Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 31. August 2017, 23:54

Wie ist aus Harry ein talentierter Duellant geworden?

Hallo alle zusammen,

ich hoffe, ich bin in diesem Thread richtig, da ich zum ersten Mal, glaube ich, etwas über Film - Harry frage.

Zur Frage:
Wie kommt es, dass aus dem ruhigen Jungen im 1. Schuljahr plötzlich im 7. Schuljahr ein solch guter Duellant wird, welcher ohne Probleme einen Todesser nach dem anderen besiegt?
Die englischen Fans nennen diesen Harry Potter gerne einen sogenannten " Bad-ass".

Beispiel 1)
https://www.youtube.com/watch?v=E8x_ml8-bo0
Bei 3:40 - 3:45
Harry hat keine Probleme gegen Lucius und den anderen Todesser, er (Harry) schafft es sogar, Lucius´Zauberstab wegzuschleudern.

Beispiel 2)
https://www.youtube.com/watch?v=Th_SVESxnn0
Bei 1:08
Harry besiegt einen fliegenden Todesser mit einem Stupor-Zauber - mittem im Getümmel

Beispiel 3
https://www.youtube.com/watch?v=OJH2VSfQvYM
Bei 0:50 - 0:55
Harry kämpft sich mitten im Kampfgetümmel und besiegt einen Todesser nach dem anderen - ohne Mühe

Beispiel 4)
https://www.youtube.com/watch?v=fEOuMCd5e9I
Woher hat Harry diese Erfahrung, die er den anderen DA-Mitgliedern beibringt?


Wie kann das sein?
Weder Harry noch die anderen hatten jemals (effiktive) Duellier-Stunden gehabt.
Woher hat Harry gelernt, so gut zu werden?

Oder wollten die Filmmacher ihn so talentiert darstellen?

Danke im Voraus

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 269

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

2

Freitag, 1. September 2017, 00:11

Dass die Filmemacher ihn so darstellen wollten, ergibt Sinn. In den Büchern ist Harrys Zauberei ja in etwa so ausgeprägt wie die Schiesskünste der Stormtrooper. Wenn er mal was hinbekommt, dann nur um die Story voranzutreiben. Ansonsten steckt er versehentlich etwas in Brand, zielt 50 Meter daneben oder es passiert einfach gar nix. Und wie Snape am Ende von Band 6 mit ihm einfach nur den Boden aufgewischt hat... nee, duellieren ist absolut nicht Potters Stärke. Von daher finde ich den Kanon, dass er tatsächlich Auror wird, irgendwie abwegig.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

3

Freitag, 1. September 2017, 00:12

Von daher finde ich den Kanon, dass er tatsächlich Auror wird, irgendwie abwegig.


Vorallem noch Leiter des Aurorenbüros.
Aber vielleicht hat er ja in den 19 Jahren ernsthaft trainiert.

Vincent Delacroix

Omniglas-Optiker

  • »Vincent Delacroix« ist männlich

Beiträge: 269

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bochum

Beruf: Wer nix wird, wird Wirt!

  • Nachricht senden

4

Freitag, 1. September 2017, 00:17

Das kann natürlich sein. Aber wenn selbst Voldemort und sämtliche Todesser im Nacken ihn nicht dazu motivieren konnten, mal ernsthaft an seinen Fähigkeiten zu arbeiten.. was dann? Da wäre er beim Quidditch doch sehr viel besser aufgehoben - immerhin gibt er in Band 4 ja mehr oder weniger zu, dass er außer dem nicht viel auf dem Kasten hat.

Oh, und: Er kann nach Anleitungen und ohne Snapes Druck perfekte Zaubertränke brauen. Nützt aber auch nicht viel, da er an der Theorie versagt.
Hast Du verstanden? Nimm' die Nadel und den Faden!
Nähe sie zusammen, leg' dich zu ihr in die Maden.
Du musst die Nadel tiefer in sie rammen -
Komm, nimm den Faden und nähe sie zusammen!

(Samsas Traum - Der Wald der vergessenen Puppen)

If love is such a beautiful thing, why does it hurt and make you bleed?

(The Cryptkeeper Five - Gimme gimme your heart)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Vincent Delacroix« (1. September 2017, 00:25)


5

Freitag, 1. September 2017, 00:44

Nun, vielleicht macht ihn gerade ja das symphatisch. Seine normalen Fähigkeiten. Er muss nicht ein Wunderkind sein.
Buch - Harry ist wie Samweis Gamdschie aus LoTR, ein einfacher Held, ohne besondere Stärke wie Dumbledore/Gandalf, aber mit einer starken Persönlichkeit.

Der Blutige Baron

Quidditch-Star

  • »Der Blutige Baron« ist männlich

Beiträge: 1 328

Haus: Slytherin

Beruf: Hausgeist; Student

  • Nachricht senden

6

Freitag, 1. September 2017, 01:21

Schließe mich an. Harry wird im Film so dargestellt, weil es sich besser verkaufen soll. Der Buch-Harry ist nicht so gut vermarktbar. Den Kanon, dass Harry Auror wird finde ich btw. nicht abwegig. Er hat die Aura dafür (Bezwinger von Voldemort) und am Ende von Band 7 im Buch auch durchaus mehr drauf und ein tieferes Verständnis von Magie, als andere. Zudem muss er ja auch die Todesser als Auror aufspüren und auch in Sachen verstecken weiß Harry ja die ein oder andere Kleinigkeit. Das passt also insgesamt durchaus finde ich. Auch wenn es im Film etwas zu übertrieben ist.
IIII I ∘ IIII IIII IIII I ∘ IIII IIII III

"Harry looked around; there was Ginny running towards him; she had a hard, blazing look in her face as she threw her arms around him. And without thinking, without planning it, without worrying about the fact that fifty people were watching, Harry kissed her."

