Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 22. September 2016, 23:26

Sirius´Rettung - eine unendliche Zeitschleife?

Gibt es durch die Ereignisse mit dem Zeitumkehrer die Mission " Rettung von Sirius" unendlich mal?

- Harry und Hermine reisen zurück
- Harry und Hermien retten Sirius
- Harry und Hermine sehen ihr Vergangenheits - Ich, das in die Vergangenheit zurückkehrt

Alles wiederholt sich..oder?

Beedle der Barde

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 110

Haus: keine Angabe

Wohnort: .

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. Oktober 2017, 01:47

Sehe ich auch so.
So seltsam das auch klingen mag.

Grashüpfer

Omniglas-Optikerin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 394

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. Oktober 2017, 08:06

nein, Hermine und Harry machen lediglich eine Schlaufe zurück.
Wie wenn man ein Schuhband zu einer Art Omega formt, zwar sieht man von der einen Seite des Bandes die andere Seite, wenn man weiß, wo man hinschauen muss, aber es überlappt sich nicht so, dass es einer unendliche Schleife werden würde.
Harry ist im Krankenflügel, Harry geht zurück, Harry läuft rechtzeitig in die Krankenstation zurück, dass er sein altes Ich verschwinden SIEHT, macht ja noch keine unendliche Wiederholung, sondern er bleibt im Krankenflüge und seine Geschichte geht weiter
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

4

Sonntag, 29. Oktober 2017, 11:35

Harry läuft rechtzeitig in die Krankenstation zurück, dass er sein altes Ich verschwinden SIEHT, macht ja noch keine unendliche Wiederholung, sondern er bleibt im Krankenflüge und seine Geschichte geht weiter



Ja. Aber wohin verschwindet sein altes Ich?
Sein altes Ich reist in eine andere Vergangenheit, um alles zu wiederholen, was schon vorher passiert ist/war?

(Ohje, Kopfschmerzen..)

Grashüpfer

Omniglas-Optikerin

  • »Grashüpfer« ist weiblich

Beiträge: 394

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

Beruf: Studentin

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 29. Oktober 2017, 11:38

sein altes Ich reist drei Stunden zurück
er verändert dort eigentlich nichts, sondern sorgt nur dafür, dass alles so passiert, wie es passieren soll
das ist zeitreiselogisch aufgebaut und echt gut gemacht
denk dir doch mal Harrys Weg durch die Zeit als eine Schlaufe in einer Schnur, wie oben beschrieben, dann erscheint es nicht kompliziert
Seltsam, wie groß die Illusion ist, dass Schönes auch gut ist (Tolstoi)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 298

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:23

Seufz. Und wieder dieses Zeitreisekonstrukt. Der Wievielte Thread dazu ist das jetzt?
Naja. Ich befürchte da werden wir auch nie "alle" auf ein und den selben Nenner kommen. Vor allem weil fast jeder ne andere Auffassung davon hat was für ihn "logisch" bzw. noch am logischsten ist.
Ich für meinen Teil fand tatsächlich diese "causal loop" Theorie für mich schon immer am logischsten, weil ich es schon immer irgendwie völlig abwegig fand Geschehenes zu "ändern". Punkt. Naja außer evtl. durch Schaffung neuer Paraleluniversen wie bei z.B. Dragonball, aber das ist wieder noch ne andere Kiste.
Und naja - wenn man davon ausgeht dass man in die "Vergangenheit" reisen kann, muss man doch eigentlich gleichzeitig davon ausgehen, dass Jemand aus der Zukunft in die Gegenwart reisen kann. Immerhin reist man bei einer Reise in die Vergangenheit in die Gegenwart der Personen der Zeit in die man reist.
Also ich sehe es als Reise in einem einzigen Universum auf einer einzigen Zeitlinie. Das mag einem komisch vorkommen und vielleicht fällt es mir leichter das vorzustellen, weil ich Zeitreisen sowieso nur als Fiktion sehe und mir nicht vorstellen kann, dass das "in echt" je möglich ist. K.A. aber nach "meinem" Verständnis ist Harry wirklich in "seine" bestehende Vergangenheit gereist und ist somit auch schon zu einem Früheren Zeitpunkt in seiner Gegenwart aus der Zukunft da gewesen. Ist schwer zu erklären. In meinem Kopf macht es definitiv Sinn - ausgesprochen (ausgeschrieben) klingt es/liest es sich einfach nur dämlich. Würd ich mich wohl auch nicht von überzeugen lassen.
Und wie gesagt in der Realität glaub ich da eh nicht drann, dass es je möglich ist, aber dass man Zeit bzw. Begebenheiten ändern oder auslöschen kann erscheint mir dabei noch unwahrscheinlicher. Von daher...

7

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:27

@Fine, vielen Dank für die Erklärung.
Ich denke auch, dass man sich nicht so sehr damit weiter befassen sollte.

Bei Dragonball macht es ja noch sinn mit den Paralleluniversen. Schaut man sich aber "Terminator" an, ist das ja schlimmer als die Zeitreise in HP.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 298

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. Oktober 2017, 12:48

Terminator hat sogar haargenau die gleiche Logik.
Terminator 1 ist wie HP 3 und Cursed Child wie die Fortsetzungen.
Und naja. JKR hat glaub ich sogar wirklich viel von der Terminatorreihe mitgenommen.

Zitat


Ellie: Why didn't Harry use the time-turner to save his parents?
JKR: Oh, that's a very good question, that. But it would take us into "Terminator" territory, if you've ever seen the "Terminator" films... but never mind. Well, the time-turner was a very difficult invention for me, because it created as many problems as it solved. And anyone who's read Order of the Phoenix may have noticed that during the climactic scene in which they chase through the Ministry of Magic, they shatter all the time-turners, thereby preventing them using those in the future.
http://www.accio-quote.org/articles/2007/0720-bluepeter.html


Finde ich persönlich ja ganz schlimm wenn diese Schemata gewechselt/gemischt werden.
"Dann" wirds nämlich wirklich unlogisch. Und dadurch kommt dann auch beim "Causal Loop" plötzlich die Fage nach der Ursprungszeitlinie auf - wenn dann rauskommt dass man ja doch was ändern kann...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Fine« (29. Oktober 2017, 17:19)