Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. November 2018, 10:28

Warum hat Harry kein Interesse an der Geschichte der Zauberei, wenn er die magische Welt und Hogwarts so sehr liebt?

Harry Potter wuchs im Elend bei den Dursleys auf, ohne von der Existenz der magischen Welt zu wissen.

Dann kommt er nach Hogwarts bzw. lernt die magische Welt kennen und lieben - aber die Geschichte dieser Welt interessiert ihn überhaupt nicht.

Ich weiß ja nicht, wenn ich Harry wäre, hätte ich schon ein gewisses Interesse daran gehabt, die Geschichte der magischen Welt, die ich so sehr liebe, zu studieren - immerhin wuchs ich 10 Jahre in Unwissenheit und in Terror bei den Dursleys auf.

Lag es an Professor Binns?
Gut, er mag öde und monoton wirken, aber seit wann hat man denn einen Geist aus Lehrer?

Und es ist ja nicht so, dass er überhaupt so langweilig ist, denn als er etwas über die Kammer erzählt hat, waren alle Schüler hellwach geworden. Gut, es lag an der Situation, aber man sieht, dass Professor Binns eben nicht mit langweilige Themen arbeitet, sondern auch mit interessanten.

Ich finde, dass Harry schon etwas mehr Interesse an der Geschichte der Zauberei- oder der Geschichte von Hogwarts, seinem "Zuhause"-, hätte zeigen können.

Immerhin hat diese magische Welt für ihn bis zum 11. Lebensjahr nicht existiert und ihn dann auch glücklich gemacht.

Ich würde Hermine recht geben, dass Harry wenigstens die Geschichte von Hogwarts hätte lesen sollen. Es hätte ihm definitiv nicht geschadet und er wäre auch nicht daran gestorben.

Ich weiß auch, dass er am Anfang des 3. Bandes etwas über die Hexenverfolgungen gelesen hat - aber das war eher eine Hausaufgabe, die er machen musste, sprich, er hat es nicht freiwillig gelesen.

Ich finde es auch etwas gemein von Harry, dass er Hogwarts und die magische Welt liebt; ihn aber die Geschichte darüber überhaupt nicht interessiert. Es ist ja nicht so, dass es Hogwarts und die magische Welt schon immer so gab, wie Harry sie kennt, sondern dass auch sie im Laufe der Geschichte viele Prozesse haben durchmachen müssen.

Etwas Interesse für Geschichte hätte Harry durchaus zeigen können - aus Dankbarkeit Hogwarts und der magischen Welt gegenüber, dass sie ihn glücklich gemacht haben.

Nur meine Meinung;, ich möchte Harry nicht schlecht darstellen.

Was sind eure Gedanken?
Vielen Dank

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (14. November 2018, 10:38)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 947

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. November 2018, 11:03

Harry hat am Schulunterricht im Allgemeinen keinerlei Interesse. Er ist oft bei den wenigen dabei, die Zaubersprüche noch extra üben müssen, weil sie sie im normalen Unterricht nicht geschafft haben.
Auch bei den Zaubertränken vertut er sich oft, weil er sich nicht richtig konzentriert.
Erst wenn ein Spruch oder Trank für ihn zum Überleben wichtig wird, dann übt er ihn oder kann ihn auf einmal erstaunlich gut, wie den Patronus zB.
Ansonsten ist er oft geistesabwesend und hört nicht zu oder gibt sich nicht wirklich Mühe.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 900

