Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 695

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Montag, 4. Februar 2019, 22:38

Ein paar Fragen zu Trewlaneys Vision

Guten Abend,

ich hätte nur einige Fragen zu der Szene, als Trewlaney ihre Vorhersage machte.

1) Was wäre passiert, wenn Harry nie den Turm hochgelaufen und wieder den Unterrichtsraum betreten hätte? Hätte Trewlaney dann trotzdem diese Vorhersage gemacht - alleine in ihrem Raum?

2) Kann ein Zauberer Trewlaney in der kurzen Zeit, in der sie die Prophezeihung ausspricht, mit einem Imperio- Fluch belegen btw. ihren Geist mit Legilimentik angreifen? Oder würde Trewlaney in ihrer Trance immun gegen diese Einflüsse von außen sein?


Vielen Dank

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (9. Februar 2019, 20:00)


2

Sonntag, 10. Februar 2019, 13:06

Gute Frage....
Ich weiss nicht ob Harry der Auslöser von dieser Vorhersage war, oder ob sie tatsächlich aus dem Nichts kam, eben weil sich die Ereignisse der Zukunft so abspielen würden bzw. weil irgendeine Entscheidung (Von irgendwem) ausschlaggebend war für die eintretende Zukunft. Vielleicht gibt es auch Seher, die nur für bestimmte Personen voraussehen - Wie die Prophezeihung. Und Trelawney sieht eben nur die Zukunft von Voldemort, und der Horkrux in Harry war der Auslöser.
Dass sie aus dem Nichts kam, schließe ich persönlich nur deswegen aus, weil ich denke, dass solche Visionen viel öfter kommen müssten, wenn es so wäre.

Zu zweitens würde ich sagen, dass sie entweder Immun ist, weil sie eben schon in einem Zustand ist, den sie nicht unter Kontrolle hat oder aber der Trance-Zustand würde aufgehoben werden, damit ein anderer Einfluss Kontrolle über Geist oder Körper übernehmen kann.
Wobei für mich die erste Variante mehr Sinn macht, weil ich nicht denke, dass man eine Vision unterbrechen kann.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 470

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Februar 2019, 16:27



1) Was wäre passiert, wenn Harry nie den Turm hochgelaufen und wieder den Unterrichtsraum betreten hätte? Hätte Trewlaney dann trotzdem diese Vorhersage gemacht - alleine in ihrem Raum?


Ja.
Dumbledore erzählt in Band 6 ja auch, dass viele VPropheihzeiungen in der Mysteriumsabteilung liegen würden, die nie gehört wurden und deshalb auch nie eingetreten sind.
Naürlich ist der Unterschied zwischen dieser und Trelawneys 1. Prophezeihung, dass diese 2. auch ungehört genauso eingetreten wäre wie gehört, da Harry eh überhaupt nichts mit ihren Worten und deren Bedeutung anfangen konnte, während Voldemort tatsächlich nie gehandelt hätte wie er gehandelt hat, hätte Snape dies Prophezeiung nie zumindest teilwese gehört - wodurch ich mich eh schon gefragt habe ob es zwei Arten von Prophezeiungen gibt. Einmal die die nur gehört wahr werden und die die auch ungehört wahrwerden. Oder ob Dumbledore gelogen hat um Harry zu beruhigen, dass viele die ungehört geblieben sind nie wahrgeworden sind.


2) Kann ein Zauberer Trewlaney in der kurzen Zeit, in der sie die Prophezeihung ausspricht, mit einem Imperio- Fluch belegen btw. ihren Geist mit Legilimentik angreifen? Oder würde Trewlaney in ihrer Trance immun gegen diese Einflüsse von außen sein?


Naja - weß man nicht.
Aber wozu sollte das gut auch sein?
Allerdings gibts ja auch immernoch die Vermutung, dass Dumbledore Trelawney nur angestellt hat um sie wegen eben dieser Prophezeihunng vor Voldemort und den Todessern wegen dieser Prophezeihung zu schützen.

Dass Voldemort da nachträglich noch etwas aus ihrem Geist hätte rausholen können bezweifel ich zwar, genauso wie das man währenddessen mehr hätte "sehen" können wie sie sagt, aber wissen tut man es eben nicht.