Sie sind nicht angemeldet.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 17. Juni 2018, 22:18

Wie war die Beziehung/das Verhältnis zwischen Severus Snape und Hermine Granger?

Hat Hermine Granger den Zaubertrankprofessor an Lily Evans erinnert? (beide muggelstämmig, gut in Zaubertränke)
Und war Severus Snape für die exellente Schülerin ein guter Lehrer?


Wie ist eure Meinung darüber?

Lilymaus3

Omniglas-Optikerin

  • »Lilymaus3« ist weiblich

Beiträge: 251

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

2

Montag, 18. Juni 2018, 18:07

Ähm ich glaube nicht, dass Professor Snape Hermine als eine Art "neue" Lily gesehen hat. Seinen vielen Aussagen zufolge fand er sie eine unaustehliche Besserwisserin und war ziemlich genervt von ihr. Bei Snape merkt man eigentlich direkt ob er jemanden mag oder nicht. Ich finde ihn sehr authentisch, was das anbelangt. Er hat ja auch trotz der Liebe zu Lily jeden Mugglestämmigen als minderwertig angesehen. Das sagt Lily ja auch: "Du nennst doch jeden von meiner Herkunft so. Warum sollte es bei mir etwas anderes sein?" oder so ähnlich. Seine Affinität galt nur Lily. Das ist zumindest meiner Meinung nach so.
Ob er für Hermine ein guter Lehrer war? Ich glaube nicht. Ein guter Lehrer fördert die Talente seiner Schüler. Er tat das nie, zumindest nicht bei Hermine.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Montag, 18. Juni 2018, 20:04

Granger hat nie schlecht über Snape gesprochen.
Und Snape hat immer nur Potter, Weasley und Longbottom tyrannisiert.

Mag sein, dass Snape keine Lily in Granger sah.

Jedenfalls korrigiert er im 7. Band Phineas, als das Porträt sagt:" Direktor! Sie sind im Forest of Dean! Das Schlammblut.."
Und Snape dann sinngemäß:" Benutzen Sie das Wort nicht!"

Ich denke schon, dass Granger Snape als Lehrer anerkannte.
Wenn er so gemein zuvor wäre, wie hat sie dann ein Ohnegleichen in dem Zaubertränke-ZAG?

Ich interpretiere ihr Schweigen gegenüber als eine gelungene Schüler-Lehrer Beziehung.

Dass Snape sie als Besserwisserin sieht, macht er doch nur, sich nicht als schwach darzustellen.
Er anerkennt Granger aufgrund ihrer Leistungen gewiss als gute Schülerin- nur will er das nicht zeigen.

Hm...oder ich sehe das alles zu positiv, vielleicht liege ich auch komplett daneben.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (18. Juni 2018, 23:16)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 862

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 19. Juni 2018, 07:56

Er korrigiert das Bild in Bezug auf Schlammblut, weil Snape ein ehemaliger Todesser ist und die besonders im Auge behalten werden, ob sie wie wieder Tendenzen zu Rückfällen zeigen. Sich gegen diese Wort auszusprechen wird von ihm erwartet.

Snape erkennt objektiv ihr Können in seinem Fach an, er kann auch schlecht anders. Sie ist besonders gut und deswegen kriegt sie die entsprechenden Noten. Gelungen ist die Beziehung nicht, weil er sie weder besonders fördert, noch eine besondere Sympathie herrscht. Sympathie drückt Snape schon sehr deutlich aus, gegenüber Draco zB und seine gilt fast ausschließlich Slytherinschülern.
Hermine ist schon deswegen bei Snape untendurch, weil sie sich mit Harry rumtreibt und mit Harry die regeln bricht.
Sie lacht nie über seine Witze über Neville und unterstützt Harry wo sie nur kann.
Er sieht sie als Besserwisserin, weil sie eine ist und er sie nicht mag.
Er muss sich nicht verstellen, sollte er sie mögen und fördern, würde ihn das doch nicht schwach erscheinen lassen.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 327

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 19. Juni 2018, 11:55

Er korrigiert das Bild in Bezug auf Schlammblut, weil Snape ein ehemaliger Todesser ist und die besonders im Auge behalten werden, ob sie wie wieder Tendenzen zu Rückfällen zeigen. Sich gegen diese Wort auszusprechen wird von ihm erwartet.