7

Freitag, 1. September 2017, 01:24

Sehe ich auch so.
Nach allem, was er durchgemacht hat im Buch, hat er viel Erfahrung.

grit

Auror

  • »grit« ist weiblich

Beiträge: 2 558

Haus: keine Angabe

Wohnort: Neubrandenburg

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. September 2017, 11:24

In Band 4 hat er so viel trainiert mit Hermine und Ron, sie haben von McGonagall die Erlaubnis bekommen, ein altes Klassenzimmer zum Üben zu benutzen und eine Menge Flüche und Hexereien geübt. Außerdem war dann noch die DA - so etwas übt auch.
Hermine hat es mal sehr gut ausgedrückt: Harry hat starke Nerven und es war ja nicht so, dass er in in all den Jahren in Hogwarts nichts gelernt hätte.
Hier geht's zu meiner FF
Charitys Geheimnisse

Viel Spaß beim Lesen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »grit« (2. September 2017, 13:26)


9

Samstag, 2. September 2017, 12:16

Hermine hat es mal sehr gut ausgedrückt: Harry hat starke Nerven und es war ja nicht so, dass in in all den Jahren in Hogwarts nichts gelernt hätte.


Sehe ich auch so. Eines der besten Komplimente, die Hermine (und Rowling auch) ihm gegeben haben.

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 750

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 3. September 2017, 15:51

Ich würde durchaus sagen, dass ein Großteil dessen was er in Band 7 getan hat durchaus auch Auroren-Arbeit hätte sein können. Und nach dem Bezwingen von Voldemort dürfte er für den Großteil der Bevölkerung eine Art Vorzeige-Auror, ein Held gewesen sein. Davon abgesehen dauert die Auroren-Ausbildung ja auch noch ein paar Jahre. Da er die Schule abgebrochen hatte, vermute ich außerdem, dass das Ministerium dafür gesorgt hat, dass er einen entsprechenden Privatunterricht erhält, in dem er auf seinen individuellen Kenntnisstand aufbauend gefördert wurde.

11

Sonntag, 3. September 2017, 22:03

Nicht zu vergessen, dass ein Todesser ihm vorschlug, ein Auror zu werden. (Barty Crouch Junior alias Moody)

Barty Crouch hat das gesagt, ein Todesser von hohem Rang bei Voldemort, der die Gunst Voldemorts besitzt und nebenbei wahrscheinlich mit Bellatrix auf einer Zauberkraft - Stufe steht.
Eine Aussage von hohem Wert war das an Harry.

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 750

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. September 2017, 01:12

Nicht zu vergessen, dass ein Todesser ihm vorschlug, ein Auror zu werden. (Barty Crouch Junior alias Moody)

Barty Crouch hat das gesagt, ein Todesser von hohem Rang bei Voldemort, der die Gunst Voldemorts besitzt und nebenbei wahrscheinlich mit Bellatrix auf einer Zauberkraft - Stufe steht.
Eine Aussage von hohem Wert war das an Harry.

Ein Todesser, der nie die Ausbildung zum Auror durchlaufen hat und sich bei Harry einschmeicheln wollte. Ich glaube, da hätte ich nicht so viel drauf gegeben. Da finde ich es schon bemerkenswerter, dass McGonagall ihn in diesem Vorhaben bestätigt hat. Gut, da war vlt. auch ein bisschen Trotz gegenüber Umbridge dabei ;)

13

Montag, 4. September 2017, 01:20

Naja, aber Crouch Junior hat sicher viele talentierte Auroren gesehen umd bekämpft und sie vielleicht respektiert.
Und ein Zugeständnis an einen Feind, der talentiert ist (im diesem Fall Harry) ist normal. Selbst Ron bat Harry einmal, Respekt vor Voldemort zu haben.

Majee

Waddiwasi-Profi

Beiträge: 750

Haus: Ravenclaw

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. September 2017, 02:13

Naja, Voldemort war aber auch eine andere Hausnummer.
Ich glaube Crouch ging es v.a. um ein gutes Verhältnis zu Harry und wollte ihm mit der Aussage schmeicheln. Auch dass Harry unmittelbar bevor Crouch das zu ihm sagte, dem Todesser der an seinem Tod arbeitete freiwillig die Karte des Rumtreibers aushändigte, spricht nicht unbedingt dafür, dass Crouch das ernst meinte.

Als Harry vom Friedhof zurückkam hat Crouch dann sein wahres Gesicht gezeigt; da wirkte es eher so, als hielte er Harry für einen ziemlichen Idioten der ohne Hilfe gar nichts auf die Reihe bekommen hätte.

15

Montag, 4. September 2017, 02:18

Stimmt tatsächlich.
Dann hab ich das immer falsch verstanden.