Sie sind nicht angemeldet.

Burning Fawkes

Wildhüterin

  • »Burning Fawkes« ist weiblich

Beiträge: 736

Haus: keine Angabe

Wohnort: Gryffindor

  • Nachricht senden

41

Donnerstag, 11. August 2016, 14:02

Besonders viele Spoiler! :D

Endlich bin ich auch dazu gekommen, mir das Skript zuzulegen und mir hat die Geschichte richtig gut gefallen, deshalb gibt es gleich jede Menge Spoiler. --biggrin--


Ich bin ein Riesen-Fan von Scorpius! Und Albus natürlich auch. Es werden einige Dinge angesprochen, die in die Romane nicht mehr hineingepasst haben, auch wenn sie am Ende angedeutet wurden, z. B., dass Dumbledore sich Harry gegenüber nicht besonders einfühlsam verhalten hat. Dass Harry immer noch unter all den schrecklichen Dingen leidet. Dass Slytherin sein nicht das gleiche ist, wie ein Mistkerl sein und Gryffindors ziemlich ekelig sein können.
Außerdem kann Slytherin = Ehrgeiz so nicht stimmen, sonst wäre Rose in Slytherin gelandet, nicht Albus. Vielleicht geht es eher/auch um eine gewisse Unglücklichkeit mit sich und der Welt? Das Bedürfnis den Leuten zu zeigen, was wirklich in einem steckt und den Leuten eins auszuwischen, die einem nie etwas zugetraut haben?

Mich hat es auch extrem überrascht, dass Voldemort eine Tochter hat.
Aber irgendeinen Grund wird es schon haben. Und das es nicht daran liegt, dass Voldy Bellatrix Lestrange besonders mochte, dürfte klar sein.^^ Vielleicht war sie ein Backup-Plan und sollte das machen, was sie in diesem Buch versucht? Oder vielleicht dachte er, dass ein Kind nützlich sein könnte, Er stand kurz vor dem alles entscheidenden Kampf, als er sie gezeugt hat und es gab nur zwei Möglichkeiten - entweder er stirbt dabei oder er festig seine Macht vollständig und zerstört jeden Widerstand. Wenn man bedenkt, dass es für Voldemort nur um die Abstammung geht, hat er wahrscheinlich geglaubt, dass er sich als Herrscher (nur) auf die Loyalität von jemandem verlassen kann, der mit ihm verwandt ist.

@Fine: Glaubst du, dass Theodore Nott den Zeitumkehrer gebaut hat? Ich hatte eher gedacht, dass er den Prototyp von der gleichen Person gekauft (oder eher gestohlen) hat, von der die Malfoys den richtigen Zeitumkehrer bekommen haben.
"Das Beste, was sie tun konnte, um absolut sicherzustellen, dass auch der Letzte hier in der Schule dein Interview liest, war, es zu verbieten!"


"Viele von den größten Zauberern haben keine Unze Logik im Kopf, die säßen hier für immer in der Falle."



Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 424

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

42

Samstag, 13. August 2016, 22:02


Außerdem kann Slytherin = Ehrgeiz so nicht stimmen, sonst wäre Rose in Slytherin gelandet, nicht Albus.


Hat zwar nicht direkt was mit "Cursed Child" zu tun, aber kurz dazu. In den Büchern wurden ja auch immer speziell Hermine oder Percy als besonders ehrgeizig bezeichnet. Aber ich glaub nicht dass damit unbedingt reiner Ehrgeiz gemeit ist. Im 1. Hutlied (ich nehm mal um Übersetzungsfehlern vorzubeugen) heißt es ja
"Or perhaps in Slytherin you'll make your real friends,
Those cunning folks use any means to achieve their ends."
Also ich denke, Slytherins sind halt natürlich schon auf gewisse Art ehrgeizig, etwas zu erreichen bzw. es zu etwas zu bringen, aber es auch sehr viel damit zu tun hat welche Mittel man dafür einzusetzen bereit ist.
Irgendwie hat mich Slytherin, beim genaueren drüber nachdenken, ein wenig an diese Ami Schüler- und Studentenverbindungen erinnert.


