Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 1. Februar 2019, 22:15

Snape konnte nicht ahnen, dass Harry auf eigene Faust losziehen würde, wenn er die Vision bekommt.


Ja ich weiss, dass Snape es nicht ahnen konnte, deshalb habe ich ja gesagt ganz unabhängig ob Snape davon ausging, dass Harry geht oder nicht. Er hätte So oder so Sirius hinlocken können, damit er mit den Todessern konfrontiert wird oder damit er an die Öffentlichkeit kommt und gesehen wird. Sirius Tod/Qual was auch immer, käme Snape ganz gelegen, weil er 1. einen Menschen, den er verachtet los wäre und 2. Harry noch mehr leiden sehen kann.
Ich glaube Snape war sehr clever und er hat ja bewiesen ein guter Schauspieler zu sein. Ich würde ihn auch so einschätzen, dass er sogar in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren konnte und dementsprechend clever handeln konnte.
Aber wie gesagt, ist nur eine Überlegung und könnte auch eine Fehleinschätzung sein. --squint--

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 592

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

22

Freitag, 1. Februar 2019, 22:22

Ob es in Snapes Interesse lag, Harry noch mehr leiden zu sehen? Hm, in den Büchern vielleicht. In den Filmen weniger. JKR hat ja ziemlich viel Wert auf Subtext gelegt, was Film-Snape anging. Und im Halbblutprinz (Film) wirkte das Verhältnis zwischen Harry und Snape so, als hätten sie eine Art Waffenstistand. Zumindest bis zum "Mord" an Dumbledore. Diese "Pscht!"-Szene im Film wirkte so à la: "Das wird jetzt nicht schön, aber vertrau mir einfach".

Jetzt kommt bestimmt: "Ja, aber die Filme sind nicht die Bücher, nur was dort steht ist wahr!" Teilweise richtig. Die Bücher sind aus Harrys (subjektiver) Sicht erzählt. Bei den Filmen ist man aber objektiver Zeuge der Ereignisse.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vincent Delacroix« (1. Februar 2019, 22:27)


23

Freitag, 1. Februar 2019, 23:26

Er hat Harry zwar beschützt, aber nur weil er sich verantwortlich fühlt für Lilys Tod. Ich weiss nicht, ob er Harry gehasst hat, aber Harry ist nunmal der lebende Beweis von James und Lilys Liebe. Das erinnert ihn auch an den Verlust von Lilys Liebe damals. Das muss echt schmerhaft sein, das zu ertragen. Also gemocht hat er Harry mit Sicherheit nicht. Deshalb denke ich schon, dass er Harry leiden sehen will indem er ihn ständig schikaniert oder auf seine Art niedermacht, um vom eigenen Leid abzulenken. Dass er Harry am Ende hilft, ist nur um seine Schuld zu begleichen und den Mörder von Lily zu töten, weil Harry der Einzige ist, der es tun kann. Ich bin ziemlich sicher, dass Snape Voldi umgebracht hätte, wenn er die Möglichkeit hätte. Somit wäre seine Schuld beglichen und er müsste nicht mehr für Harrys Schutz sorgen.