WAS? Wieso soll von ihm erwartet werden, dass er als Voldemort an der Macht ist UND im Gespräch mit dem Bild eines Schulleiters als er völlig allein mit diesem ist dieser das Wort Schlammblut benutzt, ihn korrigiert? Sorry, aber das macht einfach überhaupt keinen Sinn das darauf zu schieben, dass das erwartet würde.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 419

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 19. Juni 2018, 13:11


Granger hat nie schlecht über Snape gesprochen.
Und Snape hat immer nur Potter, Weasley und Longbottom tyrannisiert.

Also, ich würd ja wenn eher sagen dass Snape immer Harry Neville und Hermine tyrannisiert. Wobei das bei Hermine nicht unbedingt das richtige Wort ist, aber Ron trotzdem von allen Vieren definitiv trotzem noch am besten wegkommt - auch wenn Snape auch Ron hin und wieder wegen irgendwas "anblafft" und zum nachsitzen verdonnert. Oftmals wegen irgendwas, das Ron gerade gesagt oder gemacht hat.
Und bei Hermine ist es halt häuptsächlich wegen ihrer Beserwisserei. Aber einmal auch aus reiner Bosheit.

Zitat

Band 1
Geriebene Wurzel wovon einem Aufguss wovon hinzufügen?
Harry blickte Ron an, der genauso verdutzt aussah wie er;
Hermines Hand war nach oben geschnellt.
»Ich weiß nicht, Sir«, sagte Harry.
Snapes Lippen kräuselten sich zu einem hämischen Lächeln. »Tjaja - Ruhm ist eben nicht alles.«
Hermines Hand übersah er.
»Versuchen wir's noch mal, Potter. Wo würdest du suchen, wenn du mir einen Bezoar beschaffen müsstest?«
Hermine streckte die Hand so hoch in die Luft, wie es möglich war, ohne dass sie sich vom Stuhl erhob, doch Harry hatte nicht die geringste Ahnung, was ein Bezoar war. ...
»Ich weiß nicht, Sir.«
»Dachtest sicher, es wäre nicht nötig, ein Buch aufzuschlagen, bevor du herkommst, nicht wahr, Potter?« ...
.Snape missachtete immer noch Hermines zitternde Hand.
»Was ist der Unterschied zwischen Eisenhut und Wolfswurz, Potter?«
Bei dieser Frage stand Hermine auf ihre Fingerspitzen berührten jetzt fast die Kerkerdecke.
.»Ich weiß nicht«, sagte Harry leise. »Aber ich glaube, Hermine weiß es, also warum nehmen Sie nicht mal Hermine dran?«
Ein paar lachten; Harry fing Seamus' Blick auf der ihm zuzwinkerte.Snape allerdings war nicht erfreut.
»Setz dich.«, blaffte er Hermine an.

Zitat

Band 3
»Bitte, Sir«, sagte Hermine, »bitte, ich könnte Neville helfen, es in Ordnung zu bringen -«
»Ich erinnere mich nicht, Sie gebeten zu haben, hier die Wichtigtuerin zu spielen, Miss Granger«, sagte Snape kalt, und Hermine lief so rosa an wie Neville.
...
»Fünf Punkte Abzug für Gryffindor«, sagte Snape, und das Lachen gefror auf ihren Gesichtern. »Ich hab Ihnen gesagt, Miss Granger, Sie sollen ihm nicht helfen. Der Unterricht ist beendet.«