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. November 2018, 15:26

Also, so ganz uninteressiert ist Harry an seinen Schulbüchern nun auch nicht.
Als er sie hat, vergräbt er sich doch im letzten Monat bei den Dursleys und liest eifrig in den Büchern.
In einem davon findet er auch Hedwigs Namen - ich weiß jetzt nicht mehr, in welchem.
Im zweiten und dritten Band geht es dann öfters mal um "Geschichte der Zauberei", weil sich Hermine desöfteren darüber aufregt, wenn Harry und Ron darüber spekulieren, dass z.B. Sirius nach Hogwarts appariert wäre oder als sich alle für die Kammer des Schreckens interessieren.
Irgendwann fragt Hermine die Jungs entnervt, wieso sie nicht die "Geschichte der Zauberei" lesen und Ron antwortet: "Wieso sollten wir? Du weisst doch alles, wir müssen dich nur fragen." Was doch ziemlich selbsterklärend ist, oder?
Später liest Harry nochmal für seinen Aufsatz über Hexenverbrennungen, aber nur solange er bei den Dursleys ist. Als er seine restlichen Ferien in der Winkelgasse verbringen darf, lässt er sich lieber von Florean Fortesceau helfen. --biggrin--

Und in Band 6 schließlich wird nur noch mal erwähnt, dass Harry dauernd das "Zaubertränkebuch für Fortgeschrittene" vom Halbblutprinz liest, obwohl es ein Schulbuch ist und obwohl er der Meinung ist, dass freiwillig Schulbücher lesen eher was für Hermine ist und nicht für ihn.
Naja und der Schulunterricht sonst ... Grashüpfer hat schon recht, Harry tut das für die Schule, was er muss um durchzukommen und keinen Schlag mehr. Ich denke aber, dass das jungsspezifisch ist. Oder?
:D 8) --knuddel--

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. November 2018, 05:50

Harry tut das für die Schule, was er muss um durchzukommen und keinen Schlag mehr. Ich denke aber, dass das jungsspezifisch ist. Oder?

Naja, ich war da aber auch nicht anders und ich bin kein Junge.
Ich hoffe also mal nicht dass JKR das "so" gemeint hat. Auch wenn sie tatsächlich irgendwo das Klischee bedient hat, dass Jungs sich seltener waschen würden. In Band 7 hieß es ja, dass "die Mädchen" ein Badezimmer für den Raum der Wünsche gewünscht hätten und in den früheren Bänden stand auch hier und da so ne kleine Andeutung, wie das Fred und George aussahen als hätten sie sich morgens einfach nur angezogen ohne sich zu waschen oder zu kämmen (oder so ähnlich) und Harry ist mein ich auch sogar erwähntermaßen morgens ungewaschen zum Frühstück. Und das mit dem nicht waschen findet sich ja auch immer mal wieder in verschiedenen Teenysitcoms.

Ist zwar auch Käse, dass das jungstypisch oder jungsspezifisch wäre, aber hier glaub ich es sogar nichtmal unbedingt.
Hermine ist im Grunde die einzige von der wir wissen, dass sie da anders ist. Ich könnt mich zumindest nicht erinnern dass irgendwo stand, dass alle außer Harry und Ron die oder die Aufgabe bewältigt hätten. Naja, und Percy hat halt ähnlich viel gearbeitet, wenn er mal erwähnt wurde sowie wir in Band 5 erfahren, dass Ernie Mcmillan sich auch ein ziemlich hohes Mindestpensum zum Lernen gesetzt hat - und der in Band 6 dann auch der einzige Hufflepuff im Zaubertränkeunterricht der 6. Klasse ist.
Sowie Harry und Ron neben Hermine die einzigen Gryffindors sind.
Also so schlecht waren die zwei gar nichtmal wie Snape es (zumindest bei Harry) immer wieder hingestellt hat. Ohne Snape im Nacken hat er (haben sie) immerhin tatsächlich ein "Erwartungen übertrofen" erreicht, während die beiden in Geschichte der Zauberei sang- und klanglos komplett durchgerasselt sind.
Wobei ich das allerdings zu inem großen Teil auf Binns schiebe, der den Unterricht einfach so langweilig gestaltet hat, dass vermutlich selbst die spannensten Themen einschläfernd gewirkt haben.
Also ich würd eher tippen dass Harry einfach größtenteils "teenytypisch" desinteressiert sein soll - sofern es nicht sogar auch mit dem Lehrer zu tun hat.
Verteidigung gegen die Dunklen Künste fand er ja auch je nach Lehrer gut oder doof.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 947

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. November 2018, 12:36


Also so schlecht waren die zwei gar nichtmal wie Snape es (zumindest bei Harry) immer wieder hingestellt hat.

