Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Harry Potter Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 14. September 2017, 00:20

Das andere Trio

Hallo alle zusammen,

im 5. Band waren in der Mysteriumsabteilung neben Harry, Ron und Hermine auch Neville, Luna und Ginny dabei.
Was denkt ihr, wenn Neville, Luna und Ginny das Trio in der Geschichte wären umd die Plätze von Harry, Ron und Hermine eingenommen hätten?

Wie weit wäre dieses Trio gekommen?

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. September 2017, 01:11

Also davon ausgehend, dass dieselben Fähigkeiten notwendig wären, glaube ich, dass sie nicht so weit gekommen wären. Neville bringt in etwa dieselben Qualitäten mit, wie Harry (zumindest später), Ginny ist ihrem Bruder sehr ähnlich, vom Wesen her, aber Hermine und Luna sind so gar nicht vergleichbar. In dem Trio würde wohl schlicht die Schläue von Hermine fehlen.

Gut möglich, dass sich Luna anderweitig einbringen könnte, basierend auf der Annahme, dass man nur die Personen tauschen würde, glaube ich, dass das "andere Trio" nicht so weit gekommen wäre.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. September 2017, 10:23

Naja. Ginny und Luna waren im 1. Teil noch nichtmal in Hogwarts.

4

Donnerstag, 14. September 2017, 12:15

Hier habe ich eine Vorstellung, wie die Geschichte mit Neville sich entwickelt hätte.
Ich habe aber nur den Anfang genommen, dabei versucht, so objektiv wie möglich zu sein und den Kanon nicht zu verändern.

- Voldemort erfährt von der Prophezeihung
- Snape bittet Voldemort, Lily zu verschohnen. Voldemort stimmt zu.
- Um seine Feinde und Dumbledore zu täuschen, lässt Voldemort es so einrichten, dass alle denken, dass er es auf die Potters abgesehen hat. Tatsächlich will er aber die ungeschützten Longbottoms angreifen, weil jeder denkt, dass Voldemort zu den Potters geht.
- Frank stirbt, Alice Longbottom opfert sich wie Lily für ihren Sohn.
- Neville überlebt den Angriff. Er bekommt eine Narbe, die Fähigkeit, Parsel zu sprechen und wird zu einem Horkrux
- Voldemort flieht. Neville wird zu Augusta Longbottom gebracht.

- Bellatrix und ihre Todesser wollen ihren Herrn rächen und suchen nach der anderen Familie, die Voldemort hätte angreifen können
- Belaltrix foltert Wurmschwanz und dieser gibt aus Angst vor der Folter (als Geheimniswahrer) den Aufenthaltsort der Potters an
- Wurmschwanz flieht aus Schande
- Bellatrix, Barty Crouch Junior und andere Todesser rächen sich an Lily und James. Sie foltern die Potters, töten sie aber nicht , da Auroren rechtzeitig kommen, um die Potters zu retten
- Harry Potter bleibt verschohntt und unendeckt
- Lily und James verlieren ihren Verstand und werden für den Rest ihres Lebens in das St. Mungo Hospital gebracht
- Harry Potter wird von Sirius Black aufgenommen und wächst bei ihm auf. Sirius Black wird nie als Mörder betrachtet

- Severus Snape erinnert sich an das Versprechen Voldemorts, Lily nichts anzutun und ist bestürzt über das, was Bellatrix Lily angetan hat
- Snape beginnt, Bellatrix und die Todesser zu hassen und arbeitet nun gegen Voldemort
- Snape geht zu Dumbledore

So hätte es theoretisch passieren können.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Túrin Turambar« (14. September 2017, 14:35)


Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich

Beiträge: 266

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. September 2017, 12:51

Klingt für mich plausibel und wäre sicher ne schöne alternative Geschichte geworden
Für das größere Wohl

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 14. September 2017, 12:58


- Frank stirbt, Alice Longbottom opfert sich wie Lily für ihren Sohn.


Fehlt allerdings ein Grund warum Voldemort Alice hätte verschonen sollen.
Lily hätte er auch nur verschont weil Snape ihn darum gebeten hat.

7

Donnerstag, 14. September 2017, 13:06

Zitat von »Túrin Turambar«

- Frank stirbt, Alice Longbottom opfert sich wie Lily für ihren Sohn.



Fehlt allerdings ein Grund warum Voldemort Alice hätte verschonen sollen.
Lily hätte er auch nur verschont weil Snape ihn darum gebeten hat




Voldemort hätte Alice nicht verschohnt. Sie hätte sich einfach vor Neville gestellt und versucht ihn zu beschützen. Voldemort hätte sie dann einfach getötet.
Damit würde es dann den Schutz für Neville geben.