Zitat

Band3 »Wer von Ihnen kann mir sagen, wie man einen Werwolf von einem richtigen Wolf unterscheidet?«, fragte Snape.
Alle saßen sie reglos und schweigend da; alle außer Hermine, deren Hand wie so oft nach oben geschnellt war.
»Keiner?«, sagte Snape ohne Hermine eines Blickes zu würdigen. Wieder setzte er sein schiefes Lächeln auf. »Wollen Sie mir sagen, dass Professor Lupin Ihnen nicht einmal den einfachen Unterschied zwischen -«
...
»Bitte, Sir«, sagte Hermine, die Hand immer noch nach oben gestreckt, »der Werwolf ist vom echten Wolf durch mehrere kleine Merkmale zu unterscheiden. Die Schnauze des Werwolfs -«
»Das ist das zweite Mal, dass Sie einfach reinreden, Miss Granger«, sagte Snape kühl. »Noch einmal fünf Punkte Abzug für Gryffindor, weil Sie eine unerträgliche Alleswisserin sind.«
Hermine wurde puterrot, ließ die Hand sinken und starrte mit wässrigen Augen zu Boden.Wie sehr sie alle Snape hassten, erwies sich jetzt, als die ganze Klasse ihn mit zornfunkelnden Augen anstarrte, obwohl jeder von ihnen Hermine irgendwann einmal eine Alleswisserin genannt hatte, und Ron, der Hermine mindestens zweimal die Woche so nannte, sagte laut: »Sie haben uns eine Frage gestellt und sie weiß die Antwort! Warum fragen Sie eigentlich, wenn Sie es doch nicht wissen wollen?«

Zitat


Band 3
»Miss Granger, auf Sie wartet bereits der Schulverweis«, bellte Snape. »Sie, Potter und Weasley haben alle Regeln gebrochen und befinden sich in Gesellschaft eines verurteilten Mörders und eines Werwolfs. Auch wenn es das erste Mal in Ihrem Leben sein sollte, halten Sie den Mund.«
»Aber wenn - wenn es einen Irrtum gab -«
»Sei still, du dumme Göre!«, schrie Snape und sah plötzlich ziemlich verstört aus. »Red nicht über Dinge, die du nicht verstehst!«

Zitat

Band 4
»Potter hat mich angegriffen, Sir –«
»Wir haben uns gleichzeitig angegriffen!«, rief Harry.
»– und er hat Goyle getroffen – sehen Sie –«
Snape musterte Goyles Gesicht, das nun nach etwas aussah, das in ein Buch über Giftpilze. gehörte.
»Krankenflügel, Goyle«, sagte Snape ruhig.
»Malfoy hat Hermine getroffen!«, sagte Ron. »Sehen Sie!« Er zwang Hermine, Snape ihre Zähne zu zeigen – sie tat ihr Bestes, um sie mit den Händen zu verbergen, was jedoch schwierig war, denn jetzt waren sie schon an ihrem Kragen vorbeigewachsen. Snape sah Hermine kalt an, dann sagte er: »Ich sehe keinen Unterschied.« Hermine ließ ein Wimmern hören; ihre Augen füllten sich mit Tränen, sie drehte sich auf den Fersen um und rannte in den Kellergang hinein und verschwand.

Zitat

Band 6
Hermines Hand schoss in die Höhe. Snape nahm sich Zeit und sah rundherum jeden Einzelnen an, um sich zu vergewissern, dass er keine andere Wahl hatte. Dann sagte er kurz angebunden: »Nun gut - Miss Granger?«
»Unser Gegner ist nicht gewarnt, welche Art von Zauber wir einsetzen werden«, sagte Hermine, »was uns einen Vorteil von einer knappen Sekunde einbringt.«
»Eine Antwort, die fast wortwörtlich aus dem Lehrbuch der Zaubersprüche, Band 6, übernommen wurde«, erwiderte Snape geringschätzig (drüben in der Ecke kicherte Malfoy), »aber im Wesentlichen korrekt ist.
- Punkte gibt es aber natürlich wie immer keine.

Okay das erste Zitat besagt erstmal noch gar nichts, da es Snape damals wohl nur darum ging Harry zu demütigen. Nur so zusammenhängend find ich es einfach ein interessantes Gesammtbild, wie er Hermine von der 1. bis zur 6. Klasse am liebsten komplett ignorieren würde. Und ehrlich gesagt könnte ich mir sogar vorstellen dass er schon in dieser 1. Sunde angefangen hat diese Antipathie für Hermine zu entwickeln.
Und bei dem letzten Zitat von Band 3, war er auch in einer Ausnahmesituation ist. Aber ich finde gerade dadurch merkt man wie ihn diese Art von Hermine nervt. Und dann auch noch in so einer Situation.




Ich interpretiere ihr Schweigen gegenüber als eine gelungene Schüler-Lehrer Beziehung.