Bei Ron weiß ich es nicht, aber bei Harry wurde doch im "Orden des Phönix" öfters mal erwähnt, dass er als einer der wenigen irgendwelche Zaubersprüche extra als Hausaufgabe üben musste, weil er es im Unterricht nicht hinbekam
Und im "Feuerkelch" muss Hermine den Herholzauber extra mit ihm üben, weil er ihn nicht rafft. Da können ihn auch alle anderen schon.
Ich hab allerdings die genauen Buchstellen nicht mehr im Kopf
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 391

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. November 2018, 16:46

Auch wenn viele (vor allem theoretische Dinge) ihm zu trocken sind und es mit manchen praktischen Sachen auf Anhieb nicht klappt, kann er Magie aber doch trotzdem lieben. Ich kann ja auch sagen "Ich liebe es, Gitarre zu spielen", obwohl wenn ich kein Santana oder Eric Clapton bin und von Musiktheorie nicht viel Ahnung habe. Dass er kein Musterschüler ist, ist mal klar, ihm wird jedoch häufig auch gesagt, dass er mehr erreichen könnte - wenn er nur WOLLTE. Allerdings ist es mit seiner Konzentration oft nicht so weit her, und gerade bei angewandten Zaubern sollte es wichtig sein, sich auch die Theorie zu verinnerlichen. Das geht nunmal nicht, wenn er im Unterricht vor sich hinträumt und dann erwartet, dass der Spruch gleich auf Anhieb funktioniert. Dass er durchaus sehr lernfähig sein KANN, sehen wir daran, wie schnell er den Expelliarmus und den Patronus meistert und dass er passable Tränke braut, wenn man ihn in Ruhe machen lässt.
Where do you expect us to go when the bombs fall?

(System of a Down - Tentative)

Hähnchen

Vertrauensschülerin

  • »Hähnchen« ist weiblich

Beiträge: 7 159

Haus: Slytherin

Wohnort: Bochum

Beruf: Erstiquälerin

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. November 2018, 20:32

Harry ist nunmal einfach ein Teenager und beschäftigt sich dementsprechend vorrangig mit seinen sozialen Kontakten und seiner Identitätsfindung als mit der Anhäufung von Wissen. Solche Exemplare wie Hermine sind eher selten und Harrys Verhalten für sein Alter ziemlich normal.

@Merlin Ist dir bei allen Fragen, die du so stellst, irgendwann mal in den Sinn gekommen, dass Harry und seine Freunde Jugendliche sind und sich dementsprechend verhalten?
"Als Verrückter genoss man gewisse Privilegien.
Zum Beispiel zögerten andere Leute, einen an bestimmten Dingen zu hindern - weil sie fürchteten, dadurch alles noch schlimmer zu machen"



So much universe, and so little time. Terry Pratchett (1948-2015)


I may vomit.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. November 2018, 22:25

Meine Fragen beziehen sich eher selten auf Harrys Privatsleben..mag sein, dass ich da etwas falsch gedacht habe, das tut mir leid, ich habe vergessen dass Harry eigentlich noch ein Kind/Jugendlicher ist.


Aber eigentlich beschäftige ich mich eher mit den dutzenden Plotholes, den extrem verwirrenden Zeitreise- Paradoxien, den Logiklücken, alternativen Szenarien und komischen Film-Szenen.

Da verliere ich ab und zu den Überblick und ziehe voreilige Schlüsse bei späteren Fragen.

Danke jedoch für den kritischen Kommentar!
Ich nehme mlr das zu Herzen.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

9

Freitag, 16. November 2018, 10:45


Also so schlecht waren die zwei gar nichtmal wie Snape es (zumindest bei Harry) immer wieder hingestellt hat.