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. September 2017, 13:21

Nein. Dann wären Alice und Neville einfach beide gestorben.
Nur Lily hat sich vor ihren Sohn gestellt bzw. ist stehen geblieben obwohl Voldemort ihr die Wahl gelassen hat.
Sonst hätte Voldemort ja auch schon Lily "und" Harry nicht töten können nachdem James sich Voldemort in den Weg gestellt hat.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. September 2017, 13:27

Voldemort hätte Alice nicht verschohnt. Sie hätte sich einfach vor Neville gestellt und versucht ihn zu beschützen. Voldemort hätte sie dann einfach getötet.
Damit würde es dann den Schutz für Neville geben.

Nein. Der Schutz für Harry kommt nur zustande, weil seine Mutter freiwillig stirbt. Sie hat die Wahl zwischen Leben oder Tod! Das ist auch der Grund, warum nicht bereits James Tod den Schutz "aktiviert". Voldemort war entschlossen an diesem Tag alle Bewohner des Hauses zu töten. Alle bis auf Lily Potter. Im Falle von Nevilles Mutter wäre so etwas nicht gegeben gewesen.

Interessant übrigens wie du die Diskussion eigtl. haben wolltest. Ich bin die Sache mehr so angegangen, ob die anderen drei die Fähigkeiten für Kammer des Schreckens, die Herausforderungen vor dem Stein, das Trimagische Turnier etc. hatten. Über einen tatsächlichen Plätzetausch von Harry und Neville (der dann eben diese Probleme mit sich bringt) hatte ich in meiner ersten Antwort noch gar nicht nachgedacht.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

10

Donnerstag, 14. September 2017, 15:37

Also.
Erstmal zu der Frage, warum Voldemort Alice hätte verschohnen sollen.

1) Plot - Gründe. Dagegen kann man nichts machen.
2) Die Prophezeihung. Es war Voldemort vorherbestimmt, Alice (oder Lily) zu verschohnen. Ansonsten würde die Prophezeihung sich selbst widersprechen.

Beispiel) Dumbledore sagte, es gäbe 2 Personen, die Voldemort hätte auswählen können (Harry und Neville)

Voldemort tötet Alice sofort - kein Schutzzauber für Neville - Neville stirbt - Voldemort ist siegreich - es gibt keinen Auserwählten & somit keine Prophezeihung
Kurz: Voldemort hätte - jeder Logik zuwider - , Alice die Chance gegeben, zu fliehen.
Ist aber nur meine Vermutung.


Zu dem Thread: Tut mir leid, ich hätte mich besser ausdrücken sollen. Im Grunde wollte ich euch nur fragen, was ihr über das Trio Neville + Luna + Ginny denkt und wie sie im Vergleich zu Harry+Ron+Hermine stehen. Ich habe dann nur meine Vorstellung vom Anfang einer " Neville Longbottom und der Stein der Weisen" - Geschichte aufgeschrieben :)

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 14. September 2017, 18:00


Die Prophezeihung. Es war Voldemort vorherbestimmt, Alice (oder Lily) zu verschohnen. Ansonsten würde die Prophezeihung sich selbst widersprechen.

Beispiel) Dumbledore sagte, es gäbe 2 Personen, die Voldemort hätte auswählen können (Harry und Neville)

Nicht direkt. Dumbledore sagte dass Harry ganicht hätte gemeint gewesen sein müsste da die Prophezeiung zwei Jungs hätte betreffen "können". Nicht dass sie sich mit Neville genauso hätte erfüllen können.
Das ist wie auch mit der Sache, dass die Prophezeiung sich (wie viele andere Prophezeiungen) gar nicht hätte erfüllen müssen, wenn sie gar nicht gehört worden wäre oder Voldemort selbst ihr so viel Bedeutung beigemessen hätte.
Und genauso kann (wird) Voldemort auch einfach genau das Kind ausgewählt haben mit der die Prophezeiung wahr werden konnte.

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 384

Haus: Ravenclaw

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 14. September 2017, 18:49

Hm, das "silberne Trio" ist ja auch so ein hochgejubelter Fanfiction-Mythos. Aber obwohl die drei ja auch recht individuelle Charaktere sind, haben sie nichts von der Chemie zwischen Harry, Ron und Hermine. Das ist ja eine ziemlich schicksalhafte Bindung. Neville, Luna und Ginny dagegen war ja eine mehr oder weniger aus einer Notsituation entstandene Konstellation.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

13

Donnerstag, 14. September 2017, 21:29

Also wie jetzt?
Gut, angenommen Voldemort hätte(!) Neville erwählt.
Er geht zu ihnen, tötet Frank.
Alice versucht Neville zu beschützen.
Voldemort vernichtet sie, ohne ihr eine Chance zu geben, zu fliehen.
Kind - Neville hat keinen Schutz.
Voldemort tötet Neville.

