Sie sind nicht angemeldet.

Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich
  • »Teaboy2701« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

1

Montag, 26. Juni 2017, 07:01

Theorie um den Besitzer des Elderstabs.

Der Elderstab kann bekanntlich nur im Duell oder durch Mord den Besitzer wechseln.
Nun Diebstahl zählt da wohl nicht dazu. Wie konnte dann Gellert Grindelwald den Elderstab besitzen, wenn er ihn nur Gestohlen hat. Nun hat nicht Grindelwald Gregoriwitsch (?) im Duell besiegt oder Getötet, sondern Voldemort.
Somit müsste es ja sein Stab sein = Harry stirbt.

Ok, sagen wir, Diebstahl zählt als im Duell erworben, und Grindelwald hat den Stab, wie konnte dann Dumbledore den Unbesiegbaren Zauberstab von nem Ebenbürtigen Zauberer in nem Duell erwerben? Geht eig. nicht.
Die einzige möglichkeit, die ich sehe, ist das Grindelwald seine Taten bereut hat und sufgegeben hat, somit das Duell nicht gewinnen wollte und besiegt werden konnte.

Gut aber wie sieht es mit Draco aus. Wenn wir von Theorie 2 ausgehen, das Grindelwald aufgab und somit besiegt wurde konnte Draco auf bekanntem weg der Herr des Elderstabs werden. Aber wie konnte Harry Draco den Elderstab abnehmen, wenn Draco ihn zu der Zeit nicht in der Hsnf hatte, ja sogar nie in der Hand hatte.
Ich denke nämlich das bei einem Sieg im Duell nur der aktuell benutze Zauberstab übergeht, anders als bei Mord, wo denk ich mal alle den Besitzer wechseln. Doch Harry hat Draco ja bekanntlich nicht getötet.

Nun wie steht ihr dazu? Wird es euren blickwinkel auf die Geschichte(n) veränderon oder wie bei mir nichts verändern.
Viele Grüße und nen Schönen Tag
Teaboy
Für das größere Wohl

2

Montag, 26. Juni 2017, 10:48

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Túrin Turambar« (30. Juni 2017, 12:21)


Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 409

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

3

Montag, 26. Juni 2017, 12:13

der Elderstab ist zwar ein sehr mächtiger Zauberstab, aber - wie der Blutige Baron einmal sagte-, nicht der mächtigste Zauberstab. Es gibt anscheinend nicht den mächtigsten Zauberstab. Außerdem hat Harry den Elderstab am Ende des Buches schließlich entzwei gebrochen. So etwas wie der "mächtigste Zauberstab" hätte nicht einfach so entzweibrechen können.


Im Buch hat Harry den Stab nich durchbrochen sondern in Dumbledores Grab gelegt, nachdem er seinen eigenen damit wieder repariert hat - was ja auch nur mit dem Elderstab ging. Durchbrochen und weggeworfen hat er ihn nur im Film.
Naja. Ich würd jedenfalls schon sagen, dass der Elderstab der mächtigste bzw. stärkste Zauberstab ist, aber dadurch nicht zwingend unbesiegbar macht. Vielleicht hat Grindelwald auch irgendwann nen Moment gezögert oder war kurz abgelenkt.


Ob der Elderstab bzw. überhaupt ein Zauberstab jetzt durch einen gewöhnlichen Diebstahl den Besitzer weschseln würde weiß ich auch nicht. Ich würde aber eher nein vermuten.
Grindelwald hat den Eldestab zwar aus der Werkstatt vom Tisch genommen, aber als Gregorowitch dazukam hat Grindelwald ihn noch mit einem Schockzauber belegt, was der Elderstab meiner Interpretation nach als Sieg/gewalltsame Abnahme anerkannt hat.
Hätte Grindelwald den Stab also tatsächlich unbemerkt aus der Werkstatt entwended, wäre er dieser Theorie nach nicht Herr des Elderstabs gewesen.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 252

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

4

Montag, 26. Juni 2017, 14:34

1) der Tarnumhang macht zwar vollkommen unsichtbar und im Vergleich zu billigeren Tarnumhängen mehr wert, kann aber von Zauberern wie Moody, Dumbledore und eventuell auch bei Voldemort enttarnt werden.

Das stimmt so nicht. Der Tarnumhang kann NICHT von Zaubern enttarnt werden im Sinne von man wird sichtbar. Dumbeldore hat in Hagrids Hütte (die Szene meinst du vermutlich), ungesagt den Zauber genutzt, der ihm als Rückmeldung gibt, ob sich jemand verborgen hält. Dumbledore wusste also nur das noch wer da ist (ob versteckt, unter Tarnumhang etc. aber NICHT!). Er hat hier schlicht 1 und 1 zusammengezählt.

Zitat

3) der Elderstab ist zwar ein sehr mächtiger Zauberstab, aber - wie der Blutige Baron einmal sagte-, nicht der mächtigste Zauberstab. Es gibt anscheinend nicht den mächtigsten Zauberstab. Außerdem hat Harry den Elderstab am Ende des Buches schließlich entzwei gebrochen. So etwas wie der "mächtigste Zauberstab" hätte nicht einfach so entzweibrechen können.

