Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 25. November 2018, 00:32

Warum hat Tom Riddle Harry nicht beim 1. Mal getötet? (im Tagebuch)

Hallo,

ein Ziel von Tom Riddle war es ja, Harry Potter zu töten.

Aber Tom Riddle hatte auch lange vor seinem Treffen mit Harry in der Kammer bereits eine Möglichkeit gehabt, Harry zu töten.

Und zwar mit dem Tagebuch.

In dem Moment, indem Harry zum 1. Mal mit Tom geschrieben hat, da wusste dieser bereits alles über Harry durch Ginny Weasley.

Er hätte Harry hier töten können.
Wie?

Zuerst hätte er Harry quasi in das Tagebuch hineingesaugt und ihm seine Erinnerung mit Hagrid gezeigt...

...danach hätte Tom Harry einfach nie wieder aus dem Tagebuch herausgebracht.

Tom hätte Harry einfach für ewig in dem Tagebuch festhalten können, bis Harry entweder durch Hunger gestorben wäre oder Tom ihn quasi ausgelöscht hätte.

So hätte Tom Riddle Harry töten können.

Nun, was sind eure Gedanken dazu?

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 393

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 25. November 2018, 07:26

Toms Primärziel war, Harry glauben zu lassen, dass Hagrid damals die Kammer öffnete und es in der Gegenwart wieder getan hat. Man weiß ja: Es ist Voldemorts Stil, die Menschen mit Zweifeln zu quälen und zu entzweien. Und ein Harry, der fest davon überzeugt ist dass einer seiner engsten Freunde ein Verbrecher ist, wäre moralisch geschwächt genug, um ihm zu späterem Zeitpunkt den "Todesstoß" geben zu können. Auch halte ich es für ausgeschlossen, dass Harry solange in der Erinnerung gefangen bleiben kann, bis er verhungert, da er sich wie in einem Denkarium nur für die Dauer in der Erinnerung aufhält, in der sie ihm zeigt, was es zu zeigen gibt.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 948

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 25. November 2018, 10:08

Ich halte das sogar für eher gefährlich für Voldemort.
Denn wenn Harrys Geist "eingesaugt" im Tagebuch wäre, dann würde ja Harrys Körper bewusstlos herumliegen.
Man würde versuchen, ihn zu wecken, ihn dann in den Krankenflügel bringen und anschließend Dumbledore holen.
Das heißt, Tom wäre zu einem Zeitpunkt mit Dumbledore konfrontiert, zu dem er ihm nicht ansatzweise gewachsen wäre.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 25. November 2018, 10:55

Denn wenn Harrys Geist "eingesaugt" im Tagebuch wäre, dann würde ja Harrys Körper bewusstlos herumliegen.
Man würde versuchen, ihn zu wecken, ihn dann in den Krankenflügel bringen und anschließend Dumbledore holen.

@Grashüpfer, sowohl im Buch als auch im Film wurde Harry mitsamt seinem Körper in das Buch hineingesaugt.

Mit leicht zitternden Händen hob er das Buch und ... bevor er wusste, wie ihm geschah, kippte er nach vorn...er spürte, wie sein Körper das Bett verließ und er kopfüber durch die Öffnung gezogen wurde..
(Seite 251)

Und vor Harry Augen begann sich alles zu drehen, nun war alles schwarz, Harry hattr das Gefühl zu fallen und hart aufzuprallen. Er landete, alle Viere von sich gestreckt, auf seinem Bett

Also Harry war für die Dauer der Erinnerung wirklich mitsamt Körper in das Tagebuch hineingesaugt worden.

Er wäre für immer spurlos verschwunden, und Ginny hätte das Tagebuch früher oder später wieder an sich genommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (25. November 2018, 11:00)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 948

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 25. November 2018, 12:35

Ok, das hatte ich nicht mehr im Gedächtnis
Aber auch das ist ja gefährlich
Harry ist spurlos verschwunden und man findet ein leeres Buch auf seinem Bett.
Dann würde sehr schnell herauskommen, dass mit dem Buch etwas nicht stimmt.
Da Jungs nicht in den Mädchenschlafsaal dürfen, denke ich, dass auch Mädchen nicht in die Jungsschlafkammern können. Ginny könnte also das Buch nicht einfach wieder an sich nehmen
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 393

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 25. November 2018, 12:46

Doch, Ginny WAR ja im Schlafsaal der Jungs, um das Tagebuch zurückzuholen. Und Hermine war auch ein paar mal dort drin, in Band 3 und Band 6.

@topic
Okay, Harry war also irgendwie körperlich anwesend in der Erinnerung, irgendwie aber auch nicht, da ihn ja niemand hören oder sehen könnte. Hätte er also in diesem Zustand zwischen sein und nicht sein Hunger bekommen können, der ihn irgendwann dahingerafft hätte? Oder wäre er irgendwie als mehr oder weniger körperloses Etwas zwischen Zeit und Raum gefangen? Dazu verdammt, Toms Erinnerung bis in alle Ewigkeit wieder und wieder und wieder zu sehen, da er ja nur an diese paar Minuten gebunden ist, immer wieder aufs Neue unfähig irgendwie einzugreifen oder auf sich aufmerksam zu machen. Das wäre vermutlich schlimmer als der Tod :D
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 25. November 2018, 13:16

Das wär natürlich klasse gelaufen...
Harry steckt im Tagebuch fest und Ginny holt sich das Tagebuch zurück bevor einer bemekt dass Harry weg ist. Und damit Ginny nicht doch noch Jmandem von dem Tagebuch erzählt, jetzt wo ihr geliebter Harry verschwunden ist, ergreift Tom erneut und diesmal langfristig Besitz von Ginnys Geist... -

Grashüpfer - die Gründer hielten Mädchen damals für vertrauenswürdiger *g*.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 25. November 2018, 13:42

So oder so - Harry wäre verloren/tot für seine Freunde.

Das Tagebuch wäre von Ginny in die Kammer gebracht worden, wo niemand hingehen konnte, da kein Parselmunr mehr in Hogwarts war und niemand wusste, wo sich der Eingang befand.
Dort würde Harry für immer im Tagebuch "versiegelt" oder gefangen sein, das Tagebuch selbst wäre anscheinend gut versteckt und mit Schutzzaubern umgeben.

Selbst wenn jemand vor Ginny das Tagebuch gefunden (Ron) und es zu Dumbledore gebracht hätte - es hätte nichts gebracht denke ich.

Riddle hätte Harry niemals wieder herausgelassen, ich denke nicht dass Dumbledores Macht Riddle dazu gezwungen hätte, Harry freizulassen.

Selbst wenn Dumbledore das Buch mit einem Horkrux-Zerstörer zerstört hätte, wären sowohl Riddle als auch Harry für immer vernichtet.

Eine dunkle Vorstellung..

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 572

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 25. November 2018, 15:54

Die Chance, Harry zu töten, hatte Riddle nur, als er erstarkte und den Basilisken losgelassen hat. Aber wie alle Bösewichte in der Literatur --wink-- musste er ja so viel reden und sich produzieren und hat Harry somit die Chance gegeben, zu entkommen.
Hier geht's zu meiner FF


http://www.harry-potter-community.de/ind…&threadID=13673

Viel Spaß beim Lesen.