Chrm. Gelungene Lehrer Schüler Beziehung. Findest du wirklich?
Wegen dem Schweigen. Was soll sie denn wozu genau sagen?



Er anerkennt Granger aufgrund ihrer Leistungen gewiss als gute Schülerin- nur will er das nicht zeigen.

Ich würd eher sagen, dass er zwar irgendwo anerkennen mag, dass sie eine gute und fleißige Schülerin ist, er sie mit ihrer ganzen Art aber trotzdem einfach nicht leiden kann.



Ich denke schon, dass Granger Snape als Lehrer anerkannte.
Wenn er so gemein zuvor wäre, wie hat sie dann ein Ohnegleichen in dem Zaubertränke-ZAG?

Sicher erkennt sie ihn als Lehrer an. Muss sie ja wohl oder übel. Aber was hat das mit ihrer Note zu tun? Den Vielsafttrank konnte sie ja z.B. schon in der 2. Klasse brauen, der immernoch nicht drann war. Also mit ihren Fähigkeiten hat Snape eh nicht viel zu tun.
Und naja - Harry und Ron bekommen doch auch beide ein E in der Prüfung. Und das sogar nachdem sie das ganze Jahr nur ein M bzw. S in den Vorbereitungstests gekriegt haben?
Die ZAG Prüfungen werden ja auch gar nicht von Snape sondern von der Prüfungskommission vom Ministerium abgenommen. Allerdings scheint Snape in den Prüfungen tatsächlich relativ fair zu benoten. Hat er die letzten Jahre ja schließlich auch immer.






Er korrigiert das Bild in Bezug auf Schlammblut, weil Snape ein ehemaliger Todesser ist und die besonders im Auge behalten werden, ob sie wie wieder Tendenzen zu Rückfällen zeigen. Sich gegen diese Wort auszusprechen wird von ihm erwartet.


Ähm die gemeinte Stelle ist aus Snapes Erinnerung in Band 7, wo Phineas Snape mitteilt dass Harry und Co. im Forest of Dean sind.
Zu dem Zeitpunkt ist Snape ganz offiziell wieder/immernoch ein Todesser und wurde von Voldemort persönlich auf den Direktorposten gesetzt. Es würde also viel meher erwartet, dass er dieses Wort benutzt.
Wär allerdings ziemlich unpracktisch, wenn er in seinem Büro beobachtet oder belauscht wird, während er mit Phineas darüber spricht, Harry das Schwert Gryffindors zu überbringen. Man könnte natürlich noch vermuten, dass er schon genau geplant hat Harry diese Erinnerung zu geben und damit Harrys Vertrauen gewinnen will.
Aber ich bin da auch der Meinung, dass er seine damalige Einstellung sehr wohl abgelegt hat. Meiner Vermutung nach nach Lilys Tod, zumal das Wort ja irgendwo auch das Ende der Freundschaft mit Lily smbolisiert - oder möglicherweise auch in den letzten 16 Jahren. Es hat ca. 5 Jahre unter dem einfluss rassistischer Mitschüler gedauert bis er zu dieser Einstellung gekommen ist. Warum soll er sie in 16 Jahren nicht wieder losgeworden sein. Ich hatte jedenfalls nirgens den Eindruck als würde Snape da noch nen Unterschied machen. Nur halt zwischen Slytherin und dem Rest, wobei Gryffindors nochmal ne Spur schlimmer sind. Aber unabhängig der Abstammung.
Kann natürlich aber jeder interpretieren, wie er mag bzw. es nunmal tut. Ich hab es halt so verstanden, dass JKR mit dem Dialog dem Leser zeigen will, dass Snape seine Meinung geändert hat und nich dass damit Snape Harry zeigen/vortäuschen will, dass er seine Meinung geänder hat.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 19. Juni 2018, 14:17

Chrm. Gelungene Lehrer Schüler Beziehung. Findest du wirklich?
Wegen dem Schweigen. Was soll sie denn wozu genau sagen?


