Sie sind nicht angemeldet.

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 413

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

361

Freitag, 7. Dezember 2018, 16:01

Habe gestern "Überman", den letzten Teil der "Vollidiot"-Trilogie von Tommy Jaud gelesen. Irgendwie ein ziemlich zäher Klumpen. Ich wil nicht sagen dass es schlecht ist, aber man merkt, dass seit "Millionär" ein paar Jhre vergangen sind, in denen Jaud das Simon Peters-Universum aus den Augen verloren hat. Und so ist es einfach ein recht liebloser Abschluss, der mit dem lockeren Humor der ersten zwei Bände nicht mithalten kann. Schade, schade.

Danach habe ich ber direkt mit "Fireman" von Joe Hill angefangen, welches ja schon lange auf meiner "Wanted"-Liste steht. Nach erst 70 von 945 Seiten kann ich noch nicht allzu viel sagen, aber es wäre doch ein Wunder, wenn Hill mich enttäuscht. Das ist ihm bisher schließlich noch nie gelungen. :D
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 996

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

362

Freitag, 7. Dezember 2018, 16:07

Ich fand ja Hummeldumm viel besser als Millionär. Hab mich da beim Lesen totgelacht :D
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Geduld ist, sehr langsam wütend zu werden

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 413

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

363

Freitag, 14. Dezember 2018, 23:04

Kennst du die "Hartmut und ich"-Reihe von Oliver Uschmann? Er und Jaud werden ja häufiger mal in einem Atemzug genannt. Falls nicht könnte dir die mit Sicherheit gefallen. :D
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Remus.Lupin

Schokofroschkarten-Bewohnerin

  • »Remus.Lupin« ist weiblich

Beiträge: 8 408

Haus: Ravenclaw

Wohnort: BaWü

Beruf: Leseratte

  • Nachricht senden

364

Sonntag, 16. Dezember 2018, 15:04

Ich lese im Moment Stephen Kings "Es" (ein Megaschinken --blink--) und ein Kinder-Weihnachtsbuch zur Entspannung --biggrin--

You want weapons? We’re in a library!
Books! The best weapons in the world!


Legends never die.
They become a part of you.


365

Dienstag, 18. Dezember 2018, 21:24

Es war schon ziemlich heftig^^

Sowohl vom Stoff als auch vom Umfang her^^

Ich les im Moment den dritten Teil von "Die Seiten der Welt", also Blutbuch von Kai Meyer <3 Ich liebe diese Buchreihe! Eine der besten Entdeckungen im letzten Jahr, definitiv :]

Danach werd ich wohl mit der Aurora Teagarden-Reihe von Charlaine Harris anfangen, die ersten Bücher hab ich zum Geburtstag bekommen und ich bin schon echt gespannt!
Could you be a little more dramatic, please?


His eyes feasted on her,
and he thought that he would like to
stand and look at her forever,
and that would be enough.

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 413

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

366

Montag, 24. Dezember 2018, 18:38

Ich bin nun schon seit ein paar Tagen mit Joe Hills "Fireman" durch. Für den gerade mal vierten Roman absolut nicht übel, aber die Länge des Buches (945 Seiten) kann nicht halten, was sie verspricht. Das Ende zieht sich mal eben über knapp 100 Seiten und man merkt, wie dem Autoren mit jedem Satz mehr und mehr die Puste ausgeht. Sehr schade, denn Joe Hill hat grundsätzlich immer gute Ideen am Start - sein Problem ist nur, dass er sich im ihn angedichteten Horrorgenre (schließlich ist er der Sohn eines gewissen Literaturtitanten aus Portland, Maine) nicht so sehr zuhause fühlt, wie er gern würde. Seine Geschichten sind fantasievoll (zumindest im Kern), teilweise ziemlich abgedreht und die Charaktere schlichtweg exzentrisch - aber eher einfach nur übernatürlich als Horror im klassischen Sinne. In seiner Kurzgeschichtensammlung "Heart-shaped box" bringt er mMn viel besser all das auf den Punkt, was er in seinen Romanen unnötig breittritt.

Und dann habe ich von gestern auf heute noch "Voyeur" von Simon Beckett gelesen. Und ich bin ziemlich froh, dass mir dieser Debütroman erst jetzt in die Hände gefallen ist, denn allzu überzeugend wäre er als Einstieg nicht. Zum Glück habe ich da vorher zu "Der Hof" und der David Hunter-Reihe gegriffen, sodass Beckett sich neben Stephen King und H.P. Lovecraft ohne Schwierigkeiten in meine Top 3 einreihen konnte (und dabei hat er Richard Laymon verjagt, mit dessen Romanen mich eh immer nur so eine Art Hassliebe verband). Auch hier wird über 350 Seiten eine Geschichte aufgebaut, deren ziemlich lasche Pointe über die letzten 20 Seiten gezündet wird. Besonders fies fand ich, dass zwischendurch der Fokus auf Nebencharaktere gelenkt wird die auf den ersten Blick wirken, als würden sie noch relevant für die Story werden, dann aber einfach wieder verschwinden, als wären sie nichts als eine vorübergehende Halluzination der Hauptfigur. Da bleibt mir wohl nur, ergebenst auf Hunter-Roman Nr. 6 zu warten.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Zurzeit sind neben Ihnen 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher