Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

1

Samstag, 16. Juni 2018, 21:37

Wusste Lord Voldemorts Zauberstab, dass Harry Potter eines Tages den anderen Phönixzauberstab bekommen sollte?

Guten Abend,

Lord Voldemorts und Potters Zauberstäbe sind bekanntlich Zwillings-Zauberstäbe/Brüder bzw. bestehen beide aus der Phönixfeder von Fawkes.

Mein Denkansatz
Beim Angriff auf Baby-Potter...wusste der Zauberstab von Voldemort, dass sein Bruder (der andere Phönixstab) eines Tages Potter gehören würde?
Hat Voldemorts Stab Baby-Potter deshalb die Narbe verpasst - damit der andere Phönixstab 10 Jahre später seinen Herrn anhand der Narbe erkennt?

Olivander selbst sagt, dass die Zauberstabkunde noch ein unerforschter Bereich der Magie ist.
Wäre das möglich, dass Voldemorts Stab bereits wusste, dass Potter der Herr seines Bruders sein würde?

Was denkt ihr darüber?
Oder denke ich zu weit?

Mit freundlichen Grüßen
Merlin1

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 896

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 17. Juni 2018, 10:43

Ein Zauberstab ist ein Gegenstand. Und ein Gegenstand weiss nichts. Also, nein, ich denke nicht, dass der Zauberstab von Voldemort wusste, dass sein Zwillingszauberstab der Zauberstab von Potter wird.
Die Narbe hat Harry nicht vom Voldemorts Zauberstab bekommen, sondern vom an ihm abprallenden Avada Kedavra Fluch. Auch da war der Zauberstab nur ein Gegenstand und Voldemorts Werkzeug.
:D 8) --knuddel--

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 17. Juni 2018, 11:50

Woher wusste dann der Elderstab, dass Potter sein neuer Herr ist?

Als Potter den alten Herrn des Stabes - Malfoy-, in dessen Haus bezwang, war der Elderstab im Besitz von Voldemort und nicht bei Potter. Und der Dunkle Lord war zu diesem Zeitpunkt mit dem Elderstab doch weit weg von Potter..

Das mit der Narbe habe ich falsch verstanden, danke für die Aufklärung.

Aber spätestens seit dem Priori Incantatem wusste Voldemlrts Stab dann sicher, dass sein Bruder der Stab von Potter ist.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Merlin1« (17. Juni 2018, 11:59)


Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 943

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. Juni 2018, 11:59

Ich glaube nicht, dass Zauberstäbe wirklich etwas wissen.
Ich stelle mir das eher wie eine Synchronisation vor.
Man sucht sich im Laden den Zauberstab aus, dessen Wellenlänge am besten zu einem passt. Olivander hat da ein Gespür dafür, welche Wellenlängen passen.
Nimmt man einem Besitzer seinen Zauberstab im Kampf, so wie es beim Elderstab ist, ändert sich vielleicht die Wellenlänge und er synchronisiert sich auf den neuen Besitzer um. Das hat nichts Bewusstsein des Stabes zu tun, ist nur eine Reaktion ohne Bewusstsein, der Stab "weiß" nicht.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Sluggy

Auror

  • »Sluggy« ist weiblich

Beiträge: 2 896

Haus: keine Angabe

Wohnort: Ravenclaw

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:06

Harry hatte aus Ollivanders Erklärungen geschlossen, dass nicht Snape, sondern er der neue Herr des Elderstabs ist. Eben, weil Draco Dumbledore entwaffnet hatte und Harry Draco in Malfoy Manor besiegt hatte.

Harry war sich aber durchaus nicht sicher.
Wenn ich mich recht entsinne stand im Buch etwas wie "Harry flehte zum Himmel, dass seine Theorie richtig war und schrie "Expelliarmus" "
Genau müsste ich das wieder nachlesen.
:D 8) --knuddel--

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:34

Vielen Dank für eure guten Erklärungen.

Aber eine Sache finde ich trotzdem noch interessant.
Als Potter seinen Stab kauft, ist Ollivander doch verwundert, dass ausgerechnet der Bruder von Voldemorts Stab Potter als Herrn nimmt.