Was wäre dann passiert?
Wäre die Prophezeihung dann bedeutungslos?

Teaboy2701

Omniglas-Optiker

  • »Teaboy2701« ist männlich

Beiträge: 266

Haus: Gryffindor

Wohnort: Keltern BW

Beruf: Karosseriebauer in Ausbildung

  • Nachricht senden

14

Freitag, 15. September 2017, 06:41

Nun das nicht. Die Prophezeiung bezieht sich auf ein Kind das geboren wird wenn der 7. monat stirbt, dessen Eltern sich 3 mal gegen den Dunklen Lord gestellt haben usw. Aber sie bezieht sich auf kein Jahr. Sie würde sich dann auf das nächste/ die nächsten kinder beziehen. Auch wenn es 20 jahre dauern würde
Für das größere Wohl

15

Freitag, 15. September 2017, 08:35

Sie würde sich dann auf das nächste/ die nächsten kinder beziehen. Auch wenn es 20 jahre dauern würde


Gut, aber wäre dass dann nicht eine unendliche Schleife?

- Voldemort tötet Neville
- Voldemort wartet auf das nächste Kind

- Voldemort tötet das nächste Kind
- Voldemort wartet

Und so weiter.
Da niemand für die Verschohnung eines Elternteils bei den anderen Kindern bittet würde (wie Snape für Lily gebeten hat), ist es für Voldemort doch ein und diesselbe Aufgabe, warten & töten usw.
Das heißt, keiner würde ihn aufhalten - oder bin ich jetzt total verwirrt?

Fine

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 444

Haus: keine Angabe

  • Nachricht senden

16

Freitag, 15. September 2017, 08:51

Hmm. Wie erklär ich es am besten?

Die Prophezeiung konnte sich nur erfüllen weil sich "alles" genauso gefügt hat wie es sich gefügt hat. Weil Snape einen Teil (und auch nur einen Teil) gehört und Voldemort überliefert hat- Weil Voldemort die Prophezeiung ernst genommen hat- Weil er Harry (der wie er selbst en Halbblut ist und den er am wahrscheinlichsten für eine Gefahr hielt,) und nicht Neville gewählt hat und weil Snape Lily geliebt und ihn gebeten hat diese zu verschonen.
Also der Punkt dass er Harry ausgesucht hat ist für die Erfüllung genauso von Bedeutung wie dass Snape sie bzw. den Anfang gehört gehört hat.

17

Freitag, 15. September 2017, 10:13

Ok, sehr gut erkärt, danke!

Aber wenn Voldemort Neville ausgewählt hätte - die Folgen wären katastrophal oder?
Ich glaube, so viele Gedanken sollte man sich nicht darüber machen (Kopfschmerzen --confused-- )

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 754

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

18

Freitag, 15. September 2017, 11:48

Also wie jetzt?
Gut, angenommen Voldemort hätte(!) Neville erwählt.
Er geht zu ihnen, tötet Frank.
Alice versucht Neville zu beschützen.
Voldemort vernichtet sie, ohne ihr eine Chance zu geben, zu fliehen.
Kind - Neville hat keinen Schutz.
Voldemort tötet Neville.

Was wäre dann passiert?
Wäre die Prophezeihung dann bedeutungslos?
Es wäre zu den Potters gegangen um auf Nummer sicher zu gehen.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 370

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

19

Freitag, 15. September 2017, 13:17

Naja. Die Prophezeiungen bei Harry Potter sind in dem Sinne das was man als "self fullfilling prophecy" kennt. Wenn dir jetzt irgendein Wahrsager erzählt morgen passiert dir was Schreckliches, dann wirst du - wenn du der Wahrsagerei Bedeutung beimisst - den morgigen Tag anders (vorsichtiger, ängstlicher etc.) angehen und es passiert dann vielleicht gerade deshalb etwas, weil du abgelenkt bist etc. oder es passiert nur etwas weniger Schreckliches, was du dann hochstilisierst, weil du der Prophezeiung glauben willst.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

20

Freitag, 15. September 2017, 13:37

Eh...also hat Voldemort seinen Untergang selbst hervorgebracht, nur weil er den Worten einer Sybill Trelawney und einem Severus Snape Glauben schenkte?