Mich hat es auch extrem überrascht, dass Voldemort eine Tochter hat.
Aber irgendeinen Grund wird es schon haben. Und das es nicht daran liegt, dass Voldy Bellatrix Lestrange besonders mochte, dürfte klar sein.^^ Vielleicht war sie ein Backup-Plan und sollte das machen, was sie in diesem Buch versucht? Oder vielleicht dachte er, dass ein Kind nützlich sein könnte, Er stand kurz vor dem alles entscheidenden Kampf, als er sie gezeugt hat und es gab nur zwei Möglichkeiten - entweder er stirbt dabei oder er festig seine Macht vollständig und zerstört jeden Widerstand. Wenn man bedenkt, dass es für Voldemort nur um die Abstammung geht, hat er wahrscheinlich geglaubt, dass er sich als Herrscher (nur) auf die Loyalität von jemandem verlassen kann, der mit ihm verwandt ist.

Naja. Passt ja auch nicht so unbedingt. Finde ich jedenfalls.
Sie soll ja, laut Prophezeiung, in der Alternativwelt (in der Harry ni gewonnen hat) an Voldemorts Seite stehen.
Einen anderen Zweck als an der Seite ihres Vaters zu stehen und eben eine hohe Position in Voldemorts Regime zu bekleiden hat sie da jedenfalls nicht wirklich.
Zur Zeit von Delphis Zeugung hat Voldemort auch noch überhaupt nicht mit der Zerstörung seiner Horkruxe gerechnet, abgesehen vom Tagebuch, und auch nicht dass alle entdeckt und gefunden worden sein kommen. Auf die Idee ist er ja erst durch den Einbruch ins Verließ der Lestranges gekommen. Kurz vor der finalen Schlacht.
Und die Prophezeihung klingt bzw. liest sich auch als sei sie überhaupt erst nach der Schlacht gemacht worden.

Also, mir ist da noch keine Erklärung eingefallen oder begegnet, mit der ich persönlich noch irgendwie was hätte anfangen können.



@Fine: Glaubst du, dass Theodore Nott den Zeitumkehrer gebaut hat? Ich hatte eher gedacht, dass er den Prototyp von der gleichen Person gekauft (oder eher gestohlen) hat, von der die Malfoys den richtigen Zeitumkehrer bekommen haben.


Das steht so im Buch/Script, dass Theodore für Lucius gearbeitet hat und den Zeitumkehrer für ihn gebaut hat.


Zitat

DRACO: Do you think Theodore Nott had the only Time-Turner?
HARRY: What?
DRACO: The Time-Turner the Ministry seized was a prototype. Made of inexpensive metal. It does the job
— sure. But only being able to go back in time for five minutes — that’s a serious flaw — it isn’t
something you’d sell to true collectors of Dark Magic.
HARRY realizes what DRACO is saying.
HARRY: He was working for you?
DRACO: No. My father. He liked owning things that no one else had. The Ministry’s Time-Turners —
thanks to Croaker — were always a little vanilla for him. He wanted the ability to go back further
than an hour, he wanted the ability to travel back years. He’d never have used it. Secretly I think he
preferred a world without Voldemort. But yes, the Time-Turner was built for him.


(Und dieser Croaker (ein in Band 4 erwähnter Unsäglicher/Mysteriumsabteilungsmitarbeiter) hat scheinbar die originalen Zeitumkehrer gebaut/an ihnen mitgebaut oder war zumindest speziell dafür zuständig, wie lange man damit zurückreisen konnte.)

43

Samstag, 10. September 2016, 13:36

Also ich wollte eigentlich auch auf die deutsche Ausgabe warten, aber die Neugierde war viel zu groß. Also hab ich es jetzt auch auf englisch gelesen :D
Ich muss sagen, so an sich ist die Geschichte wirklich gut gelungen, gefällt mir wirklich gut.
Ich hatte irgendwie erwartet mehr von Ted Lupins zu erfahren, hätte mich auch irgendwie interessiert, weil er ja in den Büchern nur kurz erwähnt wurde, wäre irgedwie cool gewesen ihn da miteinzubeziehen, weil er ja auch so wie Harry Waise ist und das auch so zu diesem Gefühlschaos zwischen Harry und Albus gepasst hätte. Vor Allem ist ja Harry der Pate und er soll so ein gutes und enges Verhältnis zu Harrys Kindern haben.
Gut fand ich auch, dass Malfoy eben "gut" geworden ist. Auch die Sache, dass Albus nach Slytherin gekommen ist und so dick mit Skorpius ist, einfach super.
Das mit Dolphi, ja... finde ich auch n bisschen sehr weit her geholt und ein bisschen arg übertrieben - Voldemort und eine Tochter? No way.
Dass das Grücht mit Skorpius in der Welt ist, okay. Akzeptabel. Aber, dass Voldi wirklich nachfahren hat? Naja...
Die Sache mit dem Zeitumkehrer...joa... also die fand ich auch ein bisschen komisch... interessant - keine Frage, aber irgendwie... nicht so ganz meins.
War aber schon in Band 3 nicht so meins. Weil ich da irgendwie ein anderes Bild und logisches denken von dem Zeitumkehrer habe. :D
Also so wie ich es in Band 3 verstanden habe, kann man ja die Geschichte nicht wirklich verändern. Also Menschen die gestorben sind, kann man nicht wieder lebendig machen - auch nicht mit dem Zeitumkehrer.
Es müssten ja sonst etliche Paralleluniversen geben. Keine Ahnung. sehr kompliziert :D
Aber so im großen und ganzen fand ich das Buch sehr interessant doch, vor Allem dass auch so auf die Beziehungen und Gefühle der Charaktere eingegangen wurde, fand ich wirklich gut. Albus- Harry. Ron - Hermine. Skorpius - Rose- Dumbledore - Harry. Auch wie sich Ginny in der Kammer des Schreckens gefühlt hat, warum sie Harry so sehr mag. Fand das kam nie so wirklich raus vorher :)
We keep this Love in a photograph
We make these Memories for ourselves
Where our Eyes are never closing
Hearts are never broken
And Time's forever frozen...

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 344

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

44

Samstag, 10. September 2016, 18:14

Was genau stört dich denn daran, dass Voldemort in Kind hat? Mich persönlich stört da einzig und allein, dass es keine logische Erklärung dafür gibt. Dass Delphini Riddle existiert finde ich gut! Jeder Antagonist wäre im Vergleich zum mächtigsten Schwarzmagier des Potter-Universum ziemlich lahm gewesen. Durch sie als Erbin Voldemorts hat man eine legitime Nachfolgerin.

Nur hätte ich mir gewünscht, dass zumindest in einem Nebensatz die Motive von Voldemort erwähnt werden. Das hätte prinzipiell alles sein können. Von uralter Magie/uraltem Ritual, die/das nur von 2 Blutsverwandten vollzogen werden kann bis hin zu Voldemorts Besessenheit vom reinen Blut und der Erhaltung der Blutlinie Salazar Slytherins hätte ich da jede Erklärung geschluckt. Gar keine Erklärung ist da etwas wenig. Wobei ich da Hoffnung setzte, dass ein solcher Nebensatz vielleicht in der Endfassung des Scripts enthalten ist.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

45

Samstag, 10. September 2016, 21:05

Ich finde das passt eben so überhaupt nicht zu Voldemort. Aber vielleicht hast du Recht, wenn es eine logische Erklärung dafür gibt, würde ich es möglicherweise auch so sehen. Mag sein, dass es für mich deshalb so unverständlich und absurd ist.
Dass Delphi existiert finde ich ja auch nicht schlecht, aber eben nicht als Rolle der Tochter. Vielleicht muss ich es einfach nochmal lesen und dann kann ich mich damit abfinden, war so für den ersten Moment echt etwas sehr überrascht. :D :D
We keep this Love in a photograph
We make these Memories for ourselves
Where our Eyes are never closing
Hearts are never broken
And Time's forever frozen...

planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich

Beiträge: 12 210

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

46

Montag, 17. Oktober 2016, 17:30

Soo, ich bin gestern auch endlich fertig geworfen mit dem Lesen des Buches!