Bei Ron weiß ich es nicht, aber bei Harry wurde doch im "Orden des Phönix" öfters mal erwähnt, dass er als einer der wenigen irgendwelche Zaubersprüche extra als Hausaufgabe üben musste, weil er es im Unterricht nicht hinbekam

Hmm. würde mich zwar nicht mal wirklich wundern, wenn es tatsächlich mal vorgekommen wäre- Halt weil es ja das ZAG Jahr war und sie da besonders viele Aufgaben aufkriegen und besondes viel von ihnen verlagt wird und viele Schüler zwischenduch überfordert sind.
Aber soweit ich beim groben durchsehen gefunden hab, außer bei Snape (zu dem ich aber am Ende erst was schreibe) - nicht wirklich .
Dafür eine Stelle wo er es nicht geschafft hat auch nur ein Wort über Verschwindezauber zu lernen weshalb Harry an diesem Tag in Verwandlung auch am schlechtesten abschneidet, es ebensowenig geschafft hat die Aufsätze und das Traumtagebuch für Wahsagen zu schreiben was er beim Früstück noch hinschmiert und auch den Bowtuckel für Kräuterkunde nicht fertigkekriegt hat was er in der Mittagspause noch nacholen musste, da er neben etlichen weiteren Hausaufgaben bei Umbrige nachsitzen musste. Allerdings auch eine andere Stelle wo Hermine die Einzige in der Klasse ist, die es schafft ihre Schnecke zu verwandeln bzw. zum verschwinden zu bringen und daher "keine" Hausaufgaben auf hat und die anderen eben üben sollen und es am nächsten Tag nochmal vorführen.War da also vermutlich gar nicht so vorgesehen, dass es die Schüler an diesem Tag schon im Unterricht hinbekommen sollen.

Und sonst bleibt halt nur noch Zaubertränke, der eine Trank misslingt ihm zwar wirklich da er eine Zutat vergessen hat, allerdings bewertet Snape ihn aber zusätzlich auch noch schlechter wie andere mit noch schlechteren Tränken.
Der nächste Trank von dem wir mitkriegen dass er misslingt ist tatsächlich auch wieder Harrys eigene Schuld weil er bei Umridges Unterrichtsprüfung mehr auf das Szenario zwischen den Beiden als auf seinen Trank achtet. Und der Aufsatz darüber warum der Trank misslungen ist, ist definitiv gerechtfertigt. Aber erneut 0 Punkte- Vielleicht sind sie diesmal gerechtfertigt, vielleicht aber auch nicht. Was ebenso für das "S" im Test gild. Besonders wenn man sich die 3. Zaubertranksituation anguckt. Harry ist sich sicher diesmal zumindest ein E für den Trank zu verdienen. Nur das Snape Harrys Fläschen kaputt macht nachdem der es abgegeben hat und dafür eben wieder 0 Punkte gibt.
Sicher zumindest zum Jahresende hat Snape Harry wohl soweit fair benotet, aber ich kann mir da eben wirklich gut vorstellen, dass schon Snapes Anwesenheit reicht Harrys Leistung zu beeinflussen, da er immer im Kopf hat, ob und wie Snape in wieder schikanieren könnte oder ob Snape ihn wohl diesmal durchfallen lassen könnte egal wie sein Ergebnis wirklich ausfällt. Und bei der UTZ Prüfung war dieser Druck halt nicht da und promt gelingt ihm ein E.


Und im "Feuerkelch" muss Hermine den Herholzauber extra mit ihm üben, weil er ihn nicht rafft. Da können ihn auch alle anderen schon.