War das jetzt nur Zufall oder war da mehr?
Vielleicht denke ich auch falsch.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 943

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 17. Juni 2018, 12:54

Wenn ich bei meiner Wellenlängenvorstellung bleibe, ist das nicht verwunderlich.
Harry ist ja ein Horcrux, hat also ein bisschen Seele von Voldi in sich.
Dass Harry dann einen ähnlichen Zauberstab wie Voldi bevorzugt, überrascht mich nicht
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 17. Juni 2018, 13:14

Dass Harry dann einen ähnlichen Zauberstab wie Voldi bevorzugt, überrascht mich nicht
Du meinst sicher, dass der Zauberstab Harry bevorzugt, nicht umgekehrt. Der Zauberstab sucht sich doch den Herrn aus, nicht der Zauberer den Stab.

Ansonsten finde ich die Wellenlänge-Theorie auch ziemlich gut.

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 943

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 17. Juni 2018, 13:49

dass sich der Zauberstab den Zauberer aussucht, das sagt Olivander
ob das aber wirklich genau so ist, oder ob Olivander das so empfindet oder sich blumig so ausdrückt, wissen wir nicht
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 17. Juni 2018, 13:53

Aber es sind doch auch J.K. Rowlings Worte, oder?

Grashüpfer

Bezoar-Beschafferin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 943

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 17. Juni 2018, 14:00

Du siehst die Beziehung zu seinem Steckenpferd aus Olivanders Sicht.
Das heißt eben nicht, dass es wirklich so ist. Es ist eine subjektive Sichtweise.
So wie wenn Ron sagen würde, dass Zwiebeln eklig sind. Das sind auch Rowlings Worte, aber Rons Sicht.
Ein Autor, bei dem alle Figuren die Sicht des Autors hätten, wäre ein sehr schlechter Autor und das ist Rowlings nicht.
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Merlin1

Wildhüter

  • »Merlin1« ist männlich
  • »Merlin1« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 635

Haus: Slytherin

Beruf: Student

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 17. Juni 2018, 16:02

Stimmt, gutes Argument.

Aber Ollivander ist doch jahrelang im Beruf und hat doch darin viel Erfahrung? Wer weiß..

Narzissa Malfoy

Zauberschülerin

  • »Narzissa  Malfoy« ist weiblich

Beiträge: 12

Haus: keine Angabe

Wohnort: Whiltshire

Beruf: Hexe

  • Nachricht senden

13

Montag, 19. November 2018, 20:52

Dass der Zauberstab "in die Zukunft" gesehen hat, würde ich ausschließen.

Ich kann mir vorstellen, dass Dumbledore bzw. Fawkes (hier als sein Stellvertreter) hier eine Rolle spielen könnten.

  • es ist Dumbledore, der Tom Riddle in die Welt der Zauberer einführt
  • es ist Dumbledore der von Anfang an Tom Riddle nicht als "guten" Jungen gesehen hat (ich will damit nicht sagen, dass er wusste, dass er mal einer der größten schwarzen Magier wird, aber er hat in ihm eine gewissen "Schlechtigkeit" erkannt, und ihn als Kind / Teenie recht gut durchschaut
  • es heißt Dumbledore sei der einzige Zauberer den Lord Voldemort je fürchtete - und wenn dies wirklich so wahr, dann heißt dies, dass er wusste, dass er ungeheure magische Kräfte hat und dies ist etwas was der "Tom Riddle" in Lord Voldemort immer geschätzt und bewundert hat, hier sicherlich auf alles andere als eine positive Art und Weise
  • Harry sieht Dumbledore ebenfalls als den größten Zauberer, für ihn ist er irgendwie ein Idol - egal wie verkurxt ihre Beziehung zwischendurch mal ist. Er bewundert ihn und schätzt ihn
  • als Harry Kunde bei Ollivanders ist, weiß niemand dass Harry ja noch ein Stückchen Voldemort in sich trägt und irgendwie muss der Zauberstab ja zu dem Harry passen, der da im Laden ist - ihre einzige Gemeinsamkeit ist ihre Faszination von Dumbledore - wiedergespiegelt in Fawkes und seinen zwei Schwanzfedern


:)