Die Einschätzung von Wulfric trifft auch auf mein Gefühl beim Lesen sehr gut zu: Ich fand das super schön, endlich mal wieder eine Geschichte zu erleben mit Harry und den anderen verwandten und befreundeten Zauberern und Hexen. Und auch ganz toll fand ich, dass immer wieder Bezug auf die alten Bücher genommen wurde, so dass man diese teilweise sogar in einem etwas anderen Licht sehen konnte. Besonders gefesselt haben mich ja die ersten zwei Zeitreisen und die jeweiligen Erklärungen, warum es gerade so anders gekommen ist, dadurch, dass ein Detail der Vergangenheit verändert wurde. Dieses ganz Zeitreise-Verständnis bei mir wurde ja geprägt durch die "Zurück in die Zukunft"-Filme, und ich fühlte mich wirklich in den Bann dieser aufregenden Geschichte gezogen.
Sicher war es nicht leicht, eine Geschichte ausschließlich mit Dialogen und Regieanweisungen zu erzählen, aber das ist dem Autorenteam doch ganz gut gelungen. Auch wenn manches noch fraglich bleibt, aber dafür haben wir ja unter anderem dieses Forum. ;-)

planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich

Beiträge: 12 210

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 25. April 2017, 12:26

Ich versuche ja jedes Mal, wenn neue Tickets fürs Theater in den Onlineverkauf kommen, welche zu kaufen. Bisher erfolglos.
Diesmal haben sie das Konzept geändert, und weisen einem Zufallsplätze in der Warteschlange zu. Hat jetzt auch keine Verbesserung gebracht. Ich bin irgendwo auf Platz 20.000+ im einen Shop und im anderen wird es nicht angezeigt, geht gefühlt aber auch nicht schneller voran...
Achja, es handelt sich um Vorstellungen im Sommer 2018.

Remus.Lupin

Schokofroschkarten-Bewohnerin

  • »Remus.Lupin« ist weiblich

Beiträge: 8 363

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Leseratte

  • Nachricht senden

48

Donnerstag, 27. April 2017, 19:33

@Remus: Naja, weil ich mir Hermine gar nicht mehr anders als eine Frau vom Typ Emma Watson vorstellen kann, und so wurde sie ja auch in den Büchern beschrieben. Eine schwarze Schauspielerin sieht da halt ganz anders aus, außer man schminkt sie entsprechend stark. Genauso fände ich jetzt unpassend, wenn Harry Potter als Erwachsener jetzt plötzlich dick und strohblond dargestellt würde.
Jetzt könnte man spitzfindig sein und sagen, im Originaltext steht Hermines Hautfarbe nirgends beschrieben, aber es spricht aus meiner Sicht nach allem was wir von Hermine und ihrer Familie wissen absolut nichts dafür, dass sie schwarz sein könnte. Und selbst wenn... das entspricht halt nicht meiner bisherigen Vorstellung.
Späte Antwort - aber besser spät als nie ^^
Ich denke, es hat sich in allen Köpfen Emma als Hermine festgesetzt. Aber Hermine wurde in den Büchern nicht als besonders hübsch beschrieben, ne? Sie hatte zerwuscheltes wirres Haar und viel zu große Vorderzähne. Also Schuljahr 1-3 ist sie nicht so hübsch, wie die Filme das vorgaukeln, vor allem Film 3 ^^ Wollt ich nur mal bemerkt haben.
Ich finde es klasse, dass Hermine schwarz ist. Künstlerische Freiheit und endlich diese im Kopf festgesetzten Gesichter loswerden, die meine "eigenen" Charaktere so verdrängt haben. Find ich super --thumbup--