1. Ich könnte mich nicht daran erinnern diese Aussage jemals getätigt zu haben. Eher im Gegenteil.
2. Das passiert nur im Film (und in einer Fanfiction hier im Forum, wegen der ich mich vor Jahren anmeldete) und ist in meinen Augen das dümmste Ende überhaupt. Es passt weder zum Elderstab als mächtigsten Zauberstab, mit dem man auch Zauberstäbe reparieren kann etc. Also Dinge machen kann, die mit einem "normalen" Zauberstab unmöglich wären. Noch passt es zum vorherigen Besitzer Albus Dumbledore, der ja extra seinen Tod so inszenieren will, dass er un besiegt stirbt und der Elderstab zu einem normalen Zauberstab wird. Da passt es nicht rein, dass man den Elderstab durch zerbrechen vernichten kann.

Der Elderstab kann bekanntlich nur im Duell oder durch Mord den Besitzer wechseln.

Das ist falsch! Der Elderstab wechselt seinen Besitzer in dem der alte Besitzer besiegt wurde. Ein Duell ist nicht von Nöten! Und genau das geschieht mehrfach:

- Gregorowitch wird von Grindelwald bestohlen. Das reicht deshalb, weil er ihn magisch besiegt hat (Schockzauber, als er den Diebstahl verhindern will). Ihm wird der Zauberstab unfreiwillig abgenommen und der Zauberstab selbst erkennt den neuen Besitzer an.

- Zu Grindelwald und Dumbledore ist zu wenig bekannt (kann sich durch die neuen Kinofilme vielleicht ändern). Stand jetzt wissen wir nur, dass der Besitzerwechsel da war. Das wissen wir deshalb, weil es JKR so will! Sie hat diese Welt erschaffen, wenn sie sagt in ihrer magischen Welt ist der Himmel Grün, dann ist das so. Wie das genau ging wissen wir einfach (noch) nicht. Meine Vermutung wäre, dass Dumbledore nur deshalb gewann, weil Grindelwald ihn nicht töten wollte. Wir wissen, dass nur Harry den Avada Kedvra wegen spezieller Umstände überleben konnte. Daraus würde ich schließen, dass Grindelwald Dumbledore hätte töten können, wenn er gewollt hätte. Ich würde also sehr stark davon ausgehen, dass Grindelwald gezögert haben muss Dumbledore zu töten und dieser ihn dadurch überwältigen konnte.

- Dumbledore wurde von Draco Malfoy magisch besiegt (entwaffnet, woraufhin er wehrlos war) . Er war wehrlos und hätte von Draco getötet werden können. Dass es ein anderer (Snape) tat ist völlig egal.

- Und Draco Malfoy wurde nun mal von Harry Potter besiegt. Sein Zauberstab hat Harry als neuen Meister anerkannt, nachdem dieser ihm den Zauberstab aus der Hand riss! (Gewaltsam!)
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich
  • »Teaboy2701« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 253

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

5

Montag, 26. Juni 2017, 18:58

Edit
Nun da lag ich wohl mit meiner/ meinenTheorie(n) falsch.

Waren aber wie gesagt nur Theorien

Wünsche noch einen Schönen tag.

Teaboy
Für das größere Wohl

6

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:17

Das ist eine Frage die mich auch auf Trab hält. Grindelwald selbst sagte er hat den Elderstab nie besessen. Natürlich kann es sein, dass er gelogen hat, aber ich habe dieses Zitat so verstanden, dass er nie der wahre Herr des Elderstabs. Der Zauberstab sucht sich den Zauberstab. Dumbledor hat Grindelwald bezwungen ohne ihn zu töten, der Zauberstab hat Dumbledor gewählt, weil er gespürt hat dass Dumbledor ein guter neuer Meister ist. Ich meine es hieße in etwa: zuerst gibt es eine Wesensverwandtschaft dann das gemeinsame Bestreben nach neuen Erfahrungen und gemeinsamen Lernen.
Wenn der Stab erkannt hätte, dass er von und mit Dumbledor viel lernen könnte, hat er, trotzdem dass es nicht sein alter Meister war der besiegt wurde, die Gefolgschaft gewechselt.

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 542

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 4. Januar 2018, 21:02

Grindelwald hat Gregorowitsch den Elderstab gegen seinen Willen abgenommen. Er war der Herr über den Elderstab bis zum Duell mit Dumbledore.
Voldemort hat er belogen. Das war ein Beweis seiner Reue, er wollte nicht, dass Voldemort die Spur verfolgte und in den Besitz des Elderstabes kam.
( Darüber habe ich mich beim Film so aufgeregt, weil es ein völlig anderes Charakterbild des alten und durch die Haft geläuterten Grindelwald zeichnet. )
Grindelwald hat versucht, Voldemort aufzuhalten. Er wusste, dass dieser ihn ohnehin töten würde. Es war ein letzter Akt von Widerstand, zu sagen, er habe ihn nie besessen.
Hier geht's zu meiner FF
Charitys Geheimnisse

Viel Spaß beim Lesen!