, aber wir reden hier immerhin von Voldemort und Bellatrix. An denen ist prinzipiell nichts "gesund". :D
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 525

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 26. Mai 2019, 15:31

Und selbst wenn Voldemort Bellatrix gestattet hätte/haben sollte ihn im Bett mit dem Namen anzusprechen, wärs auch eher dieser -also "Voldemort"- gewesen und nicht "Tom".

Dass Bellatrix und Rodolphus keine Kinder hatten, könnte vielleicht aber auch daran liegen dass Rodolphus evtl. zeugungsunfähig war oder halt nur eingeschränkt zeugungsfähig oder so.
Dass Bellatrix ihn nicht geliebt und nur geheiratet hat weil es von ihr erwartet wurde, muss ja nicht heißen, dass sie sich ihr Leben lang geweigert hat die Ehe mit ihm auch zu vollziehen. Oder dass sie nicht trotzdem auch gern reinblütige Nachkommen in die Welt gesetzt hätte, selbst wenn der Vater nicht ihre große Liebe war.