Okay dass Harry da so ein Problem mit dem Accio hatte, hatte ich tatsächlich nicht mehr im Kopf. Hab mir die Kapitel "Die Eichung der Zauberstäbe", "der ungarische Hornschwanz" und "Die erste Aufgabe" aber nochmal soweit durchgelesen. Und es ist insgesammt weniger, dass Harry den Zauber nicht raffen würde. sondern dass sich irgenwas in ihm sogar dagegen zu sperren scheint und das Lesen und Lernen mit Hermine scheint ihm auch nicht wirklich zu helfen, da er es Am Tag vor der 1. Turnieraufgabe "über eine Woche später" immer noch nicht hinkriegt - bis er Ron kurz beinahe lachen sieht und er das erste Mal eine Fliege schafft zu bewegen und dann auch diie Übungen mit Hermine endlich fruchten - weshalb das Problem hier tatsächlich vor allem an Harrys Gesammtsituation zu liegen scheint wo gerade alles scheiße läuft was scheiße laufen kann mit dem Streß wegen des Turniers, eine scheiß Situation auf die nächste folgt und er in diesem Dilämmer nichtmal seinen besten Freund bei sich hat sondern mit ihm zerstritten ist. Sowas könnte theretisch sogar einen Vorzeigeschüler Schüler mal eine Weile in ein Loch ziehen. Jedenfalls ist es aber nichts was ich typisch/normal für Harry empfinden würde.



Edit. - Ahh. Hab jetzt wohl die oder zumindest eine von dir gemeinte Stelle gefunden, wo Ron und Harry zusätzlich zu den Hausaufgaben den Schweigezauber üben sollen.Wie gesagt, wundern tuts mich nicht unbedingt, dass das in der ZAG Vorberitung schonmal vorkommt. Ich aber davon ausgehe dass das auch bei anderen Schülern genauso vorkommen kann. Wobei es fast die selbe Szene auch in Band 6 vorkomt, wodurch ich die Szene nochmal anders betrachte. In Band 5 sind. die 3 in ihr Gespräch vertieft wobei Hermine den Silencio schon geschafft hat und noch ein zweites Mal vollführt wofür sie überschwenglich von Flitwick gelobt wird worauf alle drei erschrecken und Flittwick Ron auffordert zu zeigen was er kann. Und am Ende müssen Ron und Harry als Hausaufgabe den Zauber üben was keinen wundert. Und in Band 6 sind sie wieder total in ihrGespräch vertieft. Hermine ist die einzige die es schon geschafft hat ihren Essig schon in Wein zu verwandeln, Und als Flittwig kommt rügt er die Jungs vorwurfsvoll weniger zu quatschen und sich mehr zu bewegen. Und wieder schaffen sie es nicht und müssen als Hausaufgabe üben. Wobei sich die fetten Aussagen dann wohl nur auf die 3 beziehen und Flittwick halt von Grüppchen zu Grüppchen geht und sich eigen lässt was die Schüler können. Und da kriegen wird dann eben nicht mit wieviele es geschafft haben oder ebenfalls noch üben müssen. Wobei Ron und Harry sich im Unterricht wohl einfach zu vil aufs quatschen als die Aufgabe konzentrieren, was sie nicht so gut wie Hermine unter einen Hut kriegen. (und halt trotzdem ein komplett anderes ist wie es in Band 4 war - wo er abgesehen von Neville der einzige aus der ganzen Klasse war der so schlecht war dass er eine Extraportion Hausaufgaben und nicht nur üben aufbekam - und wie gesagt noch über eine Woche nicht die kleinste Regung zurechtbekommt.)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Fine« (16. November 2018, 14:47)


Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 636

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Freitag, 16. November 2018, 12:54

Halt weil es ja das Utz Jahr war


Ehm ich möchte wirklich nicht eingebildet klingen, aber es war das ZAG- Jahr, nicht das UTZ - Jahr.
Harry hat seine UTZe nie gemacht, weil er das 7. Jahr in Hogwarts nie beendet hatte.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

11

Freitag, 16. November 2018, 14:48

Halt weil es ja das Utz Jahr war


Ehm ich möchte wirklich nicht eingebildet klingen, aber es war das ZAG- Jahr, nicht das UTZ - Jahr.
Harry hat seine UTZe nie gemacht, weil er das 7. Jahr in Hogwarts nie beendet hatte.


Ich weiß... Hab einfach die Bezeichnungen/Abkürzungen verwechselt.
Aber danke fürs drauf aufmerksam machen, da ich den Fehler direkt wiederholt habe, als ich gerade noch einen Nachtrag angehägt hab.
Ist jetzt korrigiert. --smile--