Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 601

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 31. Juli 2018, 12:53

Warum konnte Harry keine Okklumentik, obwohl er dem Imperius-Fluch widerstanden hat?

Potter hatte im 4. Band gleich 2x dem Imperius-Fluch erfolgreich widerstanden

- gegen Fake Moody
- und gegen Lord Voldemort

Sowohl Crouch Junior als auch Voldemort waren überrascht über den Widerstand von Potter.

Wenn der Imperius-Fluch bei Potter durch Willenskraft gebrochen werden konnte.. warum hat es dann nie mit Okklumentik im 5. Band geklappt?
Lag es nur wegen Snape, dass Harry keine Fortschritte machen konnte?
Oder ist der Widerstand in Okklumentik anders als der Widerstand beim Imperius-Fluch?

Vielen Dank im Voraus.

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 256

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:51

Ich glaube es lag daran, dass er nicht wirklich wollte. Er sah schlichtweg keinen Sinn darin und dass Snape sein Lehrer war tat sein übriges. Er fürchtete zwar die Verbindung zu Voldemort, gleichzeitig schätzte er sie aber auch, da er sie als zuverlässig kennengelernt hat. Dass sie missbraucht werden konnte, hat er ja wirklich erst gerafft, als er in der Mysteriumsabteilung war. Ob man etwas kann hängt in größerem Maße davon ab ob man etwas will und nicht davon ob man die Fähigkeiten dazu besitzt.

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 566

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 31. Juli 2018, 20:37

Es sind, wie Snape richtig bemerkt hat, ähnliche Kräfte notwendig, um Legilimens zu widerstehen, wie man sie beim Widerstand gegen den Imperius-Fluch benötigt. Ähnliche, wohlgemerkt, nicht dieselben.
Dass Harry solche Schwierigkeiten hatte beim Okklumentik-Unterricht, hat zwei ganz unterschiedliche Gründe.
Zum einen war es das Verhältnis zu Snape, der Harry immer wieder gezielt provozierte, so dass er wütend wurde. Emotionen aber erschweren jede Art von Okklumentik.
Was aber vielleicht noch entscheidender war: Harry war viel zu emotional, er konnte einfach nicht üben, seinen Geist zu leeren. Wenn seine Gedanken um seine Freunde, um die Bedrohung durch Voldemort und um alle anderen Probleme kreisten, die sein Alltag mit sich brachte, so waren da auch immer all die Emotionen, die einem Gegner den Zugang zu seinem Geist erleichtern konnten.
Hinzu kommt, dass Snape ihm keinerlei nützliche Hinweise gegeben hat, wie genau man das macht. Er hat ihn ja praktisch immer nur geistig angegriffen, ohne ihm die Verfahrenstechnik genau zu erklären.
Auch zum "Leeren des Gehirns" gibt es viele nützliche Möglichkeiten, wie man das lernen und unterstützen kann. Snape gab Harry nicht einen einzigen Tipp.
Letztlich kommt noch hinzu, dass Harry wissen wollte, was hinter der Tür war, von der er jede Nacht träumte, deshalb war es ihm nicht so ernst mit dem Üben.
Hier geht's zu meiner FF


http://www.harry-potter-community.de/ind…&threadID=13673

Viel Spaß beim Lesen.