Habe ich je meinen Senf zum 8. Buch abgegeben? Ich glaube nicht --blink--
Dann bin ich wohl eine der wenigen hier, der das Buch mal so gar nicht gefallen hat. Ich hätte es echt lassen sollen. Grundsätzlich habe ich nichts gegen drehbuchartige Bücher, kenne die ja aus der Schule und so. Die "Art" des Buches war nicht das Problem. Mich haben so viele Dinge an dem Buch gestört :( Aber Voldemorts Tochter war dann echt der Abschuss - vor allem, da es keine Erklärung dafür gab, dass er eine Tochter hat! Wer auch immer sich das ausgedacht hat ... zu Voldemort passt das in meinem Kopf überhaupt nicht. Als ob er mit Bellatrix in Bett gegangen wäre! Doch höchstens mit sich selbst ^^
Bei mir kam leider gar kein HP-Feeling auf. Das Theaterstück reizt mich somit auch überhaupt nicht.

You want weapons? We’re in a library!
Books! The best weapons in the world!


Legends never die.
They become a part of you.


Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 424

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

49

Samstag, 29. April 2017, 18:26


Ich denke, es hat sich in allen Köpfen Emma als Hermine festgesetzt.

Ganz ehrlich? Definitiv nicht.
Ich bin zwar durch die Filme zu den Büchern gekommen, aber spätestens ab dem 3. Teil konnte ich Emma nicht mehr als Buchhermine sehen. Nicht mal wegen Emma, so weil ich die Filmhermine aufgrund einiger Dialoge und mancher Verhaltensweisen, so ganz anders als die Buchhermine empfunden hab. Und ich sehe beim Lesen einfach eine ganz andere Person vor mir.


Aber Hermine wurde in den Büchern nicht als besonders hübsch beschrieben, ne? Sie hatte zerwuscheltes wirres Haar und viel zu große Vorderzähne. Also Schuljahr 1-3 ist sie nicht so hübsch, wie die Filme das vorgaukeln, vor allem Film 3 ^^ Wollt ich nur mal bemerkt haben.

Das ist ein weiterer Punkt. Wobei mich Film 1 und 2 nicht so stören, was drann liegen mag, dass ich da halt die Filme zuerst gesehen hab, aber abgesehen von den fehlenden Hasenzähnen find ich sie da auch noch optisch ganz okay. Da haben sie sie auch wenigstens schön zerstrubbelt.
In Film 3 fing das dann ja an mit den "normalen" Freizeitklammoten, wo sie sich dann Figurbewusst (und rosa) gekleidet hat. Die Haare waren weniger verwuschelt, womit ich aber ganz ehrlich hätte leben können, hätte sie sich nicht komplett ooc beschwer, wie ihre Hare von hinten aussehen.
Und ab dem 4. Film hat sie sie dann sogar immer schön gemacht getragen, was sie im Buch nur anlässig des Weihnachtsballs hatte. Danach sah sie wieder ganz normal aus, abgesehen von den Zähnen, was im Film aber halt wegfiehl. Vielleicht hat man sich gedacht, dass sie sich dafür dann halt bei den Haaren verändern muss - was den blöden Spruch mit den Haaren erklären würde. Die Zähne hatten sie im Gegensatz zu den Haaren ja tatsächlich gestört, weshalb sie diese dauerhaft verändern lassen hat. Aber es ist so eben ein Stück weniger Hermine für mich, wenn sie so gar kein kleines Optischen Mankos mehr hat (wobei "Manko" genaugenommen noch übertrieben ist), das sie aber auch nicht weiter stört, dass sie sogar einfach ändern könnte, wenn sie es denn wollte. Ein in der Regel durchschnittlich aussehendes Mädel, was sich auch nicht viel daraus macht, aber wenn sie will definitiv was aus sich machen kann. Da hätte es meier Meinung nach halt schon besser gepasst ihr -abgesehen vom Weihnachtsball- die Strubbelhaare im Alltag zu lassen.
Und dann in 7.1. mit dem Parfum auf Campingtour wie sie sich im Zelt eisprüht, wodurch der Greifer sie dann später wiedererkennt war dann definitiv ein paar Nummer drüber.