Ich bleibe bei meiner Ansicht. War auch so in meiner Schulzeit. Mein Lehrer konnte mich nicht sonderlich leiden und ignorierte mich oft. Ich sprach ihn auch nur sehr selten an und hatte trotzdem Gott sei Dank gute Noten in seinem Fach.
Er hatte seine Ruhe von mir und ich bekam von ihm gute Noten. Wir beide waren zufrieden. Obwohl das meine subjektive Ansicht ist, by the way.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 419

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 19. Juni 2018, 14:59

Chrm. Gelungene Lehrer Schüler Beziehung. Findest du wirklich?
Wegen dem Schweigen. Was soll sie denn wozu genau sagen?


Ich bleibe bei meiner Ansicht. War auch so in meiner Schulzeit. Mein Lehrer konnte mich nicht sonderlich leiden und ignorierte mich oft. Ich sprach ihn auch nur sehr selten an und hatte trotzdem Gott sei Dank gute Noten in seinem Fach.
Er hatte seine Ruhe von mir und ich bekam von ihm gute Noten. Wir beide waren zufrieden. Obwohl das meine subjektive Ansicht ist, by the way.


Ähh was? Ich hab echt keinen Plan was du damit sagen willst.

Du hast geschrieben, dass du ihr Schweigen als gelungene Lehrer-Schüler Beziehung siehst. Und ich wollte einfach wissen was sie denn wozu genau hätte sagen sollen oder zu wem und wozu das hätte gut sein ?. Also im Grunde was du überhaupt damit meinst.
Dass Hermine mit der Situation zu frieden sein soll, weil sie nichts sagt (was auch immer sie sagen sollte und zu wem auch immer)?
Dass die Lehrer Schüler Beziehung gelungen sein soill, einfach weil Hermine einfach gute Noten kriegt?
Oder was auch immer.
Wirklich. Ich hab absolut kein Plan.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:19

Tut mir leid, da haben wir uns beide missverstanden.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 19. Juni 2018, 15:24

Vergesst bitte, was ich für einen Unsinn geschrieben habe.

* Sorry für den Doppelpost, das kommt nicht wieder vor.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (19. Juni 2018, 15:38)


Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 419

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 19. Juni 2018, 22:58

Du brauchst dich doch nicht zu entschuldigen, wenn du dich vertan oder sonstwas haben solltest.
Und ich hab mittlerweile auch ne Ahnung woher unser Missverständnis gekommen sein könnte. Kann es sein dass du an die Filme gedacht hast und dass Snape Hermine da tatsächlich nicht so runtergemacht hat sondern eher Ron? Hab halt die leider die Fime nicht so im Kopf. Könnte ich mir aber schon gut vorstellen.
Und dass du dann vermutlich meintest, dass wenn Hermine nicht "erzählt" dass er gemein zu ist, du nicht denkst "dass" er es tatsächlich ist. Und ich hab an halt die Buchbeschreibungen gedacht und verstanden, dass du meinst, solange sie ja nichts zu der Behandlung sagt, sei das schon okay so.
Also falls ich Recht haben sollte, echt doofes Missverständnis. Aber halt auch nicht schimm. Und das mit den Filmen und Büchern zusammenschmeißen passiert wirklich vielen. Würd ich jezt noch nicht als "Unsinn geschrieben" bezeichnen. War dann nur hier halt grad doof gewesen. An die Filme hätte ich aber auch denken können.
Und auch wenn du dich anderweiteig vertan oder falsch erinnert aben sollest wärs schon okay.

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. Juni 2018, 12:56

Ehm danke.

Was ich noch sagen wollte:
Es war ja Granger, die im 1. Band unter der Falltür die Herausforderung von Snape bestanden hatte. (die richtige Flasche finden)

Das hat zwar mit ihrer Beziehung nichts zu tun, untermauert aber die Tatsache, dass sowohl Granger als auch Snape beide Genies waren, wenn es um Logik etc geht.

Glaube ich.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 862

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:00

Für diese Aufgabe muss man kein Genie sein, ein Normalmaß an Logik reicht da völlig.
Hat nicht irgendwer (Dumbledore?) gesagt, dass viele Zauberer nicht ein Quäntchen Logik besitzen?
Bei denen wäre auch ein normal schweres Logikrätsel unüberwindbar gewesen
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Waddiwasi-Profi

  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 511

Haus: keine Angabe

Beruf: Student

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:02

Granger selbst hat das gesagt.

Naja, dann sind Snape und Granger sich eben in dieser Sache ähnlich.