Die schwarze Hermine fand ich da im Endeffekt auch nicht verkehrter. *Die hatte wenigstens wieder die passendere Frisur* --tongue--
Nein ersthaft. Mich hat es tatsächlich nicht gestört. Ich hab mir Hermine zwar auch immer weiß vorgestellt, aber optische Merkmale stimmen selten alle in einem Film oder einer Theatherdarstellung überein.
Emma fehlten in den ersten 3 1/2 die Hasenzähne und in den letzten 4 Filmen die buschigen Haare. Die Theater Darstellerin hat die falsche Haarfarbe und nicht die (meiner Meinung nach schon) zumindest implizierte Hautfarbe - es gibt z.B. verschiedene viel unwichtigere schwarze Nebencharaktere, wo es einfach erwähnt wurde. Auch eine Nichterwähnung kann man je nach Kontext sehr wohl als Aussage verstehen. Aber nun ja. Es sind dann jeweils 2 optische Merkmale die nicht mit der jewiligen Darstellerin überein stimmen.
Und auch bei anderen Rollen gab es den ein oder anderen Unterschied. Harrys Augenfarbe und die Strubbelhaare in den Filmen. Und Ron ist Theater soweit ich weiß "blond" statt typisch weasleyrot.

Wenn es einen "erstmal" stört, weil es ungewohnt ist, okay. Wenn einen solche veränderten Details generell stören, auch okay. Wen es stört, dass die Optik zu sehr von der mittlerweile gewohnten Filmdarstellung abweicht (insbesondere bei reinen Filmschauern), ebenfalls okay. Alles nachvollziebar.
Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, wenn einen eine veränderte Hautfarbe mehr stört als ein anderes im genauso wichtiges oder unwichtiges optisches Detail.

StanShunpike

Wildhüter

  • »StanShunpike« ist männlich

Beiträge: 748

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Ravenclaw , BaWü

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

50

Samstag, 29. April 2017, 20:35

Ich vergleiche mal Film und Theater-Hermine mit Winnetou und Old Shatterhand und Möchtegern - WInnetou und Old Shatterhand

Winntou wird in den Büchern auch gaanz anders dargestellt wie in den Filmen, aber JEDER stellt sich Pierre Brice und Lex Barker vor beim Lesen und nicht Nic Dingsbums und Wotan WIlde-Möhre.

Emma Watson IST Hermine und die im Theater "spielt" Hermine --cool--

Habe auch mit den Filmen angefangen und hab mir die 3 dann beim lesen auch so vorgestellt --thumbsup--
Meisterlicher Aufsteiger

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 751

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

51

Samstag, 29. April 2017, 21:06

Was ich allerdings nicht ganz nachvollziehen kann, wenn einen eine veränderte Hautfarbe mehr stört als ein anderes im genauso wichtiges oder unwichtiges optisches Detail.

Es geht weniger um die Wichtigkeit, als um die Auffälligkeit des Details. Haarfarbe, Augenfarbe, Zähne, Frisur,... das sind so Dinge, die vlt. am Anfang stören, die man mit der Zeit aber immer weniger wahrnimmt weil sie flächenmäßig so klein sind, oder weil der Unterschied von blond zu rot auch wieder nicht soo groß ist. Aber eine andere Hautfarbe ist ein Kontrast auf einer ziemlich großen Körperfläche (inkl. des Gesichts, als dem Teil auf den man als Zuschauer mit am meisten schaut). Und es ist ja auch nicht nur die reine Hautfarbe - Menschen mit dunkler Haut haben ja meist auch etwas andere Gesichtszüge z.B. im Mundbereich. Da ich mir Hermine immer weiß vorgestellt habe und aus den Filmen auch nur weiß kenne würde ich mir mit einer dunklen Hermine sehr schwer tun.

Remus.Lupin

Schokofroschkarten-Bewohnerin

  • »Remus.Lupin« ist weiblich

Beiträge: 8 363

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Leseratte

  • Nachricht senden

52

Samstag, 29. April 2017, 21:48


Ich denke, es hat sich in allen Köpfen Emma als Hermine festgesetzt.
Ganz ehrlich? Definitiv nicht.
Ich bin zwar durch die Filme zu den Büchern gekommen, aber spätestens ab dem 3. Teil konnte ich Emma nicht mehr als Buchhermine sehen. Nicht mal wegen Emma, so weil ich die Filmhermine aufgrund einiger Dialoge und mancher Verhaltensweisen, so ganz anders als die Buchhermine empfunden hab. Und ich sehe beim Lesen einfach eine ganz andere Person vor mir.
Dann hast du Glück ^^ Ich kann mir manchmal mit Müh' und Not meine "eigenen" Charaktere im Kopf behalten, wenn ich den Film dazu gesehen habe. Aber nur in seltenen Fällen ... leider.
Meine "eigene" Hermine sah auch nie wie die Film-Hermine aus, daran erinnere ich mich noch. Aber ich kriege Emma nicht mehr aus'm Kopf, wenn ich an Hermine denke. Aber dafür find ich es, wie gesagt, mit der schwarzen Hermine ganz klasse - endlich eine Abweichung :D

You want weapons? We’re in a library!
Books! The best weapons in the world!


Legends never die.
They become a part of you.


planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich

Beiträge: 12 210

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 14:03

So, ich habe mir gestern mal eine Karte für das Theaterstück bestellt. --smile--

Mein Theaterbesuch in London wird dann am Samstag, 12.01.2019 sein. --smile--

Morgenstern

Nifflerzüchterin

  • »Morgenstern« ist weiblich

Beiträge: 155

Haus: Slytherin

Wohnort: Astronomieturm

Beruf: Chemielaborantin

  • Nachricht senden

54

Donnerstag, 7. Dezember 2017, 17:14

So, ich habe mir gestern mal eine Karte für das Theaterstück bestellt. --smile--

Mein Theaterbesuch in London wird dann am Samstag, 12.01.2019 sein. --smile--
Wie schön Glückwunsch! Ja da muss man leider nur lange warten aber Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude --thumbup--
Natürlich passiert es in deinem Kopf, aber warum um alles in der Welt sollte das bedeuten, dass es nicht wirklich ist?" - Albus Dumbledore


Aber glaubt mir, dass man Glück und Zuversicht selbst in Zeiten der Dunkelheit zu finden vermag. Man darf nur nicht vergessen ein Licht leuchten zu lassen." - Albus Dumbledor


"Wenn wir träumen, betreten wir eine Welt, die ganz und gar uns gehört. Vielleicht durchschwimmt er gerade den tiefsten Ozean oder gleitet über die höchste Wolke." - Albus Dumbledore

StanShunpike

Wildhüter

  • »StanShunpike« ist männlich

Beiträge: 748

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Ravenclaw , BaWü

Beruf: hab ich

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 17. Juni 2018, 15:54

Bin grad am überlegen vom 11.7. - 15.7. nach London zu fahren.

Harry Potter und the cursed child kostet halt 170,- € für beide Vorstellungen und die Studiotour 95,- € :D

die Reise an siche würde 315,- kosten, allerdings mit Bus --biggrin--
Meisterlicher Aufsteiger

Remus.Lupin

Schokofroschkarten-Bewohnerin

  • »Remus.Lupin« ist weiblich

Beiträge: 8 363

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Baden-Württemberg

Beruf: Leseratte

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 17. Juni 2018, 21:30

@Stan: Mit dem Bus wäre das aber ganz schön lange, oder? Die Studios lohnen sich aber meiner Meinung nach. Das Theaterstück möchte ich mir persönlich aber nicht ansehen.

You want weapons? We’re in a library!
Books! The best weapons in the world!


Legends never die.
They become a part of you.


planternol

Magische Legende

  • »planternol« ist männlich

Beiträge: 12 210

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw/Hildesheim

Beruf: Mitglied im Zaubergamot

  • Nachricht senden

57

Montag, 18. Juni 2018, 11:22

Auf jeden Fall machen! Sieht grad ncht danach aus, dass du bei Halbfinale am 11.7. und Finale am 15.7. irgendwas wichtiges verpasst.

Ich selbst besuche die Studios bereits Ende nächster Woche (30.6. waaah es ist schon so bald!), und das Theaterstück dann im